Candy EVO 1473D3 Test

(Frontlader-Waschmaschine)
EVO 1473D3 Produktbild
  • Gut (2,3)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Frontlader
  • Freistehend: Ja
  • Wasserverbrauch pro Jahr: 9600 l/Jahr
  • Stromverbrauch pro Jahr: 175 kWh/Jahr
  • Energieeffizienzklasse: A+++
  • Füllmenge: 7 kg
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Candy EVO 1473D3

    • EcoTopTen

    • Erschienen: 12/2015
    • 77 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „EcoTopTen-Empfehlung 2015“
    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 10/2014
    • Produkt: Platz 7 von 13
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „gut“ (2,3)

    „Schnörkellos. Kaum komfortable Handhabung, einzige Maschine ohne Kindersicherung. Bietet kein separates 60-Grad-Normalprogramm. Wäscht recht laut. Das Waschmittelfach öffnet sich recht schwer.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Candy EVO 1473D3

  • CANDY EVO 1473 D3 (Spektrum: A+++ - D) A+++ Waschmaschine (7 kg, 1400 U/Min.,

    Energieeffizienzklasse A + + + , EVO 1473 D3

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Patzt durch hohe Lautstärke

Stärken

  1. hohe Schleuderkraft
  2. praktische Waschextras (z.B. Fleckentaste, einstellbarer Verschmutzungsgrad)
  3. höher platzierte Trommel erleichtert Be- & Entladen

Schwächen

  1. Wasch- und Schleudergeräusch deutlich über der Marktnorm
  2. lässt sich etwas mehr Zeit

Verbrauch

Wasserverbrauch

Candy widerlegt das verbreitete Vorurteil, dass günstige Maschinen pure Verschwender sind. In der Testpresse schnitt das Modell mit einem guten Ergebnis ab. Die leichte Abwertung erklärt sich dadurch, dass der Prüfzeitpunkt schon eine ganze Weile zurückliegt und zwischenzeitlich noch sparsamere Exemplare den Markt eroberten.

Stromverbrauch

Beim Energieverbrauch hob sich das Gerät im Produktvergleich der Fachtester noch als Positivbeispiel von der Konkurrenz ab, wird durch die aktuelle Marktlage aber zum Mittelfeldkandidaten degradiert. Mit grundsätzlich voller Trommelauslastung und gelegentlichen Kaltwaschgängen können die Stromkosten im Zaum gehalten werden.

Waschqualität

Waschergebnis

Ihre Waschaufgaben erledigt die Candy gut, kassiert von den Prüfern aber einen Rüffel wegen der Waschdauer. Vergleiche ich die Werte mit der Konkurrenz, gelange ich zu einer ähnlichen Einschätzung: Im Labelprogramm lässt sie sich bei 60°C und voller Zuladung vier Stunden Zeit. Miele zum Beispiel benötigt nur drei.

Lautstärke Schleudern

In puncto Geräuschentwicklung steht sie ganz oben im Ranking - leider auf der Topliste der Lautesten. Im vergleichsweise kurzen Schleudergang mag ein Lärmpegel von etwa 80 dB(A) gerade noch hinnehmbar sein. Ein Geräuschwert von knapp 60 dB(A) im Waschgang - und das ist lauter als jeder Geschirrspüler - ist definitiv zu hoch.

Schleuderleistung

Obwohl sie nur 1.400 Umdrehungen schafft, entfaltet sich eine Schleuderkraft, die der Wäsche gemäß Herstellerdaten - je nach Zuladung - deutlich mehr als 50 Prozent Wasser entzieht. Damit kommt sie dem Niveau einer Maschine mit 1.600 Touren gleich. Spitze!

Ausstattung

Programmauswahl

Mit seinem Programmangebot steht das Modell selbst den teuren Konkurrenten in nichts nach: Mischwäsche, Allergie-Taste, Kaltwaschen, schnelle Wäsche und Flecken - fast jeder Nutzeranspruch wird bedient. Als einziger Kritikpunkt bleibt, dass das Menü kein separates 60-Grad-Normalprogramm vorsieht. Für Hygiene-Fans ist die Candy daher nicht optimal.

Extras

Obwohl auf Überflüssiges verzichtet wird und sich die Ausstattung mit der Preisvorstellung des Anbieters deckt, präsentiert sich das Modell nicht ganz ohne Schnörkeleien und Wasch-Highlights. Dazu gehören eine digitale Anzeige des Programmfortschritts, die Einstellbarkeit des Verschmutzungsgrads und eine Fleckentaste.

Bedienung

Bedienoberfläche

Für die aufgeräumte Erscheinung sowie das übersichtliche Display verdient das Gerät aus meiner Sicht wirklich Anerkennung. Einen Malus kassiert es wiederum für das Waschmittelfach, das sich etwas schwer öffnen lässt.

Reinigung

Leider ist es für mich nicht nachvollziehbar, warum der Hersteller das Flusensieb trotz höher platzierter Trommel an der tiefsten Stelle anbringen musste. Beim Reinigen des Siebs im abgepumpten Zustand mag dieser Umstand nicht von Belang sein. Muss die Lauge aber abgelassen werden, ist Geschicklichkeit gefragt. Nachbessern wünschenswert!

