Videobrillen

21

Top-Filter: Hersteller

  • Sony Sony
  • 1

    Videobrille im Test: HMZ-T2 von Sony, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    Sony HMZ-T2

    • Befriedigend 3,0
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Auflösung: HD ready
    • Features: 3D-ready, 24p
  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Videobrillen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Videobrille im Test: Cinemizer OLED von Zeiss, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Zeiss Cinemizer OLED

    • Gut 2,5
    • 17 Tests
    Produktdaten:
    • Bildschirmdiagonale: 40"
    • Features: 3D-ready, Media-Player
  • Videobrille im Test: HMZ-T3 von Sony, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    Sony HMZ-T3

    • Befriedigend 2,9
    • 8 Tests
    Produktdaten:
    • Auflösung: HD ready
    • Features: 3D-ready, MHL-Unterstützung, 24p
  • Videobrille im Test: Cinemizer Plus von Zeiss, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Zeiss Cinemizer Plus

    • Gut 2,2
    • 9 Tests
  • Videobrille im Test: Glyph von Avegant, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend

    Avegant Glyph

    • Befriedigend 3,4
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Auflösung: HD ready
    • Features: 3D-ready
  • Videobrille im Test: HMZ-T1 von Sony, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend

    Sony HMZ-T1

    • Befriedigend 3,2
    • 10 Tests
    Produktdaten:
    • Bildschirmdiagonale: 0,7"
    • Auflösung: HD ready
    • Features: 3D-ready
  • BS Planet Video-Brille

    • Befriedigend 3,0
    • 1 Test
  • Videobrille im Test: Moverio BT-100 von Epson, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend

    Epson Moverio BT-100

    • Befriedigend 2,8
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Features: Smart-TV
  • Videobrille im Test: Wrap 1200 von Vuzix, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Vuzix Wrap 1200

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Bildschirmdiagonale: 75"
    • Features: 3D-ready
  • Videobrille im Test: Cinemizer von Zeiss, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Zeiss Cinemizer

    • Gut 2,3
    • 9 Tests
  • Videobrille im Test: Wrap 920 von Vuzix, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Vuzix Wrap 920

    • keine Tests
  • Videobrille im Test: iWear AV310 von Vuzix, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Vuzix iWear AV310

    • keine Tests
  • Videobrille im Test: iTheater von Conrad Electronic, Testberichte.de-Note: 3.6 Ausreichend

    Conrad Electronic iTheater

    • Ausreichend 3,6
    • 2 Tests
  • Videobrille im Test: Cyberman (PE9965) von Auvisio, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend

    Auvisio Cyberman (PE9965)

    • Ausreichend 3,7
    • 1 Test
  • Videobrille im Test: Z800 3D Visor von Emagin, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    Emagin Z800 3D Visor

    • Befriedigend 3,0
    • 2 Tests
  • Videobrille im Test: FMD200 von Olympus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Olympus FMD200

    • Gut 2,0
    • 1 Test
  • Videobrille im Test: PLM-A35E von Sony, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Sony PLM-A35E

    • Gut 2,0
    • 1 Test
  • Auvisio Cyberman (PE5543)

    • Befriedigend 3,1
    • 1 Test
  • Videobrille im Test: Airscouter WD-100G von Brother, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Brother Airscouter WD-100G

    • ohne Endnote
    • 1 Test

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • c't

    • Ausgabe: 24/2012
    • Erschienen: 11/2012

    Aufgesetzt

    Testbericht über 5 Videobrillen

    Spätestens seit dem Hype um Googles Project Glass sind Videobrillen (wieder) angesagt. Neben transparenten Modellen für Augmented Reality gibt es inzwischen auch ‚Kopfkinos‘ mit toller Bildqualität. Testumfeld: Im Check waren fünf Videobrillen. Sie erhielten keine Endnoten. Es wurden Wertungen für die Kriterien Bildqualität, Tragekomfort und Ausstattung vergeben.

    zum Test

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • Seiten: 2

    Hier kommt das Kopfkino

    Testbericht über 1 Videobrille

    Eintauchen in die Welt der Filme und Spiele: Ist die brandneue Avegant Glyph endlich die perfekte Videobrille? Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich eine Videobrille, welche abschließend mit „befriedigend“ beurteilt wurde. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Bild- und Tonqualität sowie Anschlüsse, Bedienung und Komfort.

    zum Test

    • AGM Magazin

    • Ausgabe: 4/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Seiten: 2

    Die Zukunft des Gamings

    Testbericht über 1 Videobrille

    Seit es Videospiele gibt, streben Entwickler nach der Virtual Reality. Denn was könnte sich noch intensiver anfühlen, als die (Spiel-)Welt direkt aus den Augen des Helden zu sehen und Monster vor der Nase zu bekämpfen? Was sich in der Vergangenheit noch wie ein technisch unmögliches Vorhaben anhörte, nimmt mittlerweile erste Züge an. Mit der Cinemizer Multimedia-

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Videobrillen.

