Canon EOS 700D

Vergleichen Hinzugefügt

Unser Fazit
Solide Einsteiger-DSLR ohne größere Schwächen zu einem vernünftigen Preis

Ausgewertet von: Andreas, 02.05.2017
  • kamera_typ
    Digitale Spiegel­re­flex­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    18 MP
  • sensorformat
    APS-C
  • akkulaufzeit
    440 Aufnahmen
  • vid_aufloesung
    HD

Unsere Auswertung

  • 6,4
    von 10
    Gesamt
  • 7
    von 10
    Bildqua­li­tät
  • 6
    von 10
    Ausstat­tung
  • 6
    von 10
    Verar­bei­tung & Handling
  • 6
    von 10
    Video­funk­tion

Stärken

  • pro solide Bild- und Video-Qualität
  • pro bewegliches Touchscreen-Display
  • pro Bedienug für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet

Schwächen

  • con langsamer Autofokus im Betrieb über das Display (Live-View)
  • con Verarbeitung eher mittelmäßig

Schärfe & Kontrast gut

Die Kamera liefert eine gute Schärfe. Allerdings bemängeln sowohl einige Nutzer als auch Fachmagazine Defizite bei Bildern, die als JPEG gespeichert werden. Hier schärft die Kamera stark nach, was zu einer geringeren Detailauflösung führt. Wenn Du es gewohnt bist, in RAW zu fotografieren solltest Du hiermit aber keine Probleme haben.

Bildqualität bei wenig Licht mittelmäßig

Ein Low-Light-Spezialist ist die 700D nicht: Beim Rauschverhalten zeigt sie sich durchschnittlich. Ab ISO 800 wird leichtes Rauschen sichtbar, bis ISO 6.400 sind die Bilder noch brauchbar. Damit sind auch in Innenräumen gute Aufnahmen, ohne den Einsatz eines besonders lichtstarken Objektivs oder Blitzes möglich.

Autofokus & Geschwindigkeit mittelmäßig

Im Betrieb über den Sucher arbeitet der Autofokus flott. Möchtest du das Display (Live-View) zum Fotografieren nutzen, musst Du Dich aber auf eine merkliche Verzögerung einstellen - die Schnappschusstauglichkeit ist dann dahin. Bildserien sind mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde möglich, fallen dann mit 3 bis 6 Bildern pro Serie aber sehr kurz aus.

Akkulaufzeit mittelmäßig

Nach dem Standard-Messverfahren der CIPA schafft die Kamera 440 Bilder mit einer Akkuladung. Für eine digitale Spiegelreflexkamera ist dieser Wert zwar nicht besonders hoch, Nutzer berichten aber, dass durchaus auch mehr Aufnahmen möglich sind. Planst Du intensive Fotoeinsätze solltest Du trotzdem über die Anschaffung eines Ersatzakkus nachdenken.

Motivprogramme mittelmäßig

Die Kamera kommt mit den gängigen Motivprogrammen und Effektfiltern, allerdings sind nicht alle Nutzer von den Ergebnissen überzeugt. Was zudem fehlt, ist eine Panoramafunktion mit der sich Panoramen direkt aus der Kamera erzeugen lassen, ohne den Umweg über das Zusammensetzen am Computer gehen zu müssen.

Verarbeitung mittelmäßig

Dass die Kamera eher dem Einsteiger-Bereich zugerechnet wird, macht sich bei der Materialwahl bemerkbar - es kommt vor allem Kunststoff zum Einsatz. Die Meinungen über die Verarbeitung gehen aber weit auseinander - einige Nutzer empfinden sie als wertig, andere als eher dürftig.

Handhabung gut

Dank ihres gut ausgeformten Handgriffs liegt die Kamera sicher in der Hand. Die Bedienelemente sind gut auffind- und erreichbar angebracht. Die um die "Set-Taste" herum angebrachten Knöpfe liegen einigen Nutzern aber zu nah beieinander. Als sehr praktisch erweist sich hingegen das dreh- und schwenkbare Touchscreen-Display.

Display / Sucher gut

Das Display liefert eine Scharfe Darstellung, kann zudem aufgeklappt und gedreht werden. Der Sucher ist mit seiner 0,5-fachen Vergrößerung etwas klein geraten, was vor allem Brillenträgern die Nutzung erschwert. Zudem bildet er nur 95 % des tatsächlich aufgenommenen Bildes ab.

Videoqualität mittelmäßig

Die Bildqualität der Videos gibt keinen Anlass für Kritik. Allerdings reagiert der Autofokus im Videobetrieb recht behäbig. Als Filmer wirst Du hier nur glücklich, wenn Du sowieso auf den manuellen Fokusbetrieb setzt.

Tonqualität
Ohne Wertung

Die Kamera ist mit einem internen Stereo-Mikrofon ausgestattet. Ist Dir ein besonders guter Ton wichtig, kannst Du per 3,5-mm-Klinkenanschluss ein externes Mikrofon anschließen.
Die Canon EOS 700D wurde zuletzt von am 02.05.2017 überarbeitet.
Alle Wertungen sind gewichtet und gerundet.

Lerne unsere Redaktion und unsere Arbeit bei testberichte kennen:

Die testberichte-Redaktion
  • 1577.jpg
    Hat immer die besondere Beziehung zwischen Mensch und Technik im Blick.
  • 1746.jpg
    Verfolgt die neuesten Trends im Foto- und Video-Bereich.
  • 1415.jpg
    Legt großen Wert auf gute und bezahlbare Foto-Technik.

Unsere Redakteure werten ganz nach Deinen Bedürfnissen aus. Erfahre, wie sie das machen:

So werten wir aus
Alle Redakteure

Unsere Quellen

Technische Daten

Canon
EOS 700D

Sensor
Auflösung 18 MP
Sensorformat
info
APS-C
ISO-Empfindlichkeit
info
100 - 25.600
Gehäuse
Breite 133,1 mm
Tiefe 78,8 mm
Höhe 99,8 mm
Gewicht 580 g
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
info
440 Aufnahmen
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus
info
vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN fehlt
NFC
info
fehlt
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh
info
vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 5 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch)
info
1/4.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1040000 px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display vorhanden
Suchertyp
info
Optisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung HD
Bildrate (Full-HD) 30 B/s
Videoformate MPEG-4
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss fehlt
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
info
  • JPEG
  • RAW

Weitere Informationen bei Canon

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Canon EOS 700 D

Testmagazine42

Durchschnittsnote aus 42 Tests

Ø 1,7
Gut

Lob aus den Tests

  • pro gute Bildqualität
  • pro gute Videoqualität
  • pro praktischer beweglicher Touchscreen
  • pro Autofokus im Sucher-Betrieb treffsicher und schnell

Kritik aus den Tests

  • con JPEGs werden etwas zu sehr nachgeschärft
  • con Langsamer Autofokus im Live-View-Modus
  • 2,49 €

    Kaufberatung EOS

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (83,0%); 4 von 5 Sternen

    „Ab der 700D kommt der flexible Monitor ins Spiel. Außerdem gibt es einen Anschluss für einen Batteriegriff.“

  • 2,89 €

    Top-Kameras für kluge Sparfüchse

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (91%); 4,5 von 5 Sternen
    Platz: 1 von 5

    „... bietet ... Anfängern einen tollen Start in die digitale Fotografie. Auch beim Rauschverhalten hat Canon sehr gute Arbeit geleistet ... Das griffige Gehäuse und die vollständige Menüführung runden das gehobene Modell von Canon in der Einsteigerklasse ab. ...“

  • 2,89 €

    Höllisch scharfe Kameras

    Im Test: 30 Produkte
    Datum:
    Note: 2,14
    Platz: 5 von 10

    „Die kompakte Canon stellt sehr schnell scharf, schon nach einer Zehntelsekunde hatte sie im Test fokussiert und ausgelöst. Das Ergebnis: sauber belichtete und fokussierte Fotos mit guter Qualität. Die Bedienung fällt dank klappbarem Touchscreen leicht.“

  • 2,89 €

    40 SLR- und Systemkameras

    Im Test: 40 Produkte
    Datum:
    45,5 von 100 Punkten

    „Bei der EOS 700D kann sich der Einsatz des RAW-Formats besonders lohnen, zumal ihre JPEG-Signalverarbeitung wenig schonend vorgeht. Die 200 Euro, die sie mehr kostet als das Basismodell EOS 1200D, lassen sich allenfalls mit ihrem etwas solideren Gehäuse, der Sensorreinigung und dem verstellbaren Touchscreen rechtfertigen.“

  • 2,89 €

    100 Kameras im Test

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,14)
    Platz: 4 von 34

    „Die EOS 700D ist kompakt, leicht und lässt sich sehr einfach bedienen. Im Test lieferte sie helle und scharfe Fotos. ...“

  • 2,89 €

    100 Kameras im Test

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,14)
    Platz: 5 von 34

    „... Die Detailgenauigkeit war schon mit dem mitgelieferten Kit-Objektiv recht hoch, mit einer guten Festbrennweite lässt sich noch mehr Schärfe herausholen. ...“

