Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Doku­men­tens­can­ner
Scan-Bereich: Din A4
Auflösung: 600 dpi
Netzwerkzugang: WLAN, LAN
Scan-Modus: Ein­zel­blatt-​Ein­zug, Ein­zel­blatt-​Ein­zug beid­sei­tig, Mehr­fachein­zug, Mehr­fachein­zug beid­sei­tig
Mehr Daten zum Produkt

Fujitsu fi-7300NX im Test der Fachmagazine

    • IT PRO

    • Erschienen: 10/2019

    5 von 5 Sternen

    „Editor's Choice“

    Pro: hervorragende Scangeschwindigkeiten; hohe Scanqualität auch bei 200 dpi; clevere Funktionen für das Papierhandling; großes Softwarepaket dabei.
    Contra: keine Cloud-Unterstützung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Fujitsu fi-7300NX

  • Fujitsu fi-7300NX ADF-Scanner 600 x 600DPI A4 Grau - Weiß, PA03768-B001

    Duplex

  • Fujitsu fi-7300NX ADF-Scanner 600 x 600DPI A4 Grau - Weiß, PA03768-B001

    Duplex

  • Fujitsu fi-7300NX ADF-Scanner 600 x 600DPI A4 Grau - Weiß, PA03768-B001

    Duplex

  • Fujitsu FI-7300NX (Ethernet, WLAN, USB)

    (Art # 9847479)

  • FUJITSU FUJITSU fi 7300NX Dokumentenscanner

    Bei uns können Sie das Produkt FUJITSU FUJITSU fi - 7300NX Dokumentenscanner derzeit im Shop für 1218. 35 Euro kaufen. ,...

  • FUJITSU fi-7300NX Dokumentenscanner

    FUJITSU fi - 7300NX Dokumentenscanner

  • Fujitsu fi-7300NX ADF-Scanner 600 x 600DPI A4 Grau - Weiß, PA03768-B001

    Duplex

Einschätzung unserer Autoren

fi-7300NX

Profi-Scanner mit Turbolader

Stärken

  1. extrem schneller Scanner
  2. recht kompakt
  3. intuitiv zu bedienen
  4. WLAN (802.11ac) integriert

Schwächen

  1. vergleichsweise teuer
  2. keine Cloud-Anbindung

Der Fujitsu fi-7300NX ist ein Profi-Scanner für Industrie und große Büros, der vor allem durch seine hohe Geschwindigkeit besticht. Er ist in der Lage, Motive mit bis zu 60 Seiten in der Minute zu digitalisieren – und das sogar doppelseitig bei einer Scan-Auflösung von 300 dpi. Einem Test zufolge erreicht der Scanner selbst bei der enorm hohen Auflösung von 600 dpi noch eine Geschwindigkeit von 12 Seiten/Minute. Für Dokumente aller Art sind 200 dpi jedoch bereits vollkommen ausreichend. Auch die OCR-Funktion arbeitet bei dieser Auflösung noch fehlerfrei und zügig zugleich. Sie können einen Scan auf mehrere Arten starten: über den einfach zu bedienenden Touchscreen, über Smartphone-Apps oder einfach vom Computer aus. Denn der fi-7300NX ist einer der wenigen Scanner mit integriertem WLAN – und das sogar nach flottem 802.11ac. Leider bietet der teure Profi-Scanner keinen direkten Cloud-Service. Sie müssen einen PaperStream NX Manager als Server dazwischenschalten, um von diesem aus Serverfunktionen zu erhalten, die der Fujitsu selbst nicht an Bord hat. Für den Preis wäre zumindest eine interne Cloud-Anbindung erwartbar gewesen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fujitsu fi-7300NX

Typ Dokumentenscanner
Scan-Bereich Din A4
Auflösung 600 dpi
Netzwerkzugang
  • LAN
  • WLAN
Scan-Optik CCD
Scan-Modus
  • Einzelblatt-Einzug
  • Einzelblatt-Einzug beidseitig
  • Mehrfacheinzug
  • Mehrfacheinzug beidseitig
Schnittstellen
  • USB
  • Ethernet
Abmessungen / B x T x H 30 x 20,2 x 17 cm
Farbtiefe 24 bit
Kompatible Betriebssysteme Windows
Graustufen 8 bit
Maximale Papierstärke 413 g/m²
Maximales Scanvolumen/Tag 9000 Seiten
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PA03768-B001
Weitere Produktinformationen: Mit NFC.

Weiterführende Informationen zum Thema Fujitsu fi-7300NX können Sie direkt beim Hersteller unter fujitsu.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hohe Leistung und geringer Stromverbrauch - Die neuen A3-Modelle

Canon kündigt für den 1. Mai 2009 die Auslieferung von drei neuen A3-Scannern an, die eine hohe Leistung bringen, sich durch Bedienfreundlichkeit auszeichnen und wenig Energie verbrauchen sollen. Die Geräte mit den Produktbezeichnungen imageFormula DR-7550C sowie DR-9050C lösen das bisherige Modell DR-7580 beziehungsweise DR-9080 ab. Der imageFormula DR-6065C wiederum ergänzt als Neuling das Portfolio an Hochleistungs-Scannern von Canon. Laut Hersteller wurde gegenüber den Vorgängern insbesondere das ergonomische Design der Frontzufuhr- und Frontausgabe-Funktion noch einmal verbessert, wobei Canon Kundenwünsche berücksichtigt haben will. So ist das Bedienfeld bei den neuen Modellen tiefer angeordnet, um die Zugänglichkeit eines am Schreibtisch sitzenden Benutzers zu erleichtern sowie Ermüdungserscheinungen vorzubeugen.

