Creative Soundbars

6

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Creative Soundbars Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Creative Soundbars.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Heimkino 12/2017-1/2018 Manchmal steht in Wohnräumen einfach zu wenig Platz für ein Heimkino-Lautsprecherset zur Verfügung, auch große Soundbars sind bei geringer Stellfläche unter dem Fernseher eher unhandlich. Teufels brandaktueller Cinebar One schafft Abhilfe in platzkritischen Situationen, denn mit einer Breite von lediglich 350 Millimetern ist der neue Soundbar das ideale Soundsystem für kleine TV-Geräte oder bei beengten Platzverhältnissen.
  • video 7/2016 Praktisch: Wer einen aktuellen Samsung TV zu Hause stehen hat, kann den Klangbalken sogar kabellos via T V Sound Connect verbinden. Sie ist ein wahrer Hingucker, die HT-NT5 aus dem Hause Sony. Deshalb verblieb die mitgelieferte Abdeckung auch die ganze Test-Zeitdauer lang im Originalkarton. So kommen die hochwertig verarbeiteten Lautsprecher, umgeben vom edel anmutigen Aluminiumgehäuse, viel besser zur Geltung.
  • video 3/2016 Kleines Manko: Manchmal müssen die Tasten der Bedienung etwas fester betätigt werden, bis der Befehl ausgeführt wird. Alles in allem liefert das DM 55 eine überragende Räumlichkeit und spielt sehr dynamisch - ein echter Preis- Leistungs-Knaller! Das Magnat Sounddeck 150 gefällt bereits nach dem ersten Auspacken, denn die leicht geschwungene Front sorgt für willkommene Abwechslung in unserer Testreihe.
  • SFT-Magazin 6/2015 Dieser kommt im nahezu gleichen Formfaktor wie die Klangplatte und lässt sich entweder vertikal aufstellen oder - ähnlich zum Basspendant des Teufel Cubycon 2 - unter dem Sofa verstauen. Beim Design der Fidelio XS1 zieht Philips alle Register: In Kombination mit der flachen Bauweise sorgt die schicke Hochglanz-Oberfläche für eine sehr edle Optik - fast zu schön, um ein Fernsehgerät daraufzustellen.
  • video 3/2013 Die satten Bässe werden vor allem Pop-, Hip-Hop- und Elektronik-Fans gefallen. Möglichst unauffällig den Sound des TVs verbessern, das wünschen sich viele Flatscreen-Besitzer. Genau das macht der NB4530A von LG. Der 2.1-Soundbar ist gerade einmal 3,5 cm hoch. Dennoch umschließt ihn eine massive Hülle aus Metall. Die Verbindung zum Subwoofer stellt er drahtlos her. Und auch zu Smartphone, Tablet oder Computer kann er per Funk Kontakt aufnehmen, wenn sie einen Bluetooth-Sender besitzen.
  • Stiftung Warentest (test) 9/2011 Dazu müssen die Fernseher-Lautsprecher im Bedienmenü abgeschaltet werden. Lernfähige Soundbars: Boston Acoustics und Harman Kardon werden auf die TV-Fernbedienung angelernt und reagieren dann auf sie. Soundbars, Lautsprecherriegel mit integrierter oder separater Bassbox, können den Fernsehton aufbessern. Sie sind interessant, wenn die Lautsprecher der Stereoanlage nicht symmetrisch und nah beim Fernseher stehen. Raumklang nur aus einer Soundbar überzeugt aber nicht.
  • Wunderbares Panorama
    HomeElectronics 4/2015 I have a dream... Ein Traum, der bis dato unerfüllbar schien: ein Mediacenter mit möglichst wenigen Geräten, einen vernünftigen Sound und eines, das darüber hinaus noch schön anzusehen ist. Momentan heisst das: ein Fernseher, ein Apple TV, ein Receiver, ein BluRay-Player - und drei Boxen, die im Raum verteilt sind. Das Panorama 2 von B & W tritt an, zumindest einige dieser Geräte überflüssig zu machen. Mit Erfolg. Eine Soundbar wurde in Augenschein genommen, jedoch nicht benotet.
  • video 9/2015 Alle Geräte kommen aus der ALL Connected Serie von Panasonic und eignen sich so bestens für die Wireless Audio Multiroom-Beschallung. Der Soundbar ist mit 2,6 Kilo extrem leicht und lässt sich dank integrierter Wandhalterung auch hängend anbringen. Der kabellose Subwoofer verbindet sich auf Knopfdruck mit dem zentralen Lautsprecher. Insgesamt ist der Klangbalken solide, aber dennoch sparsam verarbeitet.
