Fitnessräder

(151)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Citybike (2)
  • E-Bike (4)
  • Rennrad (2)
  • Trekkingrad (6)
  • Crossrad (3)
  • Urban Bike (5)
  • Damen (35)
  • Herren (69)
  • Unter 24 Zoll (1)
  • 24 Zoll (1)
  • 28 Zoll (35)
  • 29 Zoll (2)
  • Kettenschaltung (51)
  • Nabenschaltung (11)
  • Fahrradständer (3)
  • Gepäckträger (11)
  • Klingel (1)
  • Lichtanlage (12)
  • Riemenantrieb (1)
  • Schutzblech (11)
  • Fully (17)
  • Hardtail (8)
  • Aluminium (61)
  • Carbon (7)

Produktwissen und weitere Tests zu Fitnessräder

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fitnessräder. Abschicken

Fitnessräder

Fitnessräder sind technisch und optisch zwischen dem klassischen Rennrad und dem Trekkingrad angesiedelt. Mit dieser Kombination zielen sie primär auf sportliche Fahrer, die auch auf Stadt-, Alltags- sowie teilweise Geländetauglichkeit Wert legen. Vor allem für letzteres sind auch Hybridräder aus Fitness- und Crossrad im Handel. Seit sich das Fahrradfahren immer mehr zu einer Trendsportart im Amateur- und Fitnessbereich entwickelt hat, hat sich auch der Markt dementsprechend stark ausdifferenziert, um den verschiedenen Erwartungen und Anwendungsbereichen gerecht werden zu können. Dabei hat sich in letzter Zeit zwischen dem klassischen Rennrad und dem mittlerweile zu einem neuen Allrounder aufgestiegenen Trekkingrad verstärkt das sogenannte Fitnessrad etabliert. Mit dem Rennrad teilt es sich neben der besonders leichten und trotzdem stabilen Bauweise optisch vor allem die schmalen Felgen und Reifen, die eine hohe Geschwindigkeit gestatten. Dafür ist es mehr für den alltäglichen Gebrauch auf der Straße konzipiert und besitzt daher zum Beispiel wie ein Trekkingrad einen geraden Lenker. Dieser erlaubt eine mehr aufrechte Sitzposition als bei einem Rennrad und trägt zu einen deutlich höheren Fahrkomfort bei, ohne dass sich dabei das Fitnessrad zu sehr dem Cityrad annähert. Fitnessräder sind daher insgesamt dynamisch, leicht und wendig wie ein Rennrad, ohne dass der Fahrer auf Stadttauglichkeit und Bequemlichkeit verzichten muss. Dazu gehört auch, dass sie in der Regel mit einer hochwertigen 27-Gang-Kettenschaltung ausgerüstet sind, werden in der sportlicheren Speed-Versionen allerdings als rein mininalistische Sportmaschinen für ein intensives Training zumeist ohne Schutzbleche, Gepäckträger oder sogar Beleuchtung ausgeliefert. Eine hybride Spielart aus Fitnessrad und Crossrad wiederum stellt das geländegängigere "Cyclocross" dar. Speziell die Allround- und Komfortvariante des Fitnessrads könnte sich aber zu einem neuen Trendrad für sportliche Fahrer entwickeln, da es sowohl auf befestigten Straßen wie auch im einfachen Gelände eine gute Figur macht - und dies nicht nur technisch, denn viele Fitnessräder unterscheiden sich auch in ihrem Design wohltuend von der Konkurrenz.