Crosstrainer & Ellipticals

(155)
Sortieren nach:  
Sport Tiedje Cardiostrong Crosstrainer EX-40
1
Sport Tiedje Cardiostrong Crosstrainer EX-40

Typ: Crosstrainer; Schwungmasse: 28 kg; Zulässiges Körpergewicht: 150 kg

Der Testsieger des ETM TESTMAGAZINs punktet mit einem stabilen Stand und vielfältigen Programmoptionen. Durch die Ausstattung ist ein ernsthaftes Cardio-Training möglich. Es besteht die Möglichkeit der Pulsmessung, die wiederum Grundlage vier verschiedener Profile sind, die gesteuert werden können. Pluspunkte sammelt der Cardiostrong Crosstrainer EX-40 von Sport Tiedje auch durch die Anpassungsmöglichkeiten der Armhebel.

1 Testbericht

 

Horizon Fitness Andes 8
2
Horizon Fitness Andes 8

Zulässiges Körpergewicht: 135 kg

Einfach und kompakt sind die Merkmale des Andes 8 von Horizon Fitness. Das robuste Trainingsgerät lässt sich im Handumdrehen zusammenbauen und auch das Aufbewahren nach dem Training ist durch das nützliche Klappsystem gut gelöst worden. Nichts auszusetzen gibt es zudem an der Bedienung des Trainers.

1 Testbericht | 2 Meinungen (Gut)

 

Andes 509 Elliptical Ergometer
3
Horizon Fitness Andes 509

Typ: Ellipsentrainer; Zulässiges Körpergewicht: 135 kg

Wer mit dem Andes 509 sofort loslegen will, muss sich etwas gedulden. Der Aufbau des Trainingsgerätes nimmt schon ordentlich Zeit in Anspruch. Entschädigt wird man dafür mit einer Vielzahl an Optionen. Praktisch ist die USB-Anschlussmöglichkeit, die es erlaubt, auch andere als die im Gerät gespeicherten Profile zu nutzen. Die Trittflächen des Trainers sitzen allerdings nicht fest genug.

1 Testbericht | 3 Meinungen (Gut)

 

 
X1GO
4
Life Fitness X1 Go

Typ: Crosstrainer; Zulässiges Körpergewicht: 159 kg

Der X1 Go könnte auch fast in einem richtigen Fitnessstudio stehen. Auch in der Praxis erhält man ein effektives Trainingsgerät. Allerdings sollte man genug Platz haben, denn die Abmessungen fallen doch recht groß aus.

1 Testbericht | 11 Meinungen (Sehr gut)

 

Weitere Informationen in: Fit For Fun, Heft 11/2013 6 Crosstrainer im Test Was wurde getestet? Sechs Crosstrainer wurden getestet, darunter drei Modelle bis 800 Euro sowie drei bis 2000 Euro. Die Geräte aus der preiswerteren Klasse dieses Testfeldes erhielten 2,8 bis 3,8 von je 5 möglichen Punkten. Die kostenintensiveren Produkte lagen in der Bewertungsspanne bei 4,2 bis 4,4 von ebenfalls 5 Punkten. Bewertungsgrundlage für alle Modelle waren die Kriterien Bedienung / Handling, Gerätewiderstand sowie Ergonomie / Bewegungsablauf. Desweiteren untersuchte man die Programme / Features, die Ausstattung und prüfte die Belastungskontrolle. … zum Test

Taurus Fitness Elliptical X7.3
5
Sport Tiedje Taurus Fitness X7.3

Typ: Ellipsentrainer; Schwungmasse: 11 kg; Zulässiges Körpergewicht: 140 kg

Bis auf die etwas zu lange Aufbauzeit gibt der Taurus Fitness X7.3 keinerlei Anlass zur Klage. Er überzeugt mit hoher Stabilität, simpler Handhabung und eine Vielzahl an verfügbaren Programmen.

1 Testbericht

 

Pure Cross F 8.0
6
Tunturi Pure Cross F8.0

Typ: Crosstrainer; Schwungmasse: 40 kg; Zulässiges Körpergewicht: 150 kg

Tunturis Pure Cross F8.0 kommt mit einer Vielzahl von Programmen daher, die das Training effektiv unterstützen. Leider fehlen Rollen, um das Gerät einfach zu transportieren. Daher sollte man sich besser vorher über den Einsatzort Gedanken machen.

