ÖKO-TEST prüft Festnetztelefone (8/2009): „Ruf nich an“

ÖKO-TEST

Inhalt

Viele Schnurlostelefone schmücken sich mit Begriffen wie Eco-Mode, strahlungsreduziert oder energiesparend. Eine heftige Ausstrahlung haben die meisten dennoch. Inzwischen gibt es wenigstens ein paar Geräte, die nicht rund um die Uhr, sondern nur beim Telefonieren gepulste Mikrowellen aussenden.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich 13 DECT-Telefone. Sie erhielten Bewertungen von „befriedigend“ bis „ungenügend“. Das Urteil basiert auf den Teilergebnissen für Praxistauglichkeit, Strahlungs- und Materialprüfung. Im Praxistest wurden Ausstattung, Handhabung und Akustik der Geräte untersucht. Des Weiteren prüften die Tester die Strahlungsstärke und die Möglichkeit der Strahlungsreduzierung. Mängel beim Material, wie das Vorkommen von PVC/PVDC oder chlorierten Kunststoffen, führten zur Abwertung.

  • Gigaset A580

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „befriedigend“

    „Ende des Telefonats, Ende der Strahlungsbelastung - na bitte. Schade nur, dass Siemens diese Funktion nicht schon von Anfang an einprogrammiert hat, sondern es dem Anwender überlässt, sich durch das Menü zum ‚Eco-Modus +‘ zu klicken. Wer das macht, hat ein Schnurlostelefon, das wirklich nur beim Telefonieren strahlt, eine praktisch tadellose Akustik liefert und auch ansonsten komfortabel zu bedienen ist. Sogar der Preis (knapp 40 Euro) kann sich sehen lassen.“

    A580

    1

  • Orchid LR4610

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „befriedigend“

    „Das Orchid Eco Low Radiation DECT LR 4610 legt keinen Wert auf einen besonders schicken Auftritt. Das Mobilteil hat etwas zu wackelige Tasten, das Display könnte größer und komfortabler gestaltet sein, Kurznachrichten (SMS) kann man mit dem Gerät nicht versenden. Dafür lässt es strahlungsreduziert mit bis zu sieben Mobilteilen telefonieren. Basis und Ladeschale sind getrennt; so lässt sich die Strahlungsbelastung durch die Basis noch einmal minimieren - nur der Stromverbrauch wird durch dieses Extra in die Höhe getrieben. Für alle, die das Schnurlose auf Distanz halten wollen, sieht das LR 4610 einen Headset-Anschluss vor.“

    LR4610

    1

  • Swissvoice Avena 748

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „befriedigend“

    „Das Swissvoice Avena 748 punktet mit sehr gut bedienbaren Tasten, einer geradezu makellosen Akustik und einem sehr geringen Stromverbrauch. Seine kleinen Macken: Im Stand-by hält es das Gerät nicht allzu lange aus, die Ziffern auf dem bunten Display sind recht klein geraten. Ansonsten zeigt das Avena 748, dass sich Swissvoice nicht erst seit gestern mit dem Thema Strahlungsreduzierung beschäftigt. Sobald das Telefonat beendet ist, sendet es keine gepulsten Mikrowellen mehr aus. Gleich, wo das Mobilteil liegt, gleich, wie viele Mobilteile angemeldet sind - bis zu sechs sind drin.“

    Avena 748

    1

  • Aastra DeTeWe Style 200

    • Aufnahmezeit: 0 min;
    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „ausreichend“

    „Ein von der Bedienung über die Akustik bis hin zur Akkuleistung durchweg solides Schnurlostelefon - allerdings mit einem recht hohen Stromverbrauch. Das Display zeigt helle Schrift auf dunklem Untergrund an, was nicht immer optimal lesbar ist. Leider gehört es auch zu den DECT-Telefonen, die erst dann Sendepause geben, wenn der Hörer in der Ladestation steckt.“

    Style 200

    4

  • AEG Colombo

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „ausreichend“

    „Angenehme Tastatur, schmaler Stromverbrauch, gute Akustik - in dieser Hinsicht kann sich das AEG Colombo durchaus sehen lassen. In Sachen Strahlung ist es etwas inkonsequent. Im Vergleich zu den meisten anderen Telefonen kommt es mit vergleichsweise geringer Strahlung aus, aber ganz abschalten kann der Hingucker nie: Wenn das Mobilteil in der Ladestation liegt - und nur dann - regelt das Colombo um mehr als 99 Prozent runter. Warum nicht gleich ganz?“

    Colombo

    4

  • Audioline Slim DECT 500

    • Anrufbeantworter: Ja

    „ausreichend“

    „Das Audioline Slim DECT 500 hat recht große, bequem zu bedienende Tasten, auch die Akkuleistung und Akustik schnitten gut ab. Auf dem Display wird die Schrift hell auf dunklem Hintergrund angezeigt und ist nicht immer optimal lesbar. Das Slim DECT 500 gehört aber zu den Modellen, die die Strahlung erst abschalten, wenn das Mobilteil in der Ladeschale steckt. Weiterer Haken: Der recht stattliche Stromverbrauch.“

