Paradigm Lautsprecher

12
  • Lautsprecher im Test: Monitor Sub 12 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Tribute 30th Anniversary von Paradigm, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SE Sub von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Studio Sub 12 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Monitor Sub 10 von Paradigm, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Signature S8 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Signature SUB 1 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Studio Sub 15 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Seismic 110 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Signature SUB 2 von Paradigm, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Paradigm SE Sub + PB-Kit
    Lautsprecher im Test: SE Sub + PB-Kit von Paradigm, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Paradigm Atom Mini
    Lautsprecher im Test: Atom  Mini von Paradigm, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Paradigm Lautsprecher Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 6/2015
    Erschienen: 06/2015
    Seiten: 10

    Subwoofer Attacke

    Testbericht über 5 Subwoofer

    Wer emotionsgeladenes Heimkino erleben will, kommt an einem aktiven Subwoofer nicht vorbei. Wir testen fünf Modelle um 1.600 Euro, die alle Wände wackeln lassen - allerdings auf höchst unterschiedliche Art und Weise. Testumfeld: Im Fokus des Vergleichstests standen fünf Subwoofer, von denen drei mit „sehr gut“ und zwei mit „gut“ abschnitten. Als Bewertungsgrundlage

    zum Test

  • Ausgabe: 11/2014
    Erschienen: 10/2014
    Seiten: 7

    Kabel, adé!

    Testbericht über 4 drahtlose Subwoofer

    Nichts ist im Wohnzimmer lästiger, als über Strippen zu stolpern. Deshalb bieten immer mehr Hersteller drahtlose Subwoofer an. Denn nicht nur der Hausfrieden bleibt erhalten, auch der Klang profitiert mehr, als man denkt. Testumfeld: Auf dem Prüfstand waren 4 drahtlose Subwoofer. Die Produkte erhielten 2 x die Note „sehr gut“ und 2 x „gut - sehr gut“.

    zum Test

  • Ausgabe: 8/2015
    Erschienen: 07/2015

    Subwoofer Attacke

    Testbericht über 5 Aktiv-Subwoofer

    Wer emotionsgeladenes Heimkino erleben will, kommt an einem aktiven Subwoofer nicht vorbei. Wir testeten fünf Modelle um 1600 Franken, die alle Wände wackeln lassen – allerdings auf höchst unterschiedliche Art und Weise. Testumfeld: Fünf Aktiv-Subwoofer befanden sich im Vergleichstest. Eine Benotung blieb aus. Man bewertet dennoch deren Bass-Qualität bei Film und

