Acer Aspire V5 Test

(Notebook)
Merken & Vergleichen
Acer Aspire V5
  • ...
Produktdaten:
  • Prozessor: Dual Core
  • Konnektivität: Bluetooth
  • Bluetooth
  • Bildseitenverhältnis: 16:9
  • Bit (Betriebssystem): 64 Bit
  • Mehr Daten zum Produkt
Gut 2,4 23 Tests 07/2014
170 Meinungen
Die besten Notebooks
Samsung Galaxy Book (10.6, ...
Alle Notebooks anzeigen
Produktvarianten:
  • Aspire V5-131-10172G50akk,
  • Aspire V5-171-53314G50ass,
  • Aspire V5-431-887B4G50Mauu,
  • Aspire V5-471G-53314G50Mass,
  • Aspire V5-531-967B4G32Mass,
  • Aspire V5-531-997B4G-50Mass,
  • Aspire V5-551-64454G50Makk,
  • Aspire V5-571-32364G50Mass,
  • Aspire V5-571G-32364G32Mass,
  • Aspire V5-571G-53314G50Makk,
  • Aspire V5-571P-6499,
  • Aspire V5-571PG-53314G75Mass,
  • Aspire V5-573G-54208G50

Alle Tests (23) mit der Durchschnittsnote Gut (2,4)

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 8 Erschienen: 07/2014
Produkt: Platz 1 von 6 Seiten: 9 mehr Details

„gut“ (2,5)
Getestet wurde: Aspire V5-573G-54208G50

Rechenleistung (30%): „gut“ (2,1);
Handhabung (20%): „befriedigend“ (3,5);
Display (15%): „gut“ (1,9);
Akku (15%): „gut“ (2,1);
Umwelteigenschaften (10%): „befriedigend“ (3,0);
Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,5).

PC-WELT

Ausgabe: 10 Erschienen: 09/2013
Produkt: Platz 2 von 7 Seiten: 6 mehr Details

„gut“ (2,33)
Preis/Leistung: „sehr günstig“, „Preis-Leistungs-Sieger“
Getestet wurde: Aspire V5-573G-54208G50

„Pro: Dual-Band-WLAN; helles, kontraststarkes Display; gute Akkulaufzeit; leicht und flach.
Contra: erwärmt sich unter Last.“

PCgo

Ausgabe: 8 Erschienen: 07/2013
Produkt: Platz 5 von 5 Seiten: 5 mehr Details

„befriedigend“ (69 von 100 Punkten)
Preis/Leistung: „gut“
Getestet wurde: Aspire V5-571PG-53314G75Mass

„... Für anspruchsvolle 3D-Shooter reicht die Leistung ... immer noch nicht aus. In der Systemleistung bildet das V5 dagegen das Schlusslicht im Testfeld und auch die Akkuleistung konnte mit knapp zwei Stunden überhaupt nicht überzeugen. ... Der Lüfter macht schon bei geringer Last auf sich aufmerksam, bei Spielen wird das Acer richtig laut. ...“

PC Magazin

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2013
Produkt: Platz 5 von 5 Seiten: 5 mehr Details

„befriedigend“ (64 von 100 Punkten)
Preis/Leistung: „gut'“
Getestet wurde: Aspire V5-571PG-53314G75Mass

„Die mangelhafte Akkulaufzeit von nicht einmal zwei Stunden bringt das Acer V5 auf den letzten Platz. Davon abgesehen bekommt man aber eine ordentliche Ausstattung für relativ wenig Geld.“

Computer Bild

Ausgabe: 15 Erschienen: 06/2012
Seiten: 2 mehr Details

„befriedigend“ (2,66)
Preis/Leistung: „sehr günstig“
Getestet wurde: Aspire V5-571-32364G50Mass

„Das Aspire V5 ist ein ordentliches Notebook. Allerdings lässt sich Acer die schlanke Bauform vergleichsweise teuer bezahlen. Denn: Der Prozessor könnte flotter sein, Festplatte und Akku sind für ein 499-Euro-Notebook der 15-Zoll-Klasse recht knapp bemessen. Immerhin: Dank Bluetooth, schnellem WLAN und USB 3.0 müssen Interessenten keine Abstriche machen. ...“

PC-WELT Online

Einzeltest Erschienen: 10/2013
mehr Details

„gut“ (2,33)
Preis/Leistung: „sehr günstig“
Getestet wurde: Aspire V5-573G-54208G50

notebookcheck.com

Einzeltest Erschienen: 09/2013
mehr Details

„befriedigend“ (72%)
„Best Value Award“
Getestet wurde: Aspire V5-131-10172G50akk

notebookinfo.de

Einzeltest Erschienen: 08/2013
mehr Details

„gut“ (1,8)
Getestet wurde: Aspire V5-573G-54208G50

notebookcheck.com

Einzeltest Erschienen: 08/2013
mehr Details

„gut“ (81%)
Getestet wurde: Aspire V5-573G-54208G50

notebookcheck.com

Einzeltest Erschienen: 04/2013
mehr Details

„gut“ (78%)
Getestet wurde: Aspire V5-551-64454G50Makk

notebookcheck.com

Einzeltest Erschienen: 03/2013
mehr Details

„gut“ (78%)
Getestet wurde: Aspire V5-571P-6499

PCgo

Ausgabe: 4 Erschienen: 03/2013
Produkt: Platz 3 von 5 Seiten: 5 mehr Details

„gut“ (75 von 100 Punkten)
Preis/Leistung: „gut“
Getestet wurde: Aspire V5-531-997B4G-50Mass

