Es gibt sie als Amboss- und als Bypass-Scheren. Jedes System hat seine Vorteile. Sie eignen sich für präzise Schnitte und verringern den Kraftaufwand.
Unsere Astscheren-Bestenliste wurde von unserer unabhängigen Redaktion erstellt und fußt auf zwei Säulen: Tests der Fachmagazine und Meinungen von Kundinnen und Kunden.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet (letzter Test vom ):

  • und 10 weitere Magazine

Astscheren Bestenliste

Beliebte Filter: Typ

94 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Astschere im Test: EasyCut 110/18V P4A solo von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Sehr gut

    1,0

    Gardena EasyCut 110/18V P4A solo

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Akku
    • Schnitt­stärke: 28 mm
    Leis­tungs­starke Ast-​Schere mit Akku­be­trieb
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • 2
    Astschere im Test: TL 32 eM von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    Sehr gut

    1,1

    Wolf-Garten TL 32 eM

    • Typ: Baum­sche­ren
    • Antriebs­art: Akku
    • Schnitt­stärke: 32 mm
    Gute Reich­weite und schwenk­ba­rer Kopf
  • 3
    Astschere im Test: Power Cut RS 800 V von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    Sehr gut

    1,2

    Wolf-Garten Power Cut RS 800 V

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 50 mm
    2 in 1: Für dünne Zweige und dicke Äste gleich gut geeig­net
  • 4
    Astschere im Test: EasyCut 500 B von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    Gardena EasyCut 500 B

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 42 mm
    Klas­si­sche Ast­schere für ein exak­tes Schnitt­bild bei gerin­gem Kraft­auf­wand
  • 5
    Astschere im Test: PowerGear X Bypass-Getriebeastschere LX92-S von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    Sehr gut

    1,3

    Fiskars PowerGear X Bypass-Getriebeastschere LX92-S

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 38 mm
    Ver­läss­li­cher Gar­ten­hel­fer für junge und fri­sche Höl­zer
  • 6
    Astschere im Test: GE-LS 18 Li-Solo von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Einhell GE-LS 18 Li-Solo

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Akku
    • Schnitt­stärke: 28 mm
    Zuver­läs­sige Ast­schere mit Kraft
  • 7
    Astschere im Test: RY18PLA von Ryobi, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Ryobi RY18PLA

    • Typ: Baum­sche­ren
    • Antriebs­art: Akku
    • Schnitt­stärke: 32 mm
    Prak­ti­sche Hoch­en­tas­ter-​Alter­na­tive mit schwenk­ba­rem Schneid­kopf
  • 8
    Astschere im Test: PowerGear II Bypass-Getriebeastschere L74 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Fiskars PowerGear II Bypass-Getriebeastschere L74

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 38 mm
    Leichte Getrie­be­ast­schere zum Schnei­den von fri­schem Holz
  • 9
    Astschere im Test: SingleStep Bypass-Astschere L38 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Fiskars SingleStep Bypass-Astschere L38

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 40 mm
    Sta­bile Bypass-​Ast­schere auch für höher lie­gende Äste und Zweige
  • 10
    Astschere im Test: PowerGear II Bypass-Getriebeastschere L72 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Fiskars PowerGear II Bypass-Getriebeastschere L72

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 28 mm
    Leichte Bypass-​Getrie­be­ast­schere für prä­zise Schnitte
  • 11
    Astschere im Test: SingleStep Amboss-Astschere L39 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Fiskars SingleStep Amboss-Astschere L39

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 40 mm
    Anti­haft­be­schich­tete Amboss-​Ast­schere für tro­ckenes und har­tes Holz
  • 12
    Astschere im Test: SingleStep Bypass-Astschere L28 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Fiskars SingleStep Bypass-Astschere L28

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 35 mm
    Kom­pakte Bypass-​Ast­schere zum Schnei­den von fri­schem Holz
  • 13
    Astschere im Test: EnergyCut 750 A von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Gardena EnergyCut 750 A

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 42 mm
    Hoch­wer­tige Schere für tro­ckenes Holz
  • 14
    Astschere im Test: Quantum Bypass-Getriebeastschere L104 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Fiskars Quantum Bypass-Getriebeastschere L104

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 38 mm
    Kraft­vol­ler Schnitt und sichere Ast­fi­xie­rung
  • 15
    Astschere im Test: EnergyCut 750 B von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Gardena EnergyCut 750 B

