Teufel Verstärker

6
  • Verstärker im Test: AmpStation von Teufel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 8
    • Gewicht: 2,5 kg
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 100 W
    • Abmessungen (mm): 270 x 250 x 65
    weitere Daten
  • Teufel Complete 7
    Verstärker im Test: Complete 7 von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Sehr gut
    1,0
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: AV-Vor- / End-Kombi
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 7
    • Features: Digitaleingang
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: Concept B 200 USB von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Sehr gut
    1,5
    16 Tests
    50 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Typ: Computer-Lautsprecher
    • System: Stereo-System
    • Verstärkung: Aktiv
    • Eingänge: USB 2.0, Cinch, Klinke 3,5 mm
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: Decoderstation 5 von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Gut
    1,8
    1 Test
    26 Meinungen
    Produktdaten:
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 6
    • Surroundverstärker: Ja
    • Ausgänge: 5.1, analog
    • Audio- / Video-Formate: DTS, Dolby Pro Logic II
    • Erhältliche Produktfarben: Black
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: ControlStation 2 von Teufel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Vorverstärker
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: Decoderstation 3 von Teufel, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Sehr gut
    1,0
    1 Test
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Surroundverstärker: Ja
    • Gewicht: 2,6 kg
    • Audio- / Video-Formate: Dolby Pro Logic, DTS
    • Erhältliche Produktfarben: Black
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Teufel Verstärker Testsieger

Tests

    • Einzeltest
      Erschienen: 07/2016

      Kompakt verpackte Kompentenz für alle akustischen Aufgaben?

      Testbericht über 1 Vor-/End-Kombi

      Wir haben Teufels DecoderStation 7 sowie die AmpStation, im Paket als ‚Complete 7‘ für aktuell 1.750 EUR erhältlich, bereits im Teufel LT5 Complete Set getestet. Nun wird es Zeit für einen Einzeltest, denn die beiden ‚diabolischen Komponenten‘ eignen sich auch gut zur Kombination mit anderen Lautsprecher-Sets. ... Testumfeld: Eine Vor-/End-Kombi wurde getestet.  weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2013
      Seiten: 6

      Klang-Unterstützer

      Testbericht über 6 Soundsysteme

      Audio-Upgrades: Dünn, dünner, Flachbildfernseher - nur der Sound bleibt bei der Schrumpfkur auf der Strecke. Mit diesen preisgünstigen Erweiterungen holen Sie sich den Wohlklang im Handumdrehen zurück. Testumfeld: Im Vergleich waren sechs Soundsysteme mit den Bewertungen 4 x „gut“ und 2 x „befriedigend“.  weiterlesen

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2012
      Seiten: 2

      Lautsprecher für den Mac

      Testbericht über 4 Computer-Lautsprecher

      Testumfeld: Es wurden 4 PC-Lautsprecher getestet, die mit den Noten 1,6 bis 2,6 abschnitten. Als Kriterien dienten Klang, Bedienung und Optik.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests

  • HIFI-STARS Nr. 37 (Dezember 2017-Februar 2018) Na das ist doch mal eine blitzsaubere Vorstellung", geht es mir durch den Kopf. Beeindruckt lasse ich die ganze CD durchlaufen. Etwas mehr Sound und Klang, noch dazu aus der synthetischen Ecke, kommt von Honne mit "Warm On A Cold Night" - im Grunde echte Chillout-Musik, die dieser Anlage sehr recht ist. Mir kommt gerade in den Sinn, daß sie die Musik im Grunde nur durchreicht, was perfekt ist, denn mehr soll eine gute Stereoanlage auch gar nicht machen.
  • FIDELITY 5/2017 Vor allem die Endstufe: Ein Lebendgewicht von sage und schreibe 34 Kilogramm, eine verschwenderisch dicke Aluminiumbeplankung und erst recht dieses an das Visier der Zylonen erinnernde, äußerst stylische Leuchtelement auf der Front triggern mühelos alle Vorurteilsreflexe an. Also beschließe ich, es auf die harte Tour anzugehen. Beide Verstärker wandern zuerst ins Studio, um mit "professionellen" Kriterien gemessen zu werden.
  • FIDELITY 2/2016 erst in zweiter Linie zählen satt klackende Schalter oder beeindruckende Schaltpläne. Also könnten besagte 80 Prozent der Musikliebhaber den großen Fehler machen, sich Nagra-Geräte gar nicht erst anzuhören. Denn, so viel sei vorab verraten: Jazz und Classic Amp sind musikalisch mindestens so gut, wie es die selbstbewussten Preisschilder vermuten und erwarten lassen. Eigentlich wollte ich ja nur die neue Endstufe testen.
  • Cinemike Lounge
    Heimkino 11-12/2013 (November/Dezember) Fazit Als ich Alexanders Bewerbung zum "Leserkino des Monats" gelesen hatte, war ich besonders in Bezug auf das Tuning skeptisch, das muss ich zugeben. Als ich es dann aber in natura erleben durfte, waren alle Zweifel ausgeräumt. Ob es nun am Gerätetuning liegt oder nicht, Alex hat in seinem Kino eine Soundperformance auf die Beine gestellt, die ihresgleichen sucht. Ich jedenfalls werde mit dem Wort "Voodoo" bezogen auf HiFi- und Heimkinogeräte in Zukunft vorsichtiger umgehen.
  • Wärme-Kraft
    stereoplay 6/2011 Erst nach der feinfühligen Röhren-Stärkung mutet der Ethos der Musik die Pegelregelung zu – sie kann an dieser Stelle kaum mehr einen Schaden anrichten, auch wenn sie ein IC des Burr-Brown-Typs PGA 2310 übernimmt. Bis zu dieser Stelle arbeitet der Pathos auf sich allein gestellt und ohne Gegenkopplungsschleife, die möglicherweise grobe Fehler korrigiert, andererseits aber der Schaltung ins harmonisch geordnete Handwerk pfuscht.
  • AUDIO 11/2008 Nüchtern betrachtet viel Geld. Einerseits. Anderseits: Es steht McIntosh drauf. McIntosh ist nicht irgendwer. McIntosh ist eine Legende, ein Mythos, ein Traum – jedenfalls für gewöhnliche Sterbliche, deren unerfüllbare Sehnsüchte Boliden wie den Monoblöcken 2 KW gelten.,. Die Referenz- E n d s t u f e n sorgten unter anderem auf der diesjährigen IFA beim Publikum von AUDIOs „Teuerster Anlage der Welt“ für glühende Ohren und leuchtende Augen.
  • Der Unruhestifter
    image hifi 2/2010 Ein MD 309 ist wie eine Unabhängigkeitserklärung für alle, die den perfekten Lautsprecher noch suchen.
  • AUDIO 1/2015 Die S/PDIF- und USB-Eingänge ermöglichen das Ausschöpfen der maximalen Auflösung von 24 Bit / 192 kHz. Signale mit niedriger Auflösungen verabreicht der Teac ein Upsampling auf 192 kHz. Im Hörtest musste sich ein früher Prototyp beweisen, denn die Serienversion war zum Test noch nicht verfügbar. Deshalb wollen wir den Labor-Patzer des in ein haptisch geradezu euphorisierendes Alu-Gehäuse gehüllten Vollverstärkerchens nicht überbewerten.
  • Ride the Lightning!
    stereoplay 5/2014 Wobei hier die begrenzte Formatwahl (iTunes Match = AAC) erst mal einen Strich durch die High-End-Rechnung macht. Aber auch dies kann unterwegs nicht das Entscheidungskriterium Nummer eins für den Einsatz des beyerdynamic sein, der auch mit sauber komprimierten Medien eine Klangsteigerung verheißt. Wermutstropfen sind hier die einfachen Wandler-Endstufen in den Smartphones, die zusätzlich internen Funkstöreinflüssen ausgesetzt sind.
  • Hub-Traum
    AUDIO 3/2005 Um gut Musik zu hören, reicht ein guter Vollverstärker allemal. Wie tief muss also der High-End-Stachel stecken, wenn ernsthaft über einen Krell-Boliden nachgedacht wird.
  • Baustein des Bebens
    STEREO 3/2006 Mit der ‚Gain Cell‘ will PS Audio eine revolutionäre Verstärkerzelle unglaublichen Potenzials entwickelt haben. Der geheimnisumwitterte Baustein treibt den neuen Vollverstärker GCC250 zu unbändiger Kraft.
  • Warwick
    Gitarre & Bass 12/2005 Der CCL ist ein Standard der mittleren Comboklasse, bekannt für sein aufgeräumtes Klangbild. Mit Neodym-Lautsprechern ist ein Plus an Durchsetzungskraft zu erwarten, die neue Version des cleanen Koffer-Amps dürfte die Sache kerniger angehen.
  • Randall
    Gitarre & Bass 12/2005 Das ist schon ein etwas eigenartiger Weg, den Randall genommen hat: Die US-Firma gibt es schon ewig, sie hat mit Röhren-Amps angefangen, dann aber lange Zeit ausschließlich Transistor-Verstärker gebaut und damit zuletzt unter den Metal-Gitarristen viel Zuspruch erhalten. Erst 2002 fiel die Entscheidung wieder im Röhrensektor mitzumischen.
  • Dreiklang
    image hifi 2/2011 Trigonologie - oder die Geschichte von einem wandlungsfähigen Preamp und zwei Monoblöcken, die eigentlich keine sind.
  • Berliner Heisse
    AUDIO 4/2005 Diese Endstufe sammelt Superlative. Einer fehlt: Die MBL 9011 ist nicht die stärkste. Aber sie ist eine der besten."
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Teufel Verstärker.