Produzieren Sie aus Gartenabfällen natürlichen Humus und Dünger selbst. Sie können Ihren Pflanzen anstelle künstlicher Düngemittel zugutekommen.
Das Ranking der Komposter beruht auf zwei Säulen: den Testergebnissen der Fachmagazine und den Meinungen der Kundschaft. Daraus ergibt sich ein vollständiger und objektiver Überblick über die Qualität der Produkte.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet:

  • und 3 weitere Magazine

Komposter Bestenliste

Beliebte Filter: Bauform

40 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Komposter im Test: Schnellkomposter 600012 von Graf, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

    Graf Schnellkomposter 600012

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 280 l
  • 2
    Komposter im Test: Komposter 100x100x80 von Brinkmann Garten, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    Sehr gut

    1,5

  • 3
    Komposter im Test: Wormbag von Wormsystems, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Wormsystems Wormbag

    Wurm­ho­tel und Dün­ger­quelle: Schnell­kom­pos­ter für die Ter­rasse
    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 150 l
  • 4
    Komposter im Test: Aeroquick 420 von Juwel, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    Juwel Aeroquick 420

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 420 l
  • 5
    Komposter im Test: Thermo-Komposter von D&S, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    D&S Thermo-Komposter

  • 6
    Komposter im Test: Thermokomposter, 420 Liter von Dehner, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Dehner Thermokomposter, 420 Liter

    • Bau­form: Ther­mo­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 420 l
  • 7
    Komposter im Test: Bio 400 von Juwel, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Juwel Bio 400

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 400 l
  • 8
    Komposter im Test: DuoTherm von Neudorff, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Neudorff DuoTherm

    • Bau­form: Ther­mo­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 530 l
  • 9
    Komposter im Test: Trommelkomposter - 105 l von UPP, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    UPP Trommelkomposter - 105 l

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 105 l
  • 10
    Komposter im Test: Urban Composter von Garantia, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Garantia Urban Composter

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 15 l
  • 11
    Komposter im Test: Komposter 800 l von Prosperplast, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Prosperplast Komposter 800 l

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 800 l
  • 12
    Komposter im Test: Thermo-King von Graf, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Gut

    2,2

    Graf Thermo-King

    • Bau­form: Ther­mo­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
  • 13
    Komposter im Test: Bio 600 von Juwel, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    Gut

    2,4

    Juwel Bio 600

    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 600 l
  • 14
    Komposter im Test: ECO-King von Garantia, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    Befriedigend

    2,6

    Garantia ECO-King

  • Unter unseren Top 14 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Komposter nach Beliebtheit sortiert. 

  • Komposter im Test: Thermo-Komposter Handy 470 Liter von Neudorff, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Gut

    2,3

    Neudorff Thermo-Komposter Handy 470 Liter

    • Bau­form: Ther­mo­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 470 l
  • Komposter im Test: Kompostsilo 1200 l von Ing. G. Beckmann, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Sehr gut

    1,0

    Ing. G. Beckmann Kompostsilo 1200 l

    • Bau­form: Offe­ner Kom­pos­ter
    • Mate­rial: Holz
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 1200 l
  • Komposter im Test: Thermo-Komposter von Aldi / Gardenline, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Aldi / Gardenline Thermo-Komposter

    Bequeme Lösung für klei­nere Gär­ten
    • Bau­form: Ther­mo­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 340 l
  • Komposter im Test: Garten-Komposter 300l von Lidl / Parkside, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Lidl / Parkside Garten-Komposter 300l

    Humus aus dem eige­nen Gar­ten
    • Bau­form: Schnell­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 300 l
  • Komposter im Test: Schnellkomposter Sc-holz2011 von Supercomp, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

  • Komposter im Test: Thermokomposter, 360l von Lidl / Florabest, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Lidl / Florabest Thermokomposter, 360l

    • Bau­form: Ther­mo­kom­pos­ter
    • Mate­rial: Kunst­stoff
    • Fas­sungs­ver­mö­gen: 360 l

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Komposttonnen

Humus und Dün­ger aus eige­nem "Anbau"

Stärken

Schwächen

Kompostsilo 1200 l von Beckmann Den offenen Kompostsilo von Beckmann gibt mit unterschiedlichem Fassungsvermögen. Er wurde bereits 2010 mit "Sehr gut" getestet und liegt mit über 200 Euro deutlich im hochpreisigen Segment.  (Bildquelle: beckmann-kg.de)

Zum Sinn und Zweck des Kompostierens

Eine exakte Definition von Kompost fällt erstaunlich schwer, denn es gibt im Grunde keine einheitliche Vorschrift für Kompost. In der Regel wird damit zusammenfassend das Verrottungsprodukt von tierischen und pflanzlichen Lebewesen, Pilzen und deren Stoffwechselprodukten beschrieben.
So schwierig aber die Definition auch sein mag: Sein Nutzen, zum Beispiel zum natürlichen Düngen anstelle des Einsatzes von Düngemitteln, ist unbestritten. Der entstehende Humus eignet sich hervorragend zur Bodenabdeckung sowie zur Anreicherung und Belebung der oberen Bodenschichten durch Mikroorganismen und Kleinlebewesen. Doch mit welchem System erhalten Sie den besten Kompost?