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 42 mm
    Hohe Schneid­kraft und beque­mes Hand­ling
  • 16
    Astschere im Test: HighCut 250/18V P4A von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Gardena HighCut 250/18V P4A

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Akku
    • Schnitt­stärke: 28 mm
    Prak­ti­sche Baum­schere für große Höhen
  • 17
    Astschere im Test: EnergyCut 600 B von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Gardena EnergyCut 600 B

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 42 mm
    Kräf­te­scho­nen­des Arbei­ten selbst bei anspruchs­vol­le­ren Schneid­auf­ga­ben
  • 18
    Astschere im Test: XT 685 von Grüntek, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Grüntek XT 685

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 50 mm
    Gute Kraft­über­tra­gung für einen leich­ten, sau­be­ren Schnitt
  • 19
    Astschere im Test: TeleCut 650-900 B von Gardena, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Gardena TeleCut 650-900 B

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Mecha­nisch
    • Schnitt­stärke: 42 mm
    Exakte Schnitte und leichte Hand­ha­bung -​ aber mit erhöh­tem Kraft­auf­wand
  • 20
    Astschere im Test: OLP1832B von Ryobi, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Ryobi OLP1832B

    • Typ: Ast­sche­ren
    • Antriebs­art: Akku
    • Schnitt­stärke: 32 mm
    Zur Abtren­nung von Ästen und zum Beschnitt von fri­schem Grün
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Astscheren nach Beliebtheit sortiert. 

Neuester Test:

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Astscheren

Gute Schnit­t­er­geb­nisse mit Amboss-​ und Bypass-​Tech­nik

Stärken

Schwächen

Astschere CL2730 von Siena Garden Modell CL2730 von Siena Garden besticht im Test mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. (Bildquelle: amazon.de)

Astscheren im Test: Welches Modell ist am besten?

Astscheren bekommen im Vergleich mit anderen Produkten dann eine besondere Auszeichnung von den Testern, wenn
  • sie gute Schnittleistungen erbringen (saubere Schnittfläche, möglichst geringe Verletzung des Bereichs rund um die Schnittstelle),
  • den erforderlichen Kraftaufwand erheblich reduzieren,
  • das Verhältnis von Öffnungswinkel zur Schnittstärke stimmt und
  • sie ein geringes Gerätegewicht aufweisen.
So kann beispielsweise die PowerGearX Bypass-Getriebeastschere LX98-L von Fiskars gleich in drei Tests überzeugen, weil sie mit die beste Schnittqualität aufweist, kräftschonend arbeitet und Sie sie gut auch an kniffligen Stellen nah an Verästelungen ansetzen können. Nachteilig hingegen ist, dass wegen des Getriebemechanismus' der Öffnungswinkel sehr groß ausfallen muss. Letzter ist bei der Wolf-Garten Power Cut RS 800 V zwar geringer, dafür ist der zweimalige Testsieger etwas schwerer, was Sie beim Astschnitt schneller ermüden lässt.

Amboss- versus Bypass-Astscheren

Astschneider haben zwei etwa 40 bis 80 Zentimeter lange Griffe. Mit den scharfen Klingen können Sie Äste mit einer Dicke von bis zu acht Zentimeter schneiden. Grundsätzlich können Sie diese Baumscheren in zwei Typen unterteilen. Bei den Amboss-Astscheren trifft eine Klinge auf eine glatte Metalloberfläche. Sie können Sie mit relativ wenig Kraftaufwand betätigen, sodass sie gerade für größere Äste gut geeignet sind. Gleiten zwei Klingen aneinander vorbei, handelt es sich um eine Bypass-Astschere. Mit diesem Verfahren gelingen Ihnen meist besonders glatte Schnitte an kleineren Ästen.
Bei hartem Totholz kann es unter der Verwendung vom Amboss-Astscheren schon mal zu einer Splitterung während des Schnitts kommen; dafür eignen sie sich gut für Grünholz, können das Schneidgut aber auch quetschen. Amboss-Scheren mit Ratschenantrieb trennen in sehr guter Qualität dicke Äste. Allerdings müssen Sie die Griffe mehrfach öffnen und schließen, um das vollständige Durchtrennen des Holzes zu erreichen. Der Zeitaufwand dieser Technik ist bei dünneren Ästen nicht angemessen. Da eignen sich dann wieder Bypass-Astscheren besser. In der Regel schneiden sie die dünneren Äste sehr präzise und hinterlassen so wenig wie möglich Schnittfläche.