1 Testbericht

 

Elyx3 Crosstrainer
7
Kettler Elyx 3

Typ: Ellipsentrainer; Schwungmasse: 20 kg; Zulässiges Körpergewicht: 150 kg

Der ELYX 3 von Kettler erfreut den Sportler mit hoher Stabilität und einem insgesamt ansprechenden Trainingsgefühl. Das Trainingsgerät eignet sich auch für Cardioeinheiten. Dafür sorgt der integrierte Pulsmesser. Störend sind die nicht ganze bündig abschließenden Blenden.

1 Testbericht | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

S7100HRT
8
Vision Fitness S 7100 HRT

Typ: Crosstrainer; Zulässiges Körpergewicht: 148 kg; Bremssystem: Magnetbremse

Dank der nicht so ausufernden Abmessungen kann der S 7100 HRT flexibel eingesetzt werden. Gelungen ist die Möglichkeit, verschiedene Steigungen oder auch den Kraftaufwand einzustellen.

1 Testbericht

 

InspiroXTR
9
Hammer Inspiro XTR

Typ: Ellipsentrainer; Schwungmasse: 18 kg; Zulässiges Körpergewicht: 130 kg

Das Gerät verfügt über eine Vielzahl an verschiedenen Trainingseinheiten. Wer also ein gutes Cardio-Training sucht, wird beim Insiro XTR fündig. Lediglich der zeitintensive Aufbau kann die Vorfreude etwas eintrüben.

1 Testbericht

 

CX9020
10
Maxxus Crosstrainer CX 9020

Typ: Ellipsentrainer; Schwungmasse: 22 kg; Zulässiges Körpergewicht: 120 kg

Der Ellipsentrainer von Maxxus ist leicht zu handhaben und verfügt über ein extra Fach zum Ablegen von Kleinigkeiten. Leider ist der Pulsmesser optional und nicht im Lieferumgfang enthalten. Zudem muss man Geduld für die Montage mitbringen.

1 Testbericht

 

 
Kettler Unix M
11
Kettler Unix M

Typ: Crosstrainer; Schwungmasse: 18 kg; Zulässiges Körpergewicht: 150 kg

Das batteriebetriebene Gerät ist überall aufstellbar und überzeugt aufgrund seiner Stabilität. Des Weiteren ist die Laufbewegung sehr ausgeglichen und ruhig. Wer auf viele Trainingsprogramme verzichten kann, ist mit dem Unix M bestens bedient.

1 Testbericht | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

Cross-Trainer Ergometer CXM6
Christopeit CXM 6

Typ: Crosstrainer; Zulässiges Körpergewicht: 150 kg

Beim Reinigen, Warten und dem Zusammenbau gibt es ein paar Kleinigkeiten zu kritisieren. Wenn man darüber hinwegsehen kann, ist dies ein bezahlbarer und guter Trainer für den Heimbereich, der mit hochwertiger Elektronik ausgestattet ist.

2 Testberichte | 151 Meinungen (Gut)

 

AX6
Christopeit AX 6

Der Crosstrainer AX 6 von Christopeit bietet eine große Auswahl an Programmen. Schon die Einstellung des Tretwiderstands lässt sich sechzehnfach verändern. Dazu kommen noch sechs vorgegebene und vier …

1 Artikel | 91 Meinungen (Gut)

 

 
Basic Crosstrainer 250
Ultrasport Basic X-Trainer 250

Typ: Crosstrainer; Zulässiges Körpergewicht: 110 kg; Bremssystem: Magnetbremse

Der Basic X-Trainer 250 von Ultrasport ist ein Fitnessgerät, dass sich unter anderem durch sehr geringe Anschaffungskosten auszeichnet und recht gute Beurteilungen bekommt. Geringe …

1 Artikel | 28 Meinungen (Gut)

 

 
Axos Cross P
Kettler Cross P

Typ: Crosstrainer; Schwungmasse: 14 kg; Zulässiges Körpergewicht: 130 kg; Bremssystem: …

Der Cross P von Kettler ist ein Crosstrainer aus der mittleren Schwungmassen-Klasse. Von den meisten Nutzern bekommt das gerät positive Beurteilungen. Vier Profile abspeicherbar Das deutsche …

1 Artikel

 

 
Walker deLuxe
Christopeit Walker de Luxe

Einfache, klappbare Crosstrainer sind für kleine Wohnungen natürlich besser geeignet als große, hochwertige Trainingsgeräte, die allerdings vielseitiger und effektiver arbeiten. Zu den …

1 Artikel | 84 Meinungen (Gut)

 

 
AC5
Christopeit AC 5

Typ: Crosstrainer

Für den Crosstrainer AC 5 muss man vergleichsweise wenig ausgeben. Dafür kommt er lediglich mit einer Grundausstattung. So kann man den Tretwiderstand nur achtfach verstellen, was vergleichsweie …

1 Artikel | 46 Meinungen (Gut)

 

 
Basic XTrainer 100
Ultrasport Basic X-Trainer 100

Typ: Ellipsentrainer; Zulässiges Körpergewicht: 110 kg

Crosstrainer arbeiten nicht nur gelenkschonender als Stepper, sondern auch effektiver. Sie trainieren die Ausdauer, sprechen darüber hinaus aber deutlich mehr Muskelgruppen an. Für alle, die für ein …

1 Artikel | 104 Meinungen (Gut)

 

 
Heimtrainer Elliptical He 1000
Buffalo Sport HE-1000

Typ: Ellipsentrainer; Schwungmasse: 9 kg; Zulässiges Körpergewicht: 120 kg; Bremssystem: …

Der HE-1000 von Buffalo Sport ist ein schicker Elliptical, der sich vor allem durch seine geringen Anschaffungskosten auszeichnet und sich gut für Einsteiger eignet. Maximalbelastung von 120 …

1 Artikel | 9 Meinungen (Gut)

 

 
Elliptical Ergometer We 8000
Buffalo Sport WE 8000

Typ: Crosstrainer; Schwungmasse: 12 kg; Zulässiges Körpergewicht: 150 kg; Bremssystem: …

Der WE 8000 von Buffalo Sport ist ein Elliptical Ergometer aus dem Mittelklasse-Bereich. Die Werte können sich durchaus sehen lassen und hinterlassen bei Kunden einen guten Eindruck. Praktische …

1 Artikel | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

 
 

1 2 3 4 5 6 7 8


» Alle Tests anzeigen (26)

Tests


Testbericht über 4 Heimtrainer

Heimtrainer: Wer zuhause mit Geräten seine Fitness trainieren will, braucht Platz, und sollte nicht zu sparsam sein. Billige Heimtrainer erfüllen ihren Zweck nicht. Testumfeld: Im Vergleich waren vier Heimtrainer. Endnoten wurden nicht vergeben. Zusätzlich wurden acht bereits getestete Modelle aus 2008 und …  

Fit For Fun

Testbericht über 6 Crosstrainer aus 2 Preisklassen

Testumfeld: Sechs Crosstrainer wurden getestet, darunter drei Modelle bis 800 Euro sowie drei bis …  


Testbericht über 1 Crosstrainer

Solides, leicht zu bedienendes Trainingsgerät mit platzsparender …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (11)

Produktwissen

Dem kalten Wetter ein Schnippchen schlagen und sich trotzdem für rasantes Carven und leichtfüßiges Powdern fitmachen – das geht am besten im Fitness- Studio. Wir zeigen die besten Möglichkeiten, Ihre Ausdauer an den Geräten zu trainieren. …  

Vorteile


Mit einem Marktanteil zwischen 60 und 70 Prozent stehen Crosstrainer derzeit in Deutschland ganz oben auf der Rangliste der beliebtesten Fitnessgeräte. Dieser Erfolg hängt maßgeblich damit zusammen, …  


Ratgeber zu Crosstrainer

Bauformen und Preise

crosstariner headerCross- und Ellipsentrainer ahmen je nach Bauform unterschiedliche Bewegungsformen nach, weshalb die Auswahl des richtigen Gerätes maßgeblich davon abhängt. Ein entscheidendes Kriterium ist die Anordnung der Schwungmasse. Generell gilt die Faustregel: Je länger die Schrittlänge und je kleiner die Auf-/Abwärtsbewegung beim Bewegungsablauf, desto mehr schont das Gerät die Gelenke. Die besten Ergebnisse erzielen Gleitschienenkonstruktionen.