Die Candy EVO 1473D3 wurde zuletzt von Daniel am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Candy Grand-O Evo 1473 D3

Rumpelnder Stromsparer

Candy ist ein Hersteller, der immer wieder mit Geräten aufwartet, die ein ausgesprochen attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. So auch die Candy EVO 1473 D3, die im Handel bereits für rund 450 Euro erhältlich ist. Damit positioniert sich die Maschine im unteren Mittelklassesegment. Dafür wiederum fallen die Verbrauchsdaten ausgesprochen gut aus. Die EVO 1473 D3 mag zwar nicht mit den Topmodellen mithalten können, doch für ihre Preisklasse ist sie eine der sparsamsten Maschinen.

Sehr ordentliche Verbrauchsdaten

Sie schafft es problemlos in die beste Energieeffizienzklasse A+++, hochgerechnet fallen jedes Jahr nur 175 Kilowattstunden Strom an. Zwar schaffen es einige Geräte schon auf 140 Kilowattstunden, doch die liegen auch in Preisklassen um 700 Euro. Und noch besser sieht es beim Wasserverbrauch aus, denn die Maschine zieht lediglich 9.600 Liter Wasser im Jahr aus der Leitung. Damit unterschreitet die EVO 1473 D3 mehr als deutlich die 10.000-Liter-Grenze, die man für gute 7-Kilogramm-Modelle annimmt. Und das ist bemerkenswert, denn in der Regel schaffen die Maschinen nur eines von beidem: Energie oder Wasser sparen.

Wasseranteil am Unterhalt nicht unterschätzen

Denn typischerweise verbraucht eine Maschine in diesem Preissegment zwar recht wenig Strom, schlägt dann aber beim Wasserbedarf plötzlich richtig zu. Das beachten die meisten Käufer aber nicht, da sie mit der hervorragenden Energieeinstufung gelockt werden. Da bei einer Waschmaschine aber das Wasser finanziell fast den gleichen Kostenanteil ausmacht wie der Strombedarf, ist es wichtig, beide Faktoren im Blick zu behalten. Mit der EVO 1473 D3 ist das zumindest kein Problem. Dafür stört eventuell ein anderer Faktor.

Rumpelt wie eine fünfzehn Jahre alte Maschine

Denn die Candy-Maschine ist im Betrieb laut. Richtig laut. Schon im Waschgang ist sie mit 58 dB(A) rund 60 Prozent lauter als die moderne Konkurrenz. Gleiches gilt dann auch im Schleudergang mit 79 dB(A), was sogar rund 70 Prozent mehr ist als bei der modernen Konkurrenz. Und das, obwohl sie mit 1.400 Umdrehungen je Minute nur die Schleuderklasse B schafft. Sicherlich, wer die Maschine ohnehin in den Keller stellt, braucht sich mit dem Thema nicht beschäftigen, doch alle Nutzer von Mietwohnungen werden da anders drüber denken...

Datenblatt zu Candy EVO 1473D3

Bauart
Typ Frontlader
Freistehend vorhanden
Verbrauch
Wasserverbrauch pro Jahr
9600 l/Jahr
Stromverbrauch pro Jahr
175 kWh/Jahr
Energieeffizienzklasse A+++
Waschen & Schleudern
Füllmenge 7 kg
Schleuderdrehzahl 1400 U/min
Restfeuchte nach Schleudern 44 %
Waschdauer Standardprogramm 60°C volle Beladung 240 min
Waschdauer Standardprogramm 60°C halbe Beladung 120 min
Lautstärke beim Waschen 58 dB(A)
Lautstärke beim Schleudern 79 dB(A)
Sicherheit
AquaStop
vorhanden
Unwuchtkontrolle
vorhanden
Ausstattung & Funktionen
Mengenautomatik
vorhanden
Programmablaufanzeige vorhanden
Restzeitanzeige vorhanden
Startzeitvorwahl vorhanden
Waschoptionen
Anti-Fleckenautomatik
vorhanden
Kaltwaschen
vorhanden
Knitterschutz/Bügelleicht vorhanden
Separates Schleudern vorhanden
Separate Temperaturwahl vorhanden
Wichtige Sonderprogramme
Anti-Allergie/Hygiene
vorhanden
Handwäsche/Wolle vorhanden
Kochwäsche vorhanden
Schnelle Wäsche
vorhanden
Maße & Gewicht
Höhe 85 cm
Breite 60 cm
Tiefe 54 cm
Gewicht 73 kg

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Sauber ja, aber rein? Stiftung Warentest (test) 11/2014 - Andererseits belegt die Studie: Bei niedrigen Temperaturen überleben einige Bakterien und Pilze selbst mit Bleiche. Eine nennenswerte Menge bestimmter Darmbakterien und Pilze, die etwa Vaginalinfektionen und Fußpilze verursachen können, überstand eine Wäsche bei 30 Grad Wassertemperatur. Für gesunde Menschen vermutlich kein Problem. Doch niemand weiß, ab welcher Konzentration diese Krankheitserreger gefährlich werden. …weiterlesen