Weitere Tests und Ratgeber zu Videobrillen

  • Kopfkino, die Dritte
    SFT-Magazin 1/2014 Videobrille: Offensichtlich glaubt man bei Sony fest an die Zukunft der Videobrille. In der nunmehr dritten Fassung werden Videosignale kabellos übertragen. Eine Videobrille befand sich auf dem Prüfstand und erhielt die Endnote „gut“.
  • Hier kommt das Kopfkino
    Audio Video Foto Bild 5/2016 Ist die Avegant Glyph das erste richtige Kopfkino? Oculus, Samsung oder Sony sind in aller Munde, aber wer ist Avegant? Das Unternehmen startete mit der Glyph auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter und ging durch die Decke. Mehr als 3300 Unterstützer stellten Anfang 2014 mehr als 1,5 Millionen US-Dollar für das Projekt bereit. Unterstützung fand Avegant zusätzlich bei Intel, die den Kaliforniern Ende 2014 eine 10-Millionen-US-Dollar-Finanzspritze verpassten.
  • For your eyes only
    Heimkino 12/2014-1/2015 Wer die komplette Abschottung vom Umgebungslicht wünscht, der findet im Zubehörprogramm den passenden "Eyeshield". Zu Hause werden insbesondere Gamer ihre helle Freude am Cinemizer haben. Ein hier und bei weiteren Anwendungen hoch interessantes Zubehör ist der "Headtracker". Dieser kleine Sensor wird einfach am Brillenbügel eingeklippst. Dort registriert er jede Kopfbewegung im Raum. So kann man sich mit realistischer Steuerung in virtuellen 3D-Welten bewegen.
  • Mitten im Bildgeschehen
    digit! 4/2013 Besonders wichtig für Brillenträger ist die für jedes Auge separat im Bereich von +2 bis -5 Dioptrien einstellbare optische Korrektur. Diese gestattet es, mit dem Cinemizer auch ohne Brille und Kontaktlinsen ein scharfes Bild zu sehen. In die beiden Brillenbügel integriert sind Anschlüsse für die im Lieferumfang enthaltenen Ohrkanal-Kopfhörer, die bei Bedarf durch eigene Kopfhörer ersetzt werden können. Externe Kopfhörer werden per Mini-Klinkenstecker einfach in die Akku-Box eingestöpselt.
  • video 10/2013 Beide sind jeweils gut einen Zentimeter groß und besitzen eine Auflösung von jeweils 720p. Der Eindruck des virtuellen Displays ist gigantisch, das Leinwand-Feeling, das man sonst von Kinobesuchen kennt, ist auf jeden Fall gegeben. Die Farben der Sony HMZ-T2 sind knackig, die Pixelstruktur der einzelnen Displays fällt mit bloßem Auge kaum auf. Im Gegensatz zu anderen Kinobrillen schottet die zweite Generation der Sony-Brille das Umgebungslicht bereits sehr gut ab.
  • PC NEWS Nr. 4 (Juni/Juli 2013) Der Hersteller hat mit der MWiD25 eine externe Festplatte im 2,5-Zoll-Format im Angebot, die dank eingebauter WLAN-Funktion und einem Akku überall kabellos und mobil eingesetzt werden kann. Individueller Fernsehgenuss Cinemizer OLED: Die Zukunft des Fernsehens? Hersteller Carl Zeiss setzt mit dem Cinemizer auf eine innovative Technologie, Medieninhalte zu konsumieren.
  • PC Games Hardware 5/2013 Der Headtracker ist ein spaßiges Gadget und sicherlich für die ein oder andere Verwendung geeignet, jedoch stellt er, durch seine eingeschränkte Bedienbarkeit, keine Option für den erfolgsorientierten Spieler dar. Spätestens wenn Sie in COD Modern Warfare 3 Schritte hinter sich hören und versuchen, sich dem Gegner durch Drehung des Kopfes zuzuwenden, werden Sie feststellen, dass Sie dadurch in Ihrer Reaktionszeit und Zielgenauigkeit enorm eingeschränkt sind.
  • 3D-Brille
