Effectrix Produktbild
Sehr gut (1,5)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Mehr Daten zum Produkt

Sugar Bytes Effectrix im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „... Mit seinem 32-schrittigen Sequenzer gestattet es Effectrix, hervorragende Effekte auf spielerische Weise zu aktivieren und zu modulieren. ... Ob lebendige Filtereffekte, irrwitzige Loop- und Granular-Effekte oder Echtzeit-Scratching: Effectrix weiß als ebenso inspirierendes wie einfach bedienbares Kreativwerkzeug auf ganzer Linie zu überzeugen.“

    • Erschienen: Mai 2008
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    „Empfehlung“

    „Plus: innovatives Konzept; ungewöhnliche Loop-basierte Effekte; zwei Modulator-Tracks; MIDI-Learn und Host-Automation.“

    • Erschienen: Mai 2008
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    „Empfehlung der Redaktion“

    „Mit Effectrix erschließen sich dem Anwender intuitive neue Möglichkeiten der Klangmanipulation. Dabei bleibt das Plug-in nicht auf Track-Effekte begrenzt ...“

Testalarm zu Sugar Bytes Effectrix

zu Sugar Bytes Effectrix

  • Sugar Bytes Effectrix (ESD); Multieffekt-Plugin; 14 Effekte mit 32-Step-

Datenblatt zu Sugar Bytes Effectrix

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Arbeitsspeicher 128 MB
Systemanforderungen Windows XP and higher, 1Ghz | MacOSX 10.4.0 and higher, 1Ghz
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU

Weiterführende Informationen zum Thema Sugar Bytes Effectrix können Sie direkt beim Hersteller unter sugar-bytes.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Arbeiten mit Flex-Time-Editing

Beat - Elastic-Audio oder – wie es in der Logic-Welt heißt – ‚Flex Time Editing‘, bietet neben den klassischen Timing-Anpassungs-Hilfen auch kreative Möglichkeiten. Wie Sie trotz komplexer Technik wie Transienten-Analyse oder Flex-Marker mithilfe der cleveren Algorithmen von Flex-Time-Editing Audiospuren sehr intuitiv und unkompliziert bearbeiten, zeigt dieser Power-Producer-Workshop. …weiterlesen

Schnellstart mit der Kreativ-Suite

Beat - Gerade erst hat Native Instruments sein Software-Studio Komplete 8 vollständig überarbeitet und erweitert, da bringen die Berliner auch schon die drei wichtigsten Programme als eigenständige Player-Versionen an den Start. Wer also schon immer mal in die Klangtiefen von Reaktor 5, Kontakt 5 oder Guitar Rig 5 abtauchen wollte, hat mit Beat nun Gelegenheit, die Production-Suite ausgiebig zu erforschen. Ihre über 600 MB große Klangbibliothek und die exquisite Factory Selection bilden eine üppige Basis für stundenlangen Spielspaß. …weiterlesen

So klingt Ambient

Beat - Als eine der zweifellos zeitlosesten Musikrichtungen hat sich Ambient seinen Platz in der Flut von Weiterentwicklungen und Subkategorien elektronischer Stile bewahrt. Dabei dominieren stets sphärische, sanfte, langgezogene und warme Klänge. Rhythmus und Percussion stehen im Hintergrund und erscheinen meist als subtile Perkussionstexturen, als Arpeggien oder in rhythmisch eingebrachten Melodie- und Bassverläufen. Eine klangliche Herausforderung, dem das Arturia Analog Laboratory locker gewachsen ist.In Ausgabe 7-8/2011 der Beat wird auf zwei Seiten das virtuelle Studio Arturia Analog Laboratory vorgestellt. …weiterlesen

Der Vocoder-Synthesizer

Beat - Jeder Leser dieser Zeilen dürfte beim Wort Vocoder an Roboterstimmen à la Kraftwerk oder Daft Punk denken, zunächst aber nicht an einen Synthesizer. Der EVOC 20 aus dem Logic-Instrumenten-Arsenal vereint einen leistungsfähigen Vocoder mit einem in Echtzeit spielbaren Synthesizer. Diese Ausstattung befähigt das Instrument beispielsweise zum Erzeugen von Vocoder-Chören auf tonaler Basis der eingegebenen MIDI-Noten. Ein Anlass mehr, sich den Boliden näher anzusehen. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Die enthaltenen Instrumente beeindrucken dabei mit einer ausgesprochen dynamischen Spielbarkeit und einem enormen Detailreichtum. UVI IRCAM Prepared Piano Pünktlich zum hundertsten Geburtstag von Avantgarde-Pionier John Cage unternehmen UVI und das Forschungsinstitut für Musik und Akustik IRCAM den Versuch, ein präpariertes Piano in virtueller Form nachzubilden. Zu diesem Zweck wurde der Edelflügel Yamaha C7 in mehreren Mikrofonpositionen und mit viel Liebe zum Detail aufgenommen. …weiterlesen

