Kindersicherungen

66
  • Kindersicherung im Test: Tragbares Bettgitter von Safety 1st, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kindersicherung im Test: Open'n Stop Safety Gate (597026) von Hauck, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hauck Open'n Stop Safety Gate (597026)

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Sleep'n Keep von Reer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Reer Sleep'n Keep

    Bettschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Kaminschutzgitter Flex XL von Baby Dan, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kindersicherung im Test: Klipp-Klapp von Roba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Roba Klipp-Klapp

    Bettschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Schwenk-Treppenschutzgitter (2735) von Geuther, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Geuther Schwenk-Treppenschutzgitter (2735)

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Schwenk-Treppenschutzgitter (2733-WE) von Geuther, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Geuther Schwenk-Treppenschutzgitter (2733-WE)

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Fenster- und Balkontürsicherung (70010) von Reer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kindersicherung im Test: Kiddy Guard Avant von Lascal, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Lascal Kiddy Guard Avant

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Metall-Türschutzgitter Easy Lock von Geuther, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Geuther Metall-Türschutzgitter Easy Lock

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Squeeze Handle Safety Gate von Hauck, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Hauck Squeeze Handle Safety Gate

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: XL-Bettgitter von Safety 1st, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Safety 1st XL-Bettgitter

    Bettschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Easy Close Wood (24040100) von Safety 1st, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Safety 1st Easy Close Wood (24040100)

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Guard Me Faltbares Schutzgitter von Baby Dan, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Baby Dan Guard Me Faltbares Schutzgitter

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Tür- und Treppengitter Basic (46101) von Reer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Reer Tür- und Treppengitter Basic (46101)

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Bettschutzgitter (172330) von Pinolino Kinderträume, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kindersicherung im Test: 1510 Türschutzgitter von Roba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Roba 1510 Türschutzgitter

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Bettgitter (102 cm) von Infantastic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kindersicherung im Test: Tür-und Treppengitter Holz (46221) von Reer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Reer Tür-und Treppengitter Holz (46221)

    Tür- & Treppenschutzgitter

  • Kindersicherung im Test: Slim Fit (63-69,5 cm) von Baby Dan, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Baby Dan Slim Fit (63-69,5 cm)

    Tür- & Treppenschutzgitter

Tests

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 08/2014

      Alarmstufe Rot!

      Testbericht über 24 Kindersicherungen im Haushalt

      Testumfeld: Insgesamt 24 Produkte zum Thema Kindersicherungen wurden getestet. Darunter waren 5 Schrank- und Schubladensicherungen, 4 Herdschutzgitter, 6 Tür- und Treppenschutzgitter, 4 Steckdosensicherungen sowie 5 Produkte für den Eckenschutz. Die Bewertungen reichten von „sehr gut“ bis „ungenügend“. Als Basis für die Bewertung dienten zu gleichen Teilen die  weiterlesen

Ratgeber zu Kindersicherungen

Welche sind wirklich kindersicher?

KindersicherungenDer Stromschlag aus der Steckdose, ein scharfes Schubladeneck in Kopfhöhe oder die Pfanne mit siedendem Fett, die vom Herd rutscht: Ein lebensgefährlicher Unfall mit Kindern ist schnell passiert. Laut Bundesgesundheitsblatt ereignen über 80 Prozent der Kinderunfälle zu Hause – Verbrühungen, Verbrennungen, Stürze von der Treppe oder Verletzungen durch Klemmstellen sind an der Tagesordnung. Doch zum Glück bietet der Markt eine Fülle an Kindersicherungen, die Leben retten können - vorausgesetzt, man kauft die richtigen.

Tür- und Treppenschutzgitter

Die Norm für Kinderschutzgitter schreibt vor, dass ein Schutz so konstruiert sein muss, dass Kleinkinder im Krabbelalter mit dem Körper nicht durch die Gitter gelangen können. Doch selbst vermeintlich sichere Modelle wie rolloartige Ausführungen – ohne Gitterstäbe – zeigen oft Sicherheitsmängel. An flexiblen Unterkanten können zum Beispiel große Öffnungen entstehen, durch die ein Krabbler sich hindurchdrücken kann. Problematisch sind häufig auch Türschutzgitter mit Klemm-Montage. Weil hier nichts verschraubt und verdübelt, sondern nur geklemmt wird, halten manche den üblichen Zugkräften nicht stand. Die technisch bedingte Querstrebe am Boden birgt Stolperfallen, wenn sich der untere Rahmen nicht mit der Türe öffnet. Auch Quetsch- und Scherstellen sind Schwachstellen, ebenso aufwendige Montagen oder umständliche Handhabung. So ist in Elternforen häufig zu lesen, dass nur einhändig bedienbare Modelle dem Alltag mit Kindern wirklich gewachsen sind. Doch zum Glück sind nicht nur hochpreisige Modelle sicher. Von Hauck oder Geuther gibt es bereits für 20 bis 30 EUR empfehlenswerte Produkte – interessant für all jene, die mehrere Schutzgitter im Haus benötigen.

Schubladen- und Schranksicherungen

Schubladensicherung
Auch der Inhalt von Schubläden und Schränken sind häufig Bereiche, vor denen die Kleinen besser geschützt werden. Typischerweise werden solche Schubladen- und Schranktürsicherungen per Klebemontage von außen oder innen am betreffenden Objekt befestigt, ein Öffnen ist für die Kleinen entweder gar nicht mehr oder nur zu einem kleinen Spalt möglich. Für Eltern sind Klick- und Rastverschlüsse zum Öffnen und Schließen vorgesehen. Besonders begehrt sind Schubladensicherungen, die nach dem Öffnen eines kleinen Spalts nicht automatisch wieder zurückschnappen, damit sich die Kleinen die Fingerchen nicht einklemmen können. Sicherheitsmängel sind nicht unbedingt daran zu erkennen, dass Schrank oder Schublade doch noch einen Spalt geöffnet werden können, wie ein Blick in die Elternforen zeigt. In manchen Fällen ist dies sogar erwünscht – wenn es etwa nur darum geht, dass der Inhalt nicht ausgeräumt werden soll.

Ecken- und Kantenschutz

Eckenschutz
An Tischkanten in Stirnhöhe kann es für die kleinen Entdecker besonders heikel werden, für Krabbler im Grunde an jeder Möbelecke und vor allem an niedrigen Wohnzimmertischen. Ein typischer Ecken- und Tischkantenschutz kann aus mehr oder weniger gut dämpfendem Kunst- oder Schaumstoff bestehen. Der Schutz wird meist aufgeklebt und – die gute Nachricht – lässt sich in der Regel auch von besonders findigen Kleinen nicht einfach abziehen. Der Markt bietet die unterschiedlichsten Stärken für Tischplatten, von rund 7 bis 22 Millimetern Dicke und zu Preisen zwischen 7 und 20 EUR. Im Test schnitten die meisten Produkte mit gut oder sogar sehr gut ab, was ihre Dämpfungsfunktion betrifft. Allerdings gibt es an anderer Stelle Nachbesserungsbedarf: Viele der Produkte enthalten PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) oder kritische Weichmacher, mit denen die Kleinen in Kontakt kommen können. Natürlich: Der Schwerpunkt liegt klar auf der funktionalen Sicherheit, man sollte jedoch darauf achten, dass sich das Baby nicht daran festnuckelt.

Steckdosensicherungen

SteckdosensicherungDer Markt bietet ganz unterschiedliche Varianten. Wer möchte, baut sich von vornherein Steckdosen mit Verschlussmechanismus in die Wände ein, für die Sicherung konventioneller Steckdosen wiederum gibt es zwei grundlegende Arten: Solche, die dauerhaft an der Steckdose bleiben oder solche, deren Verschlüsse vor der Benutzung abgezogen werden müssen. Den Alltag erleichtern erfahrungsgemäß Sicherungen, die in der Steckdose verbleiben können.

Herdschutzgitter

HerdschutzgitterWenn Kinder den Topf samt Inhalt vom Herd ziehen oder nach dem Griff einer Bratpfanne angeln, können sie sich im schlimmsten Fall einen Großteil der Körperoberfläche verbrühen. Das Tückische: Heißes Fett oder Wasser schießt blitzschnell den Körper hinunter, Schädigungen der Haut lassen sich demnach kaum eingrenzen, sondern können sich großflächig ausdehnen. Schon der heiße Inhalt einer Tasse kann bis zu 30 Prozent der Haut eines Kindes verbrühen, warnt die Organisation „Das Sichere Haus" (DSH). Solche Gefahren lassen sich vermeiden, wenn ausschließlich die hinteren Kochplatten genutzt und die Griffe des Kochgeschirrs außer Reichweite gedreht werden. Besser sind sichere Herdschutzgitter. Die Befestigung soll aber stabil sein und die Abstände der Gitterstreben so klein, dass die Kids nicht mit der Hand hindurchgreifen können.

Verlass ist nur auf wirklich sichere Produkte

Doch für all diese Produkte gilt: Kindersicherungen helfen nur dann, wenn sie regelmäßig genutzt werden und auf sie wirklich Verlass ist. Und auch der sicherste Schutz lässt Lücken, wenn Eltern nicht immer ein Auge auf die Kleinen haben, lautet die Botschaft der Ökotest (9/2014). Immerhin 4 von 24 getesteten Produkten fielen im Test wegen Sicherheitsmängeln durch: Treppenschutzgitter gaben dem Druck nach, einige fielen durch Fingerfallen oder Klemmstellen auf, andere boten Stolperfallen durch bodennahe Querstreben. Bei Herdschutzgittern sollte man darauf achten, dass die Kleinen nicht zwischen den Streben oder unter der Barriere hindurchgreifen können. Auch vermeintlich sicherer Schutz kann versagen, wenn die Montage oder Handhabung zu umständlich sind – etwa wenn Steckdosenverschlüsse nur mit viel Kraftaufwand zu ziehen sind.

Zur Kindersicherung Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Kindersicherungen

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kindersicherungen.