    PCgo 4/2012 Dafür ist die Auflösung mit 960 x 540 Pixeln (QHD) auch geringer als bei der Sony-Brille. Die durchsichtige Brille wird befeuert von zwei Pico-LCD-Projektoren. Um darauf ungestört Inhalte zu genießen, wird aber ein möglichst homogener Hintergrund benötigt - was im Zug oder Flugzeug nicht immer gegeben ist. Über einen Blu-ray-Anschluss verfügt die Brille nicht.
  • Epson Moverio BT-100
    PC Magazin 4/2012 Sie ist mit 277 Gramm deutlich leichter als das Pendant von Sony, bietet dafür aber auch die deutlich geringere Auflösung von lediglich 960x540 Bildpunkten (QHD). Befeuert wird Epsons Erstlingswerk BT-100 von zwei Pico-LCD-Projektoren, die rechts bzw. links im Bügel der Brille untergebracht sind. Im Praxistest wird schnell klar, dass eine möglichst homogene Hintergrundwand benötigt wird, damit ein störungsfreies Bild zustande kommt.
  • Kino for one
    SFT-Magazin 2/2012 Auch ging hin und wieder eine unserer Hände zum Kopf, um in der Hoffnung auf ein besseres Seherlebnis am Gestell herumzunesteln. Brillenträgern müssen wir rundheraus vom HMZ-T1 abraten. Zwar passen kleine Brillen unter das Gestell, der ohnehin nicht optimale Tragekomfort leidet jedoch zusätzlich. Hier hätten wir einstellbare Sehstärken erwartet, zumal das Gerät mit 800 Euro einen durchaus stolzen Preis hat. Wenn Sie dieses Gadget interessiert, probieren Sie es unbedingt vor dem Kauf aus.
  • Großes Kino auf dem Kopf
    Video-HomeVision 12/2011 Ein tolles Erlebnis. Man muss sich allerdings an die Sehweise gewöhnen, dass das Bild mitgeht, wenn man den Kopf bewegt. Versucht man, wie im großen Kinosaal, Objekten zu folgen, werden Bewegungen, die im 24p-Kinomodus eh recht hart wirken, unnatürlich. Arbeiten darf Sony ruhig am Tragekomfort der 430-g-Superbrille. Je nach Kopfform des Trägers kann ein langer 3D-Film oder eine Gaming-Session ganz schön belastend sein.
  • Wie cool ist das denn?!
    PLAYER 5/2010 Der Zeiss Cinemizer Plus beschert einen hohen Spaßfaktor dank unkomplizierter Bedienung, sehr gutem Tragekomfort und einer Bildqualität, die insgesamt in Ordnung geht.
  • KINO in der Brille
    zoom 1/2010 Die Firma Zeiss hat mit der Entwicklung des Cinemizer Plus die Zukunft eingeholt. Die Brille ist an nahezu alle Geräte der iPod-Reihe sowie an gängige Smartphones mit Videofunktion anschließbar. Für die iPod-Reihe sind gleich eine Dockingstation und mehrere Halteschalen mitgeliefert. So sitzt unser Testabspieler, ein iPhone, sicher auf dem Dock. Das Prinzip der Brille ist einfach: zwei kleine LCD-Monitore mit jeweils einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln sind in das Brillengehäuse eingelassen.
  • Kino auf der Nase
    videofilmen 2/2009 Wären da nur nicht die teils winzig kleinen Displays, die ein Kinobild auf die Größe einer Streichholzschachtel schrumpfen lassen. Eine vielversprechende Lösung stellt die Videobrille Cinemizer von Carl Zeiss dar, die beim Träger ein zwei Meter entferntes Display mit 115 Zentimetern Durchmesser simuliert – das entspricht einem 45-Zoll-Bildschirm. Funktioniert das wirklich? Wir haben es ausprobiert. Die Brille trägt sich mit einem Gewicht von 115 Gramm angenehm gut – auch über längere Zeit.
  • Zurück aus der Zukunft?