    Slim DECT 500

    4

  • Gigaset E360

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „ausreichend“

    „Mit dem geringsten Stromverbrauch im Test und der sehr gut beurteilten Handhabung ist das Gigaset E360 fast noch immer eine ernst zu nehmende Konkurrenz für das etwas jüngere A580 aus der Gigaset-Familie. Aber eben nur fast. Das Gigaset E360 verfügt nämlich noch nicht über den ‚Eco-Mode+‘. Das heißt: Funkstille herrscht hier erst, wenn das Mobilteil in der Ladestation liegt. Ein kleines ‚+‘ vergeben wir trotzdem für den vorgesehenen Headset-Anschluss.“

    E360

    4

  • Grundig Illion 1 ECO

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „ausreichend“

    „Das Illion 1 kommt mit viel Hochglanz und Eleganz daher, aber durch seine kleinen Tasten ist es nicht unbedingt komfortabel zu bedienen. Auch die Ziffern im Display sind etwas klein geraten. Der Hersteller verzichtet auf eine bedarfsangepasste Sendeleistung. Und wer Dauerstrahlung verhindert will, muss nach dem Telefonat immer das Mobilteil zurück in die Ladestation stecken.“

    Illion 1 ECO

    4

  • Panasonic KX-TG8200

    • Anrufbeantworter: Ja

    „ausreichend“

    „Die Tasten des Panasonic KX-TG8200 sind recht großzügig und gut bedienbar; nicht ganz so einfach macht es einem der etwas knifflige Navikey. Die Akkuleistung ist praktisch makellos, das Display bunt und bis auf leicht störende Spiegelungen recht komfortabel, außerdem ermöglicht das KX-TG8200 den Anschluss eines Headsets, um die Strahlung direkt am Kopf zu minimieren. Nur das Strahlungsverhalten ist verbesserungsfähig: Wenn das Mobilteil nach dem Telefonat ordnungsgemäß in die Basis gesteckt wird, schaltet das Panasonic zu über 99 Prozent ab. Der Rest ist verschwindend gering, aber überflüssig.“

    KX-TG8200

    4

  • Telekom Sinus 102

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „ausreichend“

    „Das Einsteigermodell aus dem Haus Telekom liefert in Sachen Akkuleistung, Akustik und Reichweite eine durchweg gute Leistung. Der Stromverbrauch ist niedrig, das Display sehr gut lesbar und beim Telefonieren im Freien schaffte das Gerät mit 350 Metern die größte Reichweite im Test. Und das alles für schmale 29,99 Euro! Schade: Das Sinus 102 kann erst so richtig abschalten, wenn das Mobilteil in der Ladestation steckt.“

    Sinus 102

    4

  • Philips CD250

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „mangelhaft“

    „Für rund 30 Euro liefert das Philips CD250 eine gute Akkuleistung, einen niedrigen Stromverbrauch, eine recht komfortable Tastatur und eine solide Akustik. Beim Telefonieren reduziert das Telefon wie versprochen die Strahlung. Aber selbst wenn der Hörer nach dem Gespräch in die Ladestation wandert, schaltet das Gerät nicht ab, sondern schickt weiterhin Mikrowellen durch die Wohnung. Zwar nicht auf voller Leistung, aber in einem Bereich, in dem biologische Risiken nicht mehr auszuschließen sind. Das müsste nicht sein - und ist ein Ärgernis bei einem energiesparenden Gerät, das sich in seinen praktischen Qualitäten durchaus sehen lassen kann.“

    CD250

    11

  • Hagenuk Accento 400

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „mangelhaft“

    „An Eleganz mangelt es dem Hagenuk Accento 400 nicht, dafür fordert es aber Zugeständnisse in Sachen Komfort. Die kleinen, dicht beieinanderliegenden Tasten sind nicht nur für dicke Finger ein Problem. Dem Display würde ein bisschen mehr Kontrast gut tun. Ärgerlich ist aber vor allem das Strahlungsverhalten. Denn gleich, was man tut: Die Basis strahlt unaufhörlich und unvermindert weiter, wenn schon längst nicht mehr telefoniert wird. Eine Minderung der Strahlungsstärke während des Telefonierens? Fehlanzeige.“

    Accento 400

    11

  • Motorola D701

    • Analog: Ja;
    • IP: Nein

    „ungenügend“

    „Die Tasten sind großzügig, aber wackelig, das Display ist mangels guten Kontrasts nicht ganz so komfortabel zu lesen. Miserabel ist das Strahlungsverhalten des Motorola D701. Während des Telefonats regelt das Schnurlose wie versprochen die Strahlung herunter; doch sobald das Telefonat beendet ist, regelt es wieder voll hoch. Die guten Eigenschaften - etwa, dass bei dem Gerät Basis und Ladeschale getrennt sind, kann man darüber fast vergessen.“

    D701

    13

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Festnetztelefone