Ideal zur Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts der Raumluft. Die meisten Geräte verfügen zusätzlich über eine Temperaturanzeige. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Hygrometer am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

4 Tests 3.000 Meinungen

Hygrometer Bestenliste

Top-Filter: Testsieger

Nur Testsieger anzeigen

Nur Test­sie­ger anzei­gen

1-20 von 37 Ergebnissen
  • testo 606-2

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    58  Meinungen

    Hygrometer im Test: 606-2 von testo, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • TFA Dostmann Digitales Thermo-Hygrometer Comfort Control

    Sehr gut

    1,5

    0  Tests

    2383  Meinungen

    Hygrometer im Test: Digitales Thermo-Hygrometer Comfort Control von TFA Dostmann, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    2

  • testo 608-H1

    Sehr gut

    1,5

    1  Test

    166  Meinungen

    Hygrometer im Test: 608-H1 von testo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • Technoline WS 9420

    Gut

    1,7

    0  Tests

    62  Meinungen

    Hygrometer im Test: WS 9420 von Technoline, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    4

  • Feingerätebau K. Fischer 122.01HT

    Gut

    1,8

    0  Tests

    98  Meinungen

    Hygrometer im Test: 122.01HT von Feingerätebau K. Fischer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    5

  • Beurer HM 55 Thermo-Hygrometer

    Gut

    2,2

    0  Tests

    93  Meinungen

    Hygrometer im Test: HM 55 Thermo-Hygrometer von Beurer, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    6

  • Unter unseren Top 6 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Hygrometer nach Beliebtheit sortiert. 

  • Feingerätebau K. Fischer 146.01

    ohne Endnote

    0  Tests

    28  Meinungen

    Hygrometer im Test: 146.01 von Feingerätebau K. Fischer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Feingerätebau K. Fischer 9103

    ohne Endnote

    0  Tests

    7  Meinungen

    Hygrometer im Test: 9103 von Feingerätebau K. Fischer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • TFA Dostmann Pure 30.3043

    ohne Endnote

    0  Tests

    12  Meinungen

    Hygrometer im Test: Pure 30.3043 von TFA Dostmann, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Feingerätebau K. Fischer 1225HT

    ohne Endnote

    0  Tests

    4  Meinungen

    Hygrometer im Test: 1225HT von Feingerätebau K. Fischer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Feingerätebau K. Fischer 111.01

    Gut

    1,6

    1  Test

    71  Meinungen

    Hygrometer im Test: 111.01 von Feingerätebau K. Fischer, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Gann Hydromette Compact

    ohne Endnote

    1  Test

    1  Meinung

    Hygrometer im Test: Hydromette Compact von Gann, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Rosted Hygro 30.3011

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • GE Sensing & Inspection Technologies Protimeter Surveymaster SM

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Hygrometer im Test: Protimeter Surveymaster SM von GE Sensing & Inspection Technologies, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Doser Messtechnik H24/70-C

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Hygrometer im Test: H24/70-C von Doser Messtechnik, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • TFA Dostmann 30.5000

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • TFA Dostmann 44.1004

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Conrad Electronic 120314

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Conrad Electronic 102547

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Huger / Oregon Scientific ETHG 912

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

Ratgeber: Hygrometer

Prä­zi­sion ver­sus Kos­ten­fak­tor

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Das verwendete Messverfahren bestimmt den Preis und die Genauigkeit
  • Mechanische Absorptionshygrometer: teuer, zuverlässig & präzise
  • Handgeräte (elektrische Absorptionshygrometer) sind preiswerter, aber ungenauer

Für ein gesundes Raumklima spielt die sogenannte relative Luftfeuchtigkeit eine große Rolle. Wer diese mittels Luftbefeuchter oder Luftentfeuchter korrekt regulieren möchte, muss zunächst einmal den Wert genau bestimmen können. Hier kommen die sogenannten Hygrometer zum Einsatz. Und obwohl es sich im Grunde um einen recht schlichten Gegenstand handelt, sind die hierbei zum Einsatz kommenden Messverfahren überraschend vielfältig und unterscheiden sich teilweise auch drastisch hinsichtlich ihrer Genauigkeit.

Absorptionshygrometer

Hier gilt tatsächlich einmal: Je teurer, desto genauer wird es. Das klassische Absorptionshygrometer für die Wand oder Hausfassade arbeitet seit jeher mit einem tierischen beziehungsweise heutzutage fast nur noch menschlichem oder synthetischem Haar und bestimmt dessen Ausdehnung, die sich in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit verändert. Da diese Veränderung sehr konstant vonstattengeht, ist die Messmethode erstaunlich genau. Alternativ wird die Gewichtszunahme des Haares gemessen, wenn es Wasser aus der Luft einlagert. Beide Messgeräte sind vielfach schon für Preise um 25 bis 50 Euro zu haben.

Die preiswerten Alternativen

Hersteller, die Geld sparen möchten, verwenden dagegen einfach aufgerollte Metallstreifen, die teils noch mit Kunststoffen beschichtet sind. Sie reagieren ebenfalls mit einer Längenausdehnung bei Aufnahme von Feuchtigkeit, gelten jedoch bei Weitem als nicht so präzise wie Haarhygrometer. Dafür kosten sie oft weniger als 25 Euro. Eine Alternative sind aber elektrisch arbeitende Absorptionshygrometer, die mittels elektrischer Messmethoden an kapazitiven oder Impedanzsensoren die Luftfeuchtigkeit erfassen.

Psychrometer und Taupunktspiegelhygrometer

Noch deutlich genauer, aber auch aufwendiger konstruiert und daher teurer, sind Psychrometer und Taupunktspiegelhygrometer. Erstere arbeiten mit zwei Thermometern, bei dem das eine permanent befeuchtet ist. Hierdurch entsteht Verdunstungskühle. Der Unterschied zwischen den beiden Thermometern wird in die relative Luftfeuchtigkeit umgerechnet. Elektrische Versionen besitzen häufig ein Display, welches die Umrechnung automatisch anzeigt. Taupunktspiegelhygrometer wiederum gelten als die genauesten Messgeräte. Sie arbeiten mit einem Spiegel, auf dem sich durch Abkühlung Luftfeuchtigkeit niederschlägt. Mit Licht und Photosensoren wird der Moment der Kondensation bestimmt, so dass aus Taupunkt und Druck die Feuchtigkeit errechnet wird.

Bei Handgeräten wird auf die kapazitive Technik gesetzt

Für günstige Handgeräte ist das freilich viel zu aufwendig. Hier haben sich insbesondere kapazitiv arbeitende Hygrometer durchgesetzt. Sie nutzen zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit die Änderung der elektrischen Eigenschaften eines Kondensators bei Wasseraufnahme. Das Verfahren ist nicht ganz so genau wie die vorgenannten, aber eben günstig in Handgeräten umzusetzen.

von

Janko Weßlowsky

Redaktionsleiter – bei Testberichte.de seit 2007.

Zur Hygrometer Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Hygrometer

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Hygrometer Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Hygrometer sind die besten?

Die besten Hygrometer laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Absorptionshygrometer
  2. Die preiswerten Alternativen
  3. Psychrometer und Taupunktspiegelhygrometer
  4. Bei Handgeräten wird auf die kapazitive Technik gesetzt

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf