• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 13,9 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Bulls Cross Lite (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 5 von 26

    „Plus: Supernova-Licht; genoppte Schalthebel; schnell und sportlich; voll alltagstauglich; 3x11 Gänge.
    Minus: -.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bulls Cross Lite (Modell 2016)

Anzahl der Gänge 33
Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Klingel
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 13,9 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 135 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 44 / 48 / 54 / 58 / 61 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weitere Tests & Produktwissen

All Inclusive

MountainBIKE 5/2016 - Weitere Patzer wie der fehlende Kettenstrebenschutz oder der beim Einfedern des Hecks am Reifen schleifende Umwerferzug führen in Summe zum mäßigen Testergebnis. "Ausnahmslos spaßorientiert" preist Merida sein One-Forty an. Der Name ist dabei nicht ganz Programm, denn frontseitig federn 150 mm Hub, im VPP-ähnlichen Heck mit virtuellem Drehpunkt sind es 145 mm - standesgemäß halt. Die Ausstattung des relativ preisgünstigen Meridas fällt schon eher im Testvergleich auf. …weiterlesen

Schicke Flitzer

aktiv Radfahren 1-2/2016 - Enorm steif beim Beschleunigen kommt die ganze Kraft am Hinterrad an. Mit Highspeed durch die Kurven fliegen, ist kein Thema, das Canyon macht es ohne Pardon mit. Bergan darf man dank geringem Gewicht ruhig Gas geben. Simplon geht mit dem knallroten Inission Tour an den Start. Mit hohen Felgen und aggressivem Rahmendesign animiert es zum Gasgeben. Der Carbon-Monocoque-Rahmen ist durchdacht: Innenliegende Züge im Rahmen und Gabel bilden eine aufgeräumte Optik. …weiterlesen

Immer weiter

aktiv Radfahren 1-2/2016 - Die Klingel ist kaum zu hören - schade, hier zu sparen, bringt nicht viel, und ansonsten fährt sich das Rad spitze. Es sind die kleinen Details, durch die das Bulls auffällt: Allein durch den genoppten Schalthebel der "Deore"- bzw. "XT"-Schaltung fühlt sich das Rad noch einmal deutlich sportlicher und knackiger an, als es ohnehin schon ist. Ein Spanngummi ist am Gepäckträger solch eines sportlichen Rades eher ungewöhnlich, aber stören tut er nicht - im Gegenteil. …weiterlesen

Größen-Wahn

Fahrrad News 3/2013 - Bei der Ausstattung setzt man auf eine X9-Gruppe, wobei sich bei den Schalthebeln die günstigeren X7 eingeschlichen haben. Das kleine 26er-Blatt an der Zweifachkurbel verlangt an steilen oder langen Anstiegen ordentlich Kraft in den Beinen, doch zur Auswahl steht auch ein Dreifach-Kettenblatt, das ohne Aufpreis gewählt werden kann. Beim Schaltwerk handelt es sich um das Type2-Modell, welches den Carbon-Rahmen beziehungsweise dessen schützenswerte Strebe vor Kettenschlägen im Gelände schont. …weiterlesen

3x Cross & Quer

Fahrrad News 3/2011 - Optimal ist die Bereifung namens Conti Cyclocross Speed: Bei trockenen Bedingungen findet das diamantierte Profil auf Naturwegen sicheren Halt und rollt auch auf Asphalt leicht ab; außerdem erlaubt der voluminöse 42er einen relativ geringen Luftdruck, was für guten Grip und höheren Komfort sorgt. Letzteren braucht das Müsing vor allem wegen des Verzichts auf eine Federgabel. Der Fizik-Sattel ist eine gute Wahl; ergonomische Lenkergriffe wären eine sinnvolle Nachrüst-Option. …weiterlesen

Wir sind Bike

bikesport E-MTB 9/2008 - Georgen hinauf nach Serfaus. Die Tour hatte mit einer Abfahrt in Richtung Inn begonnen, war dem Inntal dann auf einem Wanderweg parallel zur bekannten Via Claudia, einem alten Römerweg, gefolgt, bis besagter Anstieg ins 1 427 Meter hoch gelegene Serfaus wartete. Wer bei einem längeren Aufenthalt in der Region einen oder mehrere bikefreie Tage verbringen will, findet ein breites Angebot an weiteren Freizeitmöglichkeiten, sei es Wandern, seien es Besuche in Museen oder im Freibad. …weiterlesen

Race

bikesport E-MTB 7-8/2009 - »Verwachst, würde man im Skisport sagen«, meinte sie zum falschen Griff in die Reifenkiste. Statt Schwalbes Racing Ralph wäre Rocket Ron die richtige Wahl gewesen. Ob sie ohne Sturz in den Dreikampf an der Spitze hätte eingreifen können, bleibt hypothetisch. Dort setzte sich in der letzten Runde Marga Fullana mit dem 16. Weltcupsieg ihrer Karriere knapp vor Marie-Hélène Prémont und Lene Byberg durch. …weiterlesen