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Paradigm Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Kabellose Audiosysteme: „Ohrenschmaus im ganzen Haus“
    test (Stiftung Warentest) 1/2014 Von Raum zu Raum. Mithilfe drahtloser Lautsprecher. Streaming heißt der Datentransfer zu den Boxen. Vier kabellose Audiosysteme haben wir getestet - von uns exemplarisch zusammengestellte Einsteigersets Sie bestehen aus einem drahtlosen Lautsprecher oder Stereoboxenset und einem Verbindungsgerät für eine herkömmliche Stereoanlage. Eigentlich genügen die Lautsprecher, um Musik im ganzen Haus zu hören. Manch einer will aber auch eine alte Stereoanlage weiter nutzen.
  • PC Games Hardware 4/2013 In dieser Entfernung liegt der mittlere Schalldruckpegel vieler Passivlautsprecher für gewöhnlich noch bei 83 bis 86 dB bei einem Watt Eingangsleistung - erhöhte Zimmerlautstärke. Die Wärmeentwicklung des Geräts hält sich dank der Schaltverstärkertechnik in Grenzen. Bei den Breitbändern der Krocraft Mini handelt es sich um ähnliche Exemplare, die bereits als Tiefmitteltöner ihren Einsatz in den teureren Krocraft-Modellen finden.
  • PC-WELT 4/2011 Plus Mit etwas dünnen Mitten gingen die JBL Studio 190 und die Mordaunt-Short Aviano 6 zur Sache – die Aviano ansonsten mit feiner Zurückhaltung, die JBL-Box eher rabaukig mit viel Lebendigkeit. Noch besser machten es die Elac FS 68.2, die Quadral Shogun X und die Canton GLE 490.2: die Elac-Box sehr sauber und mit guter Räumlichkeit, das Canton-Modell mit etwas mehr Bassdruck und Spielfreude, die ausgewogene Shogun genau dazwischen – Kompliment. Möchten Sie mehr wissen?
  • Klang + Ton 2/2006 Bei allem unter 100 Hz ist der 23W aber mehr als nur in seinem Element. Geschlossen geht es schon ab 30 Litern deutlich unter 50 Hz, bis zu 60 Liter sind sinnvoll. In 50 bis 60 Litern Reflexvolumen schöpft er dann aus dem Vollen und knackt die magischen 20 Hz mühelos. Der Scan Speak ist eines der selten gewordenen Chassis für audiophile Subwoofer. Wer seinen Referenz-Kompaktlautsprechern einen adäquaten Partner zur Seite stellen möchte, liegt mit dem 23W goldrichtig.
  • Die Kraftprotze
    audiovision 10/2007 Sämtliche Frequenzweichen arbeiten mit Flankensteilheiten von 24 Dezibel pro Oktave und mit sehr hochwertigen Bauteilen. Das "Project Array"-Set von JBL kommt mit allen Genres und Klang-Disziplinen in gleicher Weise zurecht – nämlich überragend. Es ist auf Augen- bzw. Ohrhöhe mit den High-End-Sets von Pioneer (audiovision 3-2006), Elac und Klipsch (beide audiovision 4-2006). Besonders beeindruckt seine lockere Spielweise bei höchsten Pegeln.
  • iPod & more 3/2006 Die beiden Lautsprecher und die auf der Unterseite blau illuminierte Kontrolleinheit lassen sich so einzeln auf dem Schreibtisch platzieren. An der Kontrolleinheit können Sie dann den Strom an- und abschalten sowie die Lautstärke der Wiedergabe regulieren. Womit wir auch schon beim zweiten Manko von IceTune wären: Die Qualität der Wiedergabe entspricht dem Verkaufspreis. Trotz auf dem iPod verstärkter Bässe werden diese nur schwach wiedergegeben.
  • Preisbrecher aus Kanada
    stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 Mit aufwendiger Technik zu fairen Preisen will Paradigm den Markt aufrollen. Membranen aus Beryllium sind der Trumpf der Marke.
  • Riesige Musikbibliotheken, hohe Datenraten und eine komfortable Bedienung machen den Musikgenuss vom Computer immer attraktiver. Wer keine Möglichkeit hat, das Signal über die HiFi-Anlage in den Raum zu bringen, der greift zum PC-Lautsprecher. Die Zeitschrift „Audio“ hat fünf Boxensets unter 400 Euro miteinander verglichen, ein Modell von Teufel landet auf dem ersten Platz.
  • Double Feature
    Heimkino 3/2008 Und zwar installierten sie hier nicht weniger als ein potentes JBL-Synthesis-System, das durch gleich vier Klipsch-THX-Subwoofer ergänzt wird, wobei das gesamte 7.4-System schon während der Bauphase in die Rück- und Seitenwände eingelassen wurde. Während die Lautsprecher sich hinter lackierten Metallgittern verbergen, entwarf der Filmfan für das Bassmeister-Quartett individuell bedruckte Stoffabdeckungen, die diese völlig unsichtbar machen.
  • British perfect
    HomeVision 2/2006 Da fragt man dreimal nach dem Preis: Die große Standbox der neuen Q-serie soll per Stück überschaubare 700 Euro kosten. Will sich der britische Hersteller ruinieren? Nein, KEF unterhält nur beste Kontakte zur neuen chinesischen High-Tech-Fertigung.
  • Kreis-Quadratur
    stereoplay 10/2016 Breitbänder – das klingt nach ultrateurem, wenig praxistauglichem Freak High End. Omnes Audio stemmt sich dem Vorurteil entgegen: mit einem bezahlbaren Full-Range-Monitor, der röhrentauglich ist und punktgenau wie ausgewogen spielt.Getestet wurde ein Breitbandlautsprecher, der die Gesamtnote 67 von 100 Punkten erhielt. Klang, Messwerte, Praxis und Wertigkeit dienten als Bewertungskriterien.