• Gut 2,2
  • 10 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ober­klasse
Displaygröße: 5"
Auflösung Hauptkamera: 8 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Akkukapazität: 2420 mAh
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Fairphone 2 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2016
    • Details zum Test

    „gut“ (382 von 500 Punkten)

    „Pro: nachhaltiges Gerätekonzept; praktischer Modularaufbau; transparenter Umgang mit Kosten und Lieferanten; helles Display mit Full-HD-Auflösung; gute Ausstattung; 23 GB interner Speicher; Speicherslot und wechselbarer Akku.
    Contra: hoher Preis; hohes Gewicht; Gehäuseoptik; schwacher GSM-Empfang; Kameras mit schlechter Bildqualität.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    29 von 40 Punkten; 4 von 5 Sternen

    „Plus: Robuste Bauweise, gute Reparierbarkeit; Nachhaltiges Geschäftsmodell.
    Minus: Kurze Laufzeiten; Schwache Kamera.“

    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Fairphone 2 hat zwar eine relativ kurze Akkulaufzeit und eine mäßige Kamera. Wegen keiner dieser Schwächen muss man jedoch vom Kauf abraten. Abschreckend wirkt eher der hohe Preis, der aber eine logische Folge der niedrigen Stückzahl und aufwendigen Entwicklung ist. ...“

    • Erschienen: November 2016
    • Details zum Test

    „gut“ (80%)

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    „Pro: Fair produziert; Leicht zu reparieren; Gute Geschwindigkeit; Robust.
    Contra: Schlechte Akkulaufzeit; Kamera macht schlechte Bilder.“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (87%)

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

  • 4 von 5 Sternen

    5 Produkte im Test

    „Plus: Starke Ausstattung und natürlich das Baukastenprinzip.
    Minus: Schwacher Akku und keine Top-Kameras.“

Ähnliche Produkte im Vergleich

Fairphone 2
Dieses Produkt
2
  • Gut 2,2
Motorola Moto E6 Plus
Moto E6 Plus
  • Sehr gut 1,0
LG G4
G4
  • Sehr gut 1,4
LG G5
G5
  • Sehr gut 1,5
von 5
(0)
4,3 von 5
(60)
3,2 von 5
(661)
3,5 von 5
(394)
4,5 von 5
(480)
4,3 von 5
(246)
Geräteklasse
Geräteklasse
Oberklasse
Einsteigerklasse
Oberklasse
Spitzenklasse
Oberklasse
Mittelklasse
Display
Displaygröße
Displaygröße
5"
6,1"
5,5"
5,3"
5"
5"
Technologie
Technologie
k.A.
IPS
k.A.
k.A.
IPS
IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera
8 MP
13 MP
16 MP
16 MP
19 MP
16 MP
Hardware & Betriebssystem
Speicher
Erweiterbarer Speicher
Erweiterbarer Speicher
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Verbindungen
Dual-SIMinfo
Dual-SIMinfo
vorhanden
k.A.
fehlt
fehlt
k.A.
vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Fairphone FP2

Faire Pro­duk­tion hat ihren Preis

Das Unternehmen Fairphone hat endlich sein neues Smartphone vorgestellt, das unter „fairen Bedingungen“ produziert werden soll. Das heißt: Man kauft nur dort Komponenten ein, wo man sicher ist, dass auch faire Löhne gezahlt werden und die Arbeitsbedingungen menschenwürdig ausfallen. Neu ist, dass man diesmal auch die Zuliefererkette genau kontrolliert hat. Das heißt, ein weiteres Kriterium für die Zulieferer war, woher sie wiederum ihre Rohmaterialien bezogen. Es wurden nur solche in Betracht gezogen, die auf sogenannte „Blutmetalle“ verzichten. Das sind rare Metalle, die unter nicht kontrollierbaren Bedingungen in Krisenländern abgebaut werden und deren Erlöse dann lokalen Warlords dazu dienen, diese Konflikte zu finanzieren.

Älterer, aber starkerer Chipsatz

Das Experiment zeigt, wie stark die gesamte Branche eigentlich auf Kosten Unschuldiger Profite erwirtschaftet. Denn technisch betrachtet musste man beim Fairphone 2 durch die eingeschränkte Auswahl an Komponentenlieferanten auf teils ältere Komponenten zurückgreifen. So arbeitet im Inneren beispielsweise ein Quad-Core-Prozessor vom Typ Snapdragon 801, der schon eine gewisse Zeit auf dem Buckel hat. Dank 2,26 GHz Taktrate ist er aber stark genug, um alle Aufgaben zu meistern – ihm fehlen nur die stromsparenden Kerne für weniger anspruchsvolle Aufgaben, über die moderne Chipsätze verfügen. Ihm stehen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite, was eine flüssige Bedienung auch beim Multitasking sicherstellen sollte.

Reines Android ohne Pflicht-Software

Schön ist, dass das Fairphone 2 auf reines Android 5.1 zum Einsatz kommt. Das heißt, es wird auf eine herstellereigene Benutzeroberfläche verzichtet, ebenso auf nutzlose Bloatware, die nur das System herunterbremsen würde. Auch das dürfte das Bediengefühl positiv beeinflussen. Das Display wiederum kann mit seiner Full-HD-Auflösung auf 5 Zoll Bilddiagonale richtig glänzen – schärfer geht es nicht. Ebenso lobenswert ist die Integration von LTE für schnellste Datentransfers via Mobilfunknetz sowie der große Speicher in Höhe von 32 Gigabyte.

