ohne Note
1 Test
ohne Note
49 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 24 GB
Spei­cher­typ: GDDR6X
Max. Strom­ver­brauch / TDP: 350 W
Bau­form: 3 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Asus ROG Strix GeForce RTX 3090 OC im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Positiv: kompromisslose Leistung; 24 GB Grafikspeicher; semipassiver Lüftermodus (unter 50 W); hochwertige Verarbeitung und Materialien; Spannungsmesspunkte und zusätzliche Lüfteranschlüsse.
    Negativ: hoher Preis und aktuell kaum erhältlich; relativ hohe Last-Lautstärke.“

zu Asus ROG Strix GeForce RTX 3090 OC

  • ASUS GeForce RTX 3090 ROG STRIX OC 24GB GDDR6X GPU - Sofort Verfügbar ✅

Kundenmeinungen (49) zu Asus ROG Strix GeForce RTX 3090 OC

4,3 Sterne

49 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
37 (76%)
4 Sterne
4 (8%)
3 Sterne
1 (2%)
2 Sterne
1 (2%)
1 Stern
5 (10%)

4,3 Sterne

49 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Asus ROG-STRIX-RTX3090-O24G-GAMING

Viel Geld für einen gerin­gen Vor­sprung

Stärken
  1. leise und gut gekühlt
  2. riesiger Grafikspeicher
  3. überragende Leistung in Anwendungen
Schwächen
  1. extrem teuer
  2. geringer Leistungsvorsprung vor RTX 3080
  3. sehr hoher Stromverbrauch

Die RTX 3090 nimmt in Nvidias 2020er-Lineup den Platz ein, den sonst die Titan-Grafikkarten innehatten: Sündhaft teure Karten für absolute Enthusiasten, die das maximal mögliche aus der Ampere-Plattform herausholen. Asus versucht mit der RTX 3090 OC sogar noch ein bisschen an der Takt- und Stromschraube zu drehen und bringt eine der extremsten Karten überhaupt auf den Markt. Klar, die Spieleleistung dürfte aktuell zum Bestmöglichen gehören, das der Markt zu bieten hat. Der Performance-Sprung gegenüber einer halb so teuren RTX 3080 beträgt jedoch nur rund 10% – und das meist nur in extremen Auflösungen ab UHD. Für professionelle Anwender könnte die RTX 3090 von Asus aber vielleicht zur Alternative zu Nvidia Quadro und Co. werden: 24 GB Grafikspeicher und eine hohe Speicherbandbreite sind für Rendering-Programme ein Gaumenschmaus. Die Karte selbst zeigt sich auch sehr hungrig: Über 400 W unter Last ist wahrhaft extrem.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu Asus ROG Strix GeForce RTX 3090 OC

DirectX-Unterstützung 12,2
Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 3090
Typ PCI-Express 4.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 24 GB
Speicheranbindung 384 Bit
Speichertyp GDDR6X
Chipsatz
Basistakt 1395 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 750 W
Max. Stromverbrauch / TDP 350 W
Stromanschluss 3x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 2x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 31,85 x 14,01 x 5,78 cm
Multi-GPU-Technik SLI
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 90YV0F93-M0NM00

Weitere Tests und Produktwissen

Grafikkarten im Test

PC Games Hardware - Ein besseres Fps/Euro-Verhältnis liefern die Radeon R9 290X und Geforce GTX 970 OC. Die AMD-Grafikkarte bringt es in der 1.000-MHz-Standardausgabe auf einen PCGH-Index von 88,0; die GTX 970 (84,8) unterliegt mit 1.178 MHz indes der älteren GTX 780 Ti (86,3). Die aufgeführten OC-Versionen der R9 290X bieten mindestens fünf Prozent höhere Bildraten und sind im Gegensatz zum rot-schwarzen Referenzdesign in der Lage, den Takt ohne Getöse oberhalb der 1-GHz-Marke zu halten. …weiterlesen

6 x R9 285 & Alternativen

PC Games Hardware - Fazit: schnelle, aber laute R9 285. XFX Radeon R9 285 Double Dissipation: Nicht nur die schnellste, sondern auch die lauteste R9 285. Der auf AMD-Grafikkarten spezialisierte Hersteller XFX führt die schnellste Radeon R9 285 ins Feld, satte 975/2.900 MHz für GPU und Speicher (+6/5 % OC) sind Programm. Damit setzt sich die Karte an die Benchmarkspitze, ohne allerdings fühlbar bessere Ergebnisse als Sapphire und MSI zu erzielen. …weiterlesen

Was kostet PC-Gaming?

