Radfahren: SATTEL im FOKUS (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 14 weiter

Inhalt

Radfahren ist gesund und macht Spaß – sollte man meinen. Dennoch klagen über 90 Prozent alle Radfahrer über Beschwerden an Hintern, Rücken, Knie, Schultern und Händen. Das muss nicht sein: In einer zweiteiligen Serie zeigt aktiv Radfahren, wie Sie Fahrradvergnügen künftig schmerzfrei genießen können. Den Anfang macht Problemzone Nr. 1: der Sattel. 19 Modelle stellten sich dem aufwändigen Test, der Praxis- und Laborwerte sowie eine weltweit einmalige Videoanalyse des Flexverhaltens einbezieht. Und die Spreu vom Weizen trennt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich 19 Fahrradsättel.

  • 610 Active

    SQ-Lab 610 Active

    • Typ: Kom­fort­sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex, Damen

    „überragend“ – Testsieger

    Ob im Labor oder in der Praxis - der Unisex-Sattel 610 Active überzeugt auf ganzer Linie! Mit beeindruckendem Flexverhalten, der innovativen Form und der entsprechenden Verarbeitungsqualität kann er die Herzen der Tester erobern. Das Magazin aktiv Radfahren kürte ihn zum Testsieger unter 18 Konkurrenten. Wenn er richtig eingestellt ist, entstehen im Laufe der Fahrt mit dem SQ-Lab-Sattel fast keine Druckstellen. Angesichts dieser Qualität ist er absolut erschwinglich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Riviera (Damen)

    Terry Comfort Riviera (Damen)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Damen

    „sehr gut“

    Auf dem Papier und in der Praxis kann das Riviera-Damenmodell punkten. Zwar ist die Öffnung in der Sitzfläche etwas zu groß, dafür bietet der Terry ein gutes Sitzklima, eine tolle Passform und ist uneingeschränkt für längere Touren geeignet. Wünschenswert wäre eine etwas bessere Flexibilität. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Riviera (Herren)

    Terry Comfort Riviera (Herren)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex

    „sehr gut“

    In der Praxis überrascht der Riviera von Terry. Selbst bei längerer Fahrt kommt es nicht zu Druckstellen. Komfort und angemessene Härte befinden sich im Gleichgewicht. Nach längerer, unterbrechungsfreier Fahrt, arbeitete das Belüftungssystem vorbildlich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Modular CT

    Selle Bassano Modular CT

    • Typ: Kom­fort­sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex, Damen

    „gut“

    „Obwohl er nicht flext, kann der Modular CT dieses Manko durch seine gute Form, die Polsterungen und vor allem durch seine Verstellbarkeit wettmachen, die ein optimales Anpassen an die Breite des Fahrers erlaubt. Deshalb: gut. Empfehlung für Leute mit Prostata-Leiden.“

  • Lady Gel Flow

    Selle Italia Lady Gel Flow

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Damen

    „gut“

    „... Das Damenmodell Gel Flow Lady empfand unsere Testfahrerin im vorderen Bereich recht hart, im hinteren Bereich ist die Druckverteilung ausgeglichen und fühlt sich auch nach längerer Fahrt noch bequem an. ...“

  • Man Gel Flow

    Selle Italia Man Gel Flow

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex

    „gut“

    „Die sportiven Selle Italia Gel Flow-Sättel sind für den sportlive Einsätze eine gute Wahl. Für Touren sind sie auf Dauer hart. Empfehlenwert – aber nur für leichte Fahrer eine Alternative.“

  • Respiro (Damen)

    Selle Royal Respiro (Damen)

    • Typ: Kom­fort­sat­tel
    • Geeig­net für: Damen

    „gut“

    „Der Sattel fühlt sich beim Daumendruck zunächst soft an, dies relativiert sich allerdings beim Radeln: Ein angenehmes Sitzgefühl entsteht, der Druck der beiden Gesäßknochen verteilt sich sehr gut auf dem Sattel. Durch den Spalt in der Mitte entsteht im Damm-Bereich kein Druck! ...“

  • Respiro (Herren)

    Selle Royal Respiro (Herren)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel

    „gut“

    „Gratulation an Selle Royal: Der Respiro hat sich auch in Sachen Polsterung deutlich verbessert, er ist nicht mehr so hart wie früher und daher ein guter Touren-Sattel. Die Kombination von Belüftung und Komfort stimmt. Empfehlenwert ist der Herren-Sattel – auch für Damen.“

  • Plush (Damen)

    Velo Plush (Damen)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Damen

    „gut“

    Der kleine Formfaktor des Plush sorgt für eine schnelle Findung der richtigen Sitzposition. Trotz der überdurchschnittlichen Härte, kann man auf ihm angenehm sitzen. Selbst nach ausführlichen Fahrten treten keinerlei Sitzschmerzen auf. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Sportourer Garda Gel Flow

    Selle Italia Sportourer Garda Gel Flow

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel

    „noch gut“

    „Bei der Testrunde im Sattel fühlt sich der Garda Männersattel am Gesäß sehr hart an. Man sucht eine bequeme Sitzposition: ‚Man denkt, man sitzt auf zwei harten Kanten‘, empfand unser Tester. Auch nach mehreren Testkilometern stellte sich dieses Gefühl nicht ab, Dämpfung war nicht zu spüren. Beim Treten rieb sich an der Sattelkante die Hosennaht und der weiße Sattel verfärbte sich bei Fahrten mit Jeans blau. ...“

  • Sportourer Kaalam Gel

    Selle Italia Sportourer Kaalam Gel

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel

    „noch gut“

    „... Breiter und harter Sattel, die Sattelkanten sollten weiter nach innen gezogen werden.“

  • Sonoma Sattel (Damen)

    Specialized Sonoma Sattel (Damen)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Damen

    „noch gut“

    Das Damenmodell des Sonoma sorgt mit seiner gut abgestimmten Polsterung für ein angenehmes Fahrgefühl. Beim Fahren ist die Dämpfung vorbildlich. Ein Manko ist jedoch der zu große hintere Bereich der Sitzfläche, durch den beim Treten Reibung auftreten kann. Des Weiteren ist die Kante zu scharfkantig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Sonoma Sattel (Herren)

    Specialized Sonoma Sattel (Herren)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex

    „noch gut“

    Mit dem Sonoma hat Specialized einen Sattel mit besonders guten Flex-Werten geschaffen. Weiterhin begeistern seine edle Optik, die clevere Bauweise sowie die edlen Materialien. Das Herrenmodell punktet zudem mit guter Druckverteilung. Die Form ist eher für Stadträder gedacht als für Tourenräder. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 3Zone Comfort EL Volare

    Selle Bassano 3Zone Comfort EL Volare

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex

    „befriedigend“

    „... Das Herrenmodell EL kam beim Tester nicht gut an: Der Genitalbereich wird eingedrückt, der Sattel ist bei längeren Touren sehr unbequem. ...“

  • 3Zone Comfort XXL Volare

    Selle Bassano 3Zone Comfort XXL Volare

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Damen

    „befriedigend“

    „... Vor allem die Breite des Damensattels erscheint überdimensioniert. So breite Sitzknochenabstände gibt es bei Männern als auch bei Frauen nur sehr selten. Ungünstige Hängemattenform. Das für Touren richtige Modell bei Bassano heißt Volante Trekking.“

  • Velo Plush (Herren)

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex

    „noch befriedigend“

    „... Der Herrensattel hingegen konnte nicht überzeugen. Seine Bananenform drückt beim Test unangenehm gegen den den Dammbereich.“

  • 602 Active

    SQ-Lab 602 Active

    • Typ: Trek­king-​ / City­rad-​Sat­tel
    • Geeig­net für: Her­ren / Uni­sex, Damen

    ohne Endnote

    „Im Praxistest überzeugend, im Labor noch nicht. Durch Überarbeitung des Dämpferelements, der Formgebung und der Polster-Härtestufe sollte SQlab auch mit dem 602 active auf die Erfolgsspur kommen. Da Protoyp, keine Wertung. Ab August im Handel.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Radfahren in Ausgabe 4/2013 (April) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Tests

Mehr zum Thema Fahrradsättel

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf