Fuji Transonic LTD (Modell 2016) im Test

(Fahrrad)
Transonic LTD (Modell 2016) Produktbild
  • Sehr gut 1,3
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Renn­rad
Gewicht: 8,33 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Fuji Transonic LTD (Modell 2016)

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 6/2016
    • Erschienen: 05/2016
    • Produkt: Platz 5 von 10
    • Seiten: 11

    „gut“ (67 von 100 Punkten)

    „Testsieger Fachhandel“

    „Plus: angenehmer Etappen-Sportler; Aero-Rahmen mit Komfort; gute Ausstattung.
    Minus: -.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fuji Transonic LTD (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 8,33 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon

Weitere Tests & Produktwissen

Alles drin

RoadBIKE 6/2016 - Leider ist der Lenker mit 44 cm sehr breit, die günstigen Bremsen bieten einen eher schwammigen Druckpunkt, die Laufräder sind recht schwer. Auf der Straße funktioniert das Cayo dennoch gut. Ein Aero-Renner für unter 2000 Euro? Fuji macht's möglich - das neue Transsonic fällt in dieser Preisklasse sofort auf. Nur die Laufräder mit flachen Felgen passen nicht ins Aero-Konzept, das kann man für den Preis aber auch kaum erwarten. …weiterlesen

So machen Sie ihr Rad ergonomischer!

aktiv Radfahren 5/2010 - Beim ersten wird das Rad über die Körpermaße und eine Probefahrt ausgesucht. Im folgenden Teil ermittelt der geschulte Händler die individuellen körperlichen Bewegungseckpunkte des Bewegungsapparates (vor allem der Gelenke und Bänder). Diese Daten fließen in die Anpassung des Rades sowie der Komponenten mit ein. Eine solche Anpassung nimmt richtig viel Zeit in Anspruch, verhilft dem Radfahrer aber auch zur Eliminierung seiner Problemstellen und ermöglicht ein neues, problemfreies Radfahren. …weiterlesen

L‘Eroica 2009

aktiv Radfahren 1-2/2010 - Dort nehmen einige von uns ein Café in Beschlag, legen die Beine übereinander und genießen in der milden Nachmittagssonne cremigen Cappuccino. Eile mit Weile. Ab dieser letzten Durchgangsstempelund Raststation läuft es leichter dahin. Während die bewunderungswürdigen 205er-Helden nochmal heftig klettern müssen (hoch nach Radda, dann zum Baujahr gerade mal 12, 10, 8 oder gar nur zwei Gänge besitzt. Und die kombiniert mit entsprechend kleinen Ritzeln, die am Berg kaum Biss bieten. …weiterlesen