    iPod & more 3/2008 Der iPod als portables Gerät spielte durchaus eine Rolle für diese Entscheidung, da er Anwendern die Möglichkeit bietet, Filme und Videomaterial in der Hosentasche mit sich zu führen. iPm: Was unterscheidet den Cinemizer von aktuellen Konkurrenzprodukten? Pollman: Carl Zeiss kann als Optikexperte auf eine 160jährige Erfahrung zurückblicken, und die Liste der Besonderheiten des Cinemizer ist unserer Ansicht nach lang.
  • Großes Kopf-Kino?
    Computer Bild Spiele 8/2013 Brille statt Fernseher, 3D statt plattes 2D: die Cinemizer OLED im Test. Es wurde eine Videobrille in Augenschein genommen, jedoch nicht benotet. Testkriterien waren Bildeindruck, Tragekomfort und Bedienung.
  • Durch die Brille
    Audio Video Foto Bild 1/2014 Mit der Videobrille HMZ-T3 verspricht Sony ein völlig neues Video- und Spiele-Erlebnis. Im Praxistest befand sich eine Videobrille, die abschließend mit „befriedigend“ bewertet wurde. Testkriterien waren Bild und Ton, Ausstattung sowie Bedienung.
  • Kopfkino aus dem Hause Sony
    M! Games 12/2013 Kino erleben, wo und wann man will - das geht der Werbung nach mit Videobrillen. Dass die Technik funktioniert, hat schon das erste Modell der Sony-Videobrille gezeigt. Nun ist sie in der dritten Generation erhältlich. Mit 1.300 Euro wirkt der Preis im Vergleich zum Urmodell (800 Euro) happig. ... Die Zeitschrift M! Games testete eine Videobrille. Das Produkt erhielt keine Benotung.
  • Kino auf der Nase
    Mac & i Nr. 8 (Dezember 2012-Februar 2013) Sie sitzen im Zug und wollen einen Film gucken, doch der kommt auf dem iPhone-Display nicht so recht zur Geltung? Die Videobrille von Zeiss verspricht Kino-Feeling, sogar in 3D. Getestet wurde eine Videobrille. Sie erhielt keine Endnote.
  • Sony HMZ-T3
    Games Aktuell 2/2014 Games Aktuell untersuchte eine Videobrille. Diese erhielt die Endnote „gut“.
  • Sony HMZ-T3
    play4 2/2014 Play3 nahm eine Videobrille in Augenschein, die mit „gut“ benotet wurde.
  • Kontraststark in 3D
    c't 22/2011 Im Handel ist Sonys OLED-Videobrille HMZ-T1 noch nicht, die Bildqualität des Vorserienmodells konnte aber bereits überzeugen.
  • Sony HMZ-T1 Head-Mounted-Display
    play4 3/2012 Was Sony uns da mit dem sperrigen Namen HMZ-T1 anbietet, klingt nach Zukunftsmusik ...
  • Kontraststark in 3D
    HomeElectronics 12/2011 Hat man Sonys futuristische Videobrille auf dem Kopf, wird die Umwelt komplett ausgeblendet. ...
  • Carl Zeiss Cinemizer Plus
    Video Kamera objektiv 7-8/2010 3D-Fernseher kosten mehr als 2000 Euro und sind mit Größen ab 40 Zoll für den Schnittplatz noch zu groß. Eine Alternative wäre die Videobrille von Carl Zeiss, sie ist praktisch, handlich und preiswert.
  • Videospaß für unterwegs
    Guter Rat 6/2010 Testkriterien waren Ausstattung, Handhabung sowie Bild und Ton.
  • Kinofeeling unterwegs
    WIDESCREEN 5/2008 Sie schauen Videos auf dem iPod? Der Cinemizer macht kleine Filme groß.
  • Kinofeeling unterwegs
    SFT-Magazin 3/2008 Tasche auf, 42-Zoll-TV raus und Podcast, Musikvideo oder Spielfilm schauen. Geht nicht? Geht wohl! Und zwar mit einer Videobrille.
  • 3D-Heimkino im Helm
    NEWS.at 1/2012 Im Check war eine Video-Brille. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • iPod-Videobrille von Zeiss
    Stiftung Warentest (test) 7/2008 Kino für unterwegs. Tragbare Medien­spieler wie die iPods von Apple können neben Musik auch Videos abspielen. Für längere Filme taugen ihre kleinen Bildschirme aber kaum. Hier verspricht der cinemizer Abhilfe. Die Videobrille soll Videos ‚in Kinoqualität direkt vor die Augen‘ bringen.