• Gut 2,4
  • 15 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,4)
15 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Reise-​Enduro
Hubraum: 998 cm³
Zylinderanzahl: 2
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Honda CRF1000L im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin ABS (70 kW) [Modell 2016]

    Motor: 5 von 5 Punkten;
    Fahrleistungen: 4 von 5 Punkten;
    Verbrauch: 4 von 5 Punkten;
    Fahrwerk: 5 von 5 Punkten;
    Bremsen: 4 von 5 Punkten;
    ABS: 3 von 5 Punkten;
    Komfort: 4 von 5 Punkten;
    Verarbeitung: 5 von 5 Punkten;
    Ausstattung: 3 von 5 Punkten;
    Alltag: 5 von 5 Punkten;
    Preis: 4 von 5 Punkten;
    Fun-Faktor: 5 von 5 Punkten.

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 1,9

    Platz 1 von 5 | Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „Die Welt hat auf die Africa Twin gewartet - und Honda hat geliefert. Die neue CRF überzeugt nicht mit ihrem Mythos, sondern mit universellen Fähigkeiten.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „Plus: Motor und DCT; Ergonomie, Federungskomfort; Preis-Leistungs-Verhältnis; Geländetauglichkeit.
    Minus: Tourenwindschild; Sitzkomfort; Koffersystem; Cockpitdisplay.“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Wir ... genießen ... den Punch und die Elastizität des Reihenmotors: Ortsdurchfahrten mit 50 km/h im fünften oder sechsten Gang und am Ortschild einfach wieder rausbeschleunigen. Übertreibt man es, schlägt die Honda kurz mit der Kette, hangelt sich aber schnell aus dem Drehzahlkeller und zieht ab 2500/min kräftig und linear - aber ohne müde oder zäh zu wirken - in höhere Drehzahlregionen. ...“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Bemerkenswert ist die Kombi aus hohem Komfort und Fahrstabilität. USD-Gabel wie das hebelangelenkte Federbein - jeweils voll einstellbar - sprechen feinfühlig an, schlucken Buckel und Absätze einfach weg. Trotz der langen Federwege, die derbe Offroad-Sprünge gelassen wegstecken, kommt nie ein schwammiges Fahrgefühl auf. Die Maschine rennt auch bei Vollgas auf der Autobahn ... einwandfrei geradeaus. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin ABS (70 kW) [Modell 2016]


    Info: Dieses Produkt wurde von Motorrad News in Ausgabe 7/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... In längeren, schnellen Kurven kann man die Africa Twin leicht bis zu einer gewissen Schräglage einlenken, um sie dann im Motorcross-Stil mit dem breiten Lenker weiter runterdrücken. Und immer fühlt sich der Twin stabil an, trotz der langen, 45 Millimeter starken Upside-down-Gabel. Und offroad ist die Africa Twin ebenfalls sehr spurstabil. ...“

  • 699 von 1000 Punkten

    „Sieger Fahrwerk“,„Sieger Sicherheit“,„Sieger Kosten“,„Sieger Preis-Leistung“

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „Willkommen zu Hause. Gut, dass die Africa Twin wieder da ist: einzige echte Enduro, wohliger Seelen-Wärmer. Toll verarbeitet ist sie, ein System auf Rädern, bei dem Honda-gemäß alles zusammenpasst. ...“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    699 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 1,6

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Gelassen taucht sie von einer Schräglage in die nächste. Lässt sich willig am breiten Alu-Lenker durch Kehren, Serpentinen und schnelle Bögen dirigieren. Stabil folgt sie dem vorgegebenen Kurs. ...“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... ohne Lenkungsdämpfer ist der Geradeauslauf prächtig. Erst der Blick auf den Tacho zügelt die Euphorie: Bei Pistentempo 170 ist Sicherheit nur relativ. Langsames Kraxeln liegt der Honda aber auch. Der Lenkeinschlag setzt mit 43 Grad eine Rekordmarke, der Schub aus dem Keller ist fein dosierbar und dank verstellbarer Sitzbank finden alle Füße problemlos den Boden. ...“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „Plus: Gelände- und Reisetauglichkeit; Ergonomie, Komfort, Fahrwerk; Motorcharakteristik, Sound; Verarbeitung, wartungsfreundlich.
    Minus: Keine Blinkerrückstellung; Bordwerkzeug; Cockpitdisplay.“


