Luftpumpen

(408)

  • bis
    Los
  • Fahrrad (195)
  • Auto (122)
  • Motorrad (48)

Produktwissen und weitere Tests zu Luftpumpen

Druckmittel RoadBIKE 5/2012 - Die Kombi-Pumpe von Genuine Innovations macht Druck, selbst wenn die Kartusche leer ist.

Beto RennRad 3/2016 - Testumfeld: Auf dem Prüfstand war eine Luftpumpe. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Den Druck im Griff haben RADtouren 4/2015 - Denn nur mit einem Manometer ist das exakte Befüllen des Reifens mit der richtigen Menge Luft möglich. Dafür sollte die Anzeige des Manometers möglichst genau arbeiten. Abweichungen bis nahezu 20 %, wie sie im Test bei der Pro Performance Edition vorkamen, sind für belastungsgerechtes Aufpumpen zu hoch. Die meisten Modelle lagen aber in einem Bereich zwischen 2 und 4 % Abweichung, was sogar für sportliche Fahrer in der Praxis völlig ausreicht.

Airace F2G bike sport 11-12/2014 - Der Pumpkopf ist über einen Schlauch mit der Pumpe verbunden und kann aus dem Pumpenkörper gezogen werden. Gut gelöst: Im Schlauch ist ein Manometer integriert. Gepumpt wird über einen drehbaren und somit für Rechts- und Linkshänder geeigneten T-Griff.

Powerpakete ALPIN 10/2014 - Wichtig ist, dass der Pumpenkopf gut auf dem Ventil sitzt und zuverlässig abdichtet. Besonders komfortabel erweisen sich dabei Modelle, die sich auf das Ventil aufschrauben lassen und über einen flexiblen Schlauch verfügen. Hier geht kein Kubikzentimeter verloren. Doch auch ohne Gewinde halten die meisten Modelle dicht. Getestet haben wir die Modelle an einem 26 Zoll großen Reifen, der jedes Mal entleert und anschließend mit 200 Pumpstößen befüllt wurde.

Specialized Airtool Compak bike sport 7-8/2014 - Die Pumpe besteht aus Aluminium, die Säulenskala ist in den Schlauch integriert. Der Griff fungiert als Stauraum für Reifenheber und Flicken. Passend für Presta- und Schraderventil. Mit einer maximalen Pumpleistung von bis zu 200 psi (ca. 13,8bar) eignet sich die Compak auch zum Setup von Gabel und Dämpfer. Unser Eindruck: Das Etui in mattschwarzem Nylon, innen schwarzglänzendes Aluminium: Mit dieser Pumpe wird man garantiert an jeder Sicherheitskontrolle aufgehalten. Ist das ne Waffe?

Mini-Pumpe ganz groß! aktiv Radfahren 4/2014 - Klein aber oho: Zefal bietet eine kleine Standpumpe mit großer Pumpleistung. Am Beispiel PRO zeigt sich, wie praktisch ein Rahmenhalter auf Tour sein kann. Bei Blackburn ist das Pumpenvolumen einfach via Hebel einstellbar. Die Minifußpumpe besitzt ein klar aufgedrucktes Manual für die Volumenregelung. Praktisch: Barbieri bietet im Pumpenkopf eine LED-Lampe für nächtliche Reparaturen oder als Fahrradlampe (Halter inklusive).

BBB Airexact BFP-36 - nachgelegt World of MTB 12/2013 - Nun haben wir dieses Modell schon mehrere Monate im täglichen Werkstattbetrieb und können guten Gewissens sagen, dass die Pumpe den Namen "Airexact" auch wirklich verdient hat. Der drehbare Pumpenkopf ist anpassbar an Auto- und französische Ventile, wobei bei zweitem auf einen festen Sitz im Ventilstock zu achten ist, um diesen nach dem Aufpumpen beim runterdrehen des Kopfes nicht versehentlich zu lösen.

BigAir bike sport 11-12/2013 (November/Dezember) - Damit liegt die Pumpe im vorderen Drittel. Damit beginnt das große Aber: Was uns nicht gefallen hat, ist der Ventilkopf. Der ist zwar schlank, ließ sich jedoch nur schwer am Ventil fixieren. Zudem ist es nicht zeitgemäß, dass zwischen Schrader und Presta der Gummi im Kopf gedreht werden muss.

Pimp your Bike! E-MEDIA 17/2013 - Durch Drehen am "Gasgriff" entsteht ein mechanisch erzeugtes Motorengeräusch. Montiert wird das Gadget einfach am Ende des Lenkergriffs. 9. Halterung für Smartphones "This is Finn: Für jedes Smartphone, für jeden Fahrradlenker und für jede Hosentasche." Das versprechen die Erfinder. Dank biegsamer Silikonhalterung lässt sich "Finn" einfach an Lenker anbringen.

Von 0 auf 100 RennRad 10/2013 - Sie passt noch in eine Trikottasche. Deuter Trans Alpine 30 Klassiker Ein Rucksack wie ein VW Golf: bewährt, bekannt, behutsam weiterentwickelt. Ein Klassiker. Der Trans Alpine von Deuter ist seit vielen Jahren aus dem Sportbereich nicht wegzudenken. Er eignet sich für fast jeden Einsatzzweck - fürs Wandern und Bergsteigen genauso wie fürs Radfahren. Viele Radpendler vertrauen auf dem Weg in und von der Arbeit auf den Deuter.

Multi-Tools & Minipumpen im Test World of MTB 8/2013 - Man bekommt die Alloy Drive in den Größen bzw. Längen S und M sowie in verschiedenen Farben. Der flexible Schlauch schont das Ventil. Man kann den Luftdruck bequem mit dem Luftablassventil regeln, ohne die Pumpe abnehmen zu müssen. Doch für mehr als 2 bar im Reifen braucht man sehr starke Hände, was zum Beispiel für Kinder zum Problem werden könnte. PARK TOOL PMP-3 Die PMP-3 von Park Tool ist mit 104 g die leichteste Pumpe im Test.

Luftakrobatik velojournal 3/2013 - Oder haben Sie schon mal einen Rennfahrer gesehen, der während des Wettkampfs nach einem Reifendefekt mit der Handpumpe für ein frisches Luftkissen gesorgt hat? Man stelle sich die Szene in einem Ernstfall vor. Eben! Deshalb leiste ich mir auch auf Tour handliche CO2-Patronen, die dem Reifen in Sekundenschnelle neuen Druck einhauchen. Schliesslich will ich nicht müde werden vom Pumpen, sondern vom Pedalen. Es reicht mir, dass mir hin und wieder beim Fahren die Puste ausgeht.

Aufg'pumpt is! aktiv Radfahren 5/2013 (Mai) - Pumpenkopf und Holzgriff sind super angenehm. Allerdings ist der Stand durch die Klappfüße wackelig, der Ventilkopf verlor im Test Luft. Zudem viele Hübe nötig. Procraft High Pressure Arbeitstier Fazit: MCGs Hausmarke präsentiert sich mit der High Pressure sehr ausgeglichen. Stabiler Stand, Antirutsch-Gummieinsatz für Schuhe, angenehm runder Griff, Luftablassventil und mit der beste Ventilkopf im Test.

13 Standpumpen im Vergleich World of MTB 2/2013 - Das Problem bei geschraubten französischen Ventilen ist hier ebenfalls, dass sich dies unter Umständen vom Sitz lösen kann. Als wir den Preis für die Airtool Pro recherchierten, blieb uns erst mal der Kloß im Hals stecken. 120 Euro sind fast schon unverschämt für eine Standpumpe, doch rechtfertigt das Specialized mit einem sehr hochwertigen Finish, einem gut in der Hand liegenden Griff, in dem ein Knopf integriert ist, mit dem man kontrolliert Luft ablassen kann, diesen Preis.

Top Tools RennRad 1-2/2013 - Für die Lust am Schrauben sorgen andere Teile. Solche, bei denen es in den Fingern kribbelt, wenn man mit ihnen arbeitet. Solche, bei denen eine kleine Reparatur zum Projekt wird, weil man sie nicht mehr loslassen möchte. Der Grund kann das ausgefallene Design oder die extrem hohe Funktionalität sein. Genau um diese Werkzeuge dreht sich unsere Werkstattserie. Von der Hochleistungs-Luftpumpe bis zum Edel-Zentrierständer - alles ist dabei, mit dem das Schrauben noch ein bisschen mehr Spaß macht.

Minipumpen World of MTB 10/2012 - Ventil, Wechselkopf Gewicht: 158 g (ohne Halterung) Länge: ca. 22,5 cm Halterung: Rahmenhalterung über Flaschenhalter und Gummiband Die Airtool Road Mini Carbon ist eigentlich was für den Rennradfahrer oder für den Minimalisten und Tuningfreak unter den Bikern. Mit leichten 77 Gramm fällt das kleine Carbon-Rohr kaum unter dem Flaschenhalter oder in der Trikottasche auf. Vorsicht ist jedoch beim Ersatzschlauch geboten. Der Ventilkopf ist nur für französisches Ventil geeignet.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Luftpumpen. Abschicken

Luftpumpen

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Luftpumpen. Erstens die bekannten Minipumpen, die leicht und günstig sind, häufig jedoch zahlreiche Hübe benötigen, um den Reifen mit Luft zu füllen. Und zweitens sogenannte Standpumpen. Sie bieten wesentlich mehr Volumen, sind dafür aber auch unhandlicher und deutlich teurer. Wer regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist, benötigt eine vernünftige Luftpumpe. Schließlich lässt der Druck jedes Reifens mit der Zeit kontinuierlich nach. Zudem kommt es immer wieder vor, dass man während einer Tour einen Platten hat und anschließend den Schlauch wechseln muss. Generell werden dabei zwei verschiedene Kategorien angeboten. Zum einen gibt es die bekannten Minipumpen, die bei vielen City- und Tourenbikes der Einsteiger- und Mittelklasse zur Ausstattung gehören. Sie sind extrem leicht, handlich und mittlerweile so klein, dass man sie ohne Probleme im Rucksack oder in der Tasche eines Fahrradtrikots verstauen kann. Das ist praktisch, allerdings liegt der Nachteil entsprechender Modelle natürlich auf der Hand. Dem Namen entsprechend ist das Volumen des Zylinders nämlich ziemlich überschaubar. Negative Konsequenz: Häufig sind bis zu 100, in Extremfällen sogar bis zu 200 Hübe nötig, um einen etwas dickeren Schlauch ausreichend mit Luft zu füllen (2 Bar). Als sinnvolle Alternative erweisen sich deshalb sogenannte Standpumpen. Auffälligstes Merkmal dabei: Der Zylinder ist nicht nur dicker, sondern auch deutlich länger und ermöglicht deshalb ein wesentlich höheres Pumpvolumen. Die besten Modelle zum Beispiel sind so konzipiert, dass man selbst breite Mountainbike-Reifen in 10 bis 20 Hüben knallhart aufpumpen kann. Zudem gibt es Exemplare, die einen separaten Manometer im Gepäck haben und dadurch praktischerweise eine exakte Justierung des Reifendrucks ermöglichen. Im Gegenzug sind entsprechende Modelle natürlich ziemlich unhandlich. Zudem liegen die Preise nicht selten im (niedrigen) dreistelligen Bereich. Unterm Strich lässt sich deshalb festhalten: Minipumpen eignen sich für Freizeit-Biker oder zur Sicherheit während eines Ausflugs. Standpumpen hingegen sind ideal, um sein Fahrrad zu Hause optimal auf eine Tour vorzubereiten.