Fahrrad News prüft Fahrradbeleuchtung (2/2013): „Nachtsichtgeräte“

Fahrrad News: Nachtsichtgeräte (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Bei Dunkelheit Rad zu fahren kann Vergnügen oder Notwendigkeit sein; in beiden Fällen bieten sich helle Akkuleuchten zur Verbesserung von Sicht und Sicherheit an. Die in vielen Fällen nicht im Straßenverkehr zugelassene Technik ist bereits zu Preisen ab 100 Euro erhältlich, wie unser Praxistest zeigt.

Was wurde getestet?

Es wurden sechs Akkuleuchten für Fahrräder in Augenschein genommen, ohne abschließend benotet zu werden.

  • BBB Strike 500

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer, Batteriebeleuchtung - vorne;
    • Stromversorgung: Batterie

    ohne Endnote

    „... Mit der einen LED ist sie zwar nicht mit den leistungsstarken Strahlern zu vergleichen, jedoch für den Gelegenheits-Nightrider allemal brauchbar. Der mittlere, helle Bereich sorgt auf dem Trail auch im technischeren Gelände für ausreichend Ausleuchtung. Bei starken Geschwindigkeitsunterschieden ist eventuell eine leichte Höhenanpassung empfehlenswert ...“

    Strike 500
  • Busch & Müller IXON IQ Speed

    • Typ: Frontlicht;
    • Stromversorgung: Batterie;
    • Leuchtdauer: 10 h

    ohne Endnote

    „... Das seitliche Licht, das für Kurven wichtig ist, fehlt fast komplett, außerdem wirft die Lampe im Wiegetritt einen leicht blendenden Lichtstrahl senkrecht nach oben in die Augen. ... Die Ausleuchtung ist in der Maximaleinstellung für Schotterwege ausreichend, fürs technische Gelände bei schnellerer Fahrt jedoch zu gering.“

    IXON IQ Speed
  • CON-TEC X-Power 1500

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer

    ohne Endnote

    „... Die Contec ist in in dieser Preisklasse eine ernstzunehmende und trailtaugliche Lampe. Auffällig ist der mittig helle Spot, welcher in der hellsten Stufe eine ausreichende Ausleuchtung auf dem Trail bietet. Gut, doch im Vergleich zu den Favoriten schwächer ist die seitliche Ausleuchtung, was vor allem in Kurven auffällt. ... “

    X-Power 1500
  • Philips ActiveRide

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer, Batteriebeleuchtung - vorne;
    • Stromversorgung: Batterie

    ohne Endnote

    „Mit ihrem hellen, gleichmäßig verteilten Licht ist die Philips ein guter Begleiter auf nächtlichen Fahrten, auch wenn das Tempo dabei hoch ist.“

    ActiveRide
  • Sigma Karma evo pro X

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer

    ohne Endnote

    „... Die Ausleuchtung auf dem Trail ist sehr spottig und empfiehlt sich somit auch für diese Art der Montage. So fällt das Licht genau in den Blickwinkel, wohin die Augen gerichtet sind. Schotterstraßen und leichtes Gelände stellen für die Sigma kein Problem dar. ... Problematisch wird es dann jedoch im technischeren Gelände beziehungsweise bei höherer Geschwindigkeit. Dann ist nämlich die Leistung zu gering, um den Untergrund schnell und sicher lesen zu können, und man muss Tempo rausnehmen. ...“

    Karma evo pro X
  • Supernova Airstream

    • Typ: Frontlicht;
    • Stromversorgung: Akku;
    • Leuchtdauer: 7 h

    ohne Endnote

    „... Die kleine Supernova ist eine der wenigen Modelle, die für den Straßenverkehr zugelassen ist. Die tulpenförmige Ausleuchtung kann genau auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet werden. Die Airstream ist keine Trail-Lampe, doch für mittelschnelle Nachtfahrten durchaus brauchbar. Das Seitenlicht ist durch den weicheren Auslauf besser ... “

    Airstream

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradbeleuchtung