Delhi Pro (Modell 2016) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 15,6 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Cube Delhi Pro (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • „überragend“

    „Kauftipp“

    Platz 1 von 3

    „... unser Test zeigt die absolute Lässigkeit, mit dem das Cube seine Spur zieht. Es ist souverän auf der Landstraße, liebt Wiegetritt-Attacken, den agilen Slalom, rollt seidenweich dahin, schaltet präzise, sogar das Bremsen macht hier Spaß! Ein tolles Rad, das uns in seiner Abmischung begeistert. ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Cube Attain SL Rennrad 28' black'n'grey 53 cm

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cube Delhi Pro (Modell 2016)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 15,6 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Cube Delhi Pro (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter cube.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Topseller '16

aktiv Radfahren 11-12/2016 - Das schönste Rad im Topseller-Test kommt von Cube. Die Oberpfälzer sind seit Jahren äußerst erfolgreich mit emotionalem Design. Radfarben finden sich wieder in Cube-Bekleidung oder -Zubehör. Das Delhi Pro-Tourenrad steht in strahlendem Brillant-Blau vor uns. Orangene Highlights blitzen am Oberrohr auf, an der Lenkstange, auf den Felgen, dem Abschluss des Radschützers und den Standfüßen des flächig ausgeführten Gepäckträgers. …weiterlesen

Auf großer Tour

aktiv Radfahren 6/2014 - Fazit Technik vom Feinsten; die Fahreigenschaften sind klasse. Man fühlt: es passt alles zusammen. speed-tourer Das Multistreet-3 von Rose hat Renngene "im Blut". Mit 12,2 Kilo das leichteste Rad im Test, ist es voll auf Geschwindigkeit ausgelegt. Der leichte Aluminiumrahmen wird durch die superschlanke Carbongabel ergänzt. obwohl die Kettenstrebe mit einem schutz ummantelt ist, dürfte die Kette durch den abfallenden Kettensteg kaum mit diesem in Berührung kommen. …weiterlesen

Land in Sicht

Ride 2/2012 - Ein regnerischer Sonntag ist dem Landkartenstudium zum Opfer gefallen, und die Originalroute der Senda Sursilvana war schliesslich so weit frisiert, dass sie als Bikeroute taugt. Aus sieben Tagen wandern wurden zwei Tage Rad fahren. Dem Projekt stand nichts mehr im Weg. …weiterlesen

Räder für alle

RADtouren 3/2010 - Sein auffälliger Rahmen ist gut verarbeitet, wartet sogar mit aufwendigen Ausfallenden auf. Viel geboten fürs Geld bekommt man beim Komfort: Man sitzt aufrecht, kann sich dank höhen- und winkelverstellbarem Vorbau leicht noch komfortabler positionieren. Kleinere Stöße schlucken die gut ansprechende Federsattelstütze und der bequeme Selle Royal Sattel, gröbere Schläge bügelt die RST-Federgabel aus, die mit 50 mm Federweg aber wenig Reserven hat. …weiterlesen

Einsteiger bitte!

RennRad 9-10/2008 - Fazit: Die Rennmaschine unter den Einsteigern ist passabel bis sehr gut ausgerüstet und hat uns durch sportive Fahreigenschaften sehr gefallen. Der ein oder andere setzt aber besser auf eine gemäßigte Geometrie. FUJI Newest 1.0 Rennräder des US-amerikanischen Herstellers Fuji sind in Deutschland nicht allzu weit verbreitet. Eigentlich seltsam, schließlich existiert das Unternehmen bereits seit 1899. …weiterlesen

Pferdestärken

bikesport E-MTB 1-2/2016 - Das nähert sich fast schon dem B+ Fahrgefühl an, obwohl die Reifen "nur" 2,3 Zoll breit sind. Genau die identische Bereifung findet sich übrigens am Kona - und man merkt den Unterschied durch die Felgenbreite deutlich. Dass man bei ihrer Einführung über den Sinn beziehungsweise den Nutzen von Variostützen diskutiert hat, kann heute keiner mehr glauben. Wer mit seinem Bike auf abwechslungsreichen Strecken inklusive knackiger Abfahrten unterwegs ist, mag sie nicht mehr missen. …weiterlesen

Prüfstand Pausenhof

velojournal 2/2016 - Jugendvelos müssen aber einiges aushalten. Dienen sie zur Fahrt in die Schule, kommen schnell mal mehr Kilometer zusammen als bei Papas edlem Rennrad. Im Test standen sechs Velos, die laut den Herstellern oft als Jugendvelos verkauft werden. Die Modelle von Focus, Haibike, MTB Cycletech, Mustang und Tour de Suisse kommen im Mountainbike-Look daher und sind mit Nabendynamo-Lichtanlage, Schutzblechen, Ständern und teilweise mit Gepäckträgern ausgerüstet. …weiterlesen