„Leider hält die Gehäusequalität des leichten und flachen Acer Aspire V5 nicht das, was sein schickes Outfit im Ultrabook-Look verspricht. Leistung und Akkulaufzeit des Aspire sind nur durchschnittlich.“

PC Magazin

Ausgabe: 4 Erschienen: 03/2013
Produkt: Platz 3 von 5 Seiten: 6 mehr Details

„befriedigend“ (68 von 100 Punkten)
Preis/Leistung: „gut“
Getestet wurde: Aspire V5-531-997B4G-50Mass

„Das Acer ist flach, leicht und sieht schick aus. Leider kann die Gehäusequalität nicht mit der attraktiven Optik mithalten. Bei Leistung und Akkulaufzeit liegt das 400-Euro-Notebook im Mittelfeld, die Ausstattung mit USB 3.0 und GBit-Ethernet ist ein Pluspunkt beim Acer.“

PC-WELT Online

Einzeltest Erschienen: 02/2013
mehr Details

„befriedigend“ (2,88)
Preis/Leistung: „preiswert“
Getestet wurde: Aspire V5-571PG-53314G75Mass

notebookinfo.de

Einzeltest Erschienen: 01/2013
mehr Details

„gut“ (2,5)
Getestet wurde: Aspire V5-571PG-53314G75Mass

zu Acer Aspire V5

Acer Aspire V5-551-64454G50Makk 39,6 cm (15,

39. 6cm (15. 6") Acer Aspire V5 - 551 - 64454G50Makk schwarz Notebook

Acer Aspire V5-573G-54208G50akk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5-

Aspire ASPIRE V5 - 573G - 54208G50AKK - 15. 6" Notebook - Core I5 1. 6 GHz, 39, 6 - cm - Display

Hilfreichste Meinungen (170) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

Aspire V5-571G-53314G50Makk

Ultraslim, aber kein Ultrabook

Ultraslim – Mit diesem griffigen Slogan bewirbt Acer sein neues Aspire V5-571G. Um ein richtiges Ultrabook handelt es sich trotzdem nicht. Zwar ist das Gehäuse mit 21 Millimetern in der Tat ziemlich dünn, dafür hat der Hersteller auf das eigentlich vorgeschriebene SSD verzichtet.

Stattdessen kommt in der vorliegenden Konfiguration (53314G50Makk) eine 500 GByte große SATA-Festplatte zum Einsatz, die – verglichen mit einem SSD – nicht nur langsamer auf Daten zugreift, sondern auch mehr Strom verbraucht und wesentlich lauter ist. Als Prozessor wiederum arbeitet ein Core i5-3317U. Er gehört zu Intels neuer Ivy Bridge-Reihe, taktet im Turbo Boost mit bis zu 2,6 GHz und stellt genügend Power bereit, um selbst härtere Jobs flott und schnörkellos zu erledigen – zum Beispiel die Umwandlung oder Verschlüsselung von Daten. Abgerundet wird die Hardware von vier GByte RAM und Intels neuer Onboard-Grafik (HD 4000), die – das zeigen zumindest erste Tests – sogar mit dem ein oder anderen Game zurechtkommt. Vom Panel wiederum darf man nicht allzu viel erwarten. Zum einen ist es nicht entspiegelt (CineCrystal), was störende Reflexionen mehr oder weniger magisch anzieht. Und zum anderen liegt die Auflösung nur bei 1.366 x 768 Pixeln. Ein schwacher Wert, schließlich kann man auf der 15,6 Zoll großen Bildfläche damit kaum genug Platz schaffen, um mehrere Fesnter nebeneinander zu öffnen und gleichzeitig zu bearbeiten. An Schnittstellen indes gibt es einen Kartenleser, VGA, HDMI sowie drei USB-Ports, von denen immerhin einer den 3.0-Standard für zügige Datentransfers unterstützt. Ins Netz geht der mit 2.300 Gramm relativ leichte 15-Zöller schließlich per WLAN, zudem ist der Funkstandard Bluetooth 4.0 an Bord.

Das Acer Aspire V5-571 ist handlich und leicht, mit seinem spiegelnden Panel allerdings trotzdem nicht wirklich mobil. Wer damit kein Problem hat, muss für das Notebook beim Online-Händler Amazon derzeit rund 600 EUR auf den Tisch legen.