Kaufkriterien für die (fast) perfekte Astschere

Seien Sie gewiss: Der Griff zu einer Schere minderer Qualität sorgt letztendlich hauptsächlich für Ärger, nicht aber zu einem glatten Schnitt für wenig Geld. Für beide Typen – Amboss- oder Bypass-Astscheren – können Sie sich vor dem Kauf eines passenden Modells an folgenden Kriterien orientieren:
  • ergonomische, rutschsichere Griffe und leichte Bedienung unter Berücksichtigung der Handgröße sowie Rechts- oder Linkshändigkeit
  • geringer Kraftaufwand
  • gute Verarbeitung und Stabilität
  • spielfreies Schneiden
  • Erzeugen präziser Schnitte und sauberer Schnittstellen, um keine Angriffsfläche für Schädlinge zu bieten
  • Möglichkeit, Klinge nachzuschärfen beziehungsweise Ersatzteile zu erwerben
  • dauerhafte Kennzeichnung der Schere mit dem Logo/Namen des Herstellers und gegebenenfalls der Modellnummer, um Ersatzteile schneller besorgen zu können

Die besten Astscheren mit Getriebemechanismus

  Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
PowerGear X Bypass-Getriebeastschere LX92-S

Sehr gut

1,3

Ver­läss­li­cher Gar­ten­hel­fer für junge und fri­sche Höl­zer

Weiterlesen

Weiterlesen

    noch keine bekannt

1.662 Meinungen

0 Tests

PowerGear II Bypass-Getriebeastschere L70

Sehr gut

1,4

Leich­tes Gewicht und kraft­vol­ler Schnitt

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

3.319 Meinungen

0 Tests

PowerGear II Bypass-Getriebeastschere L74

Sehr gut

1,4

Leichte Getrie­be­ast­schere zum Schnei­den von fri­schem Holz

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

3.319 Meinungen

0 Tests



Fiskars SmartFit Teleskop-Astschere Dank der ausziehbaren Griffe ist die SmartFit Bypass-Teleskop-Astschere von Fiskars auch für den Astschnitt in hohen Reichweiten geeignet. (Bildquelle: amazon.de)

Ausstattungsmerkmale: Es geht auch richtig bequem

Astscheren mit einer Zahnradmechanik bieten eine effiziente Kraftverstärkung; Sie müssen dafür aber weit ausholen. Getriebeübersetzungen oder eine Hebelmechanik zwingen eben meistens zu einem weiten Öffnen. Das wird verhindert, wenn der Hebel mit einem Gestänge verstärkt wird. Kraftsparend ist diese Konstruktion allerdings nicht. Manche Scheren haben eine Dämpfung, zum Beispiel in Form von Gummis an den Griffen in der Nähe der Klingen, um ein ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen. Manche Klingen sind beschichtet. Dies sorgt für einen leichteren Schnitt. Allerdings löst sich bei Scheren minderer Qualität die Beschichtung durch die Nutzung schnell. Einige Astscheren haben eine bis zu einer Länge von zwei Meter ausfahrbare Teleskopstange. Dafür legen Sie die Schneide an einen Ast und betätigen das Gerät mit einem Seil. Häufig finden Sie diese Werkzeuge auch unter der Bezeichnung Baumschere.

Ein Tipp zum Schluss

Gute Astscheren sind schon ab 30 Euro zu haben, zum Beispiel von Gardena oder Wolf-Garten. Als nächstkleinere Variante greifen Sie am besten zu den so genannten Reb-, Rosen- oder Gartenscheren. Mit diesen können Sie insbesondere dünne Äste und Triebe von Rosengewächsen oder Weinreben schneiden.

Gut zu wissen

Komplette oder stärkere Rückschnitte sind zwischen dem 1. März und dem 30. September eines jeden Jahres verboten. So werden heimische wild lebende Tiere und ihre Lebensräume geschützt. Schonende Pflege- und Formschnitte hingegen sind ganzjährig erlaubt, also auch im Zeitraum vom 1. Oktober 28. Februar. Das gilt auch für behördlich angeordnete Maßnahmen und die Entfernung kranker Bäume und Gehölze.

von Marie Morgenstern

Zur Astschere Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Astscheren

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Astscheren Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Astscheren sind die besten?

Die besten Astscheren laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Astscheren im Test: Welches Modell ist am besten?
  2. Amboss- versus Bypass-Astscheren
  3. Kaufkriterien für die (fast) perfekte Astschere
  4. Die besten Astscheren mit Getriebemechanismus
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf