• Befriedigend 2,6
  • 35 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,6)
35 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Dacia Sandero [12] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2016
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Sandero TCe 90 (66 kW) [12]

    „Plus: Wie gut das alles ausreicht beim Sandero: Er ist geräumig, solide, sparsam. Ja, nicht mehr Auto zu haben als nötig, macht tatsächlich seltsam zufrieden ...
    Minus: ... im Gegensatz zum Getriebe: Sollte nur kaufen, wer echt miserabel kuppelt.“

  • ohne Endnote

    18 Produkte im Test | Getestet wurde: Sandero Stepway [12]

    „Drei Sitze passen im Fond nur bei Gurtmontage nebeneinander. Beifahrersitz ist weder für quer zur Fahrtrichtung montierte Babyschalen zugelassen noch für Sitzerhöher für Kinder von 15 bis 36 Kilo. Drehschalter zum Airbagdeaktivieren.“

    • Erschienen: Juli 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Sandero Stepway 0.9 TCe eco2 5-Gang manuell Lauréate (66 kW) [12]

    „Plus: Preis-Leistungs-Verhältnis; Benzinverbrauch; Serienausstattung Lauréate.
    Minus: Beschleunigungsvermögen; Lenkradverstellung; Keine Blinker-Antippautomatik.“

    • Erschienen: Mai 2013
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Sandero Stepway 0.9 TCe eco2 5-Gang manuell Lauréate (66 kW) [12]

    „Die rustikale Optik soll den Sandero als Stepway spannend machen. Davon abgesehen ist er praktisch, solide verarbeitet, mit Basis-Funktionalität und -Sicherheit ausgestattet. Wenn man nicht mehr im Alltag braucht, kann das ausreichen.“

    • Erschienen: Mai 2013
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,9)

    Preis/Leistung: „gut“ (2,3)

    Getestet wurde: Sandero TCe 90 eco2 5-Gang manuell Lauréate (66 kW) [12]

    „Stärken: Gutes Platzangebot. Großer Kofferraum. Sehr gute Wirtschaftlichkeit.
    Schwächen: Langer Bremsweg. Indirekte Lenkung.“

  • Note:2,8

    Platz 4 von 4 | Getestet wurde: Sandero Stepway 1.5 dCi 90 eco2 5-Gang manuell (66 kW) [12]

    „... Federungskomfort und Lenkung tadellos. Einfache Einrichtung, simple Bedienung. Mehr kann man bei diesem Preis nicht erwarten. ...“

  • 271 von 450 Punkten

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Sandero dCi 90 (66 kW) [12]

    „... Sein Nachteil: Der Vierzylinder arbeitet lauter, rauer, und sein kratziges Getriebe wehrt sich mit aller Macht gegen flotte Gangwechsel. Lob verdient hingegen das ordentlich abgestimmte, komfortable Fahrwerk. Spurstabil und ohne Polterei, meistert der Rumäne holprige Straßen ziemlich gelassen und behelligt seine Insassen nicht weiter mit den Auswirkungen fieser Wellen. ...“

    • Erschienen: November 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Sandero TCe 90 (66 kW) [12]

    „... Um die Anfahrschwäche des Turbobenziners zu überbrücken, schaltet es in den unteren Gängen erst bei hohen Drehzahlen in den nächsten Gang. Damit setzt es der gerade eingestreuten Vehemenz der Beschleunigung ein abruptes Ende, das die Passagiere nach vorn rucken lässt. In der Zeit, in der das Getriebe den nächsten Gang zurechtlegt, ließen sich Erbstreitigkeiten schlichten, Präsidentschaftskandidaten küren ...“

  • 262 von 450 Punkten

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Sandero Stepway dCi 90 (66 kW) [12]

    „... Erstaunlich flott beschleunigt der Sandero Stepway mit seinem betagten Zweiventiler, der seine stärksten Momente bei mittleren Drehzahlen hat. ... Anders als der Hyundai nimmt er kräftiges Wanken in Kurven und ein schunkeliges Auf-und-ab bei tiefen Bodenwellen in Kauf, entschädigt dafür aber durch sanftes Anfedern und den guten Abrollkomfort. ...“

    • Erschienen: Juni 2016
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,8)

    Getestet wurde: Sandero dCi 90 (66 kW) [12]

    „Stärken: konkurrenzlos niedriger Preis; sparsamer und ausreichend kräftiger Motor.
    Schwächen: dürftige Bremsleistung; aktuelle Sicherheitsfeatures nicht erhältlich; mäßiger Komfort.“

  • 344 von 650 Punkten

    Preis/Leistung: 88 von 100 Punkten

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Sandero TCe 90 eco2 5-Gang manuell Lauréate (66 kW) [12]

    „Viel Raum, ordentliche Praxistauglichkeit und der günstige Preis – es gibt vieles, das für den Sandero spricht. ...“

  • 630 von 1000 Punkten; 3

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Sandero 1.2 16V 75 (55 kW) [12]

