Bontrager Fahrradhelme

9
Top-Filter: Einsatzbereich
  • Trekking Trekking
  • Mountainbike Mountain­bike
  • Rennrad Rennrad
  • City City
  • Fahrradhelm im Test: Ballista von Bontrager, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren
    • Einsatzbereich: Rennrad
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Starvos Road MIPS von Bontrager, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    2
    • Gut (1,6)
    • 2 Tests
    • 05/2019
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Rennrad
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Bontrager Fahrradhelme nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Fahrradhelm im Test: Quantum Mips von Bontrager, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Mountainbike
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Rally von Bontrager, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Mountainbike
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Circuit von Bontrager, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Rennrad
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Velocis von Bontrager, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Rennrad
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Lithos von Bontrager, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Downhill/Trail, Mountainbike
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Quantum von Bontrager, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren
    • Einsatzbereich: City, Trekking, Rennrad
    weitere Daten
  • Fahrradhelm im Test: Oracle von Bontrager, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Einsatzbereich: Rennrad
    weitere Daten
Neuester Test: 07.05.2019

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bontrager Fahrradhelme.

Weitere Tests und Ratgeber

  • ElektroRad 3/2013 Der herkömmliche Fahrradhelm ist für normale Radfahrer konzipiert. Das heißt der Helm muss zunächst leicht sein und eine sehr gute Belüftung zur Kühlung des schwitzenden Kopfes besitzen.
  • Udos Märchenwald - der Pfälzerwald
    World of MTB 9/2012 Vor der Tour gönnen wir uns noch schnell einen Cappuccino als Wachmacher, bevor uns Udo einen ersten Überblick über das Wegenetz des Mountainbikeparks Pfälzerwald gibt. Mannschaftszeitfahren Udo ist mitverantwortlich für den Mountainbikepark Pfälzerwald und hat eigenhändig unzählige Wegschilder an seinen Lieblingsstrecken angebracht. Entstanden sind fünf anspruchsvolle Touren, die mit dem Zug angefahren werden können.
  • Procycling 7/2012 Der mit rund 190 Gramm ultraleichte Top-Helm ist seit gut einem Jahr am Markt und nach wie vor aktuell. Trotz seines Minimalgewichts bietet der Aeon sämtliche Verstellmöglichkeiten schwererer Modelle, auch ein Verstellrad für den Kopfring. Der sehr gut belüftete Helm kommt wie der Bell Gage in drei Größen von 51 bis 63 cm.
  • Erste Hilfe
    aktiv Radfahren 6/2012 (Juni) Die Unfallstelle sichern und den Verletzten helfen. Wenn Sie sich unsicher sind, die Notrufnummer 112 wählen. Warten Sie, bis der Notarzt kommt. Lassen Sie nach einem Unfall in einem Fachgeschäft Ihres Vertrauens das Rad und Ihren Helm durchchecken. Füllen Sie Ihr Erste-Hilfe-Set in der Apotheke wieder nach. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn sich Schmerzen oder Unwohlsein einstellen. Das ist effektiver als lange zuzuwarten.
  • Spassplateau
    Ride 2/2011 Für einmal wieder ganz alleine unterwegs sein, das ist für mich eine neu entdeckte Form von Lebensqualität. Deshalb verzichte ich auch auf den Biketransport mit der Gondelbahn, auch wenn für weitgehend alle Betriebe der Region dieser Service eine Selbstverständlichkeit ist. Sogar die Liftkarte hätte ich gratis zur Hotelübernachtung dazugekriegt. Die Aufstiege auf den Alpstrassen sind eine Mischung aus sportlicher Leistung und Meditation.
  • Mit Rückenwind Richtung Horizont
    aktiv Radfahren 5/2012 (Mai) Ein Muss ist auch der Besuch der mittelalterlichen Kirche St. Johannis. Kulinarische Pausen macht man grundsätzlich in den insgesamt elf Friesendörfern, wo blumengeschmückte Katen und gemütliche Biergärten zum ausgiebigen Rasten einladen. Wellness-Fans krönen ihre Fahrt mit einer Thalasso-Anwendung im AQUAFÖHR. Wer in Schleswig-Holstein radelt, erholt sich mit Körper, Geist und Seele. Infos Schleswig-Holstein 1. St.
  • Stiftung Warentest (test) 5/2012 Bei vier Helmen ist die Beschleunigung am Testkopf höher als bei einem Treffer der rechten Geraden eines Profiboxers, mit der er seinen Gegner auf die Bretter schickt. Eine Gehirnerschütterung könnte die Folge sein. Deshalb haben wir KED Sky Two, MET, Camaleonte Executive, Cratoni C-Air youth sowie Profex Vega Prinzess abgewertet. Härter als die Norm Unser Test fordert die Helme stärker, als es die Norm verlangt.
  • aktiv Radfahren 3/2008 Neunzehn Luftkanäle lassen diese dabei auch bei heißem Wetter durch gute Belüftung nicht verfliegen. Für gute Sicherheit in der Dämmerung und bei Nacht sorgen das Safety Reflex System und die Möglichkeit, ein Cratoni Rücklicht anzustecken. Gute Variationsmöglichkeiten bietet das Hypergrip Anpassungssystem. Sturzsicherheit ist dank des In-Mold-Systems und des Soft-Shock Spezialschaums gewährleistet. In fünf Farben erhältlich, überzeugt unser Muster mit einem schönen ansprechenden Damen-Design.
  • Das Magazin ''RoadBIKE'' führte einen etwas ungewöhnlichen Test durch. 18 Helme traten in einem Test an, jeweils zwei Modelle eines Herstellers, ein Helm der günstigen Mittelklasse gegen einen der teuren Spitzenklasse. Der Anlass war die Frage, ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist, schließlich kostet die Spitzenklasse im Schnitt 90 Euro mehr. Das recht eindeutige Ergebnis: Er ist gerechtfertigt, denn bei sechs der neun Pärchen schnitt das teure Modell deutlich besser ab.
  • RennRad 7/2011 Zu guter letzt... Wir haben unser Bewertungssystem etwas umgestellt, so dass am Ende eine Gesamtnote herauskommt. Gefällt‘s? Schreiben Sie uns doch, was Sie davon halten. Darauf kommt es beim Helmkauf an! Wenn Sie sich beim Kopfumfang nicht sicher sind, dann probieren Sie unterschiedliche Größen verschiedener Modelle bei komplett geöffnetem Verstellsystem. Sortieren Sie Helme aus, die bereits in diesem Zustand zu Druckstellen an der Schläfe oder der Stirn führen.
  • aktiv Radfahren 3/2009 Kong: Die doppelte Helmschale ist extrem stabil und trotzdem gut durchlüftet. Lazer: Große Belüftungsöffnungen sorgen für einen gut gekühlten Kopf. Procraft: Bei kaltem, stürmischem Wetter kann per Schieberegler die Luftzufuhr geregelt werden. Salewa: Befestigungsösen für eine Stirnlampe vergrößern den Mehrfachnutzen. Uvex: Die breitbandig justierbare Ringverstellung sorgt für besten Sitz am Kopf. Cratoni: Das integrierte Blinklicht am Drehrad sorgt mit drei Leichtstufen für passive Sicherheit.