• Gut 2,3
  • 1 Test
5.308 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 7"
Arbeitsspei­cher: 1 GB
Betriebs­sys­tem: Android
Gewicht: 456 g
Erhält­lich mit LTE: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Amazon Fire 7 Kids Edition (2019) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (77%)

    Ein günstiges Einsteigergerät für Kinder, ausgestattet mit einem auf den ersten Blick vielleicht etwas klobig wirkenden Bumper, der jedoch den Sturz aus Kinderhänden dämpft. Selbst wenn es einmal mit dem offenen Bildschirm auf eine harte Kante fällt, kommt das Fire 7 Kids Edition 2019 mit einer zweijährigen Garantie. Das Gerät wählt zudem automatisch Altersgruppen-taugliche Apps aus und ermöglicht Eltern gute Kontroll- und Kommunikationsmöglichkeiten im Umgang mit ihren Kindern. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Amazon Fire 7 Kids Edition (2019)

  • AMAZON Fire 7 Kids Edition, Tablet, 16 GB, Zoll, Schwarz/Blau
  • AMAZON Fire 7 Kids Edition, Tablet, 16 GB, Zoll, Schwarz/Blau
  • Fire 7 Kids Edition Tablet (7", 16 GB), pink
  • Amazon Fire 7 Kids Edition Tablet WiFi 16 GB Kid-Proof Case pink
  • Fire 7 Kids Edition-Tablet, 7-Zoll-Display, 16 GB, blaue kindgerechte Hülle
  • Amazon Fire 7 Kids Edition-Tablet 2019, 17,7 cm (7 Zoll) Display, 16 GB,
  • Fire 7 Kids Edition (7", 16GB, Pink)
  • Amazon Fire 7 - Kids Edition 9th generation - Tablet - 16 GB -
  • Amazon Fire 7 Kids Edition WiFi 17.8 cm (7.0"), 16 GB pink (Tablet PC)
  • Amazon Fire 7 Kids Edition Tablet (2019) 7-Zoll-Display, 16GB,

Kundenmeinungen (5.308) zu Amazon Fire 7 Kids Edition (2019)

4,6 Sterne

5.308 Meinungen in 1 Quelle

4,6 Sterne

5.308 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Fire 7 Kids Edition (2019)

Der Gum­mi­schutz kos­tet Sie 20 Euro

Stärken
  1. kommt mit schützender Gummihülle
  2. vorinstallierte Kinderschutzfunktion
  3. verdoppelter Medienspeicher
Schwächen
  1. hoher Aufpreis für geringen Mehrwert
  2. kleiner Arbeitsspeicher schränkt App-Nutzung ein
  3. Medienspeicher immer noch zu klein
  4. unscharf wirkendes Display

Bei der Kids-Edition handelt es sich wie schon in der Vorgeneration um ein technisch unverändertes Amazon Fire 7 Tablet, welches lediglich um einen schützenden Gummibumper und eine vorinstallierte Kinderschutzfunktion ergänzt wurde. Angesichts dessen ist der satte Aufpreis (100 statt 80 Euro) fragwürdig, schließlich gibt es vergleichbar gute Kinderschutz-Apps im Google Play Store kostenlos! Sie sparen sich hier im Grunde nur die Einrichtung einer solchen Funktion, die zudem vergleichsweise einfach wäre. Der Gummischutz ist zwar eine nette Idee, verhindert aber auch nur in Grenzen Displaybrüche, wenn das Kind das Tablet zu Boden wirft. Generell leidet das Gerät wie das Original an einer niedrigen Displayqualität und nach wie vor wenig Speicher.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Amazon Fire 7 Kids Edition (2019)

Display
Displaygröße 7"
Displayauflösung (px) 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
Pixeldichte des Displays 170 ppi
Speicher
Arbeitsspeicher 1 GB
Speicherkapazität 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 7
Prozessorleistung 1,3 GHz
Prozessortyp MediaTek MT8127
Kameras
Auflösung Hauptkamera 2 MP
Auflösung Frontkamera 2 MP
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 456 g
Breite 22 cm
Tiefe 16 cm
Höhe 2,6 cm
Verbindungen
Erhältlich mit LTE fehlt
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11a
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 53-016347, 53-016348, 53-016349

Weitere Tests & Produktwissen

Konterrevolution

connect - Wie die von Apple ebenfalls angebotene WLAN-Version des iPad verzichtet das Smartpad auf Mobilfunk und Features wie Bluetooth und GPS. Die Anbindung ans Internet erfolgt ausschließlich per WLAN (11b/g/n). Das Gerät wirkt etwas billig und zudem sehr dick. Weil es einen resistiven statt wie beim iPad einen kapazitiven Touchscreen besitzt, muss man zum Scrollen oder Tippen stark mit dem Finger aufdrücken. …weiterlesen

Ist x86 bald ARM dran?

PC Games Hardware - Zugleich ging es mit ARM bergauf, denn Apple revolutionierte mit dem iPhone und später dem iPad den Markt, was zu einer riesigen Nachfrage an ARM-Chips führte. Smartphones wie auch Tablets gehören heute zu Alltagsgegenständen, die von vielen Herstellern verkauft werden und die meisten greifen auf ARM-Technik zurück - der Aktienkurs der Briten hat sich seit 2009 mehr als vervierfacht und jährlich steigert die Holding ihren Umsatz sowie Gewinn. …weiterlesen

Tablet vs. Tablet

E-MEDIA - Wir haben uns die Stärken und Schwächen der beiden Betriebssysteme sowie der angebotenen Hardware angesehen und zeigen, welche Plattform sich wofür besser eignet. Als Grundlage dafür dienten die beiden aktuell wohl besten Tablets aus ihrer jeweiligen Welt - Samsungs Galaxy Tab S3 mit Android 7 und Microsofts Surface Pro (2017) mit Windows 10. Das Samsung Galaxy Tab S3 ist mit seinem Snapdragon-820-Prozessor das schnellste Android-Tablet am Markt. …weiterlesen