Rummel Matratzen

5
  • Gefiltert nach:
  • Rummel
  • Alle Filter aufheben
  • Matratze im Test: Taschenfederkern-Matratze AR T 440 von Rummel, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Taschenfederkernmatratze
    • Erhältliche Liegeflächen: 90 x 190, 180 x 200, 90 x 200, 80 x 200
    • Härtegrad: H3 - hart
    weitere Daten
    • Befriedigend (2,6)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Kaltschaummatratze
    • Gesamthöhe: 20 cm
    • Härtegrad: H3 - hart
    weitere Daten
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    • Gut (2,3)
    • 1 Test
    • Befriedigend (2,6)
    • 1 Test

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 4/2015
    Erschienen: 03/2015
    Seiten: 8

    Nachtruhe nach Maß

    Testbericht über 19 Taschenfederkernmatratzen

    Taschenfederkernmatratzen: Eine gute Matratze passt zum Körperbau des Menschen und zu seinen Schlafgewohnheiten. Nur 2 von 19 Modellen werden allen Typen gerecht. Testumfeld: Im Vergleichstest befanden sich 19 Taschenfederkernmatratzen, davon 7 Produktgleichheiten. Die Testurteile lauteten 4 x „gut“ und 15 x „befriedigend“. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien

    zum Test

  • Ausgabe: 9/2011
    Erschienen: 08/2011
    Seiten: 7

    Matratzen: „Kaltschaum mit Komfort“

    Schaumfabrik

    Matratzen. Zwischen 400 und 840 Euro kosten die guten Kaltschaummatratzen. Manche riechen anfangs aber unangenehm. Testumfeld: Im Test befanden sich 17 Kaltschaummatratzen (darunter 3 Gleichheiten) im Format 90 x 200 Zentimeter. Es konnte 12 x die Note „gut“ und 5 x das Urteil „befriedigend“ vergeben werden. Zum größten Teil flossen die Liegeeigenschaften in die

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2011
    Erschienen: 01/2011
    Seiten: 7

    14 Federkernmatratzen im Test

    Testbericht über 14 Federkernmatratzen

    Da staunen die Prüfer nicht schlecht, als am Ende der Dauerprüfung gleich mehrere Federn bei einer Matratze gebrochen waren. So etwas kam schon lange nicht mehr vor. Zwei Matratzen haben die Teststrapazen gut überstanden. Testumfeld: Im Test befanden sich 14 Matratzen im Format 90 x 200 cm, darunter 10 Taschenfederkernmatratzen einschließlich einer Gleichheit und 4

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rummel Matratzen.

Infos zur Kategorie

Nachgiebige Federkernmatratzen, für Seitenschläfer wenig geeignet

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Rummel-Matratzen bislang selten im Test der Stiftung Warentest
  • getestete Federkernmatratzen mit weichem Liegegefühl, angenehmer Druckverteilung, jedoch auch großer Kontaktfläche
  • Federkernmatratzen empfehlenswert für Rückenschläfer, leichte und kleine Personen
  • langlebige Kaltschaum-Matratzen aus Aquapur

Wie schneiden Rummel-Matratzen im Test der Stiftung Warentest ab?

Im Matratzen-Test der Stiftung Warentest werden Rummel-Matratzen selten geprüft. Unter anderem gelangten zwei Federkernmatratzen in die Prüflabore der Tester: 2015 war es die Rummel Taschenfederkern-Matratze AR T 440, im Jahr 2011 die Annette Rummel Bonnellfederkernmatratze.

Das Urteil fällt bei den genannten Matratzen ähnlich aus. Beide Modelle zeichnet ein hochwertiger, waschfähiger Matratzenbezug aus, der auch mehrere Waschgänge problemlos übersteht. Bezüglich der Liegeeigenschaften gibt es jedoch Einschränkungen. Tendenziell liegen Nutzer auf den Rummel-Matratzen etwas weicher als die angegebene Matratzenhärte es vermuten lässt. Schlafende profitieren zwar von einer angenehmen Druckverteilung, doch lässt die Stützkraft bisweilen zu wünschen übrig. Seitenschläfer, aber auch Personen mit schwerer Becken- oder Bauchpartie liegen hier wenig ergonomisch. Kleine, schmale und leichte Menschen sind auf Rummel-Matratzen allerdings gut aufgehoben, ebenso Rückenschläfer.

Den Dauerwalzversuch der Stiftung Warentest überstehen die Taschenfederkern- und Bonnellfederkern-Matratze eher mäßig. Vor allem bei warm-feuchter Umgebung setzt ihnen die Dauerbelastung ganz schön zu. Rummel Taschenfederkern-Matratze AR T 440 und Annette Rummel Bonnellfederkernmatratze erhalten jeweils das Testurteil Befriedigend (2,8).

Was bedeutet Aquapur bei Rummel-Matratzen?

Den Schwerpunkt im Sortiment von Rummel bilden Taschenfederkern- und Aquapur-Matratzen. Daneben können Verbraucher weitere Arten an Federkernmatratzen sowie Latex- und Visko-Matratzen aus dem Hause Rummel erwerben.

Rummel Matratzen viele Modelle im Test Wer Matratzen mit Bonnellfederkern, Taschenfederkern oder Schaumkern sucht, wird bei Rummel-Matratzen fündig. (Bildquelle: rummel-matratzen.de)

Die meisten Verbraucher werden über das Material Aquapur stolpern, eine Materialbezeichnung, die wahrscheinlich nicht so geläufig ist. Es handelt sich um eine besondere Kaltschaum-Art, die als besonders hochwertig gilt. Aquapur-Schaum kennzeichnet ein besonders hohes Raumgewicht von 50 bis 60 kg/m³. Er ist demnach besonders punktelastisch, langlebig und formstabil. Über das Herstellungsverfahren von Aquapur lässt uns der Hersteller leider im Unklaren, gibt es jedoch als besonders ökologisch an.

Merke: Je höher das Raumgewicht liegt, desto hochwertiger ist der Kaltschaum, das Normalmaß liegt bei rund 40 kg/m³.

Zur Rummel Matratze Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • test (Stiftung Warentest) 1/2012 Tipp: Schnuppern Sie beim Kauf auch mal an der Matratze. Stört Sie ihr Geruch, sollte der Schaumstoff erst einmal in einem gut durchlüfteten Raum ausgasen. Das kann ein paar Tage dauern. Sollte die Matratze nach vier Wochen immer noch streng riechen, sollten Sie sie reklamieren. Ein Grund, die Matratze gar nicht erst zu kaufen, könnte eine mangelhafte Deklaration sein.
  • test (Stiftung Warentest) 10/2006 Schadstoffe trotz Prüfsiegel Zwei Matratzen belasten die Raumluft mit Schadstoffen: Die Schlaraffia Twin Plus (Aqua) dünstete mehr als einen Tag lang hohe Mengen an Dimethylformamid aus. Das giftige Lösemittel kann beim Einatmen das Kind im Mutterleib schädigen. Tückisch: Zu riechen war fast nichts. Ganz anders beim Auspacken der Penny Softpur.„Es roch wie an der Tankstelle“, so der Kommentar einer Testperson.