• Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: In-​Ear-​Kopf­hö­rer
Verbindung: Blue­tooth
Geeignet für: Sport, HiFi
Ausstattung: True Wire­less, Was­ser­ab­wei­send, Mikro­fon, Fern­be­die­nung
Gewicht: 6 g
Akkulaufzeit: 8 h
Mehr Daten zum Produkt

Amazfit PowerBuds im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: praktische Fitness-Funktionen; guter Halt; tolle Ladebox; warmer Klang; Bässe nicht zu dominant.
    Minus: Tragekomfort könnte besser sein; fehlender Schrittzähler. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    90%

    Preis/Leistung: 85%

    Stärken: sehr guter Klang; hohe Sprachverständlichkeit; viele Akkureserven; spritzwassergeschützt; abnehmbare Ohrbügel; hübsches Design; gute Verarbeitung; anpassbare Steuerung; Pulsmesser an Bord; sehr gute App.
    Schwächen: großer Funktionsumfang (App) kann überfordern; Lautstärkeregler fehlt; aptX ist nicht unterstützt; nicht wasserdicht; teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Amazfit PowerBuds

  • Amazfit Powerbuds Bluetooth Kopfhörer kabellose Earbuds mit
  • Amazfit PowerBuds Black
  • Amazfit Powerbuds Bluetooth Kopfhörer kabellose Earbuds mit
  • Amazfit PowerBuds (Active White)
  • Amazfit Powerbuds white
  • Amazfit Powerbuds white
  • keine Angabe Amazfit Powerbuds black (Headset)
  • Amazfit PowerBuds In-Ear-Kopfhörer True-Wireless mit Herzfrequenzsensor weiß
  • Huami Amazfit Powerbuds Dynamic Black [kabellose Kopfhörer, Bluetooth 5.0, IP55]
  • Amazfit PowerBuds-Dynamic Black (E1965OV1N)

Einschätzung unserer Autoren

PowerBuds

Gibt den Takt an – und misst den Puls

Stärken

  1. guter, natürlicher Klang
  2. präziser Pulsmesser (App notwendig)
  3. magnetische Ohrbügel, in Box verstaubar
  4. schickes Design, kompakte Bauform, lange Akkulaufzeit

Schwächen

  1. ohne aptX
  2. keine Lautstärketasten
  3. Tragekomfort nicht perfekt

Mit den Amazfit PowerBuds können Sie natürlich Musik hören – und zwar in guter bis sehr guter Qualität, wie den Testberichten von „Techtest.org“ und „Chinahandys-net“ zu entnehmen ist. Doch damit nicht genug: Es gibt einen Pulsmesser und magnetische Ohrbügel für Sportler und Fitnessfans. Wer mit den True-Wireless-Stöpseln joggen geht und seinen Puls messen will, muss außerdem die Amazfit-App installieren, darf sich im Gegenzug aber auf eine sehr genaue Messung freuen. Restlos zufrieden sind die Tester trotzdem nicht: aptX für eine verlustfreie Bluetooth-Übertragung fehlt, genau wie ein Lauststärkeregler. Die Box ist nicht wassergeschützt und die App überladen. Beim Tragekomfort scheiden sich die Geister: Ein Tester findet ihn super, der andere nicht ganz so überzeugend.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Amazfit PowerBuds

Typ In-Ear-Kopfhörer
Verbindung Bluetooth
Geeignet für
  • HiFi
  • Sport
Bauform Geschlosseninfo
Bügelform Ohrbügel
Ausstattung
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • Wasserabweisend
  • True Wireless
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Nennimpedanz 16 Ohm
Gewicht 6 g
Akkulaufzeit 8 h
Akkulaufzeit (mit Ladecase) 24 h

Weitere Tests & Produktwissen

Hardware im Kurz-Check

Macwelt 2/2015 - Der Bass wirkt leicht angehoben aber immer noch dezent - nach unserem Geschmack klingt der Level on gerade noch neutral, aber keineswegs langweilig. Samsung liefert eine Gratis-App mit, die eine Regelung per Equalizer und das Ablesen des Akkuzustands möglich macht - leider jedoch nur für Android. Ebenso ärgerlich ist, dass die Fernbedienung am Kabel vollständig nur mit Samsung-Geräten arbeitet. Laut/Leiser funktioniert nicht mit iOS, lediglich das Springen zum nächsten Song. …weiterlesen

