Heed Audio Elixir 1 Test

(Stereo-Verstärker)
Elixir Produktbild

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leistung/Kanal (4 Ohm): 70 W
Mehr Daten zum Produkt

Heed Audio Elixir im Test der Fachmagazine

    • LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 11/2015
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    „Alles richtig, alles dran: Der Heed Elixir bietet zu einem scheinbar nicht mehr möglichen Preis einen technisch ausgeschlafenen Verstärker mit ordentlich Leistung, hervorragendem Klang und einem vorzüglichen Phonoteil – wer da nicht zuschlägt, ist selber schuld!“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Heed Audio Elixir

Abmessungen (mm) 220 x 360 x 85
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 70 W
Frequenzbereich 10 Hz - 110 kHz
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 6 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Heed Audio Elixir können Sie direkt beim Hersteller unter heedaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zurück in die Zukunft

FIDELITY 1/2016 - Ob das Geschrei von Slayers God Hates Us All oder die fein ziselierten Läufe von John Patitucci auf One More Angel, die Hallfahnen auf "Back To Light" von Bomb The Bass oder die Baritonstimme von Herzog Blaubart in der Bártok-Oper A Kékszakállú Herceg Vára: Nein, musikalische Vorlieben hat der Audiolab 8300A wahrlich nicht. Satte Bässe pumpt er in den Raum, wenn sie da sind, crispe Höhen stellt er strahlend dar, wenn das Material sie hergibt. …weiterlesen