Haibike eQ Xduro 29 - Shimano Deore XT (Modell 2012) Test

(E-Mountainbike)
eQ Xduro 29 - Shimano Deore XT (Modell 2012) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: E-Mountainbike
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Haibike eQ Xduro 29 - Shimano Deore XT (Modell 2012)

    • ElektroRad

    • Ausgabe: Nr. 4 (September-Dezember 2012)
    • Erschienen: 09/2012
    • 8 Produkte im Test
    • Seiten: 12
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Das eQ Xduro von Haibike ist ein rundum gelungenes E-Mounty, das einfach zum Schnellfahren animiert, Klasse!“

    • trenddokument

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • 6 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der sportliche Radhersteller aus Schweinfurt stattet das neue ‚eQ Xduro 29‘ mit der 100-mm-Federgabel RockShox Reba sowie einer Zehnfach-Kettenschaltung aus; auch bissige Magura-Scheibenbremsen sind an Bord. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Haibike eQ Xduro 29 - Shimano Deore XT (Modell 2012)

  • HAIBIKE SDURO Trekking 2.0 Herren schwarz/rot/weiß L | 56cm (28") 2019 E-Bikes

    Typ: E - Bike 25km / h; Einsatzzweck: E - Trekkingrad; nach STVZO: ja; Laufradgröße: 28 Zoll; Anzahl Gänge gesamt: 10; ,...

Kundenmeinung (1) zu Haibike eQ Xduro 29 - Shimano Deore XT (Modell 2012)

1 Meinung (1 ohne Wertung)
  • Hai Bike eQ Xduro 29 - das EBike mit dem wow Effekt

    von Arthur Denth
    • Vorteile: leicht, fährt sich gut, hochwertige Einzelkomponenten, Beschleunigung
    • Nachteile: Reichweite des Akkus zu kurz
    • Geeignet für: Radweg, Mountain Biking, im Grünen

    Antrieb:
    Wenn man sich für ein E Bike entscheidet, möchte man den zusätzichen Antrieb auch spüren. Hier hat man mit dem Xduro 29 eindeutig einen Wow Effect. Bei maximaler Unterstützung Speed / 3 geht so richtig die Post ab. Man fährt locker 25 KMH auch Bergauf, die Beschleunigung von 0 auf 25 ist einfach klasse. Die einfacheren e bikes Haibike Cross oder Haibike Trecking Räder kommen da nicht mit, obwohl sie den gleichen Bosch Motor haben.
    Noch mehr Beschleunigung bieten nur noch die Xduro RC / RX Modelle oder das FS. Genial ist die Idee, den Bosch Motor um 210 Grad nach oben zu drehen in das Rahmendreieck. So ist der Motor besser geschützt vor ungewollten Bodenkontakten und stört dabei überhaupt nicht, wenn auch etwas unsportlich ;-)

    Schaltung:
    Schimano XT, 10 Gänge, die knackig einrasten in jeder Situation. Durch die großen Räder kommt man auf sehr gute Geschwindigkeitswerte ohne hohe Trittfrequenz, mehr braucht man nicht bei einem EBIKE. Statt zu schalten spielt man lieber an dem Wahlhebel der Antriebsunterstützung. In Bezug auf ausgewogene Trittfrequenz schlägt das Bike auch hier die Geschwister mit kleinerern Felgengrößen.

    Gelände:
    Ähnlich wie bei den meisten Geländewagen heute ist das Rad nicht wirklich für das harte Gelände gedacht. Die Riesenreifen bügeln die meißten Unebenheiten zwar einfach weg, aber man muss Abstriche bei der Wendigkeit und Handhabbarkeit machen. Besonders schwer hat es hier der E Biker, wenn er doch einmal Bergauf absteigen muss. Dann sind 20 kg zu heben / zu schieben, ohne Unterstützung. Hier war das kleine Flyer E Bike eindeutig im Vorteil, Schiebehilfe per Knopfdruck war da kein Problem.

    Reichweite:
    Hebt sich nicht besonders von anderen E Bikes mit Mittelmotor ab, wir sind zum Vergleich ein e-bike von Flyer mit Panasonic Mittelmotor und 12 Ah Akku auf der gleichen Strecke gefahren, sehr locker zwischen 18 und 20 KMH im Schnitt und haben die Unterstützung so eingestellt, dass wir locker und entspannt fahren konnten, ohne ins Schwitzen zu kommen. Nach 50 km war bei beiden Akkus so ziemich die Luft raus. Das ist eigentlich unbefriedigend, für längere Radturen müsste man also ein Ladegerät mitnehmen und entsprechend viel Zeit für eine Ladepause bei der Tourenplanung berücksichtigen.

    Ausstattung:
    Sicherheitstechnisch fehlt leider alles, um es auf der Straße fahren zu dürfen, ist auch nicht ohne weiteres nachrüstbar. Dynamo fehlt, auch keine Vorrichtung vorhanden, die Nachrüstung von Batterielicht reicht nicht aus, da das Fahrrad mehr als 11 Kg wiegt.

    Design:
    Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, bei fast jedem Stopp auf unserer Testfahrt wurden wir jedoch auf das Xduro angesprochen und das Bike zog viele Blicke auf sich. Also ein echter Hingucker.

    Vor- und Nachteile auf einen Blick:
    + Beschleunigung - Wow Effekt 1
    + Top-Dämpfung / hoher Fahrkomfort durch große dicke 29 Zoll Reifen
    + Bodenfreiheit durch nach oben gedrehten Motor
    + Hingucker - Wow Effekt 2
    + Effizienz: Trotz kleineren Akkus (8Ah) gleiche Reichweite wie 12 Ah Akku Panasonic Antrieb.
    - Reichweite im Test nur ca. 60 km (gilt aber auch für fast alle E Bike Antriebe von heute)
    - Straßenverkehrssicherheit / Nachrüstung schwierig

Datenblatt zu Haibike eQ Xduro 29 - Shimano Deore XT (Modell 2012)

Basismerkmale
Typ E-Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 45 / 50 / 55 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen