Sony Xperia P Test

(Handy)
LT22i

Gut (2,0) 29 Tests 06/2013
290 Meinungen (Gut)
Produktdaten:
  • Betriebssystem: Android 2, Android
  • Kamera: 8 MP
  • Displaygröße: 4"
  • Akku: 1320 mAh
  • Prozessor: Dual Core
  • Typ: Smartphone … mehr Infos


AndroidWelt
Heft 4/2013 (Juli/August)
Platz 2 von 4
„gut“ (2,45)

Preis/Leistung: „preiswert“

„... Beim Xperia P setzt Sony zum ersten Mal die ‚White Magic‘-Technik ein, um das Display sehr hell zu beleuchten. Im Test beeindruckt das Display mit einer Leuchtkraft von herausragenden 757,82 cd/qm. Dabei bleibt leider der Kontrast auf der Strecke. Aus der Größe von 4 Zoll und der Auflösung von 540 x 960 Pixeln ergibt sich eine sehr hohe Punktedichte von 275 ppi. ...“

 
CHIP ANDROID
Heft Nr. 4 (Juni/Juli 2013)
Platz 11 von 12
„befriedigend“ (2,8)

„Den Bildschirm des Xperia P als hell zu bezeichnen ist eine Untertreibung: Die fast 900 cd/m² sind das Doppelte bis Dreifache normaler Displays. Gut sind auch die Verarbeitung des Alugehäuses und die Performance. Die katastrophale Akkulaufzeit von 3,5 bis 4,5 Stunden sorgt aber für starken Punktabzug.“

 
CHIP Test & Kauf
Heft Nr. 4 (Juni/Juli 2013)
Platz 15 von 30
„gut“ (1,8)

Handling: 78 von 100 Punkten;
Internet: 93 von 100 Punkten;
Multimedia: 87 von 100 Punkten;
Telefon/Akku: 80 von 100 Punkten;
Appstore: 96 von 100 Punkten.

 
GalaxyWelt
Heft 3/2013 (Juni/Juli)
Platz 2 von 4
„gut“ (2,45)

Preis/Leistung: „preiswert“

Ausstattung und Software (24%): 2,36;
Handhabung und Bildschirm (24%): 1,93;
Internet und Geschwindigkeit (20%): 3,38;
Mobilität (19%): 3,03;
Multimedia (10%): 1,96;
Service (3%): 1,12.

 
connect
Heft Smartphones-Spezial 1/2013
Platz 16 von 18
„befriedigend“ (354 von 500 Punkten)

„Plus: extrem helles und auch an Sonnentagen gut ablesbares 4-Zoll-Display mit knapp 900 cd/m²; ordentliches Arbeitstempo; kompaktes, sehr handliches Format; liegt angenehm in der Hand; clevere NFC-Funktionen; viel Zusatzsoftware.
Minus: sehr schwache Akkulaufzeit, für Poweruser nicht zu empfehlen; Akku ist fest verbaut; nicht erweiterbarer Speicher.“

 
SFT-Magazin
Heft 10/2012
Platz 2 von 9
„gut“ (1,7)

„Der Clou an Sonys Xperia P ist die White-Magic-Display-Technologie, die in Kombination mit der mobilen Bravia-Engine ein enorm helles und selbst bei direkter Sonneneinstrahlung noch sehr gut ablesbares Bild liefert. Auch die übrige Ausstattung ist mit Dualcore-CPU und qHD-Auflösung gut, dafür ist das Xperia P mit einem aktuellen Internetpreis von rund 300 Euro aber nicht gerade günstig.“

 
PAD & PHONE
Heft 2/2012 (Oktober/November)
Platz 1 von 4
Note: 2,10

Preis/Leistung: „befriedigend“

„... Dank der Auflösung 960 x 540 bietet das 4-Zoll-Display eine gute Pixeldichte – Bilder, Texte und Spiele sind sehr scharf. Nützlich sind auch der HDMI-Anschluss und die Foto-Taste, mit der Sie aus jeder Situation heraus zur Kamera wechseln. Leider sind die Fotos nur befriedigend. Mit dem Update auf Android 4.0.4 ist auch die Anwendungsleistung deutlich gestiegen; die Spieleperformance ist jedoch ein Schwachpunkt des Xperia P. ...“

 
test (Stiftung Warentest)
Heft 9/2012
Platz 5 von 18
„gut“ (2,4)

„Sehr gutes, sehr helles Display. Sehr gut für E-Mail. Sehr gute Netzempfindlichkeit. Die gute Kamera macht auch bei wenig Licht gute Fotos. GPS nicht sehr genau und ohne Datenverbindung sehr langsam. Akku nur befriedigend und nicht wechselbar. Kratzempfindlich. 16-GB-Speicher, nicht erweiterbar. HDMI.“

 
Stiftung Warentest Online
8/2012
Einzeltest
„gut“ (2,4)

„Das Sony Xperia P ist ein Android-Smartphone mit einem sehr guten, sehr hellen, hochauflösenden Touchscreen. Sehr gut für E-Mail. Seine Kamera macht durchweg gute Fotos. Schwache Anleitung. Empfindlich gegen Kratzer. Der Akku ist nur befriedigend und kann nicht vom Anwender gewechselt werden. HDMI-Videoausgang. Die GPS-Ortung ist nicht sehr genau und ohne Datenverbindung sehr langsam. ...“

 
Android User
Heft 9/2012
Einzeltest
4 von 5 Punkten

„Hinsichtlich Verarbeitung, Display, Kamera und Funktionsumfang hat das Xperia P enorm viel zu bieten. Es bereitet wirklich täglich aufs Neue Freude, das Smartphone in die Hand zu nehmen. ...“

 
PC-WELT Online
7/2012
Einzeltest
„gut“ (2,45)

Preis/Leistung: „preiswert“

 
CHIP
Heft 8/2012
Einzeltest
„gut“ (1,7)

„... liefert eine Helligkeit, von der die Besitzer anderer Smartphones nur träumen können: Mit 873 cd/m² überstrahlt das Xperia P die meisten Konkurrenten um mehrere 100 Candela - sehr praktisch bei extrem heller Umgebung. Dafür büßt der Kandidat enttäuschend viele Punkte bei den Laufzeitmessungen ein ...“

 
Computer Bild
Heft 15/2012
Platz 1 von 5
„gut“ (1,79)

Preis/Leistung: „günstig“, „Test-Sieger“

„GUT: sehr heller Bildschirm; scharfer Bildschirm; Dual-Core-Prozessor; HDMI für TV-Anschluss.
SCHLECHT: mittelmäßige Akku-Laufzeit; noch mit Android 2.3.“

 
c't
Heft 13/2012
Einzeltest
ohne Endnote

„... Alles in allem: ein gutes, aber recht teueres Mittelklasse-Smartphone, ausgeliefert mit dem veralteten Android 2.3.7. Für 50 Euro mehr bekommt man das schnellere Xperia S mit größerem, aber nicht so sonnentauglichem HD-Display.“

 
E-MEDIA
Heft 10/2012
Platz 1 von 2
„gut“ (4 von 5 Sternen)

„Das White-Magic-Display ist das Highlight des gut ausgestatteten Xperia P. Unterm Strich bringt das nur 50 Euro teurere Xperia S aber mehr Leistung fürs Geld.“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen
weitere Tests (14)

Meinungen (290)

Einschätzung unserer Autoren

Sony LT22i

Enorm leuchtstarkes und doch sparsames Display

Die Gerüchteküche hat wieder einmal Recht behalten: Der japanische Hersteller Sony hat die Eröffnung des Mobile World Congress 2012 in Barcelona dazu genutzt, sein erstes Smartphone-Portfolio ohne Ericsson-Beteiligung zu präsentieren. Der Star des Tages blieb das schon zur CES 2012 in Las Vegas vorgestellte Xperia S, doch mit dem Xperia P hat das Unternehmen eine interessante Variante für den kleineren Geldbeutel vorgestellt, die dem großen Bruder zum Verwechseln ähnlich sieht.

Sofort fällt auch hier die transparente Leiste unterhalb des Bildschirms auf, die bei Aktivierung bestimmter Android-Funktionen (nicht aber beim Eingang von Kurznachrichten, wie von vielen erhofft) aufleuchtet. Zusammen mit dem exzellenten Display bildet sie das Highlight des Xperia P. Der Touchscreen misst 4 Zoll und ist damit etwas kleiner als jener des Xperia S, seine Auflösung beträgt 540 x 960 Pixel. Dank White-Magic-Technologie leuchtet er besonders grell: Bis zu 935 Candela liefert das zusätzliche weiße „Pixel“, bei dem es sich um eine weiße LED handeln dürfte.

Zum Vergleich: Selbst Outdoor-Notebooks bieten selten mehr als 350 Candela Leuchtstärke, weshalb das Xperia P selbst bei stärkster Sonneneinstrahlung noch hervorragend ablesbar sein dürfte. Sony stellt sich damit in unmittelbare Konkurrenz zu LG, die bislang den Titel der leuchtstärksten Displays für sich beansprucht haben. Dank einer optimierten Energieeffizienz soll sich die Display-Helligkeit zudem an das Umgebungslicht anpassen und somit weniger Strom verbrauchen.

Das dürfte auch nötig sein, denn der integrierte Akku besitzt je nach Quelle nur zwischen 1.300 und 1.320 mAh Nennladung. Das wäre für ein modernes Smartphone normalerweise in jedem Fall viel zu wenig, um damit auch nur einen Tag zu überstehen. Zumal die Ausstattung sich durchaus sehen kann: Da finden sich ein 1 GHz starker Dual-Core-Prozessor, eine 8-Megapixel-Kamera mit Schnellstartmodus (1,5 Sekunden) und LED-Blitzlicht sowie HD-Videofähigkeit bis 1.080p, eine Frontkamera für die Videotelefonie, HSPA, GPS, NFC, HDMI, WLAN n mit DLNA und natürlich Bluetooth sowie eine 3,5mm-Klinkensteckerbuchse.

Sony Nypon

Nachfolger des Arc S mit Dual-Core-CPU

In einem Kinotrailer zum Film „Resident Evil: Retribution“ ist ein bislang unbekanntes Sony-Handy aufgetaucht, das dem bisherigen Sony-Ericsson-Modell XPERIA arc S sehr ähnlich sieht. Was das Gerät von besagtem Handy unterscheidet, ist zunächst einmal der markante SONY-Schirftzug oberhalb des Displays, zudem wirkt der Bildschirm etwas breiter, die Bauform insgesamt aber kompakter. Branchendienste verorten hinter dem bislang unbekannten Gerät das Sony Ericsson Nypon.

Und sie liefern gleich weitere Informationen zu dem neuen Designer-Handy: Das Sony Ericsson Nypon soll gegen Mitte des Jahres 2012 als Sony Xperia P auf den Markt kommen und somit in Sonys neue „Ein-Buchstaben-Strategie“ integriert werden. Zuvor war auch die Bezeichnung XPERIA arc HD im Gespräch. Die wesentlichste Neuerung soll sich beim verwendeten Chipsatz finden lassen: Nunmehr komme eine Dual-Core-CPU mit 1 GHz Taktrate zum Einsatz, nicht mehr der 1,4 GHz schnelle Single-Core-Prozessor des Vorgängers.

