12 Drum & Bass Soft- und Hardwares: Brutales Club-Brett: So gelingt drum bass

Beat: Brutales Club-Brett: So gelingt drum bass (Ausgabe: 7-8/2011) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Drum & Bass, in den Neunzigern in England entstanden, beeinflusste in der letzten Dekade unzählige Acts. Auch heute ist die Stilrichtung lebendiger denn je. Für den funkigen Jungle-Nachfolger liefert Beat nicht nur theoretische Blaupausen, sondern fundierte Praxistipps für rasante Breakbeats und abgrundtiefe Bässe sowie wertvolle Hard- und Software-Empfehlungen.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwölf Drum & Bass Soft- und Hardwares, darunter sechs Plug-in- und drei Hardware-Basics sowie drei Sample-DVDs.

Im Vergleichstest:
Mehr...

6 Plug-in-Basics im Vergleichstest

  • Native Instruments Massive

    • Typ: Software-Instrument

    ohne Endnote

    „Der Name Massive ist Programm: Mit seiner extrem flexiblen Synthesestruktur ist der Klangerzeuger ein echter Soundgigant. So wartet der Hybridsynthesizer mit drei Wavetable-Oszillatoren, einem Rauschgenerator, Ring- und Phasenmodulation, vielseitigen Routing-Möglichkeiten und einer flexiblen Dual-Filter-Sektion mit klassischen Modellen und Exoten wie einem Kammfilter auf. ...“

    Massive
  • Native Instruments The Finger

    • Typ: Plug-in;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Wer auf der Suche nach einem innovativen Live-Performance- und Remix-Effekt ist, kommt nicht an The Finger vorbei: Das Kreativwerkzeug für den Reaktor 5 Player erlaubt den Zugriff auf über 40 Effekte ... In der Praxis liefert The Finger nicht nur auf Drums, sondern auch auf Synthesizer- oder Instrumentenklängen oder Gesang spannende klangliche Ergebnisse. Ein süchtig machendes Werkzeug mit enormem Kreativpotenzial.“

    The Finger
  • Rob Papen Predator

    • Typ: Software-Instrument

    ohne Endnote

    „Drei Oszillatoren mit 128 verschiedenen Wellenformen, ein mächtiges Multimode-Filter und hochwertige Effekte sind die eindrucksvollen Eckdaten des virtuell-analogen Synthesizers Predator. Nicht zuletzt dank durchdachter Modulationsmöglichkeiten sowie verschiedener Zerr- und LoFi-Effekte zeigt das Syntheseraubtier bei Bedarf auch seine Krallen. ...“

    Predator
  • Sugar Bytes Effectrix

    • Typ: Plug-in;
    • Betriebssystem: Mac OS X, Win

    ohne Endnote

    „... Mit seinem 32-schrittigen Sequenzer gestattet es Effectrix, hervorragende Effekte auf spielerische Weise zu aktivieren und zu modulieren. ... Ob lebendige Filtereffekte, irrwitzige Loop- und Granular-Effekte oder Echtzeit-Scratching: Effectrix weiß als ebenso inspirierendes wie einfach bedienbares Kreativwerkzeug auf ganzer Linie zu überzeugen.“

    Effectrix
  • Synapse Audio Dune

    • Typ: Plug-in;
    • Betriebssystem: Mac OS X 10.6 , Win 7, Mac OS X 10.5, Win Vista, Win 2000, Win XP, Mac OS X 10.4;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Komplexe, volle und lebendige Klänge sind die Spezialität des Synthesizers DUNE, der auf intuitive Weise subtraktive, FM- und Wavetable-Synthese kombiniert. Selbstverständlich darf auch ein vielseitiges Multimode-Filter nicht fehlen, das unter anderem eine Nachbildung der klassischen Moog-Filterkaskade bietet. ... Trotz seiner Komplexität ist das erfreulich Ressourcen schonende Plug-in einfach bedienbar.“