  • Schlanke Lösung
    Heimkino 9-10/2013 (September/Oktober) Pünktlich zur Internationalen Funkausstellung, die nächsten Monat in Berlin stattfindet, präsentiert der japanische Hersteller Maxell mit dem ‚MXSP-TV3000‘ seine neue Soundbar. Wir durften das Frontsurroundsystem im weltweit ersten Test schon vorab in Augenschein nehmen. Eine Soundbar wurde im Praxistest näher untersucht und mit „ausgezeichnet“ bewertet. Als Testkriterien dienten Ton und Praxis.
  • audiovision 2/2018 Letzteres bot eine gute Dynamikreduktion fürs Leisehören. Dolbys ProLogic 2-Upmixer muss separat im Menü aktiviert werden und wirkt dann auf alle Klangprogramme - eine echte Surround-Kulisse vermochte der Riegel im Hörtest aber nicht zu erzeugen. Mit Stereo-Musik machte die Duett-Kombi viel Spaß: Pop, Rock oder etwa elektronische Musik schallten lebendig, druckvoll und bei aktiven Klangprogrammen größer, als die Bar es vermuten lässt.
  • Klein, kleiner, Nano
    audiovision 2/2017 Wer die volle Auflösung genießen möchte, muss den Player per HDMI direkt mit dem TV verbinden und der Soundbar den Ton überlassen. Musik gelangt kabellos via Bluetooth samt aptX-Codierung in die Soundbar, der eher rudimentäre Media-Player wird über die rückseitige USB-Buchse gefüttert. Mit einer Einmess-Automatik und einem Equalizer kann die Fidelio B1 nicht dienen, aber es gibt Tasten für Bässe und Höhen. In Sachen Tonformate werden Dolby Digital und DTS akzeptiert.
  • audiovision 4/2015 Auffällig: In Pausen schaltet sich das Sounddeck stumm und bringt die Lautstärke anschließend innerhalb einer Sekunde wieder auf den Ausgangswert. Dies verhindert zwar Knack-Geräusche, stört aber beim Anspielen von CDs, weil man den Anfang eines Liedes nicht korrekt mitbekommt. Pioneers erstes Sounddeck bietet mit seiner gekrümmten Front und dem schwarz folierten Holzgehäuse, das bis zu 40 Kilo schwere Fernseher trägt, eine gefällige Optik.
  • video 7/2017 Ein Einrichtungsassistent leitet durch die ersten Schritte wie die Einmessung über das mitgelieferte Mikrofon, Quellenanschluss oder Integration ins Heimnetzwerk. Sogar eine Video-Upscaling-Funktion (1080p -> 2160p) ist an Bord. Die Soundbar wird einfach via mitgeliefertem Mehrkanal-Audiokabel an die "Speakers" Buchse des HT-L05 angeschlossen und Wireless mit dem zugehör igen 16 - c m-Ba ssref le x-Woofer verbunden.
  • audiovision 12/2013 Stereowirkung und Abstrahlcharakteristik sind ihre Schwächen: Die akustische Breite der Soundbar beträgt nur 34 Zentimeter, weshalb nur mit Raumklang-Schaltung eine spürbare Stereowirkung gelingt, die den Klang diffuser macht. Bei der Magnat etwa sind linkes und rechtes Klangzentrum immerhin 50 Zentimeter voneinander entfernt. Für optimale Sprachverständlichlkeit sollte man frontal vor der Soundbar sitzen;
  • Samsung HW-D 450
    audiovision 11/2011 Mit 96 Zentimetern etwas breiter ist die Samsung-Soundbar. Den separaten Subwoofer steuert sie drahtlos an, Ton akzeptiert sie digital und analog. Kostenpunkt: 350 Euro.
  • Beam me up!
    Heimkino 3-4/2010 Sie möchten ohne großen Verkabelungsaufwand spektakulären Mehrkanalsound in Ihrem Wohnzimmer genießen? Dann sollten Sie sich eingehender mit dem neuen Soundprojektor YSP-5100 von Yamaha befassen ... Es wurden die Kriterien Ton (Surround, Stereo) und Praxis (Ausstattung, Bedienung, Verarbeitung) bewertet.
  • Surround-Balken
    avguide.ch 12/2014 Im Check befand sich eine Soundbar, die keine abschließende Benotung erhielt.
  • Nubert nuPro AS-250 - Vollaktiver TV-/HiFi-/Multimedia-Lautsprecher auf schwäbische Art
    Area DVD 11/2014 Gegenstand des Praxistests war eine Soundbase. Das Produkt wurde abschließend nicht benotet.