Hercules Viverty R8 (Modell 2017) Test

(Damen-Citybike)
Viverty R8 (Modell 2017) Produktbild
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Citybike
  • Gewicht: 18,7 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Hercules Viverty R8 (Modell 2017)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • 16 Produkte im Test
    • Seiten: 14
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    „Kauf-Tipp“

    „... Angenehme Sitzposition, perfekt ausgewogene Fahrleistungen mit einem Schuss Agilität, sehr sichere Verzögerung dank 3-fach Bremsanlage, leichtes Schalten, samtweiches Rollen. Die Ergonomie verdient Bestnoten. Wunderschöner Gleiter für Stadt- und Kurzstrecken, sehr gut für genüssliches Fahren! Kauftipp.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Viverty R8 (Modell 2017)

Vor- und Nachteile dieses Produktes

Stärken

  1. Taschentauglicher Gepäckträger
  2. komfortabler Sattel und weiche Griffe
  3. zusätzliche Rücktrittbremse
  4. bequeme Sitzposition und harmonisches Fahrverhalten

Schwächen

  1. vorderes Schutzblech zu kurz

Datenblatt zu Hercules Viverty R8 (Modell 2017)

Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für Damen
Gewicht 18,7 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Spezialitäten aktiv Radfahren 1-2/2015 - Besonders außergewöhnlich sind in diesem Jahr die testräder der Kategorie sonderrad: ein Faltrad von Riese und Müller, dazu ein Kalkhoff Image XXLstadt-/tourenrad. Natürlich sind beide nicht miteinander vergleichbar. allein, weil sie gegensätzliche einsatzgebiete haben: Das "Birdy" spielt als Faltrad seine stärken als No-Problemstadtflitzer beim Verstauen unter dem schreibtisch, im Kofferraum (sogar eines smart), im Camper oder Boot aus. …weiterlesen


Genussvolles E-Biken aktiv Radfahren Spezial RadParadiese (1/2012) - Mit dem Radanhänger von Geldhauser - konstruiert von der Firma Harbeck - werden stets 30 E-Bikes der Marke "Flyer" transportiert. Anspruch der Tour: Geteerte Nebenstrecken, Radwege an der Sarca, Weinberge und Olivenhaine. Flache bis mittlere Anstiege. Tagesetappen: 15-40 km. …weiterlesen


Auf die harte Tour bikesport E-MTB 1/2017 - Die Rock Shox Reba RL nimmt Farbelemente des Rahmens auf, sie bietet 120 Millimeter Federweg. Die Sram GX funktioniert klaglos. Mit dem 28er Kettenblatt vorne nimmt das Growler selbst steilste Anstiege souverän. In schnellen Passagen ist aber eine hohe Trittfrequenz gefordert. Die Sram (Avid) DB1 Bremsen mit 180-Millimeter-Scheiben vorne und hinten packen zu, sind dabei deutlich weniger feinfühlig zu dosieren als beispielsweise die Sram Guide. …weiterlesen


Rüstzeug TOUR 12/2008 - Je rund 100 Euro kosten der empfehlenswerte Montageständer von Kettler und der Drehmomentschlüssel von Syntace. Auf Letzteren sollten selbst Gelegenheitsschrauber nicht verzichten. Sehr preiswert sind die Werkbank (ein alter Schreibtisch), die Werkzugwand aus einer Press-Span-Platte und der Zentrierständer Marke Eigenbau aus einer alten Fahrradgabel. …weiterlesen