Naturbelassen: der offene Ansatz

Der richtige Kompost darf nicht zu feucht und nicht zu trocken sein. Er braucht Wärme zur Beschleunigung des Verrottungsvorganges und darf darüber hinaus nicht stinken. Ideal ist er, wenn er nicht anders aussieht und riecht als feuchte, krümelige Erde oder Humus. Die klassische Methode der Kompostierung ist natürlich der offene Komposthaufen. Auf diese Weise überlassen Sie ganz einfach Mutter Natur die Arbeit. Allerdings sind solche Haufen zum einen optisch wenig ansprechend, zum anderen kann sich sein Inhalt schnell durch Wind in alle Richtungen des Gartens verteilen.

Mehr System: die halboffene Variante

Daher ergibt zumindest ein einfacher Verschlag Sinn. Diesen können Sie bereits aus einigen Holz- und Drahtresten bauen; praktischer sind allerdings Bausätze, die Sie in nahezu jedem Bau- oder Gartenmarkt kaufen können. Diese Systeme bieten eine noch vergleichsweise günstige und zugleich stabile Möglichkeit, den unattraktiven Komposthaufen in geordnete Bahnen zu lenken. Achten Sie dabei auf das Material. Es empfiehlt sich Holz anstatt Plastik, am besten in einer offenen Bauweise. Denn sind die Holzlatten zu dicht gesteckt, kann der Haufen nicht atmen und fault anstatt gesund zu verrotten.

Komposter ECO-King von Garantia Die geschlossene Variante aus Kunststoff - hier der Komposter ECO-King von Garantia - gibt es bereits ab rund 50 Euro im Handel. (Bildquelle: amazon.de)

Deckel zu: die geschlossene Methode

Eine Alternative sind geschlossene, aber auch deutlich teurere Kompostsysteme wie Thermo- oder Schnellkomposter. Sie setzen Bioabfälle nicht nur effektiver um, sondern nehmen je nach Fassungsvermögen auch eher wenig Platz in Anspruch und lassen Gartenabfälle optisch verschwinden. Solche geschlossenen Systeme haben auch den großen Vorteil, dass sie kein Ungeziefer oder gar Ratten anziehen, wie es in trockenen Sommern schnell geschehen kann. Sie sollten bei diesen Modellen allerdings auf eine gute Durchlüftung Ihrer Abfälle aus Garten und Küche achten. Der Nachteil: Billige Systeme haben meist das oben bereits angesprochene Faulproblem.

Wärme beschleunigt: die Thermokompostierung

Ein Schnellkomposter liefert durch eine optimale Lüftungs- und Feuchtigkeitsregelung bereits nach sechs bis zehn Wochen fertigen Kompost. Bei der Thermokompostierung ist der Komposter sogar wärmeisoliert: Wärme hält sich verhältnismäßig lange im Inneren des Behälters und beschleunigt so den Verrottungsprozess. Auch der benötigte Feuchtigkeitshaushalt zur Fäulnisvorbeugung wird hier besonders gut kontrolliert, denn der Kompost wird durch die Wände vor Durchnässung geschützt, trocknet aber trotzdem nicht aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie einen Thermokomposter auch in einem milden Winter zum Kompostieren nutzen können, da die Komposttemperatur verhältnismäßig lang konstant gehalten wird.

Die besten Komposter mit einem sehr großen Fassungsvermögen

  Fassungsvermögen Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
Pro­sper­plast Kom­pos­ter 800 l

ab 62,99 €

Komposter 800 l

Gut

2,1

800 l
    noch keine bekannt
    noch keine bekannt

634 Meinungen

0 Tests

Deh­ner Ther­mo­kom­pos­ter, 420 Liter

ab 79,99 €

Thermokomposter, 420 Liter

Gut

1,8

420 l
    noch keine bekannt
    noch keine bekannt

251 Meinungen

0 Tests

Worm­sys­tems Worm­bag

ab 159,00 €

Wormbag

Gut

1,6

150 l Wurm­ho­tel und Dün­ger­quelle: Schnell­kom­pos­ter für die Ter­rasse

Weiterlesen

Weiterlesen

    noch keine bekannt

110 Meinungen

0 Tests


Welcher Komposter ist nun der beste?

Komposter werden praktisch nie getestet. Die Stiftung Warentest hat sich 2004 einmal mit dem Thema befasst. Was die Prüfer beim Vergleich verschiedener Modelle herausgefunden haben, gilt auch noch heute:  Die besten Behälter für Ihren Biomüll müssen nicht die teuersten sein. In unserer Bestenliste finden Sie die Komposter ganz oben, die die Nutzer gut bewerten. Worauf Käufer bei ihrer Einschätzung am meisten Wert legen: dass die Konstruktion einfach aufzubauen sowie stabil und funktional ist und dass sich der Humus leicht entnehmen lässt.

von Janko Weßlowsky

Redaktionsleiter – bei Testberichte.de seit 2007.

Zur Komposter Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Komposter

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Komposter sind die besten?

Die besten Komposter laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Zum Sinn und Zweck des Kompostierens
  2. Naturbelassen: der offene Ansatz
  3. Mehr System: die halboffene Variante
  4. Deckel zu: die geschlossene Methode
  5. ...

» Mehr erfahren

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf