Musikdienste im Vergleich: Schlüssel-Erlebnis

AUDIO: Schlüssel-Erlebnis (Ausgabe: 7) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Spotify, Simfy & Co. liefern Millionen von Songs - aber keine Qualität, die man gerne hören möchte. So lautet jedenfalls bisher die Meinung vieler HiFi-Fans über Musik aus dem Internet. Doch das Urteil muss revidiert werden, wie dieser Test zeigt: Streaming-Dienste sind besser als ihr Ruf - zumindest einige.

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich sechs Musik-Abodienste, die keine Endnoten erhielten.

  • Online-Musik-Portal

    Deezer Online-Musik-Portal

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote

    „Guter Klang alleine reicht nicht: Unübersichtliche Suchergebnisse erschweren bei Deezer den Titelzugriff. So wird das Album ‚Legacy‘ von Stargeiger David Garrett nicht unter dem Künstlernamen gefunden, sondern nur durch Eingabe von Dirigent oder Orchester. Weger vieler Smartphone-Apps wohl eher etwas für Handy-Nutzer.“

  • Musik-Flatrate

    Juke Musik-Flatrate

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote

    „Juke hat mit die beste Suchfunktion im Test: Schon während der Eingabe im Browser tauchen die Ergebnisse nach Titel, Album und Künstler sortiert im Ergebnisfeld auf. Die Trefferquote ist selbst bei Klassik-Aufnahmen sehr hoch. Im Test klang der Dienst jedoch schlechter als die Konkurrenten - und ist mit 9,99 Euro am PC vergleichsweise teuer.“

  • Musikdownload-Portal

    Napster Musikdownload-Portal

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Die Bedienung hat vom Umstieg auf Rhapsody-Technologie profitiert: Suche und Ergebnisanzeige gehen nun zügig vonstatten. Das Prinzip einer ‚ewigen‘ Playliste, an deren Ende sich alle gespielten Titel einreihen, ist ungewöhnlich, hat aber seinen Reiz. Der Test offenbarte Lücken im Klassik-Repertoire des teuersten Dienstes. Eine AUDIO-Empfehlung gibt es, weil Napster auf vielen Geräten verfügbar ist.“

  • Musik-Streaming-Dienst

    Rdio Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Wenn es einen Preis für Eleganz gäbe, Rdio hätte ihn verdient. Der noch junge Dienst beeindruckt mit einem ebenso schlichten wie stilvollen User-Interface - und bietet neben Spotify die beste iPad-App im Test. Etwas verwirrend: Im Katalog werden viele Alben angezeigt, die in Deutschland nicht verfügbar sind. Außerdem gibt es keine Offline-Funktion im Abspielprogramm für PC oder Mac - die bleibt den Apps vorbehalten.“

  • Streaming-Dienst

    simfy Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Bereits im Mai 2010 gestartet, merkt man Simfy sein Alter inzwischen an: Die Smartphone-Apps könnten ein Facelift vertragen, und das listenorientierte PC-Programm ist eher aufs Suchen ausgelegt als auf musikalische Entdeckungsreisen. Immerhin: Die Software hat eine Offline-Funktion zum Hören ausgewählter Playlisten ohne Internetverbindung. Und anders als bei Spotify gibt es schon im kleinen Abopaket am PC die höchste Datenrate.“

  • Musik-Streaming-Dienst

    Spotify Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote – Testsieger

    „Die wenigsten Lücken im Angebot, gleichbleibend hohe Klangqualität mit 320 kBit im Premium-Abo und eine leistungsfähige Suchfunktion: Spotify lässt die Konkurrenz hinter sich. Als einziger Streaming-Dienst erlaubt er die unterbrechungsfreie Wiedergabe von Alben (‚gapless‘). Und: Die sogenannten Spotify Apps zum Entdecken neuer Musik (nicht zu verwechseln mit den Apps auf Mobilgeräten) sind einfach genial.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Musikdienste