Action-Cams im Vergleich: Sony schlägt GoPro

Stiftung Warentest (test): Sony schlägt GoPro (Ausgabe: 8) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Action-Camcorder: Sie liefern packende Bilder aus irren Perspektiven. Die GoPro Hero ist dafür bekannt, die Sony HDR-AS100V kann es am besten.

Was wurde getestet?

Im Mittelpunkt des Testberichts standen 12 Action-Camcorder, die 10 x für „befriedigend“ und 2 x für „ausreichend“ befunden wurden. Die Beurteilung erfolgte nicht nur anhand der Kriterien Video (Sehtest Tageslicht / Kunstlicht, Lichtempfindlichkeit / Bildstabilisierung), Foto, Ton und Handhabung, sondern auch Betriebsdauer, Vielseitigkeit und Härtetest. Ein „ausreichend“ oder schlechter im Testkriterium Video führte zur Abwertung des Qualitätsurteils. Zusätzlich stellte man 8 noch erhältliche Modelle vor, die in Ausgabe 11/2013 getestet wurden. Das PDF enthält ein 2-seitiges Adressverzeichnis.

  • 1

    HDR-AS100V

    Sony HDR-AS100V

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (2,7)

    „Beste Videos. Detailreich in hoher Auflösung, sehr hohe Datenrate: 50 Mbit/s. Gute Bildstabilisierung. Positiv: klein und gut tragbar, GPS-Empfänger, WLan mit NFC-Verbindung, Mikrofoneingang, umfangreiches Zubehörprogramm, auch zum Tauchen. Negativ: Kann nicht gleichzeitig fotografieren und filmen.“

  • 2

    VIRB Elite

    Garmin VIRB Elite

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (2,8)

    „Mit GPS. Edelvariante der Garmin-Action-Cam. Nimmt Geodaten auf und kommuniziert via WLan mit Smartphone und Tablet. App für Android und iPhone verfügbar. Sonst wie das einfache Schwestergerät: Videos und Fotos passabel. Unterwassergehäuse gegen Aufpreis (ca. 40 Euro) bis 50 m Wassertiefe.“

  • 3

    VIRB

    Garmin VIRB

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (2,9)

    „Annehmbar. Einfache Action-Cam vom Navi-Spezialisten Garmin. Klein und gut tragbar. Liefert annehmbare Videos und Fotos, bei wenig Licht etwas düster. Gute Bildstabilisierung. Ton nur mäßig: Bässe und Höhen beschnitten. Unterwassergehäuse gegen Aufpreis (zirka 40 Euro) bis 50 Meter Wassertiefe.“

  • 3

    HERO3+ Black Edition

    GoPro HERO3+ Black Edition

    • 4K (UHD): Ja

    „befriedigend“ (2,9)

    „Vielseitig. Klassiker mit großem Zubehörprogramm: von Brustgurt bis Teleskoparm. Videos insgesamt befriedigend, bei schwachem Licht aber blaustichig und verrauscht. Keine Bildstabilisierung, Ton und Fotos annehmbar. Beste Handhabung, gut tragbar, Weißabgleich einstellbar, viele Befestigungen und Zubehör.“

  • 5

    HERO3+ Silver Edition

    GoPro HERO3+ Silver Edition

    • 4K (UHD): Ja;
    • Touchscreen: Ja

    „befriedigend“ (3,0)

    „Beste Handhabung. Klassiker für Surfer, Skater und Biker. Technisch schwächer als die Black Edition: Videos insgesamt nur mäßig, bei wenig Licht verrauscht. Keine Bildstabilisierung. Farben übersättigt. Ton und Fotos annehmbar. Beste Handhabung, gut tragbar, Weißabgleich einstellbar, viele Befestigungen und Zubehör.“

  • 5

    Camileo X-Sports

    Toshiba Camileo X-Sports

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (3,0)

    „Mit Monitor. Vielseitige Action-Cam mit WLan und Monitor. Liefert passable Videos, Ton aber lausig: leise und verzerrt. Fotos annehmbar. Handhabung passabel, mit Fernbedienung am Handgelenk, Selbstauslöser und Endlosaufnahme. Schutzgehäuse mitgeliefert: wasserdicht bis 60 Meter (laut Anbieter).“

  • 7

    S-50 WiFi

    Rollei S-50 WiFi

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (3,2)

    „Zum Abtauchen. Leichte Action-Cam im Go-Pro-Design mit Unterwassergehäuse bis 60 m. Videos passabel, bei Kunstlicht aber blaustichig und zu hell. Niedrige Datenrate: nur 14 Mbit/s. Live Video-Streaming via WLan, Weißabgleich einstellbar, Selbstauslöser. Wechselcover in Schwarz, Blau, Orange und Gelb.“

  • 8

    GC-XA2

    JVC GC-XA2

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (3,3)

    „Spaßgerät. Kleine Action-Cam, einfacher in der Handhabung, als ihr sperriger Name vermuten lässt. Videos annehmbar, Datenrate allerdings gering: nur 14 Mbit/s. Bildstabilisierung mäßig, Fotos und Ton ebenfalls mäßig. Wasserdicht bis 5 Meter. Weißabgleich einstellbar. Fazit: Ein passables Spaßgerät.“

  • 8

    HDR-AS30V

    Sony HDR-AS30V

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (3,3)

    „Für Einsteiger. Preisgünstige Action-Cam, kleine Schwester der AS100. Videos passabel, sonst deutlich schwächer als die Testsiegerin. Fotos überbelichtet und ausgewaschen. Ton dumpf. Im mitgelieferten Schutzgehäuse wasserdicht bis 5 m. WLan mit NFC-Verbindung zum Smartphone, etwa zur Vorschau.“

  • 10

    BeastVision HD Wi-Fi

    Fantec BeastVision HD Wi-Fi

    • Full-HD : Ja

    „befriedigend“ (3,4)

    „Starker Akku. Beste Akkulaufzeit im Test: 150 Minuten. Videos aber mäßig: blaustichig, Farben eher flau. Niedrige Datenrate: 12 MBit/s. Ton mangelhaft: klingt blechern und dumpf. Keine Bildstabilisierung. Pluspunkt: Extras wie Selbstauslöser, Fernbedienung, externer Zusatzakku und Laser zur Ausrichtung.“

  • 11

    X7

    Actionpro X7

    • Full-HD : Ja

    „ausreichend“ (3,7)

    „Held aus Bayern. Deutsche Antwort auf die GoPro Hero, vertrieben von einer Firma aus dem Allgäu. Sieht dem Original recht ähnlich und hat ähnliche Schwächen im Bild: Video nur ausreichend, stark geschärft, verzeichnet und etwas hell. Keine Bildstabilisierung. Ton mangelhaft: dumpf, ohne Höhen. Heldenhaft ist die Kamera nur beim Tauchen: im Schutzgehäuse wasserdicht bis 60 m (laut Anbieter).“

  • 12

    S-30 WiFi

    Rollei S-30 WiFi

    • Full-HD : Ja

    „ausreichend“ (3,8)

    „Preisgünstiges Spielzeug. Für den Preis interessant, aber nicht mehr als eine Spielerei. Video nur mäßig: gelbstichig und verzeichnet. Bei wenig Licht stark übersättigt und blau. Keine Bildstabilisierung. Niedrige Datenrate: nur 13 Mbit/s. Ton dumpf und verrauscht. Mit Monitor, Selbstauslöser und WLan. Eine App bringt das Bild live aufs Smartphone. Kamera in Schwarz, Orange oder Gelb. Im Schutzgehäuse wasserdicht bis 10 Meter.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Action-Cams