Damit dürfte das neue Mobiltelefon vor allem beim Multitasking Vorteile bieten, wenn auch die pure Geschwindigkeit ähnlich hoch ausfallen dürfte. Es gilt im Allgemeinen die Faustregel, dass ein Dual-Core-Chipsatz etwa 40 bis 50 Prozent mehr Leistung bietet als ein Single-Core-Chipsatz. Eine weitere Neuerung bei dem Handy wird scheinbar ein 4 Zoll großes Display mit 540 x 960 Pixeln Auflösung, das mit der sogenannten „WhiteMagic“-Technik von Sony arbeiten soll. Dabei werden nicht nur rote, grüne und blaue Subpixel verwendet (RGB), sondern zusätzlich auch weiße (RGBW).

Solche Displays sollen bis zu 50 Prozent Strom einsparen und im Freien erheblich besser ablesbar sein. Das Sony Xperia P könnte also mit einem kleineren Akku als sonst üblich auskommen. Tatsächlich gibt es Berichte, wonach der Handy-Akku nur über 1.320 mAh Nennladung verfügen soll. Weitere Gerüchte berichten von einer 8-Megapixel-Kamera, WLAN nach 802.11n, Bluetooth 2.1 und 16 Gigabyte internem Speicher. Angeblich soll noch Android 2.3.7 Gingerbread anstelle von Android 4.0 Ice Cream Sandwich zur Anwendung kommen.

Wann genau das Handy auf den Markt kommt und ob sich diese Gerüchte bewahrheiten, erfahren wir vermutlich auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona, der im Februar stattfindet.

Sony XperiaP

Stromsparend dank WhiteMagic-Display

Der Handy-Hersteller Sony Ericsson ist zuletzt nicht gerade durch überaus starke Highend-Smartphones aufgefallen und hat sich insbesondere bei der Prozessortechnik zurückgehalten. Wo alle Welt bereits über kommende Geräte mit Quad-Core-Prozessoren spricht, setzen die Sony-Ericsson-Smartphones nach wie vor durchweg auf Single-Core-Modelle. Doch kaum hat Sony angekündigt, den Hersteller komplett übernehmen zu wollen, bewegt sich auch wieder etwas an dieser Front.

Neuestes Gerücht ist das Sony Ericsson Nypon, welches unter der internen Bezeichnung LT22 laufen soll. Wie das „Xperiablog“ berichtet, soll das Gerät mit einem 1 GHz starken Dual-Core-Chipsatz arbeiten, der durch satte 1 Gigabyte RAM-Speicher unterstützt werde. Weiteres, sehr interessantes Ausstattungsmerkmal soll der sogenannte „WhiteMagic“-Bildschirm sein. Dabei handelt es sich um eine Eigenentwicklung von Sony, bei der nicht nur rote, grüne und blaue Subpixel verwendet werden (RGB), sondern zusätzlich auch weiße (RGBW).

Dies soll nicht nur die Ablesbarkeit des Bildschirms im Freien verbessern, sondern auch maßgeblich den Stromverbrauch reduzieren. Angeblich können mit einem solchen Display bis zu 50 Prozent Stromersparnis erzielt werden. Die Folge: Trotz eines 4 Zoll großen und 540 x 960 Pixel auflösenden Bildschirms soll das Smartphone mit einem nur 1.320 mAh großen Akku auskommen können. Das könnte angesichts dieser Technologie durchaus möglich sein, klingt aber dennoch fast zu schön, um wahr zu sein.

Weitere Ausstattungsmerkmale des Sony Ericsson Nypon sollen laut Xperiablog eine 8-Megapixel-Kamera mit Exmor-R-Chip und 16 Gigabyte interner Speicher sein. Als Betriebssystem komme das gebräuchliche Android 2.3 Gingerbread zum Einsatz. Von einem Upgrade auf Android 4 ist aber ebensowenig die Sprache wie von einem Termin für den Verkaufsstart oder gar einem Kaufpreis. Mit dieser Ausstattung dürfte das Handy aber sicherlich eine breite Masse an Nutzern ansprechen. Zwar gibt es bereits deutlich stärkere Mobiltelefone, doch das Nypon zeigt eine interessante Mischung aus solider Prozessortechnik, viel RAM-Speicher und moderner Displaytechnologie.