Handy-Akkus

28

Top-Filter Hersteller

Tests

    • Ausgabe: 5/2012 (September/Oktober)
      Erschienen: 08/2012
      Seiten: 14

      Die 50 besten GADGETS für Smartphone & Tablets

      Testbericht über 50 Smartphone- und Tablet-Gadgets

      Mit Smartphones und Tablets können Sie bekanntlich schon in der Grundausstattung Spiele spielen, Musik wiedergeben oder E-Mails verfassen. Aber mit den passenden Gadgets geht noch mehr: Das Smartphone oder Tablet wird zur Spielkonsole, zum Soundsystem oder zum fast vollwertigen PC. Testumfeld: Es wurden insgesamt 50 Gadgets aus verschiedenen Bereichen für Smartphone  weiterlesen

    • Ausgabe: 6/2013 (November/Dezember)
      Erschienen: 10/2013
      Seiten: 3

      Nützliche Helfer

      Testbericht über 4 Zubehöre für Mobiltelefone

      Im Test sind das Head-Up Display von Garmin, der extrastarke Akku für das Ativ S von Mugen Power, das Steelie Car Mount Kit und das Nokia USB Power Pack DC-19. Testumfeld: Vier Zubehörprodukte für Mobiltelefone wurden geprüft, davon ein Akku, ein Head-up-Display, ein Zusatzakku und eine Halterung. Die beiden Akkus erhielten Bewertungen von 4 und 5 von jeweils 5  weiterlesen

    • Ausgabe: 4/2013 (Juli/August)
      Erschienen: 06/2013
      Seiten: 4

      Bodyguards

      Testbericht über 6 Smartphone-Zubehöre

      Immer mehr Zubehörhändler entdecken Windows Phones. Einige aussichtsreiche Kandidaten aus den Genres (wasserdichte) Cover, Akkupack, Ladestation und Autohalterung haben wir getestet. Testumfeld: Getestet wurden sechs Smartphone-Zubehöre, darunter unter anderem Handytaschen, ein Ladegerät sowie ein Akku. Die Produkte erhielten 4 bis 5 von jeweils 5 möglichen Punkten.  weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: 8
    Erschienen: 07/2013
    Seiten: 2

    Power to the People

    Ein Smartphone, das auch ohne Steckdose rund um die Uhr bereitsteht, bleibt fürs uns arme Nutzer nach wie vor ein Traum. Doch es gibt eine Lösung: Reserve-Akkus. Wie gut sind die Modelle von Drittherstellern? Die Zeitschrift connect (8/2013) prüft auf zwei Seiten insgesamt sechs Ersatz-Akkus für das Smartphone Samsung Galaxy SIII.  weiterlesen

  • Ausgabe: 9
    Erschienen: 08/2012
    Seiten: 5

    Konditionstest

    Wie lange hält mein Smartphone-Akku durch? P3 communications hat ein Verfahren zur praxisgerechten Messung entwickelt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 4/2011 (Juli/August)
    Erschienen: 06/2011
    Seiten: 1

    Tipps & Tricks....

    ... um Ihren Akku zu schonen.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu Handy-Akkus

  • Power to the People
    connect 8/2013 Ein Smartphone, das auch ohne Steckdose rund um die Uhr bereitsteht, bleibt fürs uns arme Nutzer nach wie vor ein Traum. Doch es gibt eine Lösung: Reserve-Akkus. Wie gut sind die Modelle von Drittherstellern?Die Zeitschrift connect (8/2013) prüft auf zwei Seiten insgesamt sechs Ersatz-Akkus für das Smartphone Samsung Galaxy SIII.
  • Windows Phone User 6/2013 (November/Dezember) Mugen Power Extended Batter y für Samsung Ativ S Das Ativ S hat zwar schon einen Akku mit recht stattlichen 2300 mAh, doch wer die Laufzeit verdoppeln will und sich an ein wenig Zusatzgewicht und etwas breiteren Handy-Hüften nicht stört, sollte einen Blick auf den Austauschakku von Mugen Power werfen. Der bringt es auf beeindruckende 4800 mAh, ist wegen der hohen Kapazität aber deutlich dicker als der Originalakku und besitzt daher eine eigene Akkuabdeckung.
  • Windows Phone User 4/2013 (Juli/August) Die Bilder, die (an Land) durch die Folie geschossen werden, sind ansehnlich. Wer es sich zutraut, kann damit auch unter Wasser Fotos schießen, dies aber bei Tiefen unter einem Meter auf eigene Gefahr. Mugen Power Extended Batter y für Lumia 820 Leider hat Nokia das Lumia 820 nur mit einem 1650-mAh-Akku bestückt, der bei moderater Handy-Nutzung zwar einen Arbeitstag durchsteht, mehr aber auch nicht.
  • Akku, wechsel dich
    PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) Ein Akku auf Grundlage der Lithium-Ionen-Technik ist in der Lage, mobile Endgeräte mit hohem Energiebedarf platzsparend zu versorgen. Vorausgesetzt, Sie pflegen einen optimalen Umgang mit dem Akku, arbeitet er abhängig von der Qualität auch nach zahlreichen Ladezyklen ohne größeren Kapazitätsverlust. Bei aktuellen Lithium-Ionen-Akkumulatoren ist weniger das Alter, sondern vielmehr die Anzahl der Ladezyklen entscheidend.
  • Android Magazin 5/2012 (September/Oktober) Im Inneren der Aluminiumhülle befindet sich ein 2600 mAh starker Lithium-Ionen Akku, der Ladezustand wird über eine LED angezeigt, die durch Schütteln aktiviert wird. Galaxy Nexus LÄNGERE AKKULAUFZEIT Statt 1750 mAh hat man nun 2000 mAh an Akkuleistung zur Verfügung. Das Galaxy Nexus wird zwar minimal schwerer und ist rückseitig ein wenig anders geformt, dafür bekommt man rund drei Stunden mehr Smartphonevergnügen.
  • TechnikGuide Akkus
    Android Magazin 3/2012 (Mai/Juni) Das mobile Ladegerät "CP-A2LS" von Sony zum Beispiel verfügt über einen eingebauten Akku mit einer Kapazität von 4000 mAh. Das reicht aus, um die meisten Smartphones zweimal aufzuladen. Fernab der Zivilisation ist man für ein Solarladegerät dankbar. Es gibt Geräte, die das Handy direkt aufladen und welche, die zunächst einmal den internen Akku laden, mit dem man dann später den Akku des Smartphones auffrischen kann.
  • Konditionstest
    connect 9/2012 Wie lange hält mein Smartphone-Akku durch? P3 communications hat ein Verfahren zur praxisgerechten Messung entwickelt.
  • In der Akku-Werkstatt
    connect 9/2012 Den besten Tipp gab es im O2-Shop: Wenn unter den Einstellungen in den "Diagnose & Nutzungsdaten" ein Akkueintrag ist, dann deutet dies auf einen Defekt hin. Meist wurde aber auf den Kontakt mit Apple direkt verwiesen. Ein Gravis-Mitarbeiter warnte sogar, dass durch den Austausch während der Vertragslaufzeit mit einem Provider die Garantie erlischt und verwies ebenfalls auf Apple. Im Apple-Store wird entweder repariert oder man bekommt ein Ersatzgerät.
  • Auch moderne Akkumulatoren altern und verlieren mit der Zeit die Fähigkeit, noch ihre volle Kapazität bereitzustellen. Daher kommt nahezu jeder Handy-Besitzer, der sein Gerät länger als ein oder zwei Jahre verwendet, irgendwann an den Punkt, an dem über den Erwerb eines Ersatzakkus nachgedacht werden muss - sofern das bei modernen Smartphones überhaupt noch möglich ist. Denn immer mehr Geräte werden mit fest verbauten Batterien verkauft, so dass ein Wechsel schlichtweg nicht mehr möglich ist. Und ist er es doch, so kann man beim Nachkauf vor ungeahnte Probleme gestellt werden.
  • Batteriestress vermeiden
    iPhoneWelt 2/2012 (Februar/März) Zu den großen Verbrauchern gehör t das hinterg r undbeleuc htete Display. Zur Akkuschonung regulieren Sie unter "Einstellungen > Helligkeit" die Helligkeit etwas herunter. Über den Startknopf lässt sich das Display ausschalten, wenn die Arbeit mit dem iPhone beendet ist, sonst schaltet es sich erst nach einer Weile automatisch aus. Je mehr Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden dürfen, desto häufiger schaltet sich das Display ein.
  • Saft aus Luft
    PC-WELT 1/2014 Die NiCd-Akkus bieten eine lange Lebenserwartung sowie große Robustheit und schnelle Ladezeiten. Niedrige sowie hohe Temperaturen können ihnen während der Betriebsphase wenig anhaben. Der Nachteil: Cadmium hat für Lebewesen sehr unerfreuliche chemische Eigenschaften und ist stark toxisch. In Europa sind heute Batterien und Akkumulatoren mit mehr als 0,002 Gewichtsprozent Cadmium verboten. Ganz kann leider nicht auf sie verzichtet werden.
  • Wie das Online-Magazin „Channelpartner“ berichtet, arbeitet die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), der Forschungsarm des Pentagons, an Lithium-Ionen-Akkus, die nicht größer sind als ein Salzkorn. Möglich machen soll dies ein neues Elektrolyt, durch das der Strom zwischen den Elektroden fließt. Laut dem Bericht setzten die Wissenschaftler auf Nanodrähte in einer Anordnung, bei der das Verhältnis von Oberfläche zu Volumen und damit die Energiedichte möglichst groß werde.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Handy-Zellen.

Handyakkus

Für fast jedes Handy gibt es die darin verwendeten Akkus als Ersatzteile nachzukaufen. Eine Alternative können Akkumulatoren von Drittanbietern darstellen, die meist mit einer höheren Nennladung punkten wollen. Hier ist jedoch Vorsicht vor Nepp und eventuell sogar schädlichen Akkus geboten! Zusätzlich gibt es externe Akkus. Wenn die Leistung eines Handys nachlässt, sollte vielleicht der Akku ausgetauscht werden. Denn auch moderne Akkumulatoren altern und verlieren mit der Zeit die Fähigkeit, noch die volle Kapazität bereitzustellen. Das ist natürlich besonders ärgerlich bei teuren Handys wie dem iPhone, bei dem der Akku fest integriert und daher nicht austauschbar ist. Zum Glück gilt das nur für eine verschwindend geringe Anzahl an Mobiltelefonen. Ansonsten bieten eigentlich fast alle Handy-Hersteller entsprechende Ersatzakkus an, die leicht im Internethandel erworben werden können. Die sind jedoch teils sehr teuer: Da kann ein leistungsstarker Akku für ein Smartphone schnell einmal 30 bis 40 Euro kosten. Wer diese Preise nicht zahlen möchte, greift daher gerne zu industriellen Großhandelspackungen, die auch als „Bulk-Ware“ bezeichnet werden. Händler liefern dann den Akku ohne Verpackung in einem simplen Plastiktütchen aus und verlangen teils weniger als die Hälfte des eigentlichen Preises. Hierbei ist jedoch Vorsicht angeraten: Nicht selten handelt es sich um Produkt-Piraterie und damit Fälschungen. Besonders gerne wird dies mit Nokia-Akkus gemacht, die sehr stark nachgefragt werden. Hier sollte also genau auf die Bezeichnung des Akkus und eventuelle Anti-Fälschungs-Siegel geachtet werden. Ähnlich vorsichtig sollte man bei Akkus von Drittanbietern sein, die deutlich höhere Nennladungen als das Original versprechen. Zwar gibt es tatsächlich einige Ersatzakkus, die gut das Anderthalbfache der eigentlichen Nennladung bereitstellen und somit eine höhere Ausdauer des Handys garantieren, aber leider auch viel Nepp. Verdächtig sind eigentlich alle Produkte mit Zahlen jenseits von 1.800 mAh, die meist vollkommen aus der Luft gegriffen sind. Alternativ gibt es natürlich auch die Möglichkeit, zu einem externen Akku zu greifen. Vor allem für stromhungrige Smartphones gibt es eine Vielzahl von Spezialakkus, die an den Ladeport angesteckt werden und dann entweder vor oder nach Aufbrauchen des Originalakkus im Gerät ihren Strom abgeben.