Schwache Kameras, mäßiger Akku

Gespart wird wiederum bei den Kameras. Hier kommen auf der Rückseite nur ein 8-Megapixel-Modell und an der Front ein 2-Megapixel-Modell zum Einsatz. Für Selfie-Freunde oder ambitionierte Handy-Fotografen ist das Fairphone 2 somit nichts. Auch der Akku ist mit 2.420 mAh eher mittelmäßig aufgestellt, denn das Display zieht viel Strom und dem Prozessor fehlen eben stromsparende Kerne, so dass er recht viel Energie benötigt. Immerhin ist er austauschbar. Angesichts dieser Einschränkungen sind genau 529,38 Euro für das Gerät aber eine Menge Holz – das würde man sonst heute für die Hälfte bekommen. Die Fairness hat also ihren Preis.

Fairphone FP2

Die Lie­fer­kette noch tief­grei­fen­der kon­trol­lie­ren

Wie das Online-Magazin areamobile.de berichtet, plant der niederländische Hersteller Fairphone nach dem Erfolg seines ersten Smartphones nun eine zweite Generation an Geräten, die noch fairer produziert werden soll. Mitte 2015 sollen die ersten Interessenten in Europa das neue Fairephone 2 vorbestellen können. Dabei soll diesmal nicht auf ein in Lizenz produziertes Modell zurückgegriffen werden, sondern durch eine Eigenentwicklung die gesamte Lieferkette kontrolliert werden. Damit würde Fairphone noch eine Ebene tiefer greifen, um sein Fairness-Modell zu kontrollieren.

Faire Arbeitsbedingungen in allen beteiligten Unternehmen

Denn auf diese Weise will das Unternehmen sicherstellen können, dass auch die Zulieferer von Komponentenherstellern wiederum wirklich faire Arbeitsbedingungen bieten und auch beim Einkauf von Ressourcen die hohen Standards des Herstellers berücksichtigen. Das ist bislang nur eingeschränkt möglich gewesen, wenngleich es bereits einige bemerkenswerte Fortschritte beim Durchsetzen höherer sozialer Standards gab. Diese legt das Online-Magazin dann auch im Einzelnen dar:

Bisherige Erfolge

So zählten zu den bisherigen Erfolgen der Bezug von Metallen wie Zink und Tantalum aus konfliktfreien Minen im Kongo, die Einrichtung einer Sozialkasse für die Arbeiter in der Fairphone-Produktionsstätte in China sowie das Engagement für die Entsorgung von Elektroschrott in Ghana. Durch den tiefgreifenderen Eingriff in die Lieferkette möchte Fairphone noch deutlich mehr für die Arbeiter erreichen – aber auch die Qualität des Produktes verbessern. So soll das neue Fairphone langlebiger, besser zu recyceln und einfacher zu reparieren sein als sein Vorgänger.

Erstes Modell war scheinbar ein Erfolg

Dieses hat sich anscheinend überraschend gut verkauft – zumindest, wenn man berücksichtigt, dass Fairphone ein komplett neues Unternehmen ist, das bislang keinerlei Kundenbasis vorweisen konnte und sich gegen zahlreiche mächtigere Anbieter zur Wehr setzen muss. 53.000 Geräte sollen bislang ausgeliefert worden sein, nur 7.000 seien noch erhältlich. Da kann man wahrlich von einem Erfolg sprechen. Der Preis für das erste Fairphone-Modell liegt bei 310 Euro ohne Vertrag, es darf also als erschwinglich gelten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fairphone 2

EDGE vorhanden
GPRS vorhanden
UMTS vorhanden
Display
Displaygröße 5"
Displayauflösung (px) 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Pixeldichte des Displays 441 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Blende Hauptkamera 2,2
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 2 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 5
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 2 GB
Arbeitsspeicher 2 GB
Maximal erhältlicher Speicher 32 GB
Interner Speicher 32 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 2,26 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 2420 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 73 mm
Tiefe 11 mm
Höhe 143 mm
Gewicht 148 g
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
Radio vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Fairphone FP2 können Sie direkt beim Hersteller unter fairphone.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Fairphone 2 im Test: Fair, aber ohne Ausdauer

AndroidPIT 2/2016 - Das Fairphone 2 ist der Nachfolger des ersten Fairtrade-Smartphones auf dem Markt. Das Gerät hat im Vergleich zum Vorgänger eine bessere Technik und neue Funktionen, die kein anderes Smartphone bietet. Fast jedes Teil könnt Ihr nachbestellen und so das Fairphone 2 ohne Fachkenntnisse reparieren und später aufrüsten. Reicht das für eine Kaufempfehlung?Ein Android-Handy befand sich im Einzeltest. Man vergab 3 von 5 Sternen. …weiterlesen

Fairphone 2 im Test

PocketPC.ch 1/2016 - Ein Smartphone war Gegenstand des Testberichts. Das Modell blieb ohne Benotung. …weiterlesen