7 Motorrad-Navigationsgeräte: Typen-Kompass

Tourenfahrer

Inhalt

Die großen und kleinen Touren in unbekannte Gefilde werden nur noch selten mit Karte und Kompass geplant. Im digitalen Zeitalter greifen die meisten zum modernen Navigationsgerät. ...

Was wurde getestet?

Es wurden sieben Navigationssysteme für Motorräder miteinander verglichen, jedoch nicht abschließend benotet.

  • Becker mamba.4 LMU plus

    • Displaygröße: 4,3 Zoll;
    • Sprachsteuerung: Nein;
    • WiFi: Nein;
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja;
    • Live-Verkehrsinfos integriert: Nein;
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein

    ohne Endnote

    „Plus: einfache Zielnavigation; gute Ausstattung (plus-Version); Display gut ablesbar.
    Minus: Karten nicht erweiterbar; keine Software zum Planen; teilweise langsame Berechnung.“

    mamba.4 LMU plus
  • BMW Navigator V

    • Geeignet für: Auto;
    • Bildschirmgröße: 5";
    • Gewicht: 288 g;
    • Typ: Festeinbaugerät

    ohne Endnote

    „Plus: Bedienung vom Lenker; zusätzliche Karten installierbar; Offroad-Navigation möglich.
    Minus: teuer im Vergleich zu einem Nachrüstgerät; nur ab Werk wirklich sinnvoll.“

    Navigator V
  • Garmin Montana 610

    • Bildschirmgröße: 4";
    • Gewicht: 289 g

    ohne Endnote

    „Plus: 2-in1-Gerät / Multitool; Outdoor-Funktionen helfen beim Entdecken der Gegend.
    Minus: umständliche Menüführung; schwache Beleuchtung; Display spiegelt.“

    Montana 610
  • Garmin zumo 390LM

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Plus: kurvenreiche Strecken; Kartenerweiterung möglich; Offroad-Navigation möglich.
    Minus: Smartlink-Option für Wetter / Verkehr fehlt; Routenänderung mühselig.“

    zumo 390LM
  • Garmin zumo 590LM

    • Displaygröße: 5 Zoll;
    • Sprachsteuerung: Ja;
    • WiFi: Nein;
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja;
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein;
    • Stauwarnung: Ja

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Plus: 5-Zoll-Display; Wetter & Verkehrsnachrichten; Offroad-Navigation möglich.
    Minus: Menüdesign sehr blass; kein integrierter Lautsprecher.“

    zumo 590LM
  • TomTom Rider 400

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Plus: Smartphone-Bedienung; keine Bindung an bestimmte Planungssoftware nötig.
    Minus: keine Offroad-Navigation; Display spiegelt bei Sonneneinstrahlung.“

    Rider 400
  • Tripy II

    ohne Endnote

    „Plus: klare Symbolik; lange Akkulaufzeit; extrem robust.
    Minus: hoher Anschaffungspreis; eingeschränkte Kartenansicht; voluminöses Gehäuse.“

    II

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sonstige Navigationssysteme