X-Vert 650B 0.4 (Modell 2015) Produktbild
ohne Note
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 12,9 kg
Fel­gen­größe: 27,5 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Corratec X-Vert 650B 0.4 (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „... Die bullige Optik des Corratecs hält, was sie verspricht, und das Bike marschiert schnurstracks und unnachgiebig nach vorne, wenn man in die Pedale tritt. ... Doch nicht nur die Übersetzung, auch das Fahrverhalten sorgt dafür, dass man ohne größere Probleme den Gipfel erreicht, ohne vorher schieben zu müssen. Problemlos und ohne Beanstandung sind wir auch in umgekehrter Richtung den Berg hinuntergerollt. ...“

  • ohne Endnote

    15 Produkte im Test

    „Corratec liefert mit seinem X-Vert 650B 0.4 eine astreine Vorstellung ab. Top ist in diesem Einsatzbereich die gewählte Übersetzung, die für Einsteiger, aber auch Fortgeschrittene fast nur Vorteile bietet.“

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Corratec X-Vert 650B 0.4 (Modell 2015)

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 12,9 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Corratec X-Vert 650 B 0.4 (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter corratec.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Simplon-Spaß

Radfahren - Der erste Eindruck ist oft der wichtigste. Besser hätte er für das Simplon Scan K1 wirklich nicht mehr sein können: Ein klarer Spätwintertag Anfang März, Temperaturen knapp unter null Grad, tief verschneite Berge, trockene und vor allem vollkommen leere Straßen. Beste Voraussetzungen für einen Radeltag wie im Rausch - ganz besonders, wenn man auf solch einer Rakete sitzt wie dem voll ausgestatteten Renner der österreichischen Kultmarke. …weiterlesen

En garde

RennRad - Auf dem Papier ist das Carver dem Poison dennoch überlegen. Entscheidend sind aber auch die Fahreigenschaften. Mit 8,4 Kilogramm ist das Evolution 120 absolut gesehen kein Fliegengewicht, in Kurven oder bei Antritten reagiert es etwas träge. Ist es erstmal in Schwung gebracht, rollt das Carver aber einwandfrei und ist damit auch für längere Touren geeignet. Ein Kompliment gilt auch der Rahmengestaltung. Sie ist emotional und erinnert an teurere Räder. …weiterlesen

On Tour: Elf Begleiter auf der Biketour

World of MTB - Trotz des geteilten Sitzrohrs lässt sich die Sattelstütze ausreichend weit im Rahmen versenken, um bei steileren Downhills den Körperschwerpunkt einfacher nach hinten schieben zu können. DIE AUSSTATTUNG Mondraker folgt beim Tracker RR der Philosophie,dem Kunden einen hochwertigen Rahmen mit der Zero-Suspension-Technologie zum bezahlbaren Preis bieten zu können, wofür aber Kompromisse bei der Ausstattung zu machen sind. …weiterlesen

Wastls Werkstatt-Serie

Radfahren - Da mir ein wenig die technischen Grundkenntnisse fehlen, wäre es prima, wenn ihr von aktiv Radfahren eine Workshop-Serie starten könntet, die mir – und all den anderen Lesern – hilft, mein Fahrrad in Schuss zu halten. Darin könntet ihr Tipps zum Saisonstart zeigen, wie man einen Reifen wechselt, die Bremsen einstellt, wenn sie schleifen, oder die Schaltung justiert, falls die Kette scheppert. Steigt aber dabei nicht so tief ins Thema ein. …weiterlesen

Qualität über alles

Radfahren - Die Holländer machen vieles anders als ihre Nachbarn. Und das ist – das zeigt der Besuch bei Koga – auch gut so. Koga in Zahlen 1974 gegründet von Andries Gaastra, der zunächst Rennräder anbietet. Ab 1978 sind Touren-, seit 1982 Trekkingräder im Programm 1981 – erster „Tour de France“-Etappensieg auf einem Koga Miyata; Peter Winnen (NL); …weiterlesen

Weltenbummler

ElektroRad - Konsequent ergänzt eine blockierbare Suntour-Federgabel den Charakter des Aspiro als Trekkingrad. Passend dazu fügt sich der Radnabenmotor im Hinterrad ein und erlaubt die Verwendung einer Neunfach-Kassette. Zusammen mit dem dreifachen Kettenblatt ergeben die 27 Gänge eine umfangreiche Übersetzungsbandbreite - ideal für ein Tourenrad! Der Akku ist auf dem Unterrohr platziert und verhindert leider die Möglichkeit der Anbringung eines Flaschenhalters am Rahmen. …weiterlesen

Alles für jeden

World of MTB - Zum Einstieg in den Hardtail-Test: eine wahre Begebenheit. 11 Hardtails jagte ich die vergangenen Tage über die Testrunde, die teilweise auch eine beliebte Joggingstrecke kreuzt. Vor mir zwei attraktive Joggerinnen, deren Haarpracht im Takt ihrer schnellen Schritte wippte. Dank E-Bike war ich schnell an ihnen dran, als mir in den Kopf schoss, was diese sportlichen Wesen wohl über mich denken würden, wenn ich nicht durch eigene Kraft, sondern durch E-Unterstützung an ihnen vorbeizöge. Das Surren des Motors würde mich unweigerlich verraten. Reflexartig wanderten meine Finger zum Taster, um den Motor auszuschalten. Im letzten Moment realisierte ich, dass Ausschalten keine gute Idee ist, schließlich sieht man mit den doch etwas schwereren E-Bikes im Anstieg ohne Unterstützung lächerlich aus. Mittlerweile waren die beiden auf mich aufmerksam geworden. Als ich in Schrittgeschwindigkeit an ihnen vorbeifuhr, grüßten sie mich freundlich. Beim Überholen hörte ich gerade noch, wie die eine zur anderen sagte: ‚Lässig, diese E-Bikes.‘ Aha. Das E-Bike hat also den Wahrnehmungs-Wandel geschafft: vom Fortbewegungsmittel für Alte und Kranke hin zum lässigen, sportlichen Fungerät.Testumfeld:Im Vergleichstest nahm man 11 E-Hardtails genauer unter die Lupe. Endnoten wurden nicht vergeben. …weiterlesen