    Info: Dieses Produkt wurde von TÖFF in Ausgabe 3/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Gerade im Gelände setzt sich die lineare Kraftentfaltung des 1000ers optimal in Szene. Hat man erst Vertrauen gefasst, kann mit viel Wheelspin am Hinterrad gefahren werden. Übertreibt man, fängt die Traktionskontrolle das Heck meist sehr geschmeidig ein. Vor allem auf Stufe eins hat der Fahrer via Gashand viel Freiheit, bis zum TCS-Eingriff. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Motorradfahrer in Ausgabe 4/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Vor allem im unteren bis mittleren Drehzahlbereich fühlt sich die Africa Twin kraftvoll und agil an. Die Gasannahme ist sehr sauber und direkt ... Das voll einstellbare Fahrwerk, das auf den langen Geraden und schnellen Abschnitten der Gravel-Roads eben noch mit hervorragendem Geradeauslauf und Stabilität bis Tacho 200 glänzte, zeigt hier Handlichkeit und Nehmerqualitäten ohne nennenswerte Komforteinbußen. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Tourenfahrer in Ausgabe 4/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Sanft und sauber kontrollierbar hängt der CRF-Motor am Gas. Sein unrhythmischer Puls bringt beim Driften ... auf rutschigem Terrain viel Feedback, feine Dosierbarkeit sowie eine hervorragende Traktion. ...“

    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF1000L Africa Twin DCT ABS (70 kW) [Modell 2016]

    „... Gas geben und sich überraschen lassen, wie das DCT wohl einkuppelt. Macht es sanft und gut kontrollierbar, trotzdem bleibt das Ganze gewöhnungsbedürftig. Zumal die Traktionskontrolle sofort hart eingreift. Die kann zum Glück dreistufig heruntergeregelt oder bei jedem Neustart per Zeigefinger neu ausgeschaltet werden. Also aus. Und schon schnappt der Twin zu, dass es eine Pracht ist. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Motorrad News in Ausgabe 2/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Datenblatt zu Honda CRF1000L

Typ Reise-Enduro
Hubraum 998 cm³
Nennleistung 51 bis 100 kW
Zylinderanzahl 2
ABS vorhanden
Leistung in PS 95
Leistung in kW 70
Modelljahr 2016

Weiterführende Informationen zum Thema Honda CRF1000L können Sie direkt beim Hersteller unter honda.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Honda CRF1000L Arfica Twin

RIDE ON - Reise Motorrad 2/2016 - Weltbummler mögen komfortable Reiseenduros, weil man damit auch abseits des Asphalts noch lange weiterfahren kann. Dennoch haben sie im Laufe der Jahre viel an Offroad-Fähigkeit eingebüßt. Die neue Honda Africa Twin hingegen setzt neue Maßstäbe.Auf dem Prüfstand war ein Motorrad. Es erhielt keine Endnote. …weiterlesen

Jede Menge Schotter

Motorrad News 7/2016 - Als Bonus steht sie bei der Notbremsung deutlich früher. Wobei wir die Honda auf der mäßigen Serienbereifung gemessen haben statt auf besagten TKC70. Letzter Wettbewerb: Gelände. Traktionskontrollen aus, bei der Twin das Hinterrad-ABS abschalten, die GS in den Enduro-Modus klicken. Und die Africa Twin zieht der GS uneinholbar davon. Warum? Ein 21-Zöller bügelt Unebenheiten naturgemäß souveräner platt als ein Vorderrad mit 19 Zoll, läuft im Dreck besser geradeaus. …weiterlesen

Schlagabtausch

TÖFF 3/2016 - Die dicht anliegenden Seitenständer können sowohl im Sitzen als auch stehend neben dem Fahrzeug sicher und einfach bedient werden. Geht es jedoch darum, die Töff auf den Hauptständer zu hieven, zeigt sich, dass der Haupt- und der Seitenständer der Honda zu dicht beieinander liegen, und dass auch der Kraftaufwand, um die Africa Twin aufzubocken, viel höher ist. Und das, obwohl die GS 17 Kilo mehr auf die Waage bringt. Am nächsten Morgen wartet die D81 von Ajaccio über Porto nach Calvi. …weiterlesen

Einstand nach Maß

Motorradfahrer 2/2016 - Hondas neue Africa Twin, die CRF1000L, feierte auf afrikanischem Boden einen gelungenen Einstand. Weder tiefe Sand- noch harte Geröllpisten oder flotte Onroad-Passagen vermochten - den ersten Fahreindrücken nach - ihre Abenteuerlust zu bremsen.Man nahm eine Reise-Enduro unter die Lupe, aber die Vergabe einer Endnote blieb aus. …weiterlesen