    „Der Rumäne ist raubeinig und grundlegend ehrlich, kommt aber hier ins Hintertreffen, gerade weil er bei der Kundenzufriedenheit und der Umweltbilanz dem Mitsubishi hinterherfährt. Er punktet aber mit viel Platz, gutmütigem Fahrverhalten und dem etwas günstigeren Preis. Er ist aber alles andere als eine Billigschleuder, sondern ein vollwertiges Auto; nur der Motor ist etwas zu laut.“

  • 443 von 750 Punkten

    Preis/Leistung: 64 von 100 Punkten

    Platz 5 von 6 | Getestet wurde: Sandero TCe 90 eco2 5-Gang manuell (66 kW) [12]

    „Plus: Gutes Platzangebot und sehr luftiges Raumgefühl. Zudem ist er mit Abstand der günstigste Kleinwagen.
    Minus: Laute Fahrgeräusche und schlechte Sitze (auch hinten). Die Sicherheitsausstattung ist karg.“

  • 422 von 700 Punkten

    Preis/Leistung: 65 von 100 Punkten, „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Sandero 1.2 16V 75 5-Gang manuell Essentiel (55 kW) [12]

    „... Dacias Vierzylinder, ein modernes Renault-Triebwerk, macht mit seinen 75 PS ganz ordentlich Dampf im Sandero ... Und Lärm obendrein. Die Gründe: Dacia sparte sich eine aufwendige Geräuschdämmung. Und wegen des kurz übersetzten Getriebes läuft der Sandero bei 100 km/h im fünften Gang laute 3000 Touren. ...“

  • 3 (649 von 1000 Punkten)

    Preis/Leistung: 71 von 100 Punkten

    Platz 4 von 4 | Getestet wurde: Sandero TCe 90 eco2 5-Gang manuell Lauréate (66 kW) [12]

    „Das Schlusslicht bildet der Dacia. Schuld daran sind der geringe Komfort, der dürftige Qualitätseindruck, eine unrühmliche Ökobilanz und mäßige Garantieleistungen. Preis und Raumangebot sind jedoch unschlagbar.“

Einschätzung unserer Autoren

Sandero TCe 90 eco2 5-Gang manuell (66 kW) [12]

Bieder, aber solide und geräumig

Zwar ist der Sandero das Sparmobil schlechthin, wenn es um Anschaffungskosten geht. In der höherwertigen Lauréate-Ausstattung überspringt aber auch er die 10.000-EUR-Grenze. Dafür erhält man ein Auto ohne Glanz und Gloria, aber mit fairem Gegenwert.

900-Kubikzentimeter-Dreizylinder

Ein 90-PS-Benziner aus dem Hause Renault treibt den Sandero TCe 90 an. Der Dreizylinder-Turbo konsumiert 6,9 Liter Super auf 100 Kilometer, wie die „auto, motor und sport“ in einem Praxistest feststellte. Der Hersteller selbst gibt 5,2 Liter im Euro-Mix an. Die 900-Kubikzentimeter-Maschine wird von der Fachzeitschrift (Ausgabe 4/2013) als „energisch“ und „effizient“ geschildert. Mit maximal 175 Stundenkilometern kann man im Sandero unterwegs sein, die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 ist in knapp 12 Sekunden bewältigt. Das manuelle Fünfganggetriebe sei kurz übersetzt und hakelig, so die „auto, motor und sport“.

Sicherheittechnisch modernisiert

Die Sicherheitsausstattung des neuen Dacia präsentiert sich mit ESP und vier Airbags einigermaßen auf aktuellem Stand, und auch bei der Unterhaltungselektronik ist der Sandero in der Lauréate-Variante mit CD-/MP3-Radio, USB-Anschluss, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Bedienungssatellit am Lenkrad nicht von gestern. Für eine manuelle Klimaanlage mit Pollenfilter sind 590 EUR Aufpreis zu zahlen. Ein klares Argument für den Sandero ist sein Platzangebot, mit dem er andere Fahrzeuge in dieser Preisklasse klar aussticht. Ein Fiat Panda zum Beispiel ist mit seinen 3,65 Metern Länge um 41 Zentimeter kürzer. Die Sitze sind von der eher unbequemen Sorte, und die Geräuschdämmung der Karosserie lässt zu wünschen übrig, doch alles in allem ist derTCe 90 für rund 10.100 EUR ein empfehlenswerte Auto ohne Schnickschnack.

Sandero [12]

Erstaunlich viel Auto für 7000 EUR.

Dacia-Käufer lockt man nicht mit PS-Zahlen oder einem gesteigerten Renommierfaktor. Sie wollen ein solides Auto, das bei der Anschaffung und im Betrieb möglichst wenig Kosten verursacht. Der Sandero erfüllt diese Bedingungen, denn kein Neuwagen ist in Deutschland für weniger Geld zu haben. Er wird im Minimalfall für knapp 7000 EUR aufgerufen. Und als sparsam kann der rumänische Renault-Ableger ebenfalls durchgehen.