PC Games Hardware - Einen Bauvorschlag mit Benchmark finden Sie auf der letzten Seite dieses Artikels. Die Grafikkarte, ein echter Spielmacher Zwar ist es der Hauptprozessor, welcher der Grafikkarte die Arbeitsanweisungen gibt, in den meisten modernen Spielen limitiert jedoch nicht die CPU-, sondern die GPU-Leistung. Je mehr Bildpunkte gezeichnet werden müssen, je aufwendiger die Berechnung jedes einzelnen ausfällt und je besser die anschließende Glättung sein soll, desto mehr wird der Grafikkarte abverlangt. …weiterlesen

ATTs & NV Inspector

PC Games Hardware - Weder AMDs Catalyst Control Center noch Nvidias Systemsteuerung bieten Ihnen alle Optionen Ihrer Grafikkarte - vor allem Geforce-Besitzern stehen mit Dritthersteller-Programmen sehr viele interessante Möglichkeiten offen. Auf den kommenden Seiten stellen wir Ihnen einige Tools vor und erläutern anhand der beliebten Alleskönner Ati Tray Tools für Radeons und dem Nvidia Inspector für Geforces, wie Sie Ihren Pixelbeschleuniger ausreizen. Bis zur Treiberoberfläche und noch viel weiter! …weiterlesen

Die neue Mittelklasse

PC Games Hardware - Nun sieht sich Nvidia im Zugzwang: Nachdem einigen GTX-600-Karten für kurze Zeit Metro Last Light beilag, erhalten Käufer einer qualifizierten Grafikkarte von teilnehmenden E-Tailern (Online-Shops) einen Code. Dieser muss zunächst bei Nvidia unter www.nvidia.de/object/tom-clancys-splintercell-blacklist-de eingelöst werden. Anschließend trudelt via E-Mail ein neuer Code für den Ubi-Shop alias Uplay ein, wo das Spiel heruntergeladen werden kann. Beachten Sie hierbei, dass das Spiel erst am 22. …weiterlesen

Overclocking für Fortgeschrittene

PC Games Hardware - In der OC-Szene war die Platine zwar aufgrund der SLI-Freigabe einerseits ein Muss, andererseits verhielt sie sich im Zusammenspiel mit extremen Kühlmethoden recht inkonsistent. …weiterlesen

Neue Grafikspezialisten

PC Games Hardware - Sapphires neueste Vapor-X-Karte schickt sich an, den guten Ruf der Serie fortzuführen. Auffällig sind die zwei 6-Pol-Strombuchsen und die Leistungsaufnahme von 118 Watt in Spielen. Der Wert übersteigt den HD-6850-Durchschnitt um etwa zehn Watt, dafür rechnet die Karte werkseitig mit 800/2.200 MHz (+3/10 % OC). Die GPU-Temperatur, weniger als 65 Grad Celsius, lädt zu mehr ein: Unser Testmuster stemmt mit Standardspannung 950/2.550 MHz (+19/16 %). …weiterlesen

Grafikkarte

PCgo - Letztere ist nicht nur für etwa 30 Euro weniger zu bekommen, sondern unterstützt schon DirectX 11. Beim Stromverbrauch zieht die GTX 260 OC den Kürzeren mit 38 Watt (2D) und 124 Watt (3D) gegen die 20 Watt (2D) und 77 Watt (3D) der HD 5770. Insgesamt ist die GeForce GTX 260 OC etwas zu teuer und technisch nicht mehr auf dem neuesten Stand. …weiterlesen