Giant Propel Advanced SL Disc - Shimano Dura-Ace Di2 (Modell 2018) Test

(Fahrrad)
Propel Advanced SL Disc - Shimano Dura-Ace Di2 (Modell 2018) Produktbild
  • Sehr gut (1,1)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Rennrad
  • Gewicht: 7,3 kg
  • Rahmenmaterial: Carbon
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Giant Propel Advanced SL Disc - Shimano Dura-Ace Di2 (Modell 2018)

  • Ausgabe: 11/2017
    Erschienen: 10/2017
    5 Produkte im Test
    Seiten: 11

    „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    „Mit dem neuen Propel Advanced SL Disc stellt Giant das leichteste Aero-Set vor, das RB bisher gemessen hat, zudem ist es sehr steif. Auf der Straße gibt das Rad den direkten, aber auch harten Rennsportler und Kriteriums-Bolzer. Die Ausstattung ist nobel und durchdacht, der Preis aber happig.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Giant Propel Advanced SL Disc - Shimano Dura-Ace Di2 (Modell 2018)

Bremsentyp Scheibenbremse
Erhältliche Rahmengrößen XS / S / M / L / XL
Felgengröße 28 Zoll
Geeignet für Damen, Herren
Gewicht 7,3 kg
Modelljahr 2018
Rahmenmaterial Carbon
Schaltgruppe Shimano Dura Ace
Schaltung Kettenschaltung
Typ Rennrad

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Besuch bei Grace ElektroRad 3/2013 - Einst in Berlin gegründet vom marketingorientierten Michael Hecken und dem genialen Rahmen-Guru Nicolai, machte sich die Marke Grace einen Namen durch besonders schön gestylte und vor allem aber sportlich ausgelegte Elektroräder. Grace-Räder sind immer mit technischen Finessen ausgestattet - etwa mit Riemenantrieb, einer Sonderserie von BionX-Hinterradmotoren. Oder - im Falle des MX-Mountainbikes - bestückt mit dem seltenen Bosch-350-Watt-Motor, dessen Akku in einem Gitterrohr-Rahmen sitzt. …weiterlesen


Les étapes - etappenweise RennRad 7-8/2010 - Nach einem relativ flachen Anlauf wird die Etappe sehr wellig, spielt damit an auf die Ardennen Klassiker. Auf der Strecke mit zahlreichen kurzen, teilweise steilen Anstiegen kann viel passieren, eventuell kann sogar rund 12 Kilometer vor dem Ziel am finalen Anstieg ein entschieden scheinendes Rennen von neuem beginnen. RennRad geht davon aus, dass sich am Ende eventuell einer der großen Klassiker-Jäger auf dem Podest ganz oben finden wird. …weiterlesen


Elektrische Neulinge velojournal 4/2010 - Das Antriebssystem ist auch als Nachrüstsatz erhältlich und lässt sich praktisch an jedem Velo nachrüsten. A2B ist die Eigenmarke der Firma Ultramotor, der auch den Antrieb für Thömus «Stromer» produziert. Und sie bringt eine neue Optik. Ein Passant meinte spontan, das sei mal ein Elektrovelo, das nicht so bieder aussehe. Auf der Fahrt unterstützt der Hinterradmotor kräftig, beschleunigt gut, fühlt sich aber etwas rau an. Gesteuert wird er über einen Kraftsensor an der Hinterradachse. …weiterlesen


Jan im Glück TOUR 10/2008 - Maximilian Levy und Schlussfahrer Stefan Nimke drehten das Rennen aber noch und sicherten die erste Olympiamedaille für den Bund Deutscher Radfahrer. Im Einzel reichte es für Maximilian Levy hingegen nicht zum erhofften Edelmetall. Nach dem 0:2 im Semifinale gegen Jason Kenny verlor er auch das kleine Finale mit 1:2 Läufen gegen den Franzosen Mickael Bourgain. Ladies first Bei den Bahnrad-Frauen gingen zwei von drei Goldmedaillen nach Großbritannien. …weiterlesen