Power-Sound mit Tablet & Smartphone

PAD & PHONE 1/2012 - Im Gegensatz zu anderen Produkten ging diese Philosophie hier sogar auf und die Klipsch S4 sind eine oft ausgesprochene Empfehlung in Internetforen. Auch im Test war der Klang gut. Der Tiefton ist zwar merklich betont, die Qualität von Mittel- und Hochton leidet aber nicht zu sehr unter dem Klangcharakter. Die beigefügten Ohrpassstücke sind jedoch mit ihrer ovalen Form recht gewöhnungsbedürftig in der Handhabung. …weiterlesen

Ganz nah dran

stereoplay 2/2012 - So kam es zum Showdown mit dem Grado PS 500. Das Match brachte aber keinen echten Sieger hervor. Denn hier waren zwei Ausnahmewandler am Start. Der Grado bezauberte mit einem Hauch mehr Farben in den Mitten und malte im Hochton mit feinerem Pinsel. Der Ultrasone Signature Pro trat spektakulärer und direkter auf. Er konnte einen minimal größeren Raum darstellen als der in dieser Hinsicht bestimmt nicht geizige Amerikaner. …weiterlesen

„Die Besten haben Kabel“ - kabellos

Stiftung Warentest 5/2009 - Klingt etwas dumpf, leichte Störgeräusche. Reichweite gering, Fernbedienungen können stören. Kein Standby am Sender (aber ein Ausschalter). Sony MDR-IF 240 RK Benötigt Sichtkontakt zum Sender. Klingt etwas dumpf, ständige Störgeräusche. Fester Andruck. Reichweite gering, Fernbedienungen können stören. Spezialakkus, aber lange Betriebsdauer. Sennheiser RS 110 Funkkopfhörer, analog. Klingt durchschnittlich. Verrutscht leicht. Fehlbedienung möglich (Kanalwähler/Lautstärkeregler). …weiterlesen

Ohren auf, Krach weg

MAC LIFE 6/2007 - Sein empfohlener Verkaufspreis von 130 Euro klingt nach Schnäppchen für einen Kopfhörer, der Hintergrundgeräusche automatisch ausblenden kann – wenn er denn was taugt. Und höre da: Er tut’s. Der Klang des C820s ist straff, aber ausgewogen. Er überträgt auch tiefe Töne spürbar ins Ohr. Die Höhen sind differenziert und nicht zu spitz. Hohen Schalldruck gibt er ohne Verzerrung weiter, aber mit Neigung zum Diskant. Sehr leise eingestellt sackt der Bass weg. …weiterlesen

Vibrato(h)ren

stereoplay 5/2013 - Das scheint auch genug für den Alltag zu sein. Indes ist das Kabel ziemlich steif geraten. Erst durch mehrmaliges "Abstreifen" wird das Kevlar geschmeidiger. Aufsetzen lassen sich die Ohrkanal-Hörer genauso schnell und unkompliziert wie die UE 900, wobei die Shure-In-Ears bei mir noch einen Tick angenehmer sitzen. Wichtig ist, dass es sich im Ohr nicht verstopft anfühlt. Shure liefert dazu Tannenbaum-Einsätze, mit deren Hilfe man sich dem Optimum annähern kann. …weiterlesen

1 - 2 - 3 Dimensionen

stereoplay 1/2012 - Mit komplexen Algorithmen für den Kopfhörer werden virtuelle Lautsprecher emuliert, die sich dann räumlich weit außerhalb des Kopfs in allen drei Dimensionen platzieren. Das können fast beliebig viele sein. Standard für die Mischungen von Tom Ammermann ist eine Aurophonie-ähnliche quaderförmige Anordnung mit klassischem Surround inklusive Center plus minimum vier Elevations-Kanälen für Effekte oder Raumabbildung. …weiterlesen

Leinen los!

SFT-Magazin 9/2016 - Weder in tiefen noch in hohen Frequenzgefilden geht die Klarheit zu schnell verloren. Leben muss man beim günstigen Preis aber mit einem schwachen Bass. Mit dem aktuellsten P5 Wireless bringt Bowers & Wilkins bereits die dritte Version des Kopfhörermodells. Während die Optik unverändert bleibt, legt der Hersteller bei der Verbindungstechnik nach und macht den On-Ear kabellos. Dank Bluetooth 4.0, aptX- und AAC-Unterstützung will B&W die akustischen Detailverluste gering halten. …weiterlesen