4 aktuelle Ablufttrockner ausgewertet
info

  • 5,7
    von 10
    WT 5019: Fazit aus Tests und Meinungen
    C
    Vergleichen Hinzugefügt
  • 5,3
    von 10
    T75175AV: Fazit aus Tests und Meinungen
    C
    Vergleichen Hinzugefügt
  • 5,1
    von 10
    DV 7120: Fazit aus Tests und Meinungen
    C
    Vergleichen Hinzugefügt
  • 4,5
    von 10
    DV 7110: Fazit aus Tests und Meinungen
    C
    Vergleichen Hinzugefügt

Ratgeber

Ratgeber zu Ablufttrockner

Veraltete Geräte ohne Zukunft

Ablufttrockner von BauknechtAuf dem Markt für Trocknergeräte hat es vor einigen Jahren eine handfeste Revolution gegeben: Durch das Aufkommen der Wärmepumpentechnologie wurden die bisherigen Stromfresser schlagartig salonfähig. Anstatt 3,5 bis 4,5 kWh je Programmdurchlauf zu verbrauchen, sind es heute nur noch 1,6 bis 2,2 kWh. Damit hat sich der Stromverbrauch mehr als halbiert. Die Entwicklung hat aber auch die Gerätevielfalt beeinflusst: Die früher stark dominierenden Ablufttrockner sind auf der Strecke geblieben.

Ablufttrockner sind für wenig Geld zu haben...
Denn Ablufttrockner können konstruktionsbedingt keine Wärmepumpe nutzen, schließlich ist diese zentraler Bestandteil des Kondensationsprinzips. Ablufttrockner lassen die Feuchtigkeit nämlich nicht an einem Wärmetauscher im Innenren des Gerätes kondensieren, sondern leiten diese schlicht über einen Abluftschlauch nach außen. Das Prinzip ist erheblich einfacher, weshalb entsprechende Geräte auch für den Bruchteil der Kosten eines modernen Wärmepumpentrockners zu haben sind: 200 bis 300 Euro anstelle von 600 Euro und mehr.

...ruinieren die Geldbörse aber durch ihren teuren Unterhalt
Dennoch sollte man heute keinesfalls mehr zu einem Ablufttrockner greifen. Der Grund dafür findest sich in der Einleitung: Die Energiekosten summieren sich nach wenigen Jahren bereits geradezu fatal auf. Bezahlt man für ein aktuelles Gerät der Energieeffizienzklasse A-50% vielleicht 80 bis 100 Euro im Jahr an Stromkosten, sind es bei einem Ablufttrockner der katastrophalen Energieeffizienzklasse C mal eben 200 Euro. Schon nach drei Jahren hat man somit den Preisvorteil beim Erwerb wieder zum Fenster hinausgeblasen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Probleme bei der Aufstellung
Ferner gibt es Nachteile der der Konzeption. Denn da der Ablufttrockner die feuchte Luft an die Umgebung abgibt, muss der Abluftschlauch zwingend nach außen geführt werden. Ein Ablufttrockner benötigt daher an seinem Einsatzort ein Fenster oder einen Schacht. Durch die Absaugung der Raumluft kann zudem ein Unterdruck entstehen, weshalb ein Fenster oder eine Tür des Raumes stets geöffnet bleiben sollten. Und nicht zuletzt ist somit die Aufstellung in der Nähe einer Feuerstätte in der Regel unmöglich. Beim Kondenstrockner dagegen muss man zwar regelmäßig die Wasserschale ausleeren, dafür ist man hinsichtlich der Aufstellung vollkommen frei. Es gibt wirklich keinen Grund mehr, heute zu einem Ablufttrockner zu greifen.