Dias ideal digitalisieren

DigitalPHOTO 4/2013 - Hier können selbst grioße Sammlungen effektiv digitalisiert werden. Gegenüber dem manuellen Scan lohnen sich die Dienstleister aber nicht immer: Wer Spaß an der Sache hat und gerne Dias manuell scannt und nachbearbeitet, hat bis auf die Anschaffungskosten für einen Scanner aus dem Consumer- oder semiprofessionellen Segment sowie die Betriebskosten für dieses Gerät und den angeschlossenen PC keine Kosten. …weiterlesen

Analoge Schätze digitalisieren

MyMac 3/2012 (Mai/Juni) - vr Vom analogen zum digitalen Bild 1. Scans bearbeiten und exportieren Ob Sie das Scannen der Dias, Negative oder Papierabzüge selbst auf sich nehmen oder einen Dienstleister in Anspruch nehmen, in allen Fällen sollten Sie nach dem Scan hochauflösende TIFFs zur Verfügung haben. Mit einem Diascanner eingelesene Fotos sind dann bei 4000 dpi gern 30 Megabyte groß. Speichern Sie zuerst die Originale auf DVD oder externe Festplatten, arbeiten Sie mit Kopien. …weiterlesen

Alles digital

FACTS 8/2010 - Zum einen sind die Geschwindigkeiten in den meisten Fällen viel zu gering und zum anderen lässt oftmals auch die Scanqualität zu wünschen übrig. Große MFP-Systeme, die mit schnelleren Scannern ausgestattet sind, sind viel zu groß und unbezahlbar. All das sind Gründe, mit professionellen Scannern zu arbeiten, denn das schnelle Einbinden von Dokumenten in den Workflow ist von entscheidender Bedeutung und steigert die Produktivität enorm. …weiterlesen

5 Fotoscanner im Test

DigitalPHOTO 3/2010 - In puncto Tiefenschärfe haben die beiden Canon-Scanner ebenfalls die Nase vorn, nur in umgekehrter Reihenfolge. Der 5600F neigt am wenigsten zum Rauschen und überzeichnet auch die Farben nur wenig, weshalb er das Testfeld in diesem Bereich anführt. Die Scans des CanoScan LiDE 700F rauschen zwar etwas mehr als die seines großen Bruders, was er aber durch die Schärfe wieder wettmachen kann. Weil die Farben nicht ganz so natürlich wirken wie beim 5600F, erreicht er nur den zweiten Platz. …weiterlesen

Durchblick in der Mittelklasse

DigitalPHOTO 6/2007 - Epson Perfection V350 Photo: Ep- sons Scan-Anwendung bewältigt die gestellte Aufgabe gut, rechnet aber etwas zu viel heraus. HP Scanjet G4050: Auch HPs „Scan Pro“ beseitigt das Druckraster nicht zur Gänze. HP Scanjet G4050: Die Reproduktion eines Fotos meistert HPs G4050 trotz verbesserungsfähigen Rauschverhaltens am besten. HP Scanjet G4050: Bis auf die Schärfe liefert der G4050 das beste Ergebnis, insbesondere die Farbübergänge kann er sauber darstellen. …weiterlesen

2800 ppi

COLOR FOTO 5/2006 - Wer sich dagegen auf die gemessene Auflösung des Scanners beschränkt, kommt nur auf 26,7 MB – macht Faktor 6,6 Platzverschwendung. Fazit: Der Plustek OpticFilm 7200i SE ist auf einem vernünftigen Qualitätsniveau. Zwar kostet das Gerät nun 300 statt 200 Euro, doch ist die automatische Staub- und Kratzerretusche den Aufpreis wert. …weiterlesen

Praktische Fotoarchivare

videofilmen 6/2009 - Selbst kann man Dias mit einem Scanner digitalisieren. Die Firmen Reflecta und Ion Audio bieten spezielle Diascanner an, von Epson und anderen Anbietern (Canon, HP) gibt es Heimscanner mit Durchlichteinheit. Diese Geräte kosten zwischen 100 und 200 Euro. Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt. Zum Vergleich: Beim Service kostet ein Diascan zwischen 10 und 20 Cent. So kann man sich ausrechnen, ob sich die Anschaffung eines Scanners lohnt oder ob man doch eine Firma mit der Digitalisierung beauftragt. …weiterlesen

Maschinell digitalisiert oder von Hand sortiert?

FACTS Special 2012 Medizin und Gesundheit - DAS HERZ DES SYSTEMS „Im Rahmen der Installation durch einen Fachhändler wurde die Lösung schnell in das Unternehmensnetzwerk eingebunden und anschließend fachgerecht für jeden Mitarbeiter erklärt“, sagt Daniela Zimmermann, Geschäftsführerin des EUROPEAN HOSPITAL Verlags. „Für jede Abteilung lassen sich virtuelle Ablagen einrichten, in die der Mitarbeiter in der Poststelle den digitalisierten Posteingang ablegen kann. …weiterlesen

Bringen Sie Ihre alten Schätzchen sicher in die digitale Welt

Pictures Magazin 5/2012 (August/September) - Bevor Sie allerdings mit den genannten Möglichkeiten zu Werke gehen, empfiehlt es sich, den Weißpunkt per Weißabgleich bereits im RAW-Konverter auf eine unbelichtete Stelle auf dem Negativstreifen zu setzen und damit die bei Negativen vorhandene orange Farbmaske zu neutralisieren. …weiterlesen