  • 2,89 €

    100 Kameras im Test

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,14)
    Platz: 6 von 34

    „... Beim Fotografieren stellte die 700D sehr schnell scharf, schon nach einer Zehntelsekunde hatte sie fokussiert und ausgelöst – ein Spitzenwert. In der Serienbildfunktion schafft die EOS 700D gleichbleibend 3,84 Bilder pro Sekunde: Da sind einige Konkurrenten schneller unterwegs.“

  • 2,49 €

    Neuer Touch

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (83,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 2 von 5

    „Die größere EOS 700D mit Schwenkmonitor hat den besseren Sucher AF (9 statt 1 Kreuzsensor), im Live-View aber noch den alten Hybrid-AF. Der Serienmodus ist etwas schneller.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 5/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,49 €

    Viel Kamera fürs Geld

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (83,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 2 von 9

    „Der EOS 100D hat die 700D unter anderem den dreh- und schwenkbaren Monitor voraus; der Serienmodus ist etwas schneller. Beim Hybrid-Autofokus kommt noch die erste Generation zum Einsatz.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 5/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,89 €

    Canon-System

    Im Test: 8 Produkte
    Datum:
    45,5 von 100 Punkten
    Platz: 1 von 3

    „... die EOS 700D ist für diejenigen interessant, die gerne aus ungewöhnlichen Perspektiven fotografieren, häufig filmen und sich daher den verstellbaren Monitor etwas kosten lassen. Sie ist unser Favorit in dieser Preisklasse und erhält den Kauftipp Einsteigermodell. ...“Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 7-8/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 100 Amazon-Bestseller im Test

    Im Test: 117 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,43)
    Platz: 11 von 12

    „... günstig, aber gut ausgestattet und schießt Fotos und Videos in Topqualität. Schon mit dem Standard-Zoom zeigen die hellen und scharfen Aufnahmen sehr viele Details. Die größte Schwäche der Kamera ist der Autofokus: Er hat vergleichsweise wenige Messfelder, und während er beim normalen Fotografieren recht flott reagiert, arbeitet er im Live-View-Modus, etwa beim Filmen, recht langsam. ...“

  • Praxisvergleich Kameras (DSLR)

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „hervorragend plus“

    „... Alles in allem sind die drei Kameras hinsichtlich der Abbildungsleistung auf einem Level und hervorragende Vertreter ihrer Klasse. Auch bei der Ausstattung gibt es bei allen Dreien nichts zu meckern, aber bei der Canon muss der bewegliche Touchscreen-Monitor besonders gelobt werden ...“

  • 2,49 €

    Kaufberatung: Die 10 besten Canon-Kameras und -Objektive im Überblick

    Im Test: 20 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (91%); 4,5 von 5 Sternen
    Platz: 2 von 10

    „... Die hervorragende Bildqualität des 18 Megapixel-Sensors im APS-C-Format sucht in dieser Klasse ihresgleichen, ein dreh- und schwenkbares Display mit Touch-Funktion hilft per Live View bei Aufnahmen aus ungewohnten Perspektiven. Schön für Einsteiger sind die zahlreichen Digitaleffekte der Kamera sowie die Szenenanalyse, die im Automatikmodus selbstständig die beste Aufnahmestrategie wählt. ...“

  • 2,89 €

    Canon gegen Nikon

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: große Auswahl an Wechselobjektiven und Zubehör; gut strukturiertes, effizient bedienbares Menü; viele Direktzugriffe; verstellbar gelagerter Touchscreen; vergleichsweise leistungsstarker Ausklappblitz ...
    Minus: kleiner Sucher ohne Gitteranzeige; kein Spritzwasserschutz; lautes Auslösegeräusch; relativ kurze Akkulaufzeit (440 Aufnahmen); zu leichtgängiger Fokusring des Kit-Objektivs 18–55 mm ...“

  • 2,89 €

    Canon Spezial

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    49 von 100 Punkten

    „... Das Gehäuse besteht vorwiegend aus Kunststoff, hat keine Dichtungen zum Schutz vor Spritzwasser und Staub, fühlt sich aber dank griffiger Oberfläche an den Handauflagen rechts und links des Objektivs solide und angenehm an. ... Schon am Vorgängermodell 650D fiel im ColorFoto-Test eine ausgeprägte Farbkontrastanhebung auf, und tatsächlich greift die 700D nicht weniger aggressiv in die JPEG-Aufnahmen ein. ...“

  • 2,89 €

    Spezial: Foto

    Im Test: 45 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,43)
    Platz: 13 von 14

    „Bei wenig Licht läuft die EOS 700D zur Hochform auf - die Aufnahmen zeigen auch bei hoher ISO-Einstellung kaum Bildrauschen. Praktisch: Der Bildschirm lässt sich nicht nur herausklappen und drehen, sondern er dient auch als Touchscreen: So klappt die Fokussierung per Fingertipp. Schade: Im Live-view-Modus arbeitet der Autofokus sehr langsam - schnelle Schnappschüsse gelingen so nicht.“

  • 3,00 €

    Im Sucher liegt die Kraft

    Im Test: 18 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,9)
    Platz: 4 von 18

    „Für Einsteiger. Gute Spiegelreflexkamera aus Canons Einsteiger-Serie. Erfüllt auch höhere Ansprüche. Hauptunterschied zum preiswerteren Schwestermodell EOS 100D: Der Monitor lässt sich klappen und schwenken. Das ermöglicht gezielte Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven. Wer auf Retrodesign mit Einstellrädern steht, wird mit der Touchscreen-Bedienung der 700D nicht glücklich.“

Käufermeinungen368

Durchschnittswertung der Käufer
4,6 von 5
368 Bewertungen
5 Sterne
289
4 Sterne
48
3 Sterne
10
2 Sterne
5
1 Stern
15
Lob der Käufer
  • pro Bildqualität auf hohem Niveau
  • pro Bedienung ist auch für Einsteiger zu verstehen
  • pro praktischer beweglicher Touchscreen und scharfes Display
Kritik der Käufer
  • con Verarbeitung eher mäßig
  • Verfasst von: video freak
    Datum:

    Gute Kamera für Hobbyfotografen

    Die canon eos 700D ist eine gute Kamera für Hobbyfotografen.
    Sie macht super Fotos, ich bin zufrieden, das kit objektiv ist mehr als ausreichend für den Anfang. was stört ist der lahme Autofokus beim filmen. Akku ist ok, filmer sollten vielleicht zu einer anderen Kamara greifen. Ich würde die Kamara absulut weiterempfehlen. Gutes Handling, alle Tasten sinnvoll angeordnet. besseres Rauschverhalten wären trotzdem wünschenswert gewesen.

  • PANASONIC H-FSA100300 100 mm-300 mm f/4-5.6 O.I.S, Telezoom, System:
  • "Canon EOS 700D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen,
  • Canon EOS 700D / Rebel T5I / EOS KISS X7I 18-55 / 3.5-5.6 EF-
  • "Canon EOS 700D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen,
  • Canon EOS 700D + Canon EF 18-55mm IS STM
  • Panasonic 100-300mm 1:4,0-5,6 OIS II
  • Canon EOS 700D body schwarz
  • Canon EOS 700D / Rebel T5i 18.0 MP SLR-Digitalkamera - Schwarz (Nur Gehäuse)
  • Canon EOS M, weiss
  • Canon EOS 700D / Rebel T5i 18.0 MP SLR-Digitalkamera - Schwarz
  • Canon EOS 700D 18.0 MP DSLR Kit EF-S 18-55mm STM ca. 150 Auslösungen! v.Händler
  • Canon EOS 700D 18 MP DSLR - Schwarz (Kit m/ EF-S 18-55mm) OVP TOP ZUSTAND

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

EOS 700D

Hervorragende Nah- und Porträtaufnahmen garantiert

Die Einsteiger-DSLR überzeugt gemeinsam mit der Festbrennweite EF 100 mm f/2.8 Macro USM mit einer sehr guten Bildqualität. Dafür steht ein CMOS-Sensor im APS-C-Format mit einer Auflösung von 18 Megapixeln sowie das bestens korrigierte und lichtstarke Objektiv.

Hochwertiges Objektiv
Aus 15 Linsen in zwölf Gruppen ist das lichtstarke Objektiv zusammengebaut. Gegen Abbildungsfehler wie chromatische Aberration wurde eine UD-Linse verbaut. Zudem bewirkt das hochwertige Glas gute Kontraste und eine hervorragende Farbwiedergabe. Für ein ausgesprochen harmonisches Bokeh sind neun Lamellen verantwortlich, die für eine nahezu kreisrunde Blende sorgen. Das ergibt nicht nur schöne Unschärfen bei Nahaufnahmen von Blüten, Insekten oder zierlichem Schmuck, sondern auch interessante Porträtbilder. Dabei kann man nicht nur durch die hohe Lichtstärke von F2.8 Zeit gewinnen, sondern auch durch den optischen Bildstabilisator bis zu vier Stufen gut machen. Selbst Filmedrehen macht mit dem Makro-Objektiv Spaß, da der Ultra-Sonic-Motor leise und schnell arbeitet. Allerdings sollen die Videos qualitativ nicht ganz so gut wie die Fotos ausfallen, obwohl Canon 1080p verspricht.