crosstrainer vorne2Crosstrainer mit einer hinten angebrachten Schwungmasse kommen dem Joggen sehr nahe. Der Körper bewegt sich Auf und Ab, der Bewegungsablauf ist fast kreisförmig und simuliert mitunter sogar Bewegungsformen wie Treppensteigen oder Sprinten. Die Geräte benötigen eine relativ hohe Schwungmasse zur Unterstützung der Umkehrbewegung. Ratsam sind mindestens 18 Kilogramm. Modelle dieser Bauart sind dann sinnvoll, wenn der von ihnen simulierte Bewegungsablauf auch tatsächlich trainiert werden soll.

crosstrainer hintenGeräte mit vorn angeordneter Schwungmasse simulieren eine Bewegung ähnlich dem Walken oder schnellen Gehen. Der Bewegungsablauf ist elliptisch, weshalb sie manchmal zur Unterscheidung von Crosstrainern „Ellipsentrainer“ genannt werden. Die Auf-/Abwärtsbewegung ist deutlich kleiner, weswegen auch die Schwungmasse niedriger ausfallen darf und in etwa zwischen sechs bis zehn Kilogramm beträgt. Die Fußpedale sind auf einer Schiene montiert (Gleitschienenkonstruktion) und vermitteln ein „gleitendes“ Laufgefühl, was zusätzlich die Wirbelsäule entlastet. Mechanisch noch anspruchsvollere Geräte besitzen außerdem ein zusätzliches Gelenk im Pedalwerk. Folge: Die Schrittlänge wird flacher und größer (40 Zentimeter und mehr), bei einigen Modellen ist sie sogar variierbar.

Preise
mittlere PreislageEllipsentrainer bieten den komfortabelsten Bewegungsablauf, sind aber nicht unter 1.000 Euro zu haben. Meistens liegen die Geräte sogar deutlich darüber, stellen aber für ein (semi-) professionelles Training das Nonplusultra dar. In der Regel reicht für das Gros der Anwender ein Modell zwischen 500 und 1.000 Euro aus. Vom Kauf eines Gerätes unter 500 Euro wiederum raten Experten und Tests ausdrücklich ab, da die Mechanik der Geräte selten den physischen Anforderungen gerecht wird.

Je nach Höchstbelastungsgrenze (am Gerät angegeben) und Ausstattung des Trainingscomputers schnellen die Preis rasch in die Höhe. Für weniger sportlich ambitionierte Anwender reicht eine Trainingssoftware mit einer Hand voll Profilen und Einstellungen aus. Trainingscomputer mit ausführlichen Assistenzprogrammen dagegen richten sich fast ausschließlich an ambitionierte Sportler.

Unverzichtbar ist es jedoch, beim Training den Puls im Blick zu behalten. Eine Herzfrequenzmessung mithilfe eines (teuren) Brustgurtes liefert genauere Messwerte als ein Ohrclip oder ein Handsensor, die zudem leicht verrutschen können. Hochwertige Cross-/Ellipsentrainer sind sogar dazu in der Lage, das Elektromagnetbremssystem des Gerätes nach Maßgabe der Herzfrequenz automatisch zu steuern, damit der Trainierende sich immer möglichst im optimalen Herzfrequenzzielbereich aufhält.


Produktwissen und weitere Tests zu Ellipticals

Ausdauer dank Studio-Power SkiMAGAZIN 2/2013 (Februar/März) -  Das Training auf diesem Ruderergometer stellt sowohl ein Ausdauertraining wie auch ein wirkungsvolles Kraft- bzw. Kraftausdauertraining dar. Alle Hauptmuskelgruppen sowie Herz, Lunge und Kreislauf werden trainiert. Die Rudertechnik lässt man sich am besten vom Trainer erklären. CROSSTRAINER Damit wird grob der Bewegungsablauf der klassischen Skilanglauf-Technik simuliert. Dieser ist ähnlich wie Rudern ein Gesamtkörpertraining.

Billige bringens nicht test (Stiftung Warentest) 2/2013 -  Pedale. Sie sollten rutschfest sein und am besten eine Fußschlaufe bieten. Schwungmasse. Sie sollte nicht zu klein sein, damit ein runder Bewegungsablauf erreicht wird. Crosstrainer: Darauf sollten Sie achten Trainieren. Immer auf eine aufrechte Haltung mit nach vorn geschobenem Becken achten. Kopf nicht nach unten neigen. Pulsmesser. Besser als Pulsmessen über Handaufnehmer in den Lenkergriffen sind Pulsmesser mit Brustgurt. Sie müssen oft extra gekauft werden. Computer.

Fit statt Fertig World of MTB 5/2012 -  GRUNDLAGEN SCHAFFEN Alle diese genannten Punkte sind wichtige Bestandteile einer erfolgreichen Vorbereitung auf das bevorstehende Vorhaben. Um eine gute Trainingsanpassung zu erreichen, sollte vor dem Beginn des Alpencross mit einer Vorbereitungszeit von etwa zwölf Wochen gerechnet werden. Die ersten vier bis sechs Wochen sollten einer allgemeinen Grundlagenausdauer zugutekommen, in der sich der Körper langsam an die Belastung anpassen kann.

Andes 8 Ellipsentrainer Hansecontrol 9/2011 -  Dabei wird das Trainingsprofil auch grafisch abgebildet. Außerdem verfügt das Gerät über ein Induktionsbremssystem. Die Bedienanleitung enthält wichtige Warnhinweise und ist mit anschaulichen Abbildungen versehen. Wartung und Verarbeitung An dem sauber und solide gefertigten Gerät waren keine scharfen Ecken oder Kanten feststellbar. Es ist leicht zu reinigen und zu warten, wobei der Anwender Pflegehinweise in der technischen Anleitung vorfindet.

Von gut bis mangelhaft test (Stiftung Warentest) 2/2011 -  Positiv ist die geringe Belastung der Gelenke. Wichtig ist eine aufrechte Haltung mit nach vorn geschobenem Becken. Ein Hohlkreuz sollte unbedingt vermieden werden. Damit es zu keiner Fehlbelastung der Halswirbelsäule kommt, darf der Kopf beim Training nicht nach unten geneigt werden. Laufbänder: Sie simulieren das Laufen recht gut. Koordinative Fähigkeiten werden hier deutlich besser geschult als auf dem Crosstrainer. Der Trainingseffekt ist insgesamt höher.

Elliptical Trainer Elite E5000 Hansecontrol 5/2010 -  Für die Ausdauer förderlich ist ein phasenweiser Wechsel zwischen starkem und schwachen Widerstand. Dazu dient Programm 8. Jedes dieser acht Programme umfasst eine Aufwärm-, Trainings- und Abkühlphase. Neben diesen vordefinierten Programmen kann der Benutzer zwei eigene Programme zusammenstellen. Die von den Prüfern ermittelten Leistungswerte deckten sich nicht immer mit den Werten, die das Display dem Benutzer anzeigt.

Fit durch gutes Fett LAUFZEIT 12/2011 -  Bei Kindern wäre eine körperliche Aktivität von mindestens 60 Minuten täglich zu empfehlen. Wobei hier ein Bewegungsmix aus Ausdauer-, Kraft-, Sprung- und Koordinationstraining wichtig wäre, um alle Körperregionen gleichmäßig trainieren zu können. Auf diese Weise wird ein günstiger Einfluss auf das Wachstum erreicht. Bei Erwachsenen wäre ein Bewegungsausmaß von mindestens 150 Minuten pro Woche zu empfehlen, wobei Kraft- und Ausdauertraining kombiniert werden sollten.

Mit Kraft gegen Problemzonen active woman 1/2014 -  Ansonsten erschlafft die Muskulatur und Fett baut sich wieder auf. Top-3-Übungen Bauch, Beine, Po: Hier befinden sich die größten Muskeln in unserem Körper. Wer die aufbaut, definiert nicht nur seine Kurven, sondern verbrennt dauerhaft mehr. BAUCH - Crunches trainieren die geraden Bauchmuskeln. Heben Sie den Oberkörper langsam mit der Kraft der Bauchmuskeln an; zwischen Kinn und Brust sollte ein Tennisball passen. Langsam senken, nicht ganz absetzen. So oft, wie Sie es schaffen.

Einzig eine Frage der Bilanz LAUFZEIT 3/2012 -  Zugleich räumt der Autor mit Legenden auf, die sich rund um den Begriff "Fettverbrennung" beim Sport etabliert haben. Von Dr. Kurt Moosburger Die Reduktion des Körperfettanteils ist bei Übergewicht vorrangig. Körperliches Training kann dabei nur helfen, wenn es richtig eingesetzt wird. Veröffentlichungen zu diesem Thema geben Anlass, irrige Vorstellungen anzusprechen, die die Reduktion des Körperfettanteils mit Hilfe eines körperlichen Trainings betreffen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Elliptical Cross-Trainers. Ihre E-Mailadresse:


Crosstrainer werden von Fitnessexperten wegen der Möglichkeit zum gelenkschonenden Ganzkörpertraining empfohlen. Einsteigermodelle für unter 400 Euro verzeichnen meistens nur die wichtigsten Trainingsdaten wie Herzfrequenz und Leistung, während hochwertigere Modelle mit manuell programmierbaren oder pulsgesteuerten Trainingsprogrammen ausgestattet sind.


