Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Renn­rad
Gewicht: 7,3 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Canyon Ultimate AL SLX 9.0 (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • „überragend“ (95 von 100 Punkten)

    „Testsieger Versandhandel“

    Platz 1 von 10

    „Plus: sportlicher Allrounder; sehr guter Alu-Rahmen; starke Ausstattung; leicht.
    Minus: -.“

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Canyon Ultimate AL SLX 9.0 (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 7,3 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Canyon Bicycles Ultimate AL SLX 9.0 (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter canyon.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Holländer reloaded

CYCLE - Diese Auffassung kommt jedenfalls der Markenbildung entgegen. Die wird in der Fahrrad branche noch oft vernachlässigt, wenn das Fahrrad im Prinzip nur als Produkt aus Rahmen und Anbauteilen gesehen wird. Doch genauso wie jeder Autofahrer weiß, welche Marke er fährt, dürfte zumindest ein Vanmoof-Besitzer auf die Frage: "Welches Fahrrad fährst du?", kaum die Achseln zucken. Darauf zielt auch das integrierte Design sowie die Nicht-Nennung von Komponentenherstellern. …weiterlesen

First Rides

World of MTB - Hier zeigte sich auch das gute Händchen bei der Ausstattungswahl. Ein Lob außerdem für die griffigen Maxxis Minion DH Reifen! Bereits 2013 konnte man am Polygon Stand auf der Messe die Prototypen der neuen Bikes sehen. Damals sind diese noch unter dem Modellnamen PG01 bzw. PG02 gelaufen. Ein Jahr später steht das finale Bike nun bei uns. Bis alle Größen verfügbar sind, muss man sich jedoch noch bis Ende des Jahres gedulden. Beim Modellnamen sollte man sich nun Collosus T merken. …weiterlesen

Lässig unterwegs

Radfahren - Die Lichtanlage (vorne vorbildlich mit Standlicht) überzeugt. Sicherheit und Komfort: V-Bremse, LED-Frontlicht, breitere Pneus Relativ zurückhaltend steht das hübsche Broadway vor uns - überzeugt aber auf den ersten Blick: Tiefgezogener aber verstärkter Rahmen für Fahrstabilität, höhere Beladung und exaktes Spuren. Zum Fahrer gezogener Lenker mit clever gemachter Ergonomie. …weiterlesen

Hauptsache Spaß

bikesport E-MTB - DER TRAIL-CHECK Ein Hardtail mit steifem Rahmen, das den Fahrer gut über dem Innenlager positioniert, ist gut zu beschleunigen und klettert klasse. Das gilt auch für die günstigste Count Solo-Variante von Rose. In langen Anstiegen geht es flott bergauf, die Sitzposition ist gemäßigt, leicht sportlich. So neigt das Vorderrad kaum zum Steigen, und dem Oberkörper bleibt Raum, um tief durchzuatmen. Der Sattel ist bequem, der Lenker gut geformt, die Griffe liegen gut in der Hand. …weiterlesen

Charakterfrage - Bike und Crossrad auf der Rennstrecke

bikesport E-MTB - Kurz nach den Crossrennen in Wedel, vor den Toren Hamburgs, die Mitte September auf der Strecke ausgetragen wurden, haben wir uns auf den Weg in den Hohen Norden gemacht, um grundlegende Unterschiede zwischen drei verschiedenen Bikes zu erkunden. Kein Radtest im eigentlichen Sinn, sondern ein Systemvergleich mit einem Hardtail, einem Fully und einem Querfeldeinrad. …weiterlesen

Elektrorad von A bis Z

ElektroRad - In Einbahnstraßen, die in Gegenrichtung für Fahrräder freigegeben sind, dürfen E-Bike-Fahrer nicht in Gegenrichtung einfahren, Pedelecs schon. Diese Unterschiede gelten auch für Waldwege, für Radfahrer freigegebene Fußgängerzonen und Fahrradabstellanlagen. Reichweite gibt die Strecke in Kilometern an, die mit Hilfe von Motorkraft zurückgelegt werden kann. …weiterlesen

Wie Uroma das Radeln lernte

Fahrrad News - Bei Victoria sah man diese Entwicklung kommen und gründete 1956 zusammen mit der Maschinenfabrik Friedrich die Bayerischen Autowerke GmbH. Deren Kleinstwagen „Spatz“ mit Kunststoffkarosserie, 14 PS und rund 400 Kilo Leergewicht war jedoch ein totaler Flop, nach zwei Jahren wurde die Produktion eingestellt. Doch die Massen wollten mehr: mehr Räder, mehr Komfort, mehr Sozialprestige ... Für Victoria blieb nur die Fusion mit Express und DKW-Zweirad zur Zweirad-Union AG. …weiterlesen

Preisaggressiv

RennRad - Trotzdem kommt bei Ghost der Komfort nicht zu kurz. Mit Komponenten wie den 25 Millimeter breiten Schwalbe-Durano-Reifen, dem bequemen Velo-Sattel oder dem angenehmen FSA-Lenker sind dämpfende Elemente am Rad verbaut. Beim Antrieb setzt Ghost auf einen Mix. So sind die Kurbel und die Bremsen von FSA, die Schaltkomponenten von der Shimano 105. Funktionell entstehen daraus keine Probleme, die Teile harmonieren. Die Leistung der Bremsen ist im angemessenen Bereich. …weiterlesen