Amazon Kindle Fire Kids Edition (2016) im Test

(Tablet)
Kindle Fire Kids Edition (2016) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
586 Meinungen
Produktdaten:
Displaygröße: 7"
Arbeitsspeicher: 1 GB
Betriebssystem: Android
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt

Test zu Amazon Kindle Fire Kids Edition (2016)

    • c't

    • Ausgabe: 15/2016
    • Erschienen: 07/2016
    • 3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Plus: umfangreiches Medienangebot; mit Hülle robust.
    Minus: lahme Hardware; schwer.“  Mehr Details

zu Amazon Kindle Fire Kids Edition (2016)

  • Fire 7 Kids Edition-Tablet 16 GB, Blau *NEU&OVP*

    Fire 7 Kids Edition - Tablet 16 GB, Blau * NEU&OVP *

  • Das neue Fire 7 Kids Edition-Tablet, 7-Zoll-Display, 16 GB,

    - 17, 78 cm (7, 0 Zoll) IPS Display mit 1024 x 600 Pixeln 1, 3 GHz Mediatek - MT8163B Quad - Core - ,...

Kundenmeinungen (586) zu Amazon Kindle Fire Kids Edition (2016)

586 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
294
4 Sterne
112
3 Sterne
71
2 Sterne
47
1 Stern
65
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Kindle Fire Kids Edition (2016)

Kindle Fire Kids Edition (2016)

Für wen eignet sich das Produkt?

Der Name verrät es bereits demonstrativ: Das Amazon Fire richtet sich an die Kleinsten unter uns und soll Kinder sorgsam an die Nutzung moderner Technologien heranführen. Dazu gibt es eine Kindersicherung, die die Bildschirmzeiten begrenzt sowie Inhalte einschränkt, und einen Webbrowser, der ebenfalls die Inhalte kinderfreundlich selektiert. Und es gibt noch mehr Funktionen, mit denen die Eltern die Nutzung kontrollieren können.

Stärken und Schwächen

Neben der sicherlich nicht sonderlich innovativen Idee der Kindersicherung und der Begrenzung von Nutzungszeiten bietet das Fire Kids Edition nämlich eine Kontrolle von Lernzielen. Die reine Zeitlimit-Funktionalität kann dabei um zusätzliche „softere“ Zugangsbeschränkungen erweitert werden – etwa „Erst lernen“. Wurde das tägliche Zeitlimit fürs Lernen noch nicht erreicht, bleibt solange der Zugriff auf Spiele und Cartoons blockiert – während man fürs Lernen ansonsten das Gerät ganz normal verwenden kann. Wie die meisten Kids-Tablets ist auch das Fire-Modell natürlich zusätzlich mit einem robusten Rahmen versehen, um Stürze überleben zu können. Nachteilig ist dagegen die selbst für ein Kinder-Tablet sehr magere technische Ausstattung, allem voran das wirklich grobe Display mit nur 1.024 x 600 Pixeln auf 7 Zoll Bilddiagonale.

Preis-Leistungs-Verhältnis

171 ppi ist sehr schwacher Auflösungswert. Aber auch der betagte Quad-Core mit seinen 1,3 GHz Taktrate ist kein Ruhmesblatt, wenngleich das vermutlich bei Apps für Kindern eine untergeordnete Rolle spielt. Immerhin: Amazon hat den internen Speicher auf nunmehr 16 Gigabyte verdoppelt – zum gleichen Preis wie bisher. Und der liegt mit 120 Euro (Amazon) nicht sehr hoch, was viele der technischen Nachteile entschuldigt. Etwas hübscher dürfte das Display trotzdem langsam mal werden...

Datenblatt zu Amazon Kindle Fire Kids Edition (2016)

Display
Displaygröße 7"
Displayauflösung (px) 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
Speicher
Arbeitsspeicher 1 GB
Speicherkapazität 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Prozessorleistung 1,3 GHz

Weitere Tests & Produktwissen