Sennheiser-Kopfhörer

(245)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Kopfbügel (117)
  • Ohrbügel (11)
  • Nackenbügel (7)
  • Kinnbügel (3)
  • Faltbar (33)
  • Noise-Cancelling (21)
  • Fernbedienung (63)
  • Einseitige Kabelführung (56)
  • Sound-Isolating (51)
  • Abnehmbares Kabel (49)
  • Mikrofon (47)
  • Stecker vergoldet (45)
  • 3.5- / 6.3-mm-Adapter (45)
  • mehr…
  • DJ (12)
  • HiFi (152)
  • Studio (13)
  • Sport (14)

Produktwissen und weitere Tests zu Sennheiser Kopf-Hörer

Fünf neue Sennheiser-Modelle für daheim und unterwegs Sennheiser präsentiert fünf neue HD-Kopfhörer, die sich nicht nur für die Stereoanlage, sondern auch für den Betrieb an einem portablen Abspielgerät eignen. Die Modelle sind ab sofort im Handel erhältlich.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sennheiser Kopf-Hörer.

Sennheiser Kopf-Hörer

Geht es um Kopfhörer, dann gehört Sennheiser zu den bekanntesten und wohl auch beliebtesten Anbietern. Das international tätige Unternehmen mit Hauptsitz in Wennebostel hat zahlreiche Varianten im Portfolio, angefangen vom einfachen Ohrhörer über In-Ear-Modelle, Funkkopfhörer bis hin zum Bügelkopfhörer der Highend-Klasse. Das Unternehmen Sennheiser wurde im Jahr 1945, kurz nach Kriegsende, in einem Fachwerkhaus in Wennebostel gegründet. Erste Erfolge verzeichnete Sennheiser mit der Konstruktion eines von Siemens in Auftrag gegebenen Mikrofons namens DM 1. Das erste eigene Mikrofon, das D2, gibt es seit 1947, im gleichen Jahr ließ Unternehmensgründer Fritz Sennheiser die ursprünglich „Labor W“ getaufte Firma als Rundfunkmechaniker-Betrieb in die Handwerksrolle eintragen. In den nächsten Jahren brachte Sennheiser diverse Mikrofone und Verstärker in den Handel, darunter das erste drahtlose Mikrofon, genannt „Mikroport“. Den ersten Kopfhörer, ein offenes Modell namens HD 414, präsentierte das nunmehr unter der Bezeichnung „Sennheiser Electronic“ firmierende Unternehmen im Jahr 1968. Sieben Jahre später kam eine Kombination aus Sender und Kopfhörer in den Handel, mit der sich Audio-Signale drahtlos per Infrarot übertragen ließen. Das erste Headset, also ein Kopfhörer mit integriertem Mikrofon, dem man zudem eine aktive Geräuschunterdrückung spendierte (NoiseGard), erblickte im Jahr 1987 das Licht der Welt. Als weiteres Highlight gilt der 1991 vorgestellte „Orpheus“, ein Elektrostaten-Kopfhörer mit eigenem Röhrenverstärker, der nur in limitierter Stückzahl erhältlich war und noch immer als teuerster Kopfhörer der Welt gehandelt wird. Den ersten Funkkopfhörer gibt es seit nunmehr 1995, das Modell läuft unter der Bezeichnung „RS 5“. Im Jahr 2008 schickt Sennheiser den ersten drahtlosen Ohrhörer ins Rennen: Dank Kleer-Technologie empfängt das als „MX W1“ bezeichnete In-Ear-Modell die Signale unkomprimiert. 2009 folgt der für audiophile Musikfans konzipierte HD 800, dem diverse Fachmagazine das Label „Referenz“ anheften.