Gut (2,3)
9 Tests
Gut (1,7)
767 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1080p (1920x1080)
Hel­lig­keit: 2200 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Betriebs­ge­räusch: 33 dB
Tech­no­lo­gie: DLP
Key­stone-​Kor­rek­tur: Ja
Mehr Daten zum Produkt

BenQ W1700 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (73%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    5 Produkte im Test

    „BenQ geht mit dem W1700 einen riesigen Schritt in Richtung bezahlbares Ultra-HD, ohne die Natürlichkeit von HD-Farben aus den Augen zu lassen.“

  • „gut“ (2,4)

    Platz 4 von 12

    Bildqualität (60%): „gut“ (2,1);
    Handhabung (20%): „gut“ (1,9);
    Umwelteigenschaften (20%): „ausreichend“ (3,6).

    • Erschienen: Februar 2018
    • Details zum Test

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    „Preistipp“

    „Einen 4K- und HDR-kompatiblen DLP-Projektor für 1.800 Euro gab es noch nie, weshalb sich der BenQ W1700 unseren Preistipp verdient. Trotz nativer Full-HD-Auflösung zaubert das XPR-Shifting überzeugend scharfe Details auf die Leinwand. Problematisch sind der schwache Kontrast, Ruckelstörungen und der eingeschränkte DCI-P3-Farbraum.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Plus: kompakt; sehr günstiger 4K-Beamer.
    Minus: flaue Farben; kleiner Zoom-Bereich.“

    • Erschienen: Februar 2018
    • Details zum Test

    „ausgezeichnet“ (1,2); Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Der W1700 ist streng genommen ein Full-HD-Beamer, der hervorragendes 3D-Feeling liefert und auch bei 4K-Inhalten mithält. Mit dem W1700 ist BenQ da ein besonders eleganter Spagat gelungen, der zudem günstig zu haben ist.“

  • ohne Endnote

    „Testsieger“

    3 Produkte im Test

    Stärken: hohe Helligkeit, starkes Bild; recht kompakt, fügt sich gut ins Wohnzimmer ein; gute Anschlussausstattung; Trapezkorrektur.
    Schwächen: Geräusche beim Umstellen auf 4K; kein Lensshift. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    „Testsieger“

    3 Produkte im Test

    Stärken: hohe Detailtreue; saubere Farbdarstellung; gute Keystone-Korrektur; viele Anschlussmöglichkeiten; geringes Betriebsgeräusch im Full-HD- und 3D-Modus.
    Schwächen: Ultra-HD nicht nativ; kein Lens-Shift; Betriebsgeräusch bei XPR-Shifting.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.


    Info: Dieses Produkt wurde von AllesBeste.de in Ausgabe neueren Testbericht erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Januar 2018
    • Details zum Test

    1,0; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    • Erschienen: Januar 2018
    • Details zum Test

    „gut“ (73%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: Hohe Auflösung, HDR10, 3D, gute HDTV-Farben, wenig Regenbogen.
    Minus: leichtes Ruckeln bei 50Hz, keine volle UHD-Auflösung, Farbraum 709.“


    Info: Dieses Produkt wurde von video in Ausgabe 7/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu BenQ W1700

Kundenmeinungen (767) zu BenQ W1700

4,3 Sterne

767 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
506 (66%)
4 Sterne
115 (15%)
3 Sterne
61 (8%)
2 Sterne
46 (6%)
1 Stern
38 (5%)

4,3 Sterne

767 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Güns­tig, leise und mit guter UHD-​Dar­stel­lung

Stärken
  1. unterstützt UHD- und HDR-Inhalte sowie Full-HD in 3D
  2. gutes XPR-Shifting für Bilder in Ultra-HD
  3. ordentliche Tonqualität
  4. leise im Betrieb
Schwächen
  1. mäßiger Kontrastumfang, begrenzter Farbraum
  2. Bewegungsschärfe nicht optimal
  3. keine Lens-Shift-Funktion

Full-HD-Videos nimmt er über beide HDMI-Eingänge entgegen, Ultra-HD-Signale mit bis zu 60 Hertz nur über den ersten. Auch mit HDR-Inhalten ist der W1700 kompatibel. Das XPR-Shifting zur Verdopplung der nativen Full-HD-Auflösung des DMD-Chips gelingt laut „audiovision“ gut: Die projizierten Bilder sind scharf – schärfer als bei den mit E-Shift-Technik ausgestatteten Projektoren von JVC, aber nicht ganz so scharf wie beim Optoma UHD60 oder gar beim Sony VPL-VW260ES, der auf einen Chip mit nativer UHD-Auflösung zurückgreift, dafür jedoch deutlich teurer ist. Bei der Bildschärfe bleibt also Luft nach oben, Gleiches gilt für HDR-Inhalte und in Sachen Farbraum. Gemessen am Preis macht das Modell von BenQ seine Sache aber sehr gut.

von Jens

„Fernsehern, auch den größten, sind klare Grenzen gesetzt. Wer sich daheim wie im Kino fühlen will, greift zum Beamer.“

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu BenQ W1700

Bild
Native Auflösung 1080p (1920x1080)
HD-Fähigkeit Ultra HD
Helligkeit 2200 ANSI Lumen
Bildverhältnis 16:9
Kontrastverhältnis 10000:1
Technologie DLP
Lichtquelle Lampe
Lebensdauer Leuchtmittel 4000 h
Optik
Lens Shift fehlt
Keystone-Korrektur vorhanden
Kurzdistanzprojektion fehlt
Ton
Lautsprecher vorhanden
Features
3D-Konvertierung fehlt
3D-ready vorhanden
AirPlay fehlt
Akkubetrieb fehlt
Betriebssysteme
Android fehlt
DLNA fehlt
DVD-Player fehlt
HDR vorhanden
Laser-TV fehlt
Media-Player fehlt
MHL-Unterstützung fehlt
Miracast fehlt
Webbrowser fehlt
WiDi fehlt
Schnittstellen
Eingänge
Composite-Video-Eingang fehlt
HDMI-Eingang vorhanden
Komponenten-Eingang fehlt
USB vorhanden
VGA-Eingang vorhanden
Ausgänge
Audio-Ausgang vorhanden
Kopfhörer fehlt
VGA-Ausgang fehlt
Netzwerk
LAN fehlt
WLAN integriert fehlt
Sonstige
12 Volt-Trigger vorhanden
Bluetooth fehlt
BNC fehlt
HDBaseT fehlt
Kartenleser fehlt
RS-232C vorhanden
Allgemeines
Betriebsgeräusch 33 dB
Abmessungen / B x T x H 353 x 272 x 135 mm
Gewicht 4200 g
Weitere Daten
Anschlüsse Audio-Eingang, MiniUSB-B (Service)
Formfaktor Stationär

Weiterführende Informationen zum Thema BenQ W1700 können Sie direkt beim Hersteller unter benq.eu finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: