Bestenliste › Die besten Debica Autoreifen

Top-Filter: Saison

  • Winterreifen Win­ter­rei­fen
  • Sommerreifen Som­mer­rei­fen
  • Gefiltert nach:
  • Debica
  • Alle Filter aufheben
  • Debica Frigo 2

    Ø Befriedigend (2,9)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,9

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Saison: Winterreifen
    • Breite: 175 mm
    • Reifenquerschnitt: 65%
    • Durchmesser: 14 Zoll
    • Speed-Index: T (bis 190 km/h)
    Autoreifen im Test: Frigo 2 von Debica, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    1

  • Debica Frigo HP2

    Ø Befriedigend (3,0)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 3,0

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Saison: Winterreifen
    • Speed-Index: H (bis 210 km/h)
    Autoreifen im Test: Frigo HP2 von Debica, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Debica Autoreifen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Debica Presto UHP2

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Saison: Sommerreifen
    • Breite: 225 mm
    • Reifenquerschnitt: 45%
    • Durchmesser: 17 Zoll
    • Speed-Index: Y (bis 300 km/h)
    Autoreifen im Test: Presto UHP2 von Debica, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Debica Passio 2; 175/65 R14 82T

    Ø Mangelhaft (4,7)

    Tests (6)

    Ø Teilnote 4,7

    (1)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Saison: Sommerreifen
    • Breite: 175 mm
    • Reifenquerschnitt: 65%
    • Durchmesser: 14 Zoll
    • Speed-Index: T (bis 190 km/h)
    Autoreifen im Test: Passio 2; 175/65 R14 82T von Debica, Testberichte.de-Note: 4.7 Mangelhaft
  • Debica Furio; 205/55 R16

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Saison: Sommerreifen
    • Breite: 205 mm
    • Reifenquerschnitt: 55%
    • Durchmesser: 16 Zoll
    Autoreifen im Test: Furio; 205/55 R16 von Debica, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Debica Furio

    Ø Gut (2,2)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,2

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Saison: Sommerreifen
    • Breite: 205 mm
    • Reifenquerschnitt: 55%
    • Durchmesser: 16 Zoll
    • Speed-Index: V (bis 240 km/h)
    Autoreifen im Test: Furio von Debica, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Debica Frigo 2; 195/65 R15T

    Ø Mangelhaft (4,9)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 4,9

    (4)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Saison: Winterreifen
    • Breite: 195 mm
    • Reifenquerschnitt: 65%
    • Durchmesser: 15 Zoll
    • Speed-Index: T (bis 190 km/h)
    Autoreifen im Test: Frigo 2; 195/65 R15T von Debica, Testberichte.de-Note: 4.9 Mangelhaft
Neuester Test: 30.10.2019

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Debica Pneus.

