Gut (2,3)
7 Tests
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 15,6"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Arbeitsspei­cher (RAM): 4 GB
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Inspiron 15 (3000er Serie)

  • Inspiron 15 3531 (9K2XG22) Inspiron 15 3531 (9K2XG22)
  • Inspiron 15 (3542-2293) Inspiron 15 (3542-2293)
  • Inspiron 15 (3521-4637) Inspiron 15 (3521-4637)
  • Inspiron 15 (série 3000) (Core i3-430U, 500 Go, 4096 Mo RAM, Intel HD Graphics 4000) Inspiron 15 (série 3000) (Core i3-430U, 500 Go, 4096 Mo RAM, Intel HD Graphics 4000)
  • Inspiron 15 (3542-2514) Inspiron 15 (3542-2514)
  • Inspiron 15 (3521-0620) Inspiron 15 (3521-0620)
  • Mehr...

Dell Inspiron 15 (3000er Serie) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test
    Getestet wurde: Inspiron 15 3531 (9K2XG22)

    „... Positiv hervorzuheben ist die praxistaugliche Bestückung mit 4 GByte Arbeitsspeicher. Auch ist der Akku wechselbar; er hält bis zu siebeneinhalb Stunden durch. Davon abgesehen ist das Inspiron 15 das am magersten ausgestattete Notebook im Testfeld ...“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test
    Getestet wurde: Inspiron 15 (3521-4637)

    „Plus: Wertige Verarbeitung; Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Minus: Geringe Akkulaufzeit.“

  • „gut“ (79 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 5
    Getestet wurde: Inspiron 15 (3521-4637)

    „Mit seinem topmodernen Core-i3-Prozessor ist das Dell das mit Abstand schnellste Notebook im Test. Trotzdem wurde an der Ausstattung nicht gespart. Bei der Akkulaufzeit muss das Inspiron 15 allerdings Federn lassen.“

  • „gut“ (72 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 5
    Getestet wurde: Inspiron 15 (3521-4637)

    „Wenn vor allem die Leistung zählt, dann ist der Dell Inspiron 15 die erste Wahl. Das 400-Euro-Notebook wartet mit einem Core-i3-Prozessor der neusten Ivy-Bridge-Generation auf, der vor allem für eine schnelle Grafik sorgt. Ein Manko ist die vergleichsweise kurze Akkulaufzeit.“

    • Erschienen: November 2014
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (72%)

    Getestet wurde: Inspiron 15 3531 (9K2XG22)

    • Erschienen: Oktober 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (75%)

    Getestet wurde: Inspiron 15 (3542-2293)

    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (77%)

    Getestet wurde: Inspiron 15 (3521-0620)

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Kundenmeinung (1) zu Dell Inspiron 15 (3000er Serie)

2,0 Sterne

1 Meinung (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Fehlende ISDN-Buchse; WLAN-Verbindung bockig

    von Al Dente

    Ich hätte lieber mehr Geld ausgegeben das Gerät mit der Möglichkeit es unmittelbar an dem Router mit einem ISDN-Kabel anzuschließen. Als ich es bestellt habe, wüsste ich nicht, dass Rechnern vom Werk ohne ISDN-Anschlussmöglichkeiten gab. Ich habe es als eine Selbstverständigung gehalten, dass die Buchse erfunden wurde und nicht, wie bei meinem, enterfunden ist. Jetzt habe ich nicht nur unerwünschte Strahlwellen in meiner Umwelt. Der Rechner will auch nicht mit dem Router durch WLAN verbinden, obwohl die Meldung weist hin, dass ich doch mit dem Internet verbunden sei.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Dell Inspiron 15 3000

Soli­des Note­book für den Haus­ge­brauch

Vernünftige Notebooks kosten schon lange kein Vermögen mehr. Das Inspiron 15 aus Dell 3000er Serie beispielsweise geht bereits für rund 300 EUR über den Ladentisch und bietet dennoch ein Ausstattungspaket, das für den Hausgebrauch vollkommen ausreicht.

Technische Details

In der 300 EUR-Version liefert ein Intel Pentium 3558U die Power für den täglichen Betrieb, wobei dessen Leistungspotential in Ordnung ist. Heißt: Bei anstrengenden Jobs wie der Verschlüsselung von Daten stößt er zwar an Grenzen, einfache Tools wie Office, Surfen oder die Wiedergabe von Videos sind jedoch ohne Probleme drin. Ergänzt wiederum wird der Prozessor von vier GByte RAM, einer 500 GByte-Festplatte und der im Prozessor sitzenden Onboard-Grafik, wobei Dell alternativ – natürlich gegen Aufpreis – auch Geräte mit separater Nvidia-Grafik (GeForce 840M), 1 TByte-HDD sowie stärkeren Prozessoren anbietet.

Durchschnittliche Auflösung

Äußerlich ist das Notebook als 2.400 Gramm schweres Mitglied der 15,6 Zoll-Klasse nur bedingt mobil, außerdem muss man wie immer in der vorliegenden Preisklasse Abstriche bei der Display-Auflösung machen. Konkret bietet das Panel 1.366 x 768 Pixel – das Bild ist also etwas fad und der Screen für bestimmte Anwendungen zu klein, zum Beispiel für die gleichzeitige Betrachtung mehrerer Dokumente. Ansonsten sind ein brennfähiges DVD-Laufwerk und das Betriebssystem Windows 8.1 an Bord, wobei sich Letzteres nach kurzer Eingewöhnung auch per Maus einwandfrei bedienen lässt. Abgerundet wird die Ausstattung schließlich von den üblichen Anschlussoptionen: LAN, WLAN und Bluetooth 4.0 zur Einbindung ins Netzwerk, HDMI zur Bildausgabe an externe Monitore, ein mal USB 2.0 und zwei mal USB 3.0 für Maus, Drucker und Co. sowie Kartenleser und Headsetklinke.

Unterm Strich ist die Ausstattung des 300 EUR-Modells durchaus angemessen und für Einsteiger und Alltagsnutzer absolut ausreichend. Die Preisspanne für die besseren Versionen indes reicht von 380 bis 600 EUR – und auch damit ist das Notebook nicht überteuert. Alles in allem also ein Angebot, das Interesse weckt.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dell Inspiron 15 (3000er Serie)

Subwoofer fehlt
Hardware Intel-CPU
UMTS fehlt
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displayauflösung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Konnektivität
Anschlüsse 2 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, HDMI, LAN, Kopfhörer/Mikrofon
WLAN fehlt
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser vorhanden
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 2400 g

Weiterführende Informationen zum Thema Dell Inspiron 15 3000 können Sie direkt beim Hersteller unter dell.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Viel Notebook für wenig Geld

PC Magazin - Ein Pluspunkt sind die vier USB-Buchsen, zwei davon mit USB 3.0. Dafür fehlt dem Dell aber ein VGA-Ausgang, für externe Displays steht aber noch HDMI bereit, und der LAN-Controller unterstützt nur Fast-Ethernet mit 100 MBit/s. Beim Display setzt Dell auf ein TN-Glare-Panel. Das geriffelte Kunststoffgehäuse des 2,25 kg leichten Inspiron 15 ist etwas dicker, dafür aber auch stabiler als das des Acer. Störend ist nur der scharfkantige Übergang zwischen Handballenablage und Gehäuse. …weiterlesen

Notebooks zum Sparpreis

PCgo - Der Intel Corei3-3227U gehört sogar schon zur Ivy-Bridge-Generation und kann daher mit einer im Prozessor integrierten HD-4000-Grafik aufwarten. Die beschert dem Inspiron 15 die mit Abstand beste 3D-Performance unter den 400-Euro-Notebooks. Zwar ist der Inspiron zwar für aufwendige DX11-Spiele immer noch zu langsam, aber immerhin mehr als doppelt so schnell wie der HP 655, der bei der 3D-Leistung den zweiten Rang belegt. …weiterlesen

Dell Inspiron 15-3521-0620 Notebook

notebookcheck.com - Ein 15-Zoll-Notebook befand sich auf dem Prüfstand. Die Endnote lautete „gut“. Als Testkriterien dienten Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz, Konnektivität, Gewicht, Akkulaufzeit, Display, Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Temperatur, Lautstärke und Eindruck. …weiterlesen