    Dune
  • Toontrack dfh EZDrummer

    • Typ: Sampler, Plug-in;
    • Betriebssystem: Mac OS, Win;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Mit EZdrummer bietet Toontrack einen ebenso preis- wie hochwertigen Einstieg in die Welt der Drum-Sampler an. Mit einer 5 GB großen Drum-Bibliothek, einem Groove-Player und über 8000 MIDI-Drum-Patterns, einem internen Mischpult sowie Multi-Mikrofonie- und Humanizer-Funktionen wird das Plug-in auch professionellen Ansprüchen gerecht. Die Bibliothek beinhaltet hochwertige akustische Drums ...“

    dfh EZDrummer

3 Hardware-Basics im Vergleichstest

  • Access Virus TI2 Desktop

    • Typ: Synthesizer;
    • Art: Polyphon;
    • Technologie: Hybrid

    ohne Endnote

    „Als einer der mächtigsten Hardware-Synthesizer stellt der Virus TI2 auch für Drum & Bass eine echte Empfehlung dar. Seine leistungsstarke Dual-DSP-Engine gestattet eine Polyphonie von 25 bis 110 Stimmen mit jeweils bis zu vier Oszillatoren. ... Mithilfe der beiden Multimode-Filter sowie der umfangreichen Modulationsmöglichkeiten sind die stiltypischen Wobble-Effekte ein Kinderspiel, während bis zu 129 parallele nutzbare Effekte massive Klangmanipulationen zulassen. ...“

    Virus TI2 Desktop
  • Elektron Octatrack DPS-1

    • Typ: Groovebox / Sampler

    ohne Endnote

    „Mit seinem Octatrack belebt Elektron das Konzept der Hardware-Sampler neu: Das stabile Gerät vereint ausgewachsene Sampling-Funktionen und unzählige Möglichkeiten der Echtzeitkontrolle. Bis zu acht Spuren lassen sich mit verschiedenen Stereosamples belegen, die ein Step-Sequenzer triggert. Dabei hebt sich das intuitive Gerät dank ausgezeichneter Effekte und unzähliger Spielhilfen vom angestaubten Konzept herkömmlicher Grooveboxen ab. ...“

    Octatrack DPS-1
  • Waldorf Blofeld

    • Typ: Synthesizer;
    • Art: Polyphon;
    • Technologie: Analog

    ohne Endnote

    „Im handlichen Desktop-Format präsentiert sich Waldorfs kleine Synthesizermaschine mit dem großen bösen Sound. Dank einer spannenden Symbiose aus virtuell-analogen Oszillatormodellen und 68 Wavetables, Oszillatorsynchronisation sowie Pulsweiten-, Frequenz- und Ringmodulation wird bereits oszillatorseitig ein bemerkenswertes Klangspektrum abgedeckt. ...“

    Blofeld

3 Sample-DVDs im Vergleichstest

  • Loopmasters ASC Experimental Drum & Bass

    • Typ: Sample-Sammlung;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... treffen atmosphärische Klangwelten und Synthesizer-Sequenzen auf wuchtige Bässe sowie treibende Drum- und Percussion-Loops. Ferner inspirieren 196 einzelne Sounds ... zu eigenen Groove-Kreationen. 60 Patches für die gängigen Software-Sampler geben Ihnen zudem die Möglichkeit, eigene Melodien und Sequenzen einzuspielen. Wer auf der atmosphärischen und experimentellen Seite des DnB navigiert, sollte unbedingt einmal ein Ohr riskieren!“

    ASC Experimental Drum & Bass
  • Prime Loops Drumm & Bass Producer

    • Typ: Sample-Sammlung;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Mit den über 500 in Nitro Remix Synths enthaltenen Multisamples kommen auch stiltypische Synthesizerklänge nicht zu kurz. Komplettiert wird die Sammlung durch Razor FX mit 600 MB Soundeffekten und über 120 Rasta-Vocal-Samples. Als stimmige Kollektion hochwertiger Klänge besticht Drum & Bass Producer nicht nur durch einen hohen Nutzwert, sondern auch mit einem ausgezeichneten Preisleistungsverhältnis.“

    Drumm & Bass Producer
  • Producer Loops Liquid Drum & Bass Bundle

    • Typ: Sample-Sammlung;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Über 3 GB an Sample-Material erwarten Freunde des gepflegten Drum & Bass in diesem Paket. Das Klangangebot rekrutiert sich aus rasanten Drumloops inklusive Fills, mächtigen Basslines, atmosphärischen Flächenklängen, eingängigen Synthesizer-, Piano- und Gitarrenmelodien, temperamentvollen Saxophonlicks, Effektloops, intensiven Build-ups und Breakdowns sowie stilgerechten Gesangsphrasen. ...“

    Liquid Drum & Bass Bundle

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Synthesizer, Workstations & Module