Weitere Tests und Ratgeber zu Debica Auto-Reifen

  • Schwarz und unbekannt
    Heimwerker Praxis 5/2013 (September/Oktober) Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen ein paar interessante Dinge über Autoreifen nahebringen. Die schwarzen ‚Gummiringe‘ dringen in aller Regel nur sporadisch in unser Bewusstsein. Heimwerker Praxis (5/2013) informiert auf zwei Seiten über Autoreifen. Neben einer Erläuterung der einzelnen Reifenkennzeichnungen wird Wissen über Luftdruck und Profiltiefe vermittelt.
  • Beim Kauf eines Winterreifens ist durchaus ein Sparpotential drin – aber nur, wenn man zu einigen Zweit- oder Drittmarken der namhaften Reifenhersteller greift. So erhielten sowohl der Fulda Kristall Montero in der Dimension 185/60 R 14 T für Kleinwagen als auch der Tecar Super Grip 7 in der Dimension 205/55 R16 ein „besonders empfehlenswert“ der Tester. Nach wie vor jedoch sollte man, so der ADAC, der den Test durchgeführt hatte, die Finger von Billigreifen aus Fernost lassen.
  • Der Kauf eines so genannten Eco-Reifens mit einem niedrigen Rollwiderstand verlangt vom Käufer eine klare Risikoabschätzung. Dies ergab ein Test der Zeitschrift „Automon@t“. In ihm schnitten die „grünen“ Reifen in den Nässetests sowie auf dem Handlingskurs nämlich deutlich schlechter ab als die konventionellen Reifen desselben Herstellers. Einen klaren Testsieger gab es nicht. Die drei konventionellen Reifen von Goodyear, Pirelli und Michelin lagen deutlich vor der grünen Konkurrenz, erzielten aber fast die identische Gesamtpunktzahl.
  • Zehn Sommerreifen mussten in einem Praxistest der Zeitschrift „Sport Auto“ ihre Haftungs- und Handlingsqualitäten bei einem BMW 135i Coupé unter Beweis stellen. Nach den ausführlichen Testfahrten bildeten der Pirelli P Zero sowie der Continental Sport Contact 3 das Spitzenduo – ersterer wegen seiner hervorragenden Eigenschaften auf nasser Fahrbahn, letzterer mit einem glänzenden Ergebnis bei Trockenheit. Als „sehr empfehlenswert“ stuft die Zeitschrift auch noch den Hankook Ventus S1 Evo sowie den Michelin Pilot Sport ein.
  • auto motor und sport 7/2016 Leichtes Abrollen ist konstruktiv allerdings schwer mit optimalem Nassgriff zu vereinen, weshalb bei der Reifenkonstruktion hier immer Kompromisse eingegangen werden müssen. Eine echte Herausforderung für die Ingenieure, die nicht alle Reifenhersteller annehmen.
  • Stiftung Warentest (test) 3/2015 Nur halb so lange wie diese beiden hält der Kumho Solus HS51, ein Standardreifen aus derselben Gruppe. Angenommen, ein Satz der Michelin-Reifen hält bei einem Fahrer 50 000 Kilometer, dann schafft der Pneu von Kumho nur 25 000 Kilometer. Wie lange die Reifen letztendlich mitmachen, hängt auch vom Fahrstil des Autobesitzers ab. Der Gesetzgeber schreibt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter vor. Spätestens an dieser Grenze ist der Reifen verschlissen. Besser: früher austauschen.
  • Grip für den Sommer
    FREIE FAHRT 2/2014 Die herausragenden Eigenschaften dieses Reifens sind der niedrige Rollwiderstand und der stark reduzierte Kraftstoffverbrauch. Gleichzeitig bietet er einen hohen Grip auf nasser Fahrbahn sowie kurze Bremswege. "Die meisten der Reifengrößen des EfficientGrip Performance erreichen gemäß EU-Reifenlabel die Bestnote A beim Nassbremsen und B beim Rollwiderstand", erklärt Claus-Christian Schramm, Geschäftsführer von Goodyear Dunlop Tires Austria.
  • Breit ist besser
    auto-ILLUSTRIERTE 8/2010 Dass Letzterer hinterm 19-Zöller nochmal zurückfiel, ist darin begründet, dass der Dunlop Sportmaxx GT eher auf Trocken- als auf Nass-Performance ausgelegt ist. Diese These untermauerte er mit Spitzenzeiten von 1:37,61 Minuten für den Hecktriebler und 1:39,14 für den Allradler auf dem rund 3000 Meter langen Trocken-Handlingkurs. Das Differenzial des 4x4-getriebenen Tourings wurde bei der 19-Zoll-Version zum Hemmnis.
  • Auto Bild allrad 4/2009 So soll es sein. Sogar im Geländematsch versucht er noch das Letzte aus seinem leicht lamellierten Profil herauszuholen, um das Auto doch noch auf befestigten Boden zurückzubringen. Zum Prüfprogramm unserer Reifentests gehört auch die Robustheit gegenüber scharfkantigem Geröll Auf dem nassen Handlingkurs kommt es auf ein berechenbares Fahrverhalten und guten Nassgriff an So haben wir bewertet Die Bewertung erfolgt in Schulnoten von 1 = sehr gut bis 6 = ungenügend.
  • Nur drei potentielle Reifen-Kandidaten für den Golf VI bestanden in einem Test der Zeitschrift „Auto Bild“ alle Teildiziplinen mit Bravour und erhielten deshalb das Prädikat „vorbildlich“. Dabei handelt es sich um den Bridgestone Turanza ER300, den Continental Premium Contact 2 sowie den Hankook Ventus Prime K105. Drei weitere Sommerreifen der Dimension 205/55 R 16 wiederum schnitten mit der Gesamtnote „gut“ ab. Enttäuscht hingegen zeigte sich „Auto Bild“ von den Leistungen des Ganzjahresreifens Goodyear Vector 4Seasons.