Beliebte Hard- & Software-Sampler im Überblick

Beat - Auf den ersten Blick ist MachFive 3 ein klassischer Sampler mit Traummaßen: wahlweise auf Samples oder echter Synthese basierende Klänge, ein Scripting-Editor für realistischere Spielweisen, eine gigantische Modulationsmatrix, über 50 verschiedene Filter-Modelle, Harddisk-Streaming, direkter Import fast aller Sample-Formate und noch vieles mehr. …weiterlesen

Band-in-a-Box 2012

OKEY - Hier setzt auch der neu eingefügte "Band"-Button an, der eine nach den drei Genres Country, Pop-Rock und Jazz sortierte Liste der gängigsten Styles aktiviert. Die Liste der angezeigten Styles kann dabei vom User angepasst werden, es handelt sich also quasi um eine persönliche Favoriten-Liste. Der Style-Maker von BiaB ist der Bereich, mit dem man selbst eigene Styles erstellen bzw. vorhandene Styles anpassen kann. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Die 8,6 GB große Sample-Bibliothek CineBrass wurde auf der Sony Pictures Scoring Stage in Los Angeles aufgenommen und ist als Grundausstattung für realistische Blechbläser-Arrangements gedacht. Enthalten sind Trompeten-, Hörner- und Posaunen-Ensembles sowie Kombinationen aus Tuba und Bassposaune sowie Cimbasso und Bassposaune. Für die Trompeten- und Hörner-Ensembles und -Solisten liegen auch True-Legato-Patches vor. …weiterlesen

Test: Arturia Oberheim SEM V

Beat - Die beiden ADS-Hüllkurven dienen primär der Steuerung der Lautstärke und der Filterfrequenz, können aber außerdem verschiedene andere Parameter beeinflussen. Die Ausstattung des Ur-SEM wird durch einen Sinus-LFO komplettiert. Extras Arturia wäre nicht Arturia, wenn der virtuell-analoge Klangerzeuger nicht mit einigen spannenden Erweiterungen aufwarten würde: So wurde die Klangerzeugung durch einen Suboszillator und einen Rauschgenerator ergänzt. …weiterlesen

Studio in a box 2011

VIDEOAKTIV - Als erste Software verfolgt „Studio One Pro” das Drag & Drop-Prinzip auf fast allen Ebenen. So kann der Cutter selbst das QuickTime-Video ins Projektfenster ziehen. Eine Thumbnail-Spur stellt das Presonus-Programm allerdings nicht dar, und den Offset zum Start des Arrangierfensters muss der Tonmann numerisch festlegen. Als einzige Software im Test beherrscht Studio One kein 5.1-Surround und beschränkt sich auf Stereo. …weiterlesen

Die besten Freeware-Synths

Beat - Ichiro Toda Synth1 Wenn es einen Freeware-Synthesizer gibt, der die Bezeichnung Klassiker verdient, dann dieser: Auch mit etwa neun Jahren auf dem Buckel weiß der 16-stimmige virtuell-analoge Synth 1 noch zu begeistern. Mit klassischem Wellenformvorrat, Pulsweiten- und Frequenzmodulation sowie Oszillatorsynchronisation fällt bereits seine Klangerzeugung sehr flexibel aus. Nicht minder leistungsfähig ist das resonanzfähige Multimode-Filter. …weiterlesen

Brutales Club-Brett: So gelingt drum bass

Beat - Für Freunde zeitgemäßer elektronischer Klänge ist die Klangerweiterung Electronic EZX zu empfehlen. EZdrummer stellt ein ebenso leistungsfähiges wie einfach bedienbares Werkzeug für authentische Drum-Tracks dar. Sugar Bytes Effectrix Was kommt dabei heraus, wenn man 14 spannende Effekte und einen leistungsfähigen Modulationssequenzer auf innovative Weise kombiniert? Eine wahre Wundertüte für aufregende Klangcollagen und Beat-Mutationen! …weiterlesen