Cross-Trainer, wegen des elliptischen Bewegungablaufs auch Ellipsentrainer genannt, erlauben ein Ganzkörpertraining und werden daher von vielen Fitness-Experten häufig als die Fitness-Innovation der letzten Jahre angepriesen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Heimtrainer beziehen sie nämlich alle Hauptmuskelgruppen mit ein, das heißt Arme, Beine, Rücken und Bauch werden trainiert und dadurch vor allem der Fettstoffwechsel sehr stark angeregt. Der größte Vorzug des Crosstrainers aber ist, dass die Laufbewegung ohne Auftreten auskommt und daher die Gelenkbelastung maßgeblich gemindert wird. Bereits Einsteigermodelle für unter 400 Euro besitzen in der Regel ein Display, das den Benutzer über die wichtigsten Trainingsdaten wie Leistung in Watt, Geschwindigkeit, Trainingsstrecke, Herzfrequenz und Trainingszeit informiert. Besonders komfortabel ist dabei die Möglichkeit zur drahtlosen Herzfrequenzmessung an Stelle des Ohrclips oder eines Handpulssensors. Teurere Geräte dagegen verfügen außerdem über mehrere Trainingsprogramme, die entweder manuell eingestellt oder individuell programmiert werden können oder sogar pulsgesteuert sind. Letztere haben den großen Vorteil, dass sie den Anwender nicht überfordern, da der Widerstand automatisch der Herzfrequenz angepasst wird. Spitzenmodelle mit Preisen über 1.000 Euro sind meist nur noch komfortabler in der Ausstattung und technischen Ausrüstung. So passen sie etwa die Schrittlänge automatisch an die Laufgeschwindigkeit beim Walken, Joggen oder Rennen an, das Coachprogramm reagiert mit seinem Trainingsplan dynamisch auf die sich verbessernden individuellen Leistungswerte des Benutzers und integrierte Chipkartenleser spielen trainingssequenzabhängige Bild- und Tonanimationen ab. Schon aufgrund ihres Preises richten sich diese Geräte insbesondere an Studios und weniger an Privatanwender. Als Bremssysteme haben sich elektromagnetische Systeme eindeutig durchgesetzt. Sie ermöglichen sowohl einen hervorragenden Rundlauf wie eine gleichmäßige Widerstandseinstellung und sind dazu noch weitgehend wartungsfrei.

Weitere Information

Wichtig beim Kauf ist es, darauf zu achten, dass der innere Pedalabstand nicht zu groß ist, da es sonst zu einer Fehlstellung der Hüftgelenke kommen kann. Ideal sind Schrittlängen ab 40 cm, bei denen ein moderater Höhenunterschied zwischen dem Bein auf der vorderen Pedale und dem auf der hinteren Pedale entsteht. Geräte, die über ein zusätzliches Gelenk in den Pedalen verfügen, sind besser als die starren Pedalarme bei Standardmodellen, da die Bewegung angenehmer wird und die Belastung auf Knie, Hüfte und Wirbelsäule deutlich sinkt. Beim Kauf sollte man auf hochwertige Kugellager achten, da Kunststofflager schnell verschleißen und für ein unrundes Tretgefühl und einen hohen Geräuschpegel sorgen. Der TÜV und andere Institutionen legen die maximale Gewichtsbelastung eines Crosstrainers fest. Dies ist für den Hersteller bindend. Es gibt jedoch eine Faustregel: Je höher die maximale Gewichtsbelastbarkeit eines Gerätes, desto hochwertiger sind alle Teile wie Tretlager, Antriebssystem und Rahmenkonstruktion. Eine Produktneuheit auf der Basis des Crosstrainers sind Kombimodelle, die sowohl als Crosstrainer, Stepper und Laufband eingesetzt werden können. Besonders Nordic Walkern und Walkern bietet er ein effizientes Trainingsgerät.