Roubaix 1.1 (Modell 2015) Produktbild
  • Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Renn­rad
Gewicht: 8,3 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Fuji Roubaix 1.1 (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (67 von 100 Punkten); Rahmennote: „gut“

    Platz 6 von 11

    „Leicht, willig, dabei sicher im Handling: Fuji schickt einen vielseitigen Tourensportler auf die Piste, dem es allerdings etwas am Federungskomfort mangelt.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fuji Roubaix 1.1 (Modell 2015)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 8,3 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

8 Bikes à la carte

World of MTB 8/2015 - Doch auch der Anstieg stellt für das Bike kein Problem dar, denn dank bereits erwähnter Übersetzung kurbelt man damit einfach hinauf. Die Sitzposition dabei passt und das Vorderrad hält dabei sicher die Spur. Die Basis für das TwoFace ist das Tyee. Doch im Gegensatz zum abfahrtsorientierten Endurobike soll das Bike mit den zwei Gesichtern ein Alleskönner sein und den Anstieg ebenso gut meistern wie Abfahrten in jeglichem Gelände. …weiterlesen

Grenz-Wertig

MountainBIKE 8/2015 - So erreicht das leichteste Testrad (mit Vario-Stütze) dank hervorragender Allroundqualitäten als einziges Bike aus dem Fachhandel die Note "sehr gut". Das Giant Trance macht seinem Namen alle Ehre: Selbst wilde Fahrten meistert das All-Mountain quasi im Schlaf, vermittelt extrem viel Laufruhe (dank des flachen Lenkwinkels) und Sicherheit bergab. Das Handling erinnert fast an ein Enduro, so spurtreu fährt sich das Giant auf dem Trail, so angenehm sitzt es sich auf dem 140-mm-Fully. …weiterlesen

Flott ins Frühjahr

Procycling 3/2014 - Etwas unerfreulich ist lediglich, dass das Hinterrad am Testbike nicht ganz mittig im Rahmen sitzt - nichts, was man spürt, doch etwas verwunderlich angesichts der Perfektion des Schweizer Toursiegers Gios Aero Lite Klassisch schnell Wie so viele der klassischen Rennradmarken musste sich auch Gios neu erfinden. Der Verweis auf eine lange Tradition reicht längst nicht mehr, doch mit dem Aero Lite beweisen die Italiener, dass sie auch mit den jüngeren Herstellern mithalten können. …weiterlesen

Grenzenloses Rennrad-Vergnügen

aktiv Radfahren 11-12/2012 (November/Dezember) - Gewöhnungsbedürftig ist die für unseren Geschmack etwas zu stramme Übersetzung. Für den Ritt durchs Gelände sollte man vorn ein 34er Kettenblatt montieren. Das Carver Revolution 110 ist das einzige Rad im Test, das nicht mit Shimano-Komponenten ausgestattet ist. Verbaut wird am 110er die Sram-Force-Renngruppe, eine durchaus interessante Alternative. Ansatzpunkt bei Carver war, ein Rad für jede Gelegenheit zu schaffen. Das Revolution sollte ein Ganzjahres-/Cross-/Rennrad werden. …weiterlesen

Auf dem Postweg

aktiv Radfahren 7-8/2010 - Der Lenker hat eine angenehme Kröpfung und die Ergon-Griffe bieten eine gute Auflage. Die Bremsen verzögern in gewohnt guter Manier. Das Poison Chinin XN ist ein leicht sportliches Trekking- und Tourenrad, das – ideal im Versand – mit Wartungsarmut glänzt. Der Versand: Der Karton bei Rose ist effektiv. Ohne über- erflüssigen Hohlraum passt das Rad fast fahrfertig in die Versandschachtel. Allerdings könnte die Abpolsterung etwas was umfassender sein. …weiterlesen

Race

RennRad 6/2008 - Auflage von Paris–Roubaix zum großen Coup aus. Mit Boonen, Fabian Cancellara und Alessandro Ballan kamen nach 259,5 Kilometern drei Mannschaftskapitäne auf die Zementpiste des Velodroms zu Roubaix. Der Italiener führte das Trio brav an, der Schweizer war müde und unaufmerksam, und Boonen sprühte vor Frische. Boonen trat an, siegte mit mehreren Längen Vorsprung und wiederholte damit seinen Triumph von 2005. …weiterlesen

Kilometer-Meister

triathlon Nr. 118 (Februar 2014) - 180 Kilometer sind eine lange Strecke. Vor allem, wenn sie zwischen 3,8 Kilometern Schwimmen und 42 Kilometern Laufen klemmt. Doch stimmen Bike und Sitzposition, ist diese Distanz schnell und komfortabel zu schaffen. ...Testumfeld:Getestet wurden drei Fahrräder in Hinblick auf den Triathlonsport. Sie blieben jeweils ohne Endnote. Zu den geprüften Kriterien zählten die Einstellbarkeit, der Geradeauslauf, die Wendigkeit und das Kletterverhalten. Zudem untersuchte man Komfort, Ausstattung und Preis/Leistung. …weiterlesen