Außenabmessungen wie beim VW Polo

In der 2012-Neuauflage hat der Sandero alte Schwächen abgelegt. Die Karosserie sieht gefälliger aus, ein elektronisches Stabilitätsprogramm gehört zur Serienausstattung, und die Renault-Motoren sind auf der Höhe der Zeit. Das Auto ist irgendwo zwischen Kleinwagen und Kompaktklasse angesiedelt und mit 4,06 Meter ebenso lang wie der VW Polo, bietet aber innen mehr Platz, und das in etwa zum halben Preis. Im Grund pflegt Dacia damit die Tugenden, für die früher einmal der Käfer und der Golf standen.

Ausreichend flott, aber nicht schnell

In der Grundversion „Essentiell“ treibt ein 75-PS-Benziner den Sandero an. Der Vierzylinder ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 164 Stundenkilometern sowie eine Beschleunigung von 14,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Vom Hersteller wird ein kombinierter Verbrauch von 6 Litern Super angegeben. Bessere Fahrwerte sind mit dem 90-PS-Benziner möglich. Ebenfalls 90 PS (66 Kilowatt) leistet auch der 1,5-Liter-Diesel, der sich im Schnitt mit 4 Litern Kraftstoff benügt. Ein 72-PS-Flüssiggas-Motor rundet das Programm ab. Tester der Auto Bild fuhren den Sandero mit dem leistungsstärkeren Benziner und bescheinigten dem 90-PS-Dreizylinder, der auch im Renault Clio zu finden ist, einen „quirligen“ Charakter. Alle Sanderos besitzen ein manuell geschaltetes 5-Gang-Getriebe.

Fünf Ausstattungslinien

Das Fahrwerk ist weich abgestimmt, was wenig stört, da bei den angebotenen Motorleistungen die flotte Gangart eh nicht zu den größten Qualitäten des neuen Dacia zählt. Neben der etwas kargen Essentiell-Ausführung sind die Ausstattungspakete Ambiance, Lauréate, Stepway Ambiance und Stepway Prestige erhältlich. Ohne kostenpflichtiges Extra-Zubehör werden für die teuerste Variante, den Stepway Prestige mit Dieselmotor, knapp 14.000 EUR verlangt. Fazit: Für kühle Rechner ist der neue Sandero ein heißer Tipp. Wer sich mit der Essentiell-Ausstattung begnügt, erhält für 6990 EUR ein Auto, das überraschend viel Gegenwert bietet und sogar mit drei Jahren Garantie beeindrucken kann.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dacia Sandero [12]

Typ Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel

Weiterführende Informationen zum Thema Dacia Sandero [12] können Sie direkt beim Hersteller unter dacia.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Spar-Mobil im Boom-Segment

auto-ILLUSTRIERTE 6/2013 - Der Sandero Stepway ist ein Alltagsauto mit rustikalem Look und erhöhter Sitzposition. Ein Schnäppchen unter den Crossovern mit reinem Frontantrieb.Es wurde ein Auto geprüft und mit „befriedigend“ benotet. …weiterlesen

Schnäppchen 2.0

AUTOStraßenverkehr 5/2013 - Schon nach gut vier Jahren kommt mit dem neuen Sandero die zweite Generation des Discount-Kleinwagens. Neben viel Platz gibt es nun sogar moderne Technik fürs Geld.Geprüft wurde ein Auto, welches jedoch keine Endnote erhielt. …weiterlesen

Neuauflage des Preis-Revoluzzers

ADAC Motorwelt 5/2013 - Moderner Motor, aber langer Bremsweg.Auf dem Prüfstand befand sich ein Auto, das die Endnote „befriedigend“ erhielt. Im ADAC EcoTest wurde der Schadstoff- und CO2-Ausstoß bewertet. Zudem wurden Noten für die Zielgruppen Stadtverkehr, Fahrspaß, Senioren und Langstrecke vergeben. …weiterlesen

Mehr Inhalt ohne Aufpreis

auto-ILLUSTRIERTE 1/2013 - Dacia hat Erfolg und bleibt in der Spur: Der geschickt überarbeitete Sandero kostet keine 9000 Franken, ist robust und alles andere als billig gemacht.Ein Auto wurde einem Praxistest unterzogen. jedoch nicht mit einer Endnote versehen. …weiterlesen

Eine Spur Abenteuer

Automobil Revue 29-30/2013 - Stepway: Als Derivat des neu aufgelegten Sandero bietet Dacia auch wieder eine Karosserievariante im Offroader-Outfit.Es befand sich ein Auto auf dem Prüfstand, welches keine Endnote erhielt. …weiterlesen

Gutes noch besser

AUTOStraßenverkehr 1-2/2013 - Dacia offeriert die neuen Sandero und Sandero Stepway zu unverändert günstigen Preisen, stattet sie aber deutlich besser aus und spendiert einen modernen Dreizylinder.Ein Auto wurde untersucht, erhielt aber keine Benotung. …weiterlesen