Autor: Stefan
Aspire V5-531-967B4G32Mass

Schwache CPU

Wer sich für das Acer Aspire V5-531 entscheidet, muss derzeit bei Amazon zwar nur 400 EUR auf den Tisch legen. Entsprechend mäßig ist allerdings auch die Performance. Der Grund: Mit an Bord ist lediglich eine schwache Intel Pentium CPU.

Schwach bedeutet, dass der verbaute Pentium B967 (1,3 GHz) im Grunde nur mit simplen Jobs zurechtkommt. Zu denken wäre hier an die Bearbeitung von Word- und Powerpoint-Dateien oder an das Surfen im Internet. Ebenfalls ziemlich überschaubar ist die Leistung der Onboard-Grafik. Sicher, für die Wiedergabe von HD-Filmen reicht es aus, für Spiele hingegen zweifellos nicht. Ansonsten bietet die Hardware vier GByte RAM und eine SATA-Festplatte, die laut Datenblatt 320 GByte zur täglichen Datensicherung bereitstellt.

Das Panel wiederum hat mit jenen Schwächen zu kämpfen, die mit Blick auf die moderaten Konditionen eben zu erwarten sind. So hat Acer die Oberfläche etwa nicht entspiegelt. Man muss also mit störenden Reflexionen rechnen. Hinzu kommt, dass die Auflösung (1.366 x 768 Pixel) auf einer 15,6 Zoll-Bildfläche kaum ausreicht, um zwei oder drei Dokumente nebeneinander zu öffnen und gleichzeitig zu bearbeiten. Überraschend positiv ist dafür das Schnittstellenangebot. Konkret gibt es einen Kartenleser, einen analogen VGA- und einen digitalen HDMI-Ausgang sowie drei USB-Buchsen, von denen sogar eine den 3.0-Standard für flotte Datentransfers unterstützt. Ins Netz geht es schließlich per WLAN nach 802.11 a/g/n, zudem unterstützt der 2.300 Gramm leichte 15-Zöller via Bluetooth die drahtlose Kommunikation mit Maus, Headset und Co.

Positiv beim Acer Aspire V5-531 ist zweifellos die Anschlussleiste, dafür muss man große Abstriche in Sachen Performance machen. Sicher, für einfache Alltagsjobs reicht es aus, allerdings gibt es zu den genannten Konditionen durchaus einige Notebooks mit flotterer CPU. Wer Interesse hat, kann hier nach entsprechenden Alternativen suchen.

Autor: Stefan
Aspire V5-571G-32364G32Mass

Leichtes 15 Zoll-Notebook

Gerade einmal 2.300 Gramm bringt es auf die Waage, das Aspire V5-571G von Acer. Für ein 15 Zoll-Notebook ist das ziemlich wenig. Schließlich haben Konkurrenten dieser Größe normalerweise locker 300 bis 400 Gramm mehr auf den Rippen.

Rein technisch setzt Acer auf Mittelklasse. Der Prozessor zum Beispiel – laut Datenblatt handelt es sich um einen Intel Core i3-2367M – ist zwar kein „Powerhorse“, bietet aber dennoch ein recht ordentliches Leistungsniveau. Das heißt: Alltägliche Jobs wie Office, Internet und die Wiedergabe von Musik und Videos sind kein Problem, bei härteren Jobs hingegen ist Geduld gefragt. Hinzu kommen in puncto Hardware vier GByte RAM, eine 320 GByte große Festplatte und eine Nvidia GeForce GT 620M. Letztere verfügt zwar über einen separaten Videospeicher, ist aber ebenfalls nicht allzu leistungsfähig. Negative Konsequenz: Für Spiele eignet sich das Notebook nur begrenzt.

Auch der Bildschirm ist ein eher schlichter Vertreter seiner Zunft. So hat Acer erstens die Oberfläche nicht entspiegelt (CineCrystal), man muss also mit störenden Reflexionen rechnen. Und zweitens liegt die Auflösung nur bei 1.366 x 768 Pixeln. Auf einer 15,6 Zoll-Bildfläche reicht das kaum aus, um mehrere Fenster nebeneinander zu öffnen und gleichzeitig zu bearbeiten. An Schnittstellen wiederum gibt es einen Kartenleser, VGA und HDMI, zudem ist eine der insgesamt drei USB-Buchsen als 3.0-Version ausgewiesen. Flotte Datentransfers sind demnach kein Problem. Ins Netz geht es per WLAN nach 802.11 a/g/n und zu guter Letzt unterstützt der 15-Zöller via Bluetooth 4.0 praktischerweise auch die kabellose Kommunikation mit Maus, Headset oder sonstigen Peripheriegeräten.

Das Acer Aspire V5-571G ist auffallend leicht, aber trotzdem nicht wirklich mobil. Dafür bräuchte es schon ein entspiegeltes Panel. Fairerweise sei jedoch angemerkt, dass man ein mattes Display zu den aufgerufenen Konditionen nicht erwarten kann: Amazon etwa listet das Notebook derzeit für knapp 500 EUR.

Autor: Stefan