Gut durchdachte Kameratechnik
Nicht nur das Objektiv verhilft dank USM theoretisch zu hervorragenden Videos. Die Hybrid-AF-Technologie garantiert eine kontinuierliche Schärfenachführung bei der Videoaufnahme. Die Stereo-Tonaufnahmen können mit dem internen, aber auch mit einem externen Mikrofon aufgenommen werden. Eine optimale Bildkontrolle ermöglicht der drei Zoll große dreh- und schwenkbare Clear View LCD II, der auch in der Helligkeit verstellbar ist. So kann man bequem über Menschenmengen hinweg filmen, sich selbst kontrolliert aufnehmen und selbst bei intensiver Sonneneinstrahlung noch etwas erkennen.

Fazit
Bilderergebnisse können auch bei schwierigen Lichtverhältnissen dank HDR-Funktion optimiert werden. Die ISO-Empfindlichkeit ist bis 25.600 steigerbar. Allerdings nimmt das Bildrauschen ab einem Wert von ISO800 zu. Diverse Effekte wie Miniatur oder Spielzeugkamera führen zu interessanten Bildlösungen.

EOS 700D

Neuer Spitzenreiter in der Einsteigerklasse

Für April hat Canon die Auslieferung der neuen EOS 700D angekündigt, die mit dem ebenfalls neuen Standardzoomobjektiv für rund 850 EUR in Deutschland erhältlich sein wird. Der Kamerahersteller hat zur einfachen Erkennung des Kameratyps drei Klassen eingeführt. Drei Ziffern stehen für den Einsteigerbereich und zwei Ziffern für den ambitionierten Hobbyfotografen. Mit einem kurzen Blick auf die Ausstattung des Neulings wird jedoch klar, dass die Grenzen langsam verschwimmen und keine klare Trennlinie mehr gezogen werden kann – einem ambitionierte Hobbyfotograf könnte die neue EOS ebenfalls gefallen.

Technische Ausstattung
Das dreh- und schwenkbare 3-Zoll-Display kennt man bereits von der EOS 600D, jedoch hat der Neuling jetzt auch eine volle Touchscreen-Unterstüzung spendiert bekommen, die eine schnelle Steuerung der Einstellungen erlaubt. Die Darstellung erfolgt mit einem Seitenverhältnis von 3:2 und entspricht dem CMOS-Sensor-Format. Damit die eine Million Bildpunkte auch bei starker Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sind, lässt sich die Helligkeit des Displays in sieben Stufen anpassen. Zwei verschieden Anzeigemodi, Kamera- und Schnelleinstellungen, machen die Kamerasteuerung besonders komfortabel. Im Live-View-Modus lässt sich die Scharfstellung des Motivs mit einer Gesichtserkennung und Nachführ-AF deutlich vereinfachen. Aber auch eine manuelle Fokussierung ist über den Touchscreen möglich. Für die digitale Umwandlung der Bildinformationen und eine schnelle Verarbeitung sind ein Digic5-Bildproszessor und ein 18 Megapixel großer CMOS-Sensor zuständig. Die Farbfilterung erfolgt nach dem RGB-Prinzip und ein feststehender Tiefpassfilter verhindert Fehldarstellungen, die im Randbereich der Aufnahmen auftreten könnten.

Aufnahmen
Bei der Belichtungssteuerung kann man im Automatikprogramm auf ISO 100 bis 6.400 zugreifen lassen und manuell eine Erweiterung auf 12.800 bzw. 25.600 erreichen. Wie gut sich die Kombination aus Standardzoom und Bildautomatik bei schlechten Lichtverhältnissen schlagen wird, bleibt noch bis zum Erscheinen der Kamera abzuwarten. Fotos können wahlweise als JPEG- oder RAW-Datei abgespeichert werden und die Full HD-Videos als MOV-H.264 mit 30, 25 und 24 Bildern pro Sekunde. In beiden Modi stehen dem Fotografen die Motivautomatiken zur Verfügung, die eine schnelle und unkomplizierte Aufnahme ermöglichen, ohne manuell in die Kameraeinstellungen eingreifen zu müssen. So sind auch recht flotte Serienbildaufnahmen möglich, die je nach Bildformat 5 bis 22 Fotos festhalten können.

Unterm Strich
Mit der neuen EOS 700D präsentiert Canon eine Einsteiger-DSLR, die die Grenzen zur nächsthöheren Kameraklasse schon deutlich verschwimmen lässt. Die sehr reichhaltige Ausstattung kann auch von einem ambitionierten Fotografen akzeptiert werden, der einen höheren Anspruch an die Technik hegt.