Genügsame Sequenzer für das Netbook

Beat - Auch energyXT spricht fließend VST und erlaubt damit den Zugriff auf eine Fülle von Free- und Shareware-Plug-ins. Grafisch gibt sich das MultitrackStudio mit seiner grauen Oberfläche eher bieder. Technisch entpuppt sich das Programm jedoch als leistungsfähiger Einsteigersequenzer. Neben einer kostenlosen Liteversion, die nur drei Spuren verwalten kann, bietet der Hersteller auch eine Professional- und Pro-Plus-Variante an. …weiterlesen

Rane-Serato-Video-Plug-in

Beat - Sollten Sie trotzdem ein bestimmtes Video nicht finden, so steht Ihnen die Suchfunktion zur Verfügung. Videos landen per Drag & Drop mit der Maus in den Decks und können dann wiedergegeben werden. 5Videoeffekte Das Video-SL-Plug-in bietet zur Verfremdung von Videos eine Auswahl von fünfzig Effekten. Jeweils zwei davon sind simultan in jedem Deck nutzbar. Mit einem Drehregler erfolgt die Regulierung der Effektstärke, ein Bypass-Knopf sorgt für die temporäre Deaktivierung. …weiterlesen

Presonus Studio One

Beat - Wie selbstverständlich präsentierte die Crew dort etwas abseits neben der neuen Digitalkonsole StudioLive auch einen bereits erstaunlich vollständigen Audiosequenzer namens Studio One. Das Programm, an dem ein mehrköpfiges Programmiererteam um die beiden ehemaligen Steinberg-Entwickler Wolfgang Kundrus und Matthias Juwan seit drei Jahren im Verborgenen geschraubt hat, gibt sich auch auf den zweiten Blick durchdacht und ausgereift. …weiterlesen

MOTU Digital Performer 6

Beat - Wer sich hingegen als langjähriger DP-Anwender die Frage stellt, ob das Update seine rund 200 Euro wert ist, dem sei gesagt, dass allein die beiden neuen und hervorragenden Plug-ins den Preis rechtfertigen. MOTU: „Ein Wechsel des Sequenzers ist eine Erwägung wert!“ Anlässlich der Veröffentlichung der neuen Digital-Performer-Version unterhielt sich Stefan Molz mit Jim Vertriebsleiter des US-amerikanischen Herstellers MOTU, DP-Kenner und Produktspezialist. …weiterlesen

Leserforum

PC VIDEO - Das harmonierte optimal mit der leider in die Jahre gekommenen Sony DCR-TRV900. Meine Frage: Wenn ich mich für die Panasonic HDC-HS 9 entscheide, welches preiswerte reine Audioaufnahmegerät können Sie mir empfehlen, um den (Stereo-)Ton separat aufzunehmen und anschließend im Schnittprogramm (ich verwende Canopus Edius Pro 4.5) synchrongenau mit dem Videomaterial zu verarbeiten? Oder befürchten Sie dabei Komplikationen? …weiterlesen

Eigenwilliger Profi

Music & PC - Und wenn jetzt der eine oder andere männliche Leser dabei unwillkürlich Parallelen im Umgang mit seiner Lebensabschnittsgefährtin sieht, hat er nicht ganz Unrecht. Allerdings gibt’s zur Software dann ein Handbuch, das alles erklärt. Ganz im Gegensatz zur LAG. Mixvibes PRO – was ist das? MixVibes PRO ist eine DJ-Software, die bei geeigneter Soundkarte (mit vier Stereokanälen) den Anschluss von bis zu vier Turntables oder CD-Playern erlaubt. …weiterlesen

Kontrollierter Großeinsatz

Beat - Mittlerweile steht die dritte Generation der ‚Faderfüchse‘, die aus einem Rudel von fünf äußerst multifunktionalen und sehr flexiblen MIDI-Controllern bestehen, in den Regalen des Fachhandels. Auch wenn ihr Äußeres und Format eher bescheiden wirkt – ihr Können ist im Vergleich dazu gigantisch. Alle Faderfüchse bieten eine ungeheure Anzahl an Steuermöglichkeiten. Insbesondere der Faderfox FT3 eignet sich daher als Allround-Talent zum Einsatz mit Ableton Live.Die Zeitschrift Beat (6/2011) befasst sich hier mit Setup, Mapping, Template und Möglichkeiten der Effektsteuerung via Ableton Live. …weiterlesen

Cinematic Landscapes

Beat - Die Soundbibliothek Epic World – Cinematic Landscapes stammt aus der Feder von Eduardo Tarilonte. Beat-Lesern spendiert der Sample-Spezialist BestService über 300 MB Klangmaterial, das sich als Fundgrube für alle Komponisten und Sound-Designer erweist und ein idealer Partner für die Produktion von Atmos und Sphären-Klängen, Filmmusik oder Game-Sound ist. Die Library basiert auf dem neuen Engine-2-Player und bringt mächtige Werkzeuge zur Klangformung und -modulation mit.Die Zeitschrift Beat (6/2011) befasst sich hier mit der Installation, dem Arbeiten mit Instrumenten, Mixer und Effekten der Soundbibliothek Cinematic Landscapes. …weiterlesen

Mastering mit dem T-Rex

Beat - Mit T-RackS 3 Shell spendiert der DSP-Spezialist IK Multimedia einen sechsbandigen parametrischen Equalizer aus der Mix- und Mastering-Suite T-Racks 3. Das Modul wurde auf Basis hochqualitativer analoger Vorbilder entwickelt und integriert eine große Preset-Anzahl für alle nur denkbaren Anwendungen. Dabei wird es dem Anspruch gerecht, edle Ergebnisse im Rahmen eines hochwertigen Masterings zu erzielen. Das Präzisionswerkzeug wird im Studio schnell zum unverzichtbaren Helfer für alle Fälle.Wie man mit dem TRackS 3 Shell von IK Multimedia effektiv arbeiten kann, zeigt die Zeitschrift Beat (5/2011) hier. …weiterlesen

Die besten Software-Synths - Jetzt finden Sie den richtigen Synth für jeden Stil

Beat - Die acht Oszillatoren des zwölffach polyphonen Hybridsynthesizers greifen wahlweise auf Samples oder benutzerdefinierte additive Wellenformen mit bis zu 32 Obertönen zurück. Ähnlich vielseitig sind die beiden frei verschaltbaren Multimode-Filter, die sich ebenfalls als FM-Quellen nutzen lassen. Nicht minder mächtig fällt auch die Modulationsabteilung mit stolzen 32 grafisch komfortabel editierbaren Multisegmenthüllkurven mit Loop-Funktion sowie zwei Step-Sequenzern aus. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Testumfeld:Drei Programme wurden unabhängig voneinander getestet und bewertet. …weiterlesen

Sample-DVDs

Beat - Testumfeld:Im Test befanden sich drei Sample-DVDs, die unabhängig voneinander bewertet wurden. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Es wurden vier Effekt-Plug-ins unabhängig voneinander getestet. …weiterlesen

Rippen erster Klasse

PC Magazin - Das gemountete Image importieren Sie dann in ein Musikprogramm Ihrer Wahl, wie zum Beispiel iTunes. Da das Musiksignal jetzt auf Festplatte vorliegt, läuft das Einlesen viel schneller als von CD. iTunes erkennt das gemountete Image als Audio-CD. Dann müssen Sie nur noch die Musiktitel benennen und in ein Format Ihrer Wahl wie AAC oder MP3 umwandeln. Schritt 1 Installation Laden Sie die aktuelle Version V1.0 beta 3 von www.exactaudiocopy.de herunter. …weiterlesen

Musik am PC

PC-WELT - Von wegen! Ein so großes Musikangebot wie heute gab es noch nie. Nischen und individuelle Geschmäcker werden immer besser bedient. Ein Grund dafür ist das Internet. Die Audio-CD ist zwar immer noch die tragende Säule des Musikgeschäfts, aber nicht mehr die einzige. Früher hatten die Schallplattenfirmen die Vertriebsmöglichkeiten für Musik nahezu exklusiv. Heute kann jeder Musiker seine Songs über Internetseiten wie www.mp3.de oder www. …weiterlesen

Killer Drums - Alle Producer-Tricks für fette Beats: Plug-ins, Mixing, Workshops, Praxis

Beat - Je ausgefallener desto besser. Nehmen Sie ruhig mehrere Minuten auf, damit am Ende genug Material zum Ausschlachten vorhanden ist. Laden Sie nach erfolgter Aufnahme die Dateien in einen Audio-Editor, normalisieren Sie das Material und schneiden Sie Stille heraus. Aufräumen Da unser Material zahlreiche kurze Peaks und große Pegelsprünge enthält, lassen wir einen Limiter mit sehr heftigen Einstellungen zupacken, um die Lautstärke etwas auszugleichen. …weiterlesen