• Gut 1,7
  • 3 Tests
3 Meinungen
Produktdaten:
Drucktechnik: Tin­ten­strahl­dru­cker
Farbdruck: Farb­dru­cker
A3: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Epson Stylus Photo R2000 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (1,7)

    Der Stylus Photo R2000 kann mit kraftvollen Farben aufwarten, die nicht zu übertrieben wirken. Da der A3-Drucker über keine graue Farbpatrone verfügt, erscheinen graue Partien auf Fotos nicht sehr überzeugend. Also wenn man auf Schwarz-Weiß-Bilder verzichten kann, ist das Epson-Modell eine durchaus gute Wahl. Zudem muss man beim Papierwechsel kein Spülen der Tinten vornehmen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: April 2012
    • Details zum Test

    78,5 von 100 Punkten

    „Die Druckqualität bleibt ohne Foto- und Grau-Tinten ein wenig hinter den absoluten Topgeräten zurück, und der Seitenpreis ist auch relativ hoch. Dafür ist der Stylus R2000 mit 510 Euro auch billiger als die Epson-Konkurrenten R3000 und R2880. Canons IX 6550 druckt zum Schnäppchenpreis von 230 Euro vergleichbar gut, aber lange nicht so haltbar.“

  • „sehr gut“ (87 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    Platz 3 von 3

    Druckqualität: „super“ (28 von 30 Punkten);
    Scanqualität: „sehr gut“ (7 von 10 Punkten);
    Geschwindigkeit: „super“ (19 von 20 Punkten);
    Bedienung: „sehr gut“ (12 von 15 Punkten);
    Ausstattung: „sehr gut“ (21 von 25 Punkten).

Kundenmeinungen (3) zu Epson Stylus Photo R2000

4,5 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
2 (67%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Epson Stylus Photo R 2000

A3-Drucker für hochwertige Hochglanzfotos

Epson erweitert sein Portfolio an Fotodruckern um ein Modell, das sich insbesondere an Fotografen wendet, die hauptsächlich Hochglanzfotos herstellen. Der Stylus Photo R2000 druckt darüber hinaus auch Fotos bis zu einer Größe von A3 aus und kann problemlos in ein Netzwerk eingebunden werden.

Im Gegensatz zum Stylus Photo R3000, der als neuer „Klassenprimus“ (Testfazit der Zeitschrift „Digital Photo“) Spezialist für Fine-Art-Prints ist, liegt die Stärke des 200er-Modells in Hochlanzphotos. Neben seinen sieben Ultrachrome-HiGloss-2-Pigmenttinten verfügt er zusätzlich über einen Gloss-Optimizer, der Hochglanzmedien erstrahlen lassen soll. Unter den Tinten findet sich ferner je eine Foto- sowie eine Mattschwarztinte. Außerdem hat Epson die Kapazität der Tintentanks im Verhältnis zum Vorgänger um rund 50 Prozent erhöht. Sie fassen nun 17 Milliliter und müssen daher seltener ausgetauscht werden, an den Druckkosten ändert sich allerdings, worauf das Fachportal Druckerchanel.de bereits hingewiesen hat, durch die größeren Tanks nichts.

Ein weiteres Highlight des Fotodruckers ist neben der WiFi-Schnittstelle sowie der Option, direkt via PictBridge von einer Kamera beziehungsweise einer App von einem iPhone oder iPad drucken zu können, die Medienvielfalt des Gerätes. Nicht nur, dass der Drucker Papiere bis zu einer Stärke von 1,3 Millimeter verarbeitet 8minimal: 0,08 Millimeter), lassen sich auch Rollenpapiere sowie CD/DVDs bedrucken. Wie bei einem Fotodrucker üblich, beherrscht der Epson die gängigen Fotoformate.

Feine Tintentröpfchen von 1,5 Picoliter Größe garantieren ferner einen homogen, gleichmäßigen Auftrag mit optimalen Farbabstufungen, die Druckgeschwindigkeit ist mit 13 Seiten pro Minute für einen Fotodrucker ebenfalls recht ansehnlich. Erwähnenswert ist außerdem der automatische Dokumenteneinzug.

Mit rund 500 Euro ist der R2000 rund 60 Euro teurer als der unmittelbare Vorgänger Epson Stylus Photo R1900 (430 Euro, Amazon) und kommt 150 Euro preiswerter als das Top-Modell des Herstellers, der Epson Stylus Photo R3000 (rund 700 Euro, Amazon). Die Investition lohnt sich daher nur für ambitionierte (Hobby-) Fotografen, deren Ansprüche weit über Fotodrucke für den Hausgebrauch hinausgehen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Epson Stylus Photo R2000

Eignung
Fotodrucker vorhanden
Drucken
Drucktechnik Tintenstrahldrucker
Farbdruck Farbdrucker
Patronen / Toner
Patronensystem Einzelfarbpatronen
Anzahl der Druckpatronen / Toner 8
Papiermanagement
Format
A3 vorhanden
Medienformate A3
Features
Ausstattung
Netzwerkzugang vorhanden
Gütesiegel Energy Star
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: C11CB35311

Weiterführende Informationen zum Thema Epson StylusPhoto R2000 können Sie direkt beim Hersteller unter epson.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stylus Photo R2000

Macwelt 7/2012 - Mit 17 Milliliter sind die Patronen gegenüber dem Vorgänger R1900 rund 50 Prozent größer geworden. Zusätzlich setzt Epson einen Gloss Optimizer ein, der für einen Glanzüberzug über das komplette Bild sorgt. Der Epson R2000 verwendet nun eine ultrachrome Highgloss-Tinte statt der bewerten Ultrachrome-K3-Tinte. Ein weiterer Unterschied ist das Fehlen jeglicher Graustufenpatronen, was man auch sofort bei Schwarzweiß-Drucken bemerkt; sie fallen unbefriedigend aus. …weiterlesen

Schön scharf und bunt

FOTOTEST Nr. 2 (März/April 2012) - Anders als die beiden Großen im Test arbeitet der R2000 nur mit 8 Patronen, von denen eine einen Glanz-Optimierer enthält. Graue Tinten sind im Tintensatz nicht enthalten. Auch dieser Epson-Drucker verarbeitet Papiere bis zu einer Dicke von 1,3 Millimetern und kann Rollenpapier verarbeiten. Die Bedienung am Gerät ist ähnlich rudimentär wie beim Pro-1 von Canon, es sind lediglich einige Funktions-Tasten am Gerät vorhanden